Freitag, 16. November 2018, 16:49 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FC-Tresen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

1

Donnerstag, 1. November 2018, 13:09

12 Spieltag der Saison 18/19 zu Gast beim HSV- early Bird

Nachdem der Plan von #7 nicht aufging und wir ein wenig Ablenkung gut vertragen können, hier meine Wall of text:
Teil I
Liebe Gemeinde,

10 Tage vor der Eröffnung der neuen Session fühlt sich ein
Spieltag an, wie Bundesliga. Die Bedeutung der Partie wird schon durch den
Wochentag unterstrichen. Kein schnöder Freitag, kein langweiliger Samstag und
kein für die Familie reservierter Sonntag war für dieses Topspiel angemessen,
es wurde der bei Fans und Funktionären hochgeschätzte Montag- HippHippHurra!
Ein Volltreffer der Spieltagsplanung, da sage noch jemand, der HSV hätte
keinerlei Einfluss beim DFB bzw. der DFL.

Der HSV ist ein Rookie in der Zwoten, ein blutiger Anfänger
der sich vorkommt, wie Alice im Wunderland. Eine Saison, ohne von den Bayern
verhauen zu werden und mit permanenten Abstiegssorgen umzugehen. Eine Saison
der Hoffnung und Vorfreude auf den Wonnemonat Mai. Wir sind zu Gast bei einem
Uralt Verein, der 1887 gegründete Sportverein trug nicht ohne Grund den Namen
Dino. 1887 ist ein bisschen geprahlt, denn der Sportverein aus der Freien und
Hansestadt Hamburg entstand am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der drei
Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06. Die
Gründung auf den ältesten Verein zu legen beweist, der HSV ist keinesfalls
feminin. Wer sein Maskottchen Dino tauft ist eh schmerzfrei.

Die natürlichen Farben der Hanseaten sind Blau-Weiß-Schwarz,
genannt werden sie auch die „Rothosen“. Zum 01.08.2018 zählte der Club 84.237
Mietglieder und liegt damit im oberen Drittel der mietgliederstärksten Vereine.
Der HSV ist derzeit der siebtgrößte Club in Deutschland und weltweit auf Rang
19. In erster Linie ist er ein Breitensportverein, dessen Zweck die „Förderung
des Sports“ ist. Auf nationaler Ebene sind die Hamburger mit dem Gewinn von
sechs deutschen Meisterschaften, drei DFB-Pokal- und zwei Ligapokalsiegen einer
der erfolgreichsten Fußballvereine. International gewann der Verein in der
Saison 1976/77 den Europapokal der Pokalsieger und in der Saison 1982/83 den
Europapokal der Landesmeister und erreichte außerdem drei weitere europäische
Endspiele.

Das Stadion kennen wir aus zahlreichen Begegnungen, es bietet
57.000 Zuschauern Platz. Vor dem Spiel wird Lotto King Karl auf einer Hebebühne
vor die Stehplatztribüne platziert, um seine Hymne „Hamburg meine Perle“ zu
schmettern. Ähnlich wie bei uns, wird er dabei vom Anhang lautstark und
textsicher unterstützt. Für mich liegt diese Gesangsdarbietung auch im vorderen
Bereich der musikalischen Einstimmung der Liga. Das Stadion ist ein moderner
Fußballtempel, dass ein wenig außerhalb des Zentrums liegt und dem man die Nähe
zum Klärwerk kaum anmerkt.

Die Anhänger sind begeisterungsfähig und können das
Volksparkstadion zu einem echten Hexenkessel machen. Es soll aber auch schon
vorgekommen sein, dass unser Folterkeller Rheinenergie sich im Vergleich
anfühlte wie eine Wohlfühloase, für formschwache Spieler. In der Abstiegssaison
reite sich eine Enttäuschung an die nächste, bis Titz, der zuvor im
HSV-Nachwuchsbereich seit Juli 2015 aktiv war, den Klub im März 2018 übernahm.
Ein zartes Pflänzchen Hoffnung keimte, weil der HSV mit deutlich veränderter
Spielanlage versucht das rettende Ufer zu erreichen. Bekanntermaßen ist dies
nicht gelungen. Der HSV hatte zwar 9 Punkte mehr als unser FC, aber 2 weniger
als Wolfsburg und 5 weniger als Freiburg. Titz hatte aber nie die gleiche
Akzeptanz wie Ernst Happel, dem bis heute erfolgreichsten Trainer der
HSV-Geschichte.

Der HSV hat große Namen des deutschen Fußballs in seiner
Historie, die ich hier unmöglich vollständig aufzählen kann. Beispielhaft seien
Uwe Seeler, Felix Magath, Kevin Keegan, Horst Hrubesch, Manni Kaltz, Jimmy Hartwig,
Thomas von Heesen, Rafael van der Vaart, Ulli Stein und Rudi Kargus erwähnt.
Der HSV war Jahrzehnte ein Vorzeigeverein, der auch zu den potentiellen
Meisterschaftsanwärtern zählen konnte. 1987 wurde der HSV in der Liga
Vizemeister und holte sich durch ein 3:1 über die Stuttgarter Kickers den
DFB-Pokal. Es ist bis heute der letzte „große Titel“.

Die folgenden Jahre bis 1999 waren geprägt durch einen
Abstieg der Mannschaft ins Mittelmaß der Liga. Zwischen 1989/90 und 1996/97
erreichte der Club lediglich zweimal UEFA-Cup-Plätze, sonst ausschließlich
zweistellige Tabellenplätze. In einigen Spielzeiten spielte der Verein bis spät
in der Saison gegen den Abstieg. Anfang der 1990er Jahre musste der HSV zudem
aufgrund einer hohen Verschuldung um seine Existenz fürchten. Gerettet wurde er
aus seiner finanziellen Misere vor allem durch den lukrativen Transfer des
wertvollsten Spielers Thomas Doll zu Lazio Rom. Weder an der Spitze, also im
Präsidium, noch auf der Trainerbank gab es Kontinuität. Hohe Fluktuation herrschte
ebenfalls im Kader. Zwischen 1987 und 1999 standen sieben Präsidenten, einer
davon Uwe Seeler, dem HSV vor. Im selben Zeitraum beschäftigte der HSV acht
verschiedene Trainer.

Das neue Volksparkstadion wurde am 21. August 1999 beim
Spiel gegen den VfB Stuttgart eröffnet und der HSV erzielte ab diesem Zeitpunkt
auch wieder sportliche Erfolge. In der Saison 1999/2000 belegte der HSV den
dritten Tabellenplatz und qualifizierte sich erstmals für die UEFA Champions
League. Endgültig fertiggestellt wurde die neue Arena zu Beginn der Saison
2000/01. Sportlich war diese gegenüber der Vorsaison ein Rückschlag, der HSV
wurde 13. der Abschlusstabelle. Im September 2002 wurde Dietmar Beiersdorfer
als neuer Sportvorstand verpflichtet. In der Saison 2002/03 wies der HSV ein
Rekorddefizit von 14,3 Millionen Euro in der Bilanz aus. Zum ersten Titel nach
16 Jahren kam der HSV im Juli 2003 mit dem Gewinn des DFB-Ligapokals durch
einen 4:2-Sieg im Finale gegen Borussia Dortmund. Die Saison 2002/03 endete für
den HSV mit dem vierten Rang und damit der Qualifikation für den UEFA-Cup.

Seit Beginn der Saison 2010/11 betreute der frühere
Stuttgarter Meistertrainer Armin Veh zusammen mit Co-Trainer Michael Oenning
die Mannschaft. Zu den Abgängen gehörten unter anderem Jérôme Boateng und
Bastian Reinhardt. Letzterer übernahm den Posten des Sportchefs. Neuzugänge
waren unter anderem Jaroslav Drobný und der neue Kapitän Heiko Westermann. Die
Hinrunde verlief für die Hamburger durchwachsen und man ging auf dem neunten
Tabellenplatz in die Winterpause. Die zweite Saisonhälfte verlief ebenso wenig
erfolgreich. Der erste sportliche Tiefpunkt war die 0:1-Derbyniederlage im
Heimspiel gegen den FC St. Pauli am 21. Spieltag. Nachdem die Mannschaft am 26.
Spieltag beim FC Bayern München mit 0:6 verloren hatte, wurde Veh am 13. März
2011 beurlaubt und durch den bisherigen Co-Trainer Michael Oenning ersetzt.

Zur Saison 2011/12 fand ein größerer personeller Umbruch
statt. Neuer Sportchef wurde Frank Arnesen. Es verließen unter anderem
verdiente Spieler wie Piotr Trochowski, Joris Mathijsen, Ruud van Nistelrooy,
Frank Rost und Collin Benjamin den Verein. Am Ende belegte der Verein mit dem
15. Tabellenplatz, die bis dahin schlechteste Abschlussplatzierung seiner
49-jährigen Bundesliga-Zugehörigkeit. Es sollte keine Ausnahme bleiben.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

2

Donnerstag, 1. November 2018, 13:10

Teil II
Unter Slomka erreichte der HSV in der Saison 13/14 mit u. a.
zwei Siegen gegen die Spitzenteams Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen
trotz einer Schlussserie von fünf Niederlagen mit 27 Punkten den
Relegationsplatz. Mit einem 0:0 im Hin- und einem 1:1 im Rückspiel gegen die
SpVgg Greuther Fürth wurde der erste Abstieg des HSV aus der Bundesliga
aufgrund der Auswärtstorregel verhindert.

Die Sportliche Talfahrt konnte nicht wirklich gestoppt
werden. Zur Saison 2017/18 verließen u. a. René Adler (1. FSV Mainz 05) und
Michael Gregoritsch (FC Augsburg) den Verein. Neu verpflichtet wurden u. a.
André Hahn (Borussia Mönchengladbach), Rick van Drongelen (Sparta Rotterdam)
und der amtierende U-21-Europameister Julian Pollersbeck (1. FC
Kaiserslautern). Zudem wurde der bisher ausgeliehene Kyriakos Papadopoulos fest
verpflichtet. In der ersten Pokalrunde schied der HSV nach einer 1:3-Niederlage
gegen den Drittligisten VfL Osnabrück aus. Nach zwei Auftaktsiegen u.a. beim
FC, folgte eine Negativserie. Bis zum Ende der Hinrunde konnte der HSV noch
zwei weitere Spiele gewinnen und überwinterte nach 17 Spieltagen mit 15 Punkten
auf dem 17. Tabellenplatz. 9 Punkte vor unserem geliebten FC. Diesen Vorsprung
rettete der HSV ins Ziel und stieg so als Vorletzter ab. Gefeiert hat diesen
„Erfolg“ in Hamburg niemand, obwohl der HSV erstmals seit langer Zeit (11/12) wieder
vor dem FC einlief.

In der Gesamtstatistik gab es 105 Begegnungen mit den
Hamburgern. Interessant ist, dass die Hamburger mit 41 zu 37 Siegen knapp vorne
liegen, wir aber 165 Tore und die Hamburger nur 161 Tore in den Duellen erzielt
haben. In Hamburg spricht die Ewige Tabelle recht deutlich für die Rothosen.
Nur 12 Partien der 54 Spiele gingen an uns, der HSV feierte im Volkspark 29
Siege. Die letzte Pokalbegegnung fand auch in Hamburg statt und der FC verlor
0:2. Aber, die letzte Partie war auch auswärts in Hamburg und der FC gewann
2:0. Am Montag ist Liga und kein Pokal!

In der Abstiegssaison gewannen also beide ihr Auswärtsspiel,
in der Europapokalqualifikationssaison beide ihre Heimspiele. 15/16 holte der
FC 4 Punkte, genau wie in der Aufstiegssaison. Aber diese Spiele bestritten wir
als Bundesligisten, dem Traum aller Zweitligisten. Die raue Realität lässt uns
zum wiederholten Mal als Zweitligist nach Hamburg fahren, allerdings zum ersten
Mal zum HSV. Hamburg auswärts war in dieser Saison schon einmal ein gutes
Pflaster, 5:3 auf Pauli brachte 3 wichtige Punkte ein. Ohne die ständen wir
nicht vor dem HSV.

In der Liga laufen wir identisch im Gleichschritt, beide
haben 6 Siege, 2 Unentschieden und Niederlagen. Nur aufgrund unserer besseren
Tordifferenz stehen wir vor dem HSV. Dabei hatten wir schon mal 2 Punkte
Rückstand (5ter) und 5 Punkte Vorsprung (8ter). Statt den Vorsprung auszubauen
erlaubte sich der FC eine Ergebniskrise, die einherging mit einer
unbefriedigenden Leistung. Der HSV hat seinen Trainer schon recht früh
ausgetauscht und auch im Umfeld des FC mehreren sich die Stimmen, die einen
Neu(en) Anfang fordern. 3 Spiele ohne 3er, dazu eine überschaubare Darbietung
und das Gefühl, die Taktik unseres Trainers sei entschlüsselt, lassen keine
Ruhe rund ums Geißbockheim zu. Dieses Forum ist mehrheitlich für einen raschen
Austausch unseres Trainers, lediglich bei der Wahl des Nachfolgers gehen die
Meinungen auseinander. Einige würden für einen neuen Trainer sogar eine
Niederlage bei den Rothosen in Kauf nehmen. Nichts desto trotz, spielt am
Montag der Erste (nämlich wir) auswärts beim Zweiten (dem HSV).

Im Wettbewerb, der seine eigene Gesetze hat, musste der HSV
am Dienstag zu Wehen Wiesbaden und setzte sich mit 3:0 durch. Unter den Augen
von DFB-Präsident Reinhard Grindel kam es im Block der Hamburger Anhänger
mehrfach zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern. Das Spiel stand nahe vor dem
Abbruch. Lasogga´s Doppelpack sorgte für die Entscheidung und den 2ten Sieg im
2ten Auswärtsspiel für den neuen Coach Wolf. Das erste Heimspiel wird dann
gleich eine formidable Niederlage.

Wir hatten am Mittwoch Schalke zu Gast, dank unserer
ausbaufähigen Chancenverwertung, Harm Osmers und ein wenig Pech, konnten sich
die aso******n Blauweißen unverdient eine Runde weiterschleppen. Eine
Auswirkung auf Montag sehe ich nicht, da beide Spiele komplett andere Voraussetzungen
haben. Das der HSV gegen einen Drittligisten ins 8tel-Finale einzieht und wir
gegen einen Bundesligisten unglücklich ausscheiden, wird unser Vorhaben nicht
beeinflussen.

Das Thema Kühne habe ich geflissentlich übergangen. Ich bin
froh, dass wir noch nie in einer solchen Situation gesteckt haben. Schlamassel hatten
wir mehr als genug, aber unser Verein hing noch nie so am Tropf einer
Einzelperson.

Die Stadt an der Elbe bietet unseren Auswärtsfahrern,
unabhängig vom Spiel, einen angenehmen Aufenthalt. Das Wetter mag noch so
saumäßig sein, die Stadt hat viel zu bieten, auch indoor. Hamburg hat mehr
Brücken als Venedig und nicht nur im Hafen ein besonderes Flair. Kurzum, ich
mag die Stadt Hamburg.

Unser Team wird recht wenig von der Stadt mitkriegen und
sich (hoffentlich) 100%ig der Aufgabe widmen. Im Vorbeigehen wird das Spiel
nicht erfolgreich zu gestalten sein.

Für den Hennes kann es also nur lauten: die Hörner poliert
und in Gefechtsstellung-Attacke- Come on FC- bring 3 Punkte zu Hause. :fcfc:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ron Dorfer« (1. November 2018, 13:10)

Registrierungsdatum: 16. Juni 2015

Beiträge: 1 333

3

Donnerstag, 1. November 2018, 13:31

Klasse Opener , Ron !
Also Ich sehe dem Montag-Abend-Spitzenspiel-Kracher etwas optimistischer entgegen als noch vor ein paar Tagen !
Ich würde mir wünschen , dass Terrodde anstatt CordoBäh in der Starting-Grid steht , ansonsten bitte nichts verändern ( ach doch , einen souveräneren Mann in Schwarz , bitte !!! )
So , an die Defense die Bitte , auf diesen Ich-hab-mein-Unterhemd-aus-dem-Trikot-Lasogga aufpassen , ICH KANN DEN TYP NICHT AB !!!
1:3 :fcfc:
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 373

4

Donnerstag, 1. November 2018, 13:35

@ Ron,
erneut von dir ein klasse Early Bird. Wenn du so weiter machst, ist demnächst schon die erste Seite mit dem Eröffnungspost gefüllt. :D

Ich denke, daß nach vier Spielen ohne Sieg der Frust und der Druck auf unsere Böcke sehr groß sein wird. Und wie gut sie damit umgehen können, hat man schon in den letzten Ligaspielen gesehen. Bei den Hamburgern wird dagegen nach den beiden letzten Siegen (Liga und Pokal) sehr gute Stimmung herrschen; nur de HSV-Fans können sich mit dem Titz-Nachfolger noch nicht anfreunden. Mit einem Unentschieden wäre ich unter diesen Umständen schon zufrieden.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 29. Juni 2016

Beiträge: 623

5

Donnerstag, 1. November 2018, 16:32

:fcfc: 1:3 für unseren 1.FCKöln!!! :fcfc:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 29. Juni 2016

Beiträge: 623

6

Donnerstag, 1. November 2018, 16:33

:fcfc: Schiedsrichter ist Christian Dingert!!! https://www.dfb.de/sportl-strukturen/sch…ter/ansetzungen :fcfc:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 972

7

Donnerstag, 1. November 2018, 19:49

Das gibt die nächste Niederlage am Montag und dann ist Anfang hoffentlich bald weg . Warum der gestern nicht gewechselt hat bleibt wohl sein Geheimnis ? Eigentlich bin ich immer noch fassungslos wegen seiner Sturheit !
Hoffentlich keine Lasogga Festspiele .
I was not ready for this
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

8

Donnerstag, 1. November 2018, 19:59

Das gibt die nächste Niederlage am Montag und dann ist Anfang hoffentlich bald weg . Warum der gestern nicht gewechselt hat bleibt wohl sein Geheimnis ? Eigentlich bin ich immer noch fassungslos wegen seiner Sturheit !
Hoffentlich keine Lasogga Festspiele .
Er hat Terodde und Zoller eingewechselt und auf der Bank saßen noch J.
Horn,Schmitz,Sörensen,Hauptmann. Wen von denen hättest Du denn für wen eingewechselt?
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 972

9

Donnerstag, 1. November 2018, 20:05

Auf jeden Fall Horn für Drexler . Der war doch vollkommen platt , ist auch kein Wunder , denn gerannt ist der in dem Spiel enorm .
Aber das war auch alles . Schlechtester Spieler gestern .
I was not ready for this
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 962

10

Donnerstag, 1. November 2018, 20:11

Ich hab nicht verstanden, was bei einer eigenen 1-0 Führung der Terodde-Wechsel in der 83. Minute sollte.
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 757

11

Donnerstag, 1. November 2018, 20:47

Ich hab nicht verstanden, was bei einer eigenen 1-0 Führung der Terodde-Wechsel in der 83. Minute sollte.

DAS hab ich auch nicht verstanden, habe mich aber vornehm zurückgehalten. Für T-Rod war das doch gar kein Spiel. Eine Minute vorm Elfer-Schießen hätte ich den gebracht.
Zoller hätte ich für vorne gebracht. Oder Horn für Drechsler und dafür Guirassy nach vorne. Hauptmann für Drechsler wäre auch möglich gewesen.
Das fand ich so absurd gestern. Im letzten Ligaspiel kommt ein Lehmann, um das Spiel über die Zeit zu bringen und gestern wird nichts abgesichert. Und einen Wechsel vor Ende der 90 Minuten hätte auch nochmal Zeit gebracht.

ABER: Ob das alles irgendwas am Ausgang geändert hätte, weiß natürlich keiner....
  • Zum Seitenanfang

dropkick murphy

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 17. Juni 2015

Beiträge: 5 351

12

Donnerstag, 1. November 2018, 21:27

Jetzt lag ich schon zum dritten mal nach dem Kiel-sowie Heidenheimspiel Torgenau richtig....das macht mir langsam Angst! :schwitzen:

Auch wenn es hier keiner sehen will so "muss" ich leider gegen den FC tippen und sage mal einen 2:1 Sieg für die Rothosen voraus....

2x La Söckchen! :angst:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

13

Freitag, 2. November 2018, 12:21

Ich hab nicht verstanden, was bei einer eigenen 1-0 Führung der Terodde-Wechsel in der 83. Minute sollte.

DAS hab ich auch nicht verstanden, habe mich aber vornehm zurückgehalten. Für T-Rod war das doch gar kein Spiel. Eine Minute vorm Elfer-Schießen hätte ich den gebracht.
Zoller hätte ich für vorne gebracht. Oder Horn für Drechsler und dafür Guirassy nach vorne. Hauptmann für Drechsler wäre auch möglich gewesen.
Das fand ich so absurd gestern. Im letzten Ligaspiel kommt ein Lehmann, um das Spiel über die Zeit zu bringen und gestern wird nichts abgesichert. Und einen Wechsel vor Ende der 90 Minuten hätte auch nochmal Zeit gebracht.

ABER: Ob das alles irgendwas am Ausgang geändert hätte, weiß natürlich keiner....
Vielleicht war Cordoba, mangels Spielpraxis, körperlich am Ende. Anfang wollte vielleicht, wie wir alle, das entscheidende 2 Tor. Bei unserem torungefährlichem Mittelfeld macht Terodde unter diesem Aspekt Sinn, jedenfalls für mich. Ein weiteres Beispiel für Theorie und Praxis.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

14

Freitag, 2. November 2018, 12:24

Der Kicker hat investigativ herausgefunden, dass der FC seit 5 Spielen nicht mehr gegen Absteiger gewonnen hat. Auch wenn ich immer auf einen Sieg hoffe, könnte ich mit einem 6ten Spiel leben, wenn es keine Niederlage wird.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 373

15

Freitag, 2. November 2018, 14:29

Kölns Trainer Anfang erwägt Doppelspitze für Topspiel beim HSV

Trainer Markus Anfang erwägt im Topspiel der 2. Liga am Montag (20.30 Uhr/Sky) beim Hamburger SV den erstmaligen Einsatz einer Doppelspitze mit Cordoba und Terodde. „Wir haben die Möglichkeit, mit zwei Stürmern zu spielen“, sagte Anfang am Freitag, der seit seinem Amtsantritt im Sommer noch nie auf diese taktische Variante bei Anpfiff zurückgriff. „Jhon hat gezeigt, dass er in der Lage ist, von Anfang an zu spielen“, sagte Anfang: „Es ist gut, wenn sich nicht immer alles auf Simon konzentriert.“

Quelle: https://www.aachener-zeitung.de/sport/1-…ze_aid-34240441

Da bin ich mal drauf gespannt. Warum nicht?
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 373

16

Freitag, 2. November 2018, 14:31

PK vor Hamburg: „Das Duell wird nicht vergleichbar sein“

Nach dem Pokal-Aus des 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 im Elfmeterschießen zeigten sich die Kölner zunächst enttäuscht über das Ausscheiden, am Ende haben aber dennoch die positiven Aspekte der Partie überwogen. Nun reisen die Kölner am Montagabend zum Topspiel der 2. Liga nach Hamburg. In der Pressekonferenz vor dem Duell gegen den HSV äußerte sich Trainer Markus Anfang unter anderem zum Pokal-Aus, dem HSV, sowie der Konkurrenzsituation im Sturm zwischen Jhon Cordoba und Simon Terodde. Die Pressekonferenz in voller Länge.

Quelle und Video: https://geissblog.koeln/2018/11/pk-vor-h…gleichbar-sein/
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Sanne

Profi

Registrierungsdatum: 16. Juni 2015

Beiträge: 965

17

Freitag, 2. November 2018, 15:18

Lieber Ron, bei einer guten Tasse Kaffee habe ich mir deinen Early-Bird durchgelesen. Hab ich dir eigentlich schon mal für deine ganze Mühe gedankt? Nein, dann möchte ich das an dieser Stelle erst einmal tun :kuss: Weiter habe ich das Gefühl, die Early Birds werden von mal zu mal besser ;)

Deiner Schlußparole schließe ich mich gerne an "Jungs, bringt die Punkte mit nach Hause." :fcfc: In der Hoffnung, dass unsere Spieler bezüglich des Ausgangs des Pokalspieles mit einem "Jetzt erst recht" nach Hamburg fahren.

Allen die Vorort seine werden wünsche ich schon jetzt, in der zweit schönsten Stadt Deutschlands, viel Spaß. :prost:
Mein Tipp: 1:3 :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc: :fcfc:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 3 163

18

Freitag, 2. November 2018, 16:24

Hab mal auf der HSV Seite geschaut und festgestellt, dass noch etliche Karten zu haben sind.
Block 13 ABC neben dem FC-Block noch viel frei. Karten 26 und 35 Flocken.
Ich bin ja immer wieder gerne in Hamburg und hadere noch.Bin nächstes Jahr schon mindestens 4 mal da.
Zuhause auf der Couch am Montag ist aber natürlich wesentlich bequemer.
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 972

19

Freitag, 2. November 2018, 19:43

Das Spiel auch noch auf Montag , da habe ich ja das ganze Wochenende nichts worüber ich mich ärgern kann.
I was not ready for this
  • Zum Seitenanfang

nobby stiles

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 3 720

20

Samstag, 3. November 2018, 10:57

Anfang droht dem HSV mit einer Doppelspitze
:kugelnlachen: :kugelnlachen: :kugelnlachen:
  • Zum Seitenanfang