Freitag, 16. November 2018, 21:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FC-Tresen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

1

Montag, 27. August 2018, 00:31

4 Spieltag der Saison 18/19 auf St.Pauli- early Bird

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Unser ruhmreicher und gefühlt ewiger Tabellenführer der Zweiten Liga gibt sich am Sonntag um 13:30 Uhr in Hamburg die Ehre. Nicht im Volkspark, sondern beim wirklichen Aufstiegsaspiranten am Millerntor. Während die großen Hamburger in Liga2 absolute Novizen sind, haben die Piraten des St. Pauli Clubs so einige Erfahrung vorzuweisen. Der Kult Club der alternativen Szene ist ein Urgestein der Zweiten Liga mit Bonuserfahrungen in der Beletage. St. Pauli blickt auf 272 (BL) und 929 (2.BL) Partien zurück, dem Club gelangen bisher 58 (BL) und 371 (2.BL) Siege. Zum Vergleich, der 1.FC Köln, als nicht nur gefühlter Bundesligist, verzeichnet 1594 (BL) und 275 (2.BL) Spielteilnahmen. Dabei gelangen den Kölnern 629 (BL) und 133 (2.BL) Siege. Die Heimspiel starten mit Hells Bells von AC/DC und sind Kult.

Pauli kam zu letzt in Berlin mit 4:1 unter die Räder und verlor auch im Pokal in der Verlängerung gegen Wehen Wiesbaden. Dabei wäre in Berlin ein Punkt drin gewesen und selbst nach dem 0:3 steckten die Hamburger nicht auf. Der FC sollte also, wie immer, keinen Gegner unterschätzen und sich nicht vom süßlichen Geruch im Stadion täuschen lassen. Pauli hat sein Heimspiel gegen den Tabellendritten Darmstadt mit 2:0 gewonnen und wird die Punkte nicht freiwillig abgeben.
Zu den bekannten Namen in der Vereinshistorie des Gegners gehören Thomforde, Trulsen und Stanislawski. Seit 1978 verbindet der FC Anhänger eine Fanfreundschaft mit den Hamburgern, die allerdings recht einseitig daherkommt. Auf St. Pauli gibt es wenige, die von dieser besonderen Beziehung gehört haben. Die Niederlage am letzten Spieltag der Double Saison hat eine deutliche geringere Bedeutung in den Köpfen der Paulianer.

Dennoch verbinden Personalien die beiden Clubs. Stanislawski gab zwar nur ein kurzes Gastspiel als Trainer in Köln, als Spieler spielte er nur für St. Pauli und das immerhin 258 Mal zwischen 1993 und 2004. André Trulsen hielt in beiden Vereinen seine Knochen in der Abwehr hin und war unter Stani auch als Co-Trainer beim FC tätig. Der wohl beliebteste Wechsler von Hamburg nach Köln heißt Matthias Scherz. Der Mittelstürmer erwarb sich im Laufe einer Dekade einen Kult Status in Köln. Von 1999 bis 2009 lief Mattes für den FC auf. Die beste Saison war 2002/3, als Scherz 18 Tore in der Saison beisteuern konnte. Sein wundersamer Lauf unter Funkel trug maßgeblich zum Aufstieg bei. Insgesamt stieg Scherz 4-mal in die Bundesliga auf. Schade für ihn, dass in seiner Premierensaison 99/00 der Meistertitel in Liga 2 noch kein offizieller war.
Auf Funktionärsebene wechselte ein alter Bekannter von Köln nach Hamburg, legte dabei aber vorher noch diverse Zwischenstationen ein. Die Rede ist von Andreas Rettig. Der 55-jährige ist seit 2015 als Kaufmännischer Geschäftsleiter in Hamburg aktiv. Seine Zeit beim FC wird durchaus kontrovers bewertet. Rettig gilt als glühender Anhänger der 50+1 Regel. Mit Frau Christiane Hollander als Vizepräsidentin unterstreicht der Club seinen Hang zum Außergewöhnlichen. So viele Clubs in Deutschland haben noch keine Vizepräsidentinnen.
Auf der Linie steht Robin Himmelmann, der seit 2012 im Verein ist. Nach einer Bombensaison 15/16 folgten durchwachsene Leistungen 16/17 und 17/18, mit zwar einzelne Highlights, insgesamt waren seine Leistungen da aber eher am unteren Ende von "durchschnittlich" einzuordnen. Himmelmann verfügt über spektakuläre Reflexe auf der Linie aber auch über mangelndes fußballerisches Können (auch bei Abschlägen) und Verzagtheit beim Herauslaufen. Bei gegnerischen Standards, einem bekanntlich neuralgischen Punkt, offenbart er häufig Schwächen im Torwartspiel.
Im Mittelfeld ist Buchtmann einer mit FC Vergangenheit, der zu den Leistungsträgern gehört. Wie im Vorjahr gelang Buchtmann in den ersten beiden Spielen zwei Treffer. Der FCSP ist zudem einer der wenigen Clubs im deutschen Profifußball, die einen Spieler im Kader haben, der noch höher gewachsen ist, als unser Sobiech, mit seinen 1,96 Metern. Gemeint ist der Holländer Veerman, er kam aus Heerenveen nach Hamburg und misst stolze 2,01 Meter. In seinem ersten Spiel für Pauli traf er als Joker nicht per Kopf aber mit dem linken Fuß. Den Stürmer Allagui kennt man noch aus der Bundesliga, wo er für Mainz und Hertha seine Schuhe schnürte. Der Rest des Kaders ist wohl eher nur Experten der zweiten Liga vertraut.
Pauli konnte in der Hinrunde 16/17 sogar bei Nürnberg und in Kiel gewinnen, musste aber zu Hause gegen Düsseldorf 3 Punkte abgeben. Die Hinrunde beendete der Club, im akuten Gefahrenbereich, mit 21 Punkten auf Platz 15. Die langwierige Verletzung Buchtmanns trug ihren Teil dazu bei. Die Ladehemmung des in der Vorsaison noch überragenden Bouhaddouz war ein weiterer Grund, warum Olaf Janßen nach dem 16ten Spieltag gehen musste. Für ihn übernahm Markus Kauczinski. Die Rückrunde brachte 1 Punkt mehr, Platz 11 und in der Endabrechnung Platz 12. Bouhaddouz gehört mittlerweile nicht mehr zum Kader der Hamburger.

Mit 6 Punkten sind die Jungs des Markus Kauczinski durchaus gut in die Saison gestartet und liegen nach 3 Spieltagen auf Platz 5. In Berlin geriet man nach zwei Einwürfen ins Hintertreffen, vielleicht eine Einsatzchance für unseren besten Einwerfer: Sörensen. Spaß beiseite, die Einsatzwahrscheinlichkeit unseres Quotendänen tendiert gegen Null. Mit Sörensen habe ich Mitleid, weil er als IV gute Dienste geleistet hat aber als RV missbraucht und verbrannt wurde. Die Leistungen der drei Konkurrenten auf der IV Position zwingen Anfang aber nicht, seine Bewertung zu überdenken.

Ob Anfang seine Bewertung unserer Mittelfeldspieler überdenken muss, wird sich zeigen. Wird er Koziello nach seinem überschaubaren Auftritt gegen Aue aus der Start11 nehmen und stattdessen wieder Hautmann oder Höger integrieren? Bleibt Risse rechts hinten oder zieht er Marcel vor und lässt Clemens auf der Bank? Schafft es Bader in den Kader und vielleicht sogar auf den Platz? Muss Sobiech auch bei seinem Altverein auf der Bank Platz nehmen oder darf er seine Kopfballstärke in seinem Wohnzimmer einbringen? Darf Guirassy seine Erkenntnis aus den Spielen erneut umsetzen? Lehmann und Zoller wieder nicht im Kader? Bleibt Cordoba ein Bankdrücker und muss Özcan ihm Gesellschaft leisten? Es gibt für unseren Trainer jede Menge Entscheidungen zu treffen. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Sind wir froh, dass sich die Mannschaft nicht von alleine aufstellt.
Vergleicht man die aktuellen Kaderwerte ist auch in diesem Spiel die Favoritenrolle klar verteilt. Der FC ist in der Lage, auch auswärts am Millerntor, 3 Punkte einzusacken. Hamburg ist eines, wenn nicht das geilste auswärtige Ziel der Liga. Zum Glück dürfen wir 2-mal zu Besuch dorthin. Komplett unwahrscheinlich ist es nicht, dass der FC von seinen Ausflügen in die Hansestadt 6 Punkte mitbringt.

Für unseren Hennes kann es also nur lauten: die Hörner poliert und in Gefechtsstellung-Attacke- Come on FC- bring 3 Punkte mit nach Hause.
Come on FC! :fcfc:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ron Dorfer« (27. August 2018, 23:29)

TheMike

unregistriert

2

Montag, 27. August 2018, 00:47

RE: 4 Spieltag der Saison 18/19 auf St.Pauli- early Bird

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Unser ruhmreicher und gefühlt ewiger Tabellenführer der Zweiten Liga gibt sich am Sonntag um 13:30 Uhr in Hamburg die Ehre. Nicht im Volkspark, sondern beim wirklichen Aufstiegsaspiranten am Millerntor. Während die großen Hamburger in Liga2 absolute Novizen sind, haben die Piraten des St. Pauli Clubs so einige Erfahrung vorzuweisen. Der Kult Club der alternativen Szene ist ein Urgestein der Zweiten Liga mit Bonuserfahrungen in der Beletage. St. Pauli blickt auf 272 (BL) und 929 (2.BL) Partien zurück, dem Club gelangen bisher 58 (BL) und 371 (2.BL) Siege. Zum Vergleich, der 1.FC Köln, als nicht nur gefühlter Bundesligist, verzeichnet 1594 (BL) und 275 (2.BL) Spielteilnahmen. Dabei gelangen den Kölnern 629 (BL) und 133 (2.BL) Siege. Die Heimspiel starten mit Hells Bells von AC/DC und sind Kult.

Pauli kam zu letzt in Berlin mit 4:1 unter die Räder und verlor auch im Pokal in der Verlängerung gegen Wehen Wiesbaden. Dabei wäre in Berlin ein Punkt drin gewesen und selbst nach dem 0:3 steckten die Hamburger nicht auf. Der FC sollte also, wie immer, keinen Gegner unterschätzen und sich nicht vom süßlichen Geruch im Stadion täuschen lassen. Pauli hat sein Heimspiel gegen den Tabellendritten Darmstadt mit 2:0 gewonnen und wird die Punkte nicht freiwillig abgeben.
Zu den bekannten Namen in der Vereinshistorie des Gegners gehören Thomforde, Trulsen und Stanislawski. Seit 1978 verbindet der FC Anhänger eine Fanfreundschaft mit den Hamburgern, die allerdings recht einseitig daherkommt. Auf St. Pauli gibt es wenige, die von dieser besonderen Beziehung gehört haben. Die Niederlage am letzten Spieltag der Double Saison hat eine deutliche geringere Bedeutung in den Köpfen der Paulianer.

Dennoch verbinden Personalien die beiden Clubs. Stanislawski gab zwar nur ein kurzes Gastspiel als Trainer in Köln, als Spieler spielte er nur für St. Pauli und das immerhin 258 Mal zwischen 1993 und 2004. André Trulsen hielt in beiden Vereinen seine Knochen in der Abwehr hin und war unter Stani auch als Co-Trainer beim FC tätig. Der wohl beliebteste Wechsler von Hamburg nach Köln heißt Matthias Scherz. Der Mittelstürmer erwarb sich im Laufe einer Dekade einen Kult Status in Köln. Von 1999 bis 2009 lief Mattes für den FC auf. Die beste Saison war 2002/3, als Scherz 18 Tore in der Saison beisteuern konnte. Sein wundersamer Lauf unter Funkel trug maßgeblich zum Aufstieg bei. Insgesamt stieg Scherz 4-mal in die Bundesliga auf. Schade für ihn, dass in seiner Premierensaison 99/00 der Meistertitel in Liga 2 noch kein offizieller war.
Auf Funktionärsebene wechselte ein alter Bekannter von Köln nach Hamburg, legte dabei aber vorher noch diverse Zwischenstationen ein. Die Rede ist von Andreas Rettig. Der 55-jährige ist seit 2015 als Kaufmännischer Geschäftsleiter in Hamburg aktiv. Seine Zeit beim FC wird durchaus kontrovers bewertet. Rettig gilt als glühender Anhänger der 50+1 Regel. Mit Frau Christiane Hollander als Vizepräsidentin unterstreicht der Club seinen Hang zum Außergewöhnlichen. So viele Clubs in Deutschland haben noch keine Vizepräsidentinnen.
Auf der Linie steht Robin Himmelmann, der seit 2012 im Verein ist. Nach einer Bombensaison 15/16 folgten durchwachsene Leistungen 16/17 und 17/18, mit zwar einzelne Highlights, insgesamt waren seine Leistungen da aber eher am unteren Ende von "durchschnittlich" einzuordnen. Himmelmann verfügt über spektakuläre Reflexe auf der Linie aber auch über mangelndes fußballerisches Können (auch bei Abschlägen) und Verzagtheit beim Herauslaufen. Bei gegnerischen Standards, einem bekanntlich neuralgischen Punkt, offenbart er häufig Schwächen im Torwartspiel.
Im Mittelfeld ist Buchtmann einer mit FC Vergangenheit, der zu den Leistungsträgern gehört. Wie im Vorjahr gelang Buchtmann in den ersten beiden Spielen zwei Treffer. Der FCSP ist zudem einer der wenigen Clubs im deutschen Profifußball, die einen Spieler im Kader haben, der noch höher gewachsen ist, als unser Sobiech, mit seinen 1,96 Metern. Gemeint ist der Holländer Veerman, er kam aus Heerenveen nach Hamburg und misst stolze 2,01 Meter. In seinem ersten Spiel für Pauli traf er als Joker nicht per Kopf aber mit dem linken Fuß. Den Stürmer Allagui kennt man noch aus der Bundesliga, wo er für Mainz und Hertha seine Schuhe schnürte. Der Rest des Kaders ist wohl eher nur Experten der zweiten Liga vertraut.
Pauli konnte in der Hinrunde 16/17 sogar bei Nürnberg und in Kiel gewinnen, musste aber zu Hause gegen Düsseldorf 3 Punkte abgeben. Die Hinrunde beendete der Club, im akuten Gefahrenbereich, mit 21 Punkten auf Platz 15. Die langwierige Verletzung Buchtmanns trug ihren Teil dazu bei. Die Ladehemmung des in der Vorsaison noch überragenden Bouhaddouz war ein weiterer Grund, warum Olaf Janßen nach dem 16ten Spieltag gehen musste. Für ihn übernahm Markus Kauczinski. Die Rückrunde brachte 1 Punkt mehr, Platz 11 und in der Endabrechnung Platz 12. Bouhaddouz gehört mittlerweile nicht mehr zum Kader der Hamburger.

Mit 6 Punkten sind die Jungs des Markus Kauczinski durchaus gut in die Saison gestartet und liegen nach 3 Spieltagen auf Platz 5. In Berlin geriet man nach zwei Einwürfen ins Hintertreffen, vielleicht eine Einsatzchance für unseren besten Einwerfer: Sörensen. Spaß beiseite, die Einsatzwahrscheinlichkeit unseres Quotendänen tendiert gegen Null. Mit Sörensen habe ich Mitleid, weil er als IV gute Dienste geleistet hat aber als RV missbraucht und verbrannt wurde. Die Leistungen der drei Konkurrenten auf der IV Position zwingen Anfang aber nicht, seine Bewertung zu überdenken.

Ob Anfang seine Bewertung unserer Mittelfeldspieler überdenken muss, wird sich zeigen. Wird er Koziello nach seinem überschaubaren Auftritt gegen Aue aus der Start11 nehmen und stattdessen wieder Hautmann oder Höger integrieren? Bleibt Risse rechts hinten oder zieht er Marcel vor und lässt Clemens auf der Bank? Schafft es Bader in den Kader und vielleicht sogar auf den Platz? Muss Sobiech auch bei seinem Altverein auf der Bank Platz nehmen oder darf er seine Kopfballstärke in seinem Wohnzimmer einbringen? Darf Guirassy seine Erkenntnis aus den Spielen erneut umsetzen? Lehmann und Zoller wieder nicht im Kader? Bleibt Cordoba ein Bankdrücker und muss Özcan ihm Gesellschaft leisten? Es gibt für unseren Trainer jede Menge Entscheidungen zu treffen. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Sind wir froh, dass sich die Mannschaft nicht von alleine aufstellt.
Vergleicht man die aktuellen Kaderwerte ist auch in diesem Spiel die Favoritenrolle klar verteilt. Der FC ist in der Lage, auch auswärts am Millerntor, 3 Punkte einzusacken. Hamburg ist eines, wenn nicht das geilste auswärtige Ziel der Liga. Zum Glück dürfen wir 2-mal zu Besuch dorthin. Komplett unwahrscheinlich ist es nicht, dass der FC von seinen Ausflügen in die Hansestadt 6 Punkte mitbringt.

Für unseren Hennes kann es also nur lauten: die Hörner poliert und in Gefechtsstellung-Attacke- Come on FC- bring 3 Punkte mit nach Hause.
Come on FC! :fcfc:
Super geschrieben. Danke. Zu der Mär der angeblichen Fanfreundschaft, letzte Zweitliga Saison kloppte man sich gepflegt die Kauleiste gegenseitig.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 3 163

3

Montag, 27. August 2018, 06:51

Was die Fan-Freundschaft angeht.

Ich war drei mal am Millerntor und drei mal im Schanzenviertel in der Kneipe Pauli gegen den Effzeh schauen.


Egal wie es ausging, es war immer schiedlich friedlich und das Astra hat mir auch geschmeckt.
Mal hab ich eins ausgegeben,
mal bekam ich eins spendiert.

Ich mag Pauli und seine Fans
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kölsche Ostfriese« (27. August 2018, 06:51)

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 758

4

Montag, 27. August 2018, 07:08

Was die Fan-Freundschaft angeht.

Ich war drei mal am Millerntor und drei mal im Schanzenviertel in der Kneipe Pauli gegen den Effzeh schauen.


Egal wie es ausging, es war immer schiedlich friedlich und das Astra hat mir auch geschmeckt.
Mal hab ich eins ausgegeben,
mal bekam ich eins spendiert.

Ich mag Pauli und seine Fans

Dem kann ich mich nur anschließen. Egal, wie das Ergebnis war: Nie Probleme irgendwo mit FC-Trikot, immer nette Kontakte geknüpft, immer gut gemeinsam gefeiert

SUPER EARLY RON :thumbsup:
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »smokie« (27. August 2018, 07:09)

Stralsunder

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Juni 2015

Beiträge: 401

5

Montag, 27. August 2018, 07:13

St. Pauli könnte dem FC diese Saison gut helfen, den HSV abzuhängen. Leider haben sie in Berlin kein Unentschieden geholt. Mit einem 0:1 für uns wäre ich zufrieden.
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stralsunder« (27. August 2018, 07:14)

dropkick murphy

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 17. Juni 2015

Beiträge: 5 351

6

Montag, 27. August 2018, 07:23

Was die Fan-Freundschaft angeht.

Ich war drei mal am Millerntor und drei mal im Schanzenviertel in der Kneipe Pauli gegen den Effzeh schauen.


Egal wie es ausging, es war immer schiedlich friedlich und das Astra hat mir auch geschmeckt.
Mal hab ich eins ausgegeben,
mal bekam ich eins spendiert.

Ich mag Pauli und seine Fans

Dem kann ich mich nur anschließen. Egal, wie das Ergebnis war: Nie Probleme irgendwo mit FC-Trikot, immer nette Kontakte geknüpft, immer gut gemeinsam gefeiert

SUPER EARLY RON :thumbsup:

Moin!

Was @Mike meint sind gänzlich andere Leute und keine alternden Trikotträger! ;)
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 375

7

Montag, 27. August 2018, 10:52



Ich mag Pauli und seine Fans


Ich auch. Endlich sind mal wieder reichlich Nutten, Rocker und Zuhälter auf der Tribüne. :thumbsup:
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (27. August 2018, 12:13)

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 375

8

Montag, 27. August 2018, 12:10

@ Ron

Eine "Eins plus " für deine Eröffnung. Wieder eine echte Fleißabeit! :thumbup:
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

9

Dienstag, 28. August 2018, 13:18

Meine Erfahrungen mit Pauli Fans waren auch keine kritischen. Ich habe aber mehrfach eine Gleichgültigkeit gegenüber dem FC festgestellt. Der FC war für die Paulista weder Fisch noch Fleisch sondern einfach da oder nicht. Die Sympatien auf unserer Seite liegen vielleicht daran, dass wir deutlich mehr Punkte gegen St.Pauli holen konnten als gegen die großen Hamburger. Die Meisterfeier wird auch eine Rolle spielen. Aber Schalke-Nürnberg ist das nicht.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Topalovic

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 14. Januar 2018

Beiträge: 371

10

Dienstag, 28. August 2018, 20:01

Pauli kann ich nicht ab. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg ablehne. Und Astra ist widerlich.

.
„Wenn die Spieler nicht dazu passen, ist es, als ob man beschlägt Frösche mit Hufeisen“ (FC-Trainer Tschik Cajkovski)
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 1 606

11

Dienstag, 28. August 2018, 22:04

Pauli find ich richtig gut. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg unterstützenswert finde. Und über Biergeschmack mich zu äußern - ach wie langweilig und öde.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 963

12

Dienstag, 28. August 2018, 22:18

Pauli verliert am Wochenende, egal wie unterstützenswert die sind. Die kriegen eine Heimklatsche verpasst, die sich gewaschen hat. So, wie Brasilien im Halbfinale 2014. Ich fand die Zuschauer damals auch alle sehr nett, aber so isses halt. Ich tippe den Bürgersteig-Tipp.
  • Zum Seitenanfang

Teutobock

Schüler

Registrierungsdatum: 16. Juni 2015

Beiträge: 117

13

Dienstag, 28. August 2018, 23:25

Pauli find ich richtig gut. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg unterstützenswert finde. Aber Astra mag ich auch nicht.
@RonDorfer: Klasse
Mein Tip: 1:2
  • Zum Seitenanfang

joergi

Meister

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Beiträge: 2 256

14

Mittwoch, 29. August 2018, 02:11

Pauli kann ich nicht ab. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg ablehne. Und Astra ist widerlich.

.


Pauli ist geil und Du hast keine Ahnung von Pils Bier.
Waere ich 89 nicht im Alter von 13 Jahren so von Daum, Lattek und dem geilen Schlagabtausch im Sportstudio angefixt worden,
waere ich als Nordmann entweder bei Werder oder Pauli gelandet.
Wir sind angeblich spuerbar anders, Pauli ist aber wirklich anders, kein Spruch sondern Wahrheit.

Wir kommen aus dem Norden, wir saufen und wir morden, wir waschen uns nie, ST PAULI :thumbsup:
Bei einigen Beiträgen hier, würde selbst Aspirin Kopfschmerzen bekommen! Schließe meine dabei nicht aus!
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 3 163

15

Mittwoch, 29. August 2018, 08:01

Pauli find ich richtig gut. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg unterstützenswert finde. Und über Biergeschmack mich zu äußern - ach wie langweilig und öde.


Von Bier hast Du ja auch keine Ahnung,

Du Teetrinker :frech:
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang

Topalovic

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 14. Januar 2018

Beiträge: 371

16

Mittwoch, 29. August 2018, 14:57

Pauli kann ich nicht ab. Dieser Verein verkörpert eine Subkultur, die ich rundweg ablehne. Und Astra ist widerlich.

.


Pauli ist geil und Du hast keine Ahnung von Pils Bier.
Waere ich 89 nicht im Alter von 13 Jahren so von Daum, Lattek und dem geilen Schlagabtausch im Sportstudio angefixt worden,
waere ich als Nordmann entweder bei Werder oder Pauli gelandet.
Wir sind angeblich spuerbar anders, Pauli ist aber wirklich anders, kein Spruch sondern Wahrheit.

Wir kommen aus dem Norden, wir saufen und wir morden, wir waschen uns nie, ST PAULI :thumbsup:



Der Norden ist prima : Holstein Kiel, Hansa Rostock, Kickers Emden, VfB Lübeck - keine Frage.

Und beim Nord-Bier habe ich gerade Lübzer entdeckt, sehr fein, muss man sagen.


.
„Wenn die Spieler nicht dazu passen, ist es, als ob man beschlägt Frösche mit Hufeisen“ (FC-Trainer Tschik Cajkovski)
  • Zum Seitenanfang

dropkick murphy

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 17. Juni 2015

Beiträge: 5 351

17

Mittwoch, 29. August 2018, 15:47

ASTRA???
Bääääääh!!! :S
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 29. Juni 2016

Beiträge: 623

18

Mittwoch, 29. August 2018, 15:51

:fcfc: St. Pauli - 1.FCKöln 0:4!!! :fcfc:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 186

19

Mittwoch, 29. August 2018, 16:27

29.4.78, wir alle kennen die Geschichte. Unser FC und BMG
sind am letzten Spieltag punktgleich, der FC hat 10 Tore Vorsprung. Der Titel
sollte nur Formsache sein. Aber den Fans an den Radios gefroren die Gesichtszüge.
Gladbach holte Tor um Tor auf. Irgendwann merkten auch die St.Paulianer, dass
da etwas stinkt. Offiziell angeblich alles okay. Aber jeder wusste, der
BVB-Coach Rehagel hat das Spiel verkauft. 12:0 gewannen die Borussen. Aber der
FC sicherte den Titel, auch angefeuert durch die Pauli-Fans, mit einem
5:0-Sieg.

St. Pauli spielte zuletzt 10/11 noch einmal im Oberhaus. Das
war aber nur ein einjähriges Intermezzo. Danach gab es Schwankungen, was die
Rolle der Hamburger anging. 2015 drohte gar der Abstieg in Liga 3. Aber Ewald
Lienen machte den Retter. Danach kratzte man zweimal am Aufstieg. Lienen ist
mittlerweile Sportdirektor. Der FC St. Pauli ist eine Wundertüte. Schon seit
Jahren. Sie können jeden Gegner schlagen, lassen aber die Kontinuität vermissen
um ganz oben anzugreifen. Auch dieses Jahr?
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ron Dorfer« (29. August 2018, 16:27)

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 758

20

Mittwoch, 29. August 2018, 16:28

Bier ist AUCH stimmungsabhängig. So wie im kölschen Brauhaus eben Kölsch ein Muss ist, ist es für mich Astra in der abgeranzten Pauli-Kneipe.

Lübzer....ein tolles Pils :thumbsup: :prost:
  • Zum Seitenanfang