Tuesday, June 25th 2019, 1:53pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Ty Break

Intermediate

Date of registration: Jun 18th 2015

Posts: 508

241

Saturday, July 2nd 2016, 12:45am

Was für eine Band!

Jefferson Airplane wurde 1965 in San Francisco gegründet. Sie gilt als eine der Hauptvertreterinnen des psychedelischen Rock. Zur Stammbesetzung gehörten Grace Slick (Gesang, Piano),Marty Balin (Gitarre, Gesang), Paul Kantner (Gesang, Gitarre), Jorma Kaukonen (Gitarre, Gesang), Jack Casady (Bass) und Spencer Dryden (Schlagzeug). (sagt Opa Wiki P.)


Jefferson Airplane - Freedom
http://www.dailymotion.com/video/x31vw2g
Seenotrettung ist kein Verbrechen!
  • Go to the top of the page

Flohe

Unregistered

242

Saturday, July 2nd 2016, 1:46pm

Disturbed - The Sound of Silence (Official Video)




https://youtu.be/XHjaNVt3PMY
  • Go to the top of the page

Flohe

Unregistered

243

Saturday, July 2nd 2016, 1:50pm


könntest du mir den Gefallen tun und im Eingangs-Post des Nachtmusik Thread noch einfügen, dass wir aus dem Exzess-Forum

Nachtmusik Endstand
13.672 Beiträge
840.901 Klicks

Richtig so?
Vielleicht wär' es für Neu-User einfacher zu verstehen, wenn man es in Worte fasst.


Beispiel:
Übrigens, im alten Forum haben wir es auf insgesamt 13.672 Beiträge und 'sage und schreibe' 840.901 Klicks gebracht, bis man uns den Stuhl vor die Tür gesetzt hat.


Was meinst du? :winken:


Das ich Faul bin :grins: Ich überleg es mir. 8)
  • Go to the top of the page

Flohe

Unregistered

244

Saturday, July 2nd 2016, 3:11pm

CLUTCH - Gone Cold

https://youtu.be/wZv4L_OP5Uk
  • Go to the top of the page

Zebulon

Professional

Date of registration: Jun 8th 2016

Posts: 758

245

Saturday, July 2nd 2016, 7:55pm

Heute steht wieder eines dieser Spiele der Spiele an und ich bin müde.
Dann soll ich mich aufraffen, sagt der Arzt.
Meine Frau auch. Die haben aber beide keine Ahnung.

Und dann erinnere ich mich an diese unglaubliche Nummer und es geht:

https://www.youtube.com/watch?v=YVRtQUTd7Gk
  • Go to the top of the page

RvG

Professional

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 746

246

Sunday, July 3rd 2016, 1:33am

Ach lieber Joker , ich bin mir sicher...Väter kann man besser trösten als Mütter.
Zumindest als Sohn , mit dem Vater kann man in die Garage gehen und schweigend " Schrauben "
mit dem Vater kann man in die Pinte gehen und andere davon überzeugen das daß alles Mist war.

Mit dem Vater kann man das alles irgendwie " in Ordnung bringen "...

Wenn allerdings Mutter leidet , geb es zu , ist man als Sohn doch hilflos.

So ist zumindest ein Stück weit Himmelblau zu erkennen ?

https://www.youtube.com/watch?v=Q1VGoKBKR3I
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

247

Sunday, July 3rd 2016, 1:49am

Inschallah

Was für eine Band!

Jefferson Airplane wurde 1965 in San Francisco gegründet. Sie gilt als eine der Hauptvertreterinnen des psychedelischen Rock. Zur Stammbesetzung gehörten Grace Slick (Gesang, Piano),Marty Balin (Gitarre, Gesang), Paul Kantner (Gesang, Gitarre), Jorma Kaukonen (Gitarre, Gesang), Jack Casady (Bass) und Spencer Dryden (Schlagzeug). (sagt Opa Wiki P.)


Jefferson Airplane - Freedom
http://www.dailymotion.com/video/x31vw2g
Lieber Ty,

kennst Du eigentlich den im Betreff genannten und unten verlinkten Chanson? Zu ihm gibt es eine Geschichte. EIne sehr persönliche Geschichte. Ich will sie Dir erzählen.

Vor wenigen Wochen erst habe ich den Chanson kennengelernt. In einer niederländischen Stadt (deren Namen hier nichts zur Sache tut, aber man konnte seinerzeit bequem von ihr aus mit Fahrrad in eine gewisse deutsche Stadt fahren, um dort mit dem Aix und den anderen im Tschibo einen Kaffee zu trinken, als der Kaffee dort im Tschibo noch so lecker war)... in einer niederländischen Stadt also. Es war schon Sommer, klar, sonst könnte es ja nicht vor wenigen Wochen gewesen sein. Nach der Hitze ist vor der Hitze, ich allein (!) zum Tagesausflug dort, habe nach Schallplatten geschaut und sogar welche gekauft (uninteressant, alles Jazz). Auf einem kleinen verwunschenen Platz mitten in der binnenstad liegt neben etlichen anderen Grand Cafés ein kleines, altes Grand Café, auf das meine Wahl fiel, um ein paar sogenannte tosti´s zu mir zu nehmen. Das ndl. Plural-"s" ist durch den Apostroph übrigens korrekt gesetzt. Ich weiß, mit wem ich es zu tun habe. ;)

Nach einer weiteren kleinen Tour durch Buchhandlung und Plattenläden regnete es ganz plötzlich wie aus Eimern. Wer nicht in Deckung war, war innerhalb von zehn Sekunden bis auf die Haut durchnäßt. Ich suchte mit meinen Schallplatten wiederum Zuflucht in ebenjenem Grand Café, in dem ich nachmittags schon essen war. Denn zum Auto war es viel zu weit in diesen Sturzfluten und Wolkenbrüchen. In dem Café war niemand mehr. Ich setzte mich an einen kleinen Tisch am Fenster und bestellte bei der Kellnerin, die vorher noch nicht dagewesen war, etwas Kuchenartiges zu sessen. Sie verstand nicht. Ich wiederholte es auf Englisch, sie verstand mich immer noch nicht. Was bist denn du für ein besonders blödes Exemplar?, dachte ich mir, grinste sie überheblich an und fragte seeehr laaangsam in meinem schicken Niederländisch, ob es sowas wie Apfelkuchen (appelgebak) im Hause gebe? Das kapierte sie, und freute sich, als sie´s bejahen konnte.

Na also, dachte ich, ein wenig ärgerlich, daß man sich nicht allein mit Sintfluten, sondern auch begriffstutzigen Teenagern herumzuschlagen hatte. Der Apfelkuchen war recht lecker und der Kaffee war warm und trinkbar. Meine Laune stieg. An ein Verlassen des Cafés war auch nach dem Verzehr sehr lange nicht zu denken. Französischsprachige Chansons erklangen die ganze Zeit aus den irgendwo verborgenen Lautsprechern. Ein Song fiel mir besonders auf. Da war ein Cello drin und er schien nicht so fröhlich, fast herumalbernd und tändelnd wie die anderen, sondern bedeutungsschwer und gut gesungen. Ich konnte einiges vom Text verstehen, doch war mir nicht klar, wie der Titel lauten könnte. Ein Wort kam immer wieder, kein französisches, sondern Arabisch. "Inschallah". Ob das der Titel war?

Ich sah durchs Fenster. Spinn´ich, oder hat da gerade der Regen wirklich etwas nachgelassen? Das ist deine Chance, murmelte ich, zahlte rasch (wobei die Kellnerin plötzlich alles bestens verstand) und nahm meine Tasche mit den Schallplatten. Ah, komm, bevor du dir im Netz nen Wolf suchst, frag die Kleine, was sie da so lange laufen hatte, ob sie den Namen der CD kennt, die sie spielte?

Ich fragte rasch, wieder auf Englisch. Keine Ahnung, warum, Niederländisch hatte vorher gut geklappt. War sowas wie auf einmal mit ner Dreierkette spielen, auch wenn vorher alles supi war. Sie wußte es tatsächlich, wie aus der Pistole geschossen kam die Antwort. "Cansons d´or" lächelte sie mir hold entgegen. Ach du Scheiße, so heißen sicher hundert Platten. Egal, nur los und ab zum Auto. Sie fragte mich noch in den Rücken, ob ich Musiker sei? Sort of... bellte ich nur, eilte zur Tür... und wieder fing es an, als ob draußen die Feuerwehr für einen Katastrophenfilm den Aufstand aller Elemente probte.

Nä, nicht mit den teuren Platten, dachte ich mir nur. Ich wollte mich gerade umdrehen, da hört ich in meinem Rücken, weiter auf Englisch: Ich bin auch Musikerin, Klavier, mit dreizehn auf dem Konservatorium... jetzt studiere ich Social Studies...

Mein lieber Ty, so begann einer der romantischsten und beinahe kitschigsten Abende meines Lebens. Draußen das absolute Unwetter, drinnen eine 21-jährige Blondine, die mangels irgendwelcher Gäste nichts zu tun hat, sehr schlank, mit strahlend grünen Augen, erzählt mir ihre Lebensgeschichte, die in Osteuropa anfing, und will meine wissen. Wir saßen am Tisch mit heißer Schokolade, wir standen am Tresen mit kalter Limonade, dreieinhalb Stunden redeten wir, als ob wir uns schon Monate kennen würden. Sie erzählte mir vom Geruch alter Yamaha-Flügel (die sie bevorzugte), ich davon, daß ich früher meine erste E-Gitarre immer mit ins Bett nahm - um zu üben, selbstverständlich. Und über weitaus Privateres. Wir beide waren wohl so wagemutig, weil wir jeder für uns wußten, wir würden uns nicht wiedersehen. Als es neun Uhr war, kam der Chef (ein Türke stumm wie ein Fisch, der, wie sie mir nachher sagte, weder des Niderländischen noch des Englischen mächtig war) und sie durfte Feierabend machen. Der Regen war weniger geworden. Ich brachte sie zu ihrer Haltestelle. Hier mußte sie noch zwanzig Minuten warten, ich merkte, wie sie Gas gab, um noch etwas loszuwerden, was ich aus ihrem Leben scheinbar unbedingt wissen sollte. Es war etwas sehr Heftiges. Sehr Ernstes. Doch ihre grünen Augen glänzten irgendwie immer noch. Nur anders. Ernst, aber nicht tieftraurig. Erst jetzt fragte ich sie, so daß sie dabei keinen Hintergedanken vermuten mußte, nach ihrem Namen. Wir waren kurz vorher schon halbausdrücklich übereingekommen, nicht unsere Adressen auszutauschen. Um alles so zu belassen, wie es in diesen dreieinhalb Stunden für uns war. Ihr Name war einer, der den Titel einer berühmten italienischen Oper abgab. Ich sollte ihr auch meinen sagen. Da meine beiden Vornamen besonders in ihrer Kombination - wie Du weißt - gerade in den Niederlanden für viel Aufsehen sorgen, druckste ich etwas herum - um dann, als ich es denn doch preisgab, schallendes Gelächter zu ernten.

Sie erklärte mit einem geradezu kindlichen Ernst, daß sie in ihren ersten Wochen in den Niederlanden aufgrund ihres Akzentes immer Maxima gennant wurde, küßte mich auf die Wange, sagte mir leise, daß sie den Abend nicht vergessen werde, und stieg in den Bus. Das, lieber Ty, war meine Bekanntschaft mit A*** und mit dem Chanson "Inschallah". Nie, niemals werde ich die beiden trennen können...

https://www.youtube.com/watch?v=rcefF7d_K2w
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 4 times, last edit by "Graf Wetter vom Strahl" (Jul 3rd 2016, 1:59am)

burlesque

Professional

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,002

248

Sunday, July 3rd 2016, 2:32am

RE: Inschallah

Lecko bello, du bist ja ein richtiger Romantiker! :D
Aber wer hatte son Erlebnis nicht? Meines heisst übrigens Kyssa, ich hab sie in ner Hotelbar im nahen Osten angesprochen. Sie war mir vorher beim Abendessen aufgefallen... in Begleitung eines jüngeren hübschen Mannes... Áber da saß sie nun, alleine.
Eine große, schlanke Afrikanerin mit einem erst auf dem 2. Blick schönen Gesicht, es wirkte eher herb männlich.
Das es auch sehr weiblich leuchten konnte habe ich im Laufe des Abends feststellen dürfen - wir haben uns in einem Gemisch aus englisch u. französisch unterhalten, uns u. a. auch über Musik ausgetauscht und sehr viel über ihr Englisch und mein Französich gelacht. Nice.

Lets talk bout music. Ich habe dem Ty einen Chapman Link (noch mit Family) geschickt.
https://www.youtube.com/watch?v=7FjXYWkcFYw

Tracklist:
The Weaver's Answer (00:00)
Observations from a Hill (05:01)
Hung Up Down (08:12)
Summer '67 (11:31)
How-Hi-The-Li (14:42)
Second Generation Woman (19:49)
From Past Archives (23:09)
Dim (26:32)
Procession (29:07)
Face in the Cloud (31:58)
Emotions (34:52)

Für mich ein Meilenstein. Das Ding ist von 69 - wenn man sich vergegenwärtigt wie brav und konform da noch die Stones waren.
Die setzten Sounds ein, auch orchestral - zieh dir das mal rein.
3 Titel auf dem Album hängen vielleicht etwas durch, aber der Rest ist phantastisch.
Weaver`s answer und vor allem Hung up down sind absolute Rockknaller.
Observations from a hill - zum Niederknien. Laß dir Zeit.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

249

Sunday, July 3rd 2016, 3:31pm

RE: RE: Inschallah

Lecko bello, du bist ja ein richtiger Romantiker! :D
Bisweilen. :D

Quoted

Aber wer hatte son Erlebnis nicht? Meines heisst übrigens Kyssa, ich hab sie in ner Hotelbar im nahen Osten angesprochen. Sie war mir vorher beim Abendessen aufgefallen... in Begleitung eines jüngeren hübschen Mannes... Áber da saß sie nun, alleine.
Eine große, schlanke Afrikanerin mit einem erst auf dem 2. Blick schönen Gesicht, es wirkte eher herb männlich.
Das es auch sehr weiblich leuchten konnte habe ich im Laufe des Abends feststellen dürfen - wir haben uns in einem Gemisch aus englisch u. französisch unterhalten, uns u. a. auch über Musik ausgetauscht und sehr viel über ihr Englisch und mein Französich gelacht. Nice.
Very nice. Genau das wollte ich ja evozieren: Also Jungs (und natürlich auch Mädels, falls Sanne solche Geschichten mühsam mit dem Handy hererzählen möchte ;) ), it´s Blue-Hour-Talk-Time. Ich meine, nicht jetzt, am Sonntagnachmittag um halb vier, aber nachher wieder.

Gestern habe ich mal wieder das Meisterwerk "Wheels of fire" gehört. Dabei auch dieser originelle Klassiker, ich mag ihn sehr:

https://www.youtube.com/watch?v=7xq3WSdqpqw
  • Go to the top of the page

Ty Break

Intermediate

Date of registration: Jun 18th 2015

Posts: 508

250

Sunday, July 3rd 2016, 8:17pm

Betr. Inch'Allah

Hi 1tein,

vorweg: ich benutze das '@' in Posts oder Mails inzwischen gar nicht mehr. Ich denke, Anrede per Namen reicht. Soweit ich weiß, hatte das '@' auch nie eine andere Funktion, als die Adressierung kenntlich zu machen, ausgenommen natürlich Mail-Adressen. Würd' mich nicht wundern, wenn es nur 'ne Masche der I-User gegenüber dem niederen Fußvolk war. Wir wollen doch auch den Podolski zurück zum FC holen - und nicht den 'an Podolski=@Podolski'.

Das ist ja eine nette Geschichte, die du da vor uns ausbreitest. Ich glaub', die meisten von uns kennen solch romantische Momente aus ihrem Leben. Ob sie darüber berichten, ist 'ne andere Sache. Heute ist es nicht mehr schwer, Adamo und sein 'Inch'Allah' zu kennen. Das sah 1967, als das Lied herauskam, ganz anders aus. Es war eine Zeit des Aufbruchs, der 'greifbaren' Utopie, der Notstandsgesetze und des Lüftens der Talare - das Jahr der Erschießung von Benno Ohnesorg. Da verlief die Frontlinie nicht irgendwo am Hindukusch sondern zwischen Margot Essens und den Stones, oder zwischen Peter Frankenfeld und Jim Morrison.

Ich glaub', der Begriff 'Weichei' existierte damals noch nicht, aber es war ein Wagnis, Adamo zu mögen, je nachdem, in welchen Kreisen man sich aufhielt. Ich habe 'Inch'Allah' geliebt! Und ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Revolution und Romantik prima zusammenpassen, eigentlich sogar zusammengehören. Mit gerade mal 16 Jahren will ich n nicht behaupten, ich hätte die Zeit aktiv mitgestaltet. Aber man war 'anpolitisiert', angefixt sozusagen.

Oh je, man kommt so richtig ans Träumen. Was war das eine großartige Zeit! Da freut man sich doch mal so richtig über die Gnade der 'frühen' Geburt.

Meine erste große romantische Attacke folgte ein Jahr nach Adamo. Ich hatte gerade meine erste Freundin auf dem Schulfest des Gymnasiums Kreuzgasse in Köln kennengelernt, bei dem als Höhepunkt des Abends auf dem Hof ein Kreuz verbrannt wurde. 'Those were the days, my friend.' Unserer Romantik tat das keinen Abbruch.
Lieber Rudi Dutschke, würde Vati sagen. :D

Und dann - 1968 - dieser Song.

Oh, Mann!!!!!

Richard Harris - MacArthur's Park (dafür gab's 'nen Grammy)
https://www.youtube.com/watch?v=CPMpeNDIGdk


Wenn ich ehrlich bin, ich schmelze noch immer dahin!

:tanzen:
Seenotrettung ist kein Verbrechen!
  • Go to the top of the page

Caligula

Professional

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 1,447

251

Sunday, July 3rd 2016, 8:18pm

RE: Inschallah

Da meine beiden Vornamen besonders in ihrer Kombination - wie Du weißt - gerade in den Niederlanden für viel Aufsehen sorgen,


Jut, jut, aber wo ist da die Pointe? Der Doppelvorname Klaus-Bärbel sorgt auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz für viel Aufsehen, dafür mußt Du nicht erst nach Holland fahren.


Mein Musik-Tip des Tages:

EA80 - Fort von krank

https://www.youtube.com/watch?v=a4wes1e-UIE
### Ich weiß nicht immer wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich Recht habe ###
### Zeuge Chihis ### Poldi, santo subito ###
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

252

Sunday, July 3rd 2016, 10:59pm

RE: Betr. Inch'Allah

Das ist ja eine nette Geschichte, die du da vor uns ausbreitest. Ich glaub', die meisten von uns kennen solch romantische Momente aus ihrem Leben. Ob sie darüber berichten, ist 'ne andere Sache.
Du wunderst Dich ganz offenkundig über meine Offenheit. Kannst Du Dir wirklich nicht denken, warum? Nein, Cali, Exhibitionismus ist die falsche Antwort. :D

Kommen wir vom an der Oberfläche gut Versteckten zurück zum unverhohlenen Tiefsinn des Chansons.

https://www.youtube.com/watch?v=os5p6dr4BnM

Mein Motto. LG,

die Klaus :winken:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

253

Sunday, July 3rd 2016, 11:11pm

Und auch, wenn das hier langsam droht zum Signature-Thread des Hähnchens mit der durchlöcherten Bratpfanne in der Hand zu verkommen, muß ich nochmal den ubiquitären Ty ansprechen:

Schön und mir nur allzu wahrscheinlich, daß Du mit dem Salvatore-Adamo-Song selbst viel verbinden kannst! Wie immer, gibst Du Dich mit bereichsspezifischen Fußnoten nicht zufrieden. Und das ist gut so! Das erinnert mich auch an was. Hab hier seit Ewigkeiten eine halbfertige Antwort auf einen Beitrag von Dir im damaligen Flüchtlingsthread herumfliegen. Die schreib ich noch zu Ende. Vielleicht stell ich das hier ein, denn Leben und Musik müssen sich gegenseitig verstärken, befruchten und erhellen. Ich weiß es, ich hab´s in einer Frauenzeitschrift gelesen.

https://www.youtube.com/watch?v=5qXkV1e6yZY

Da stand auch, daß die meisten Männer wegen ihrer Frauen tränken. Und nicht etwa mit ihnen. Das fand ich verhältnismäßig unkommunikativ. Deswegen hier der Gegenentwurf.

https://www.youtube.com/watch?v=MZKwdJvSa7Q

Dies scheint mir der gelungenste Kompromiß zu sein zwischen Tys und Calis Musikvorlieben, den ich je gefunden habe.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Graf Wetter vom Strahl" (Jul 3rd 2016, 11:13pm)

Caligula

Professional

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 1,447

254

Sunday, July 3rd 2016, 11:40pm


Dies scheint mir der gelungenste Kompromiß zu sein zwischen Tys und Calis Musikvorlieben, den ich je gefunden habe.
Nicht schlecht, Ob van...ähm...Ty das auch so sieht, weiß ich nicht.
Aber Ty bekomme ich immer eingefangen, z.B. mit:

https://vimeo.com/57281007
### Ich weiß nicht immer wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich Recht habe ###
### Zeuge Chihis ### Poldi, santo subito ###
  • Go to the top of the page

sauerland

Intermediate

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 533

255

Monday, July 4th 2016, 9:35pm

Clark Hutchinson - Free to be stones
https://www.youtube.com/watch?v=vDwbL59GLzo
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

256

Monday, July 4th 2016, 10:40pm


DP mit Orschästa? Uuuh :wacko: , höre ich ebenfalls am Abend mal... und das ist gut, ja?
DP oder vielmehr Jon Lord haben das Orchester erfunden :rofl: - jedenfalls in Zusammenarbeit mit ner Rockkapelle.
Wie Sauerland schon schrieb: Concerto for Group and Orchester - Wow!
Dann war da noch Lords Album Sarabande, was er mit Eberhard Schöner in den 70ern einspielte - auch mit Gruppe und Orchester oder das wunderbare "April" ...
Gerade zweimal gehört, ich kannte es noch nicht. Seehr spannend, enorm abwechslungsreich. Es sind nicht die ganz großen musikalischen Ideen dabei, aber es ist absolut großartiges Zeug. Leider blendet der Toningenieur just in dem Moment ab, wo es gitarrenmäßig interessant wird. Krass, da hört man deutlich, wo Deep Purple anfangs standen. Nämlich zwischen den frühen Floyd und den späten Yardbirds. Gefällt mir sehr. Ich sag das besonders, weil ich leider bald hier nicht mehr schreiben werde können, habe ich das eigentlich schon erwähnt? ^^
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 4,992

257

Monday, July 4th 2016, 11:05pm


DP mit Orschästa? Uuuh :wacko: , höre ich ebenfalls am Abend mal... und das ist gut, ja?
DP oder vielmehr Jon Lord haben das Orchester erfunden :rofl: - jedenfalls in Zusammenarbeit mit ner Rockkapelle.
Wie Sauerland schon schrieb: Concerto for Group and Orchester - Wow!
Dann war da noch Lords Album Sarabande, was er mit Eberhard Schöner in den 70ern einspielte - auch mit Gruppe und Orchester oder das wunderbare "April" ...
Gerade zweimal gehört, ich kannte es noch nicht. Seehr spannend, enorm abwechslungsreich. Es sind nicht die ganz großen musikalischen Ideen dabei, aber es ist absolut großartiges Zeug. Leider blendet der Toningenieur just in dem Moment ab, wo es gitarrenmäßig interessant wird. Krass, da hört man deutlich, wo Deep Purple anfangs standen. Nämlich zwischen den frühen Floyd und den späten Yardbirds. Gefällt mir sehr. Ich sag das besonders, weil ich leider bald hier nicht mehr schreiben werde können, habe ich das eigentlich schon erwähnt? ^^
Du kanntest "April " nicht ?? Nana .........

Freue mich schon auf Freitag. Da gibt's auf Burg Clam

in Oberösterreich das ClamRock Festival, u.a mit

Deep Purple
  • Go to the top of the page

Caligula

Professional

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 1,447

258

Monday, July 4th 2016, 11:08pm

weil ich leider bald hier nicht mehr schreiben werde können, habe ich das eigentlich schon erwähnt? ^^

Ich weiß natürlich warum Du hier bald nicht mehr schreiben kannst:

https://www.youtube.com/watch?v=qDID_E0FDUU
### Ich weiß nicht immer wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich Recht habe ###
### Zeuge Chihis ### Poldi, santo subito ###
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

259

Monday, July 4th 2016, 11:19pm

weil ich leider bald hier nicht mehr schreiben werde können, habe ich das eigentlich schon erwähnt? ^^

Ich weiß natürlich warum Du hier bald nicht mehr schreiben kannst:

https://www.youtube.com/watch?v=qDID_E0FDUU
:D Dich auch. Dich werde ich auch vermissen. Du hast gemerkt, daß mein Filmvorschlag nicht von ungefähr kam.


Lieber Sauerland,

ich höre gerade zum zweiten Mal das von Dir verlinkte DP-Konzert von ´69 in der Albert Hall ganz. Anfangs dachte ich, das wird wieder sowas, wo die Klassischen Musiker nur auf einem Ton im Hintergrund rumrutschen dürfen - aber das ist es ganz und gar nicht! Ich bin sehr erstaunt und es gefällt mir ausnehmend. Werde mich nach dem zweiten Durchgang mal informieren, was das für Material ist, das das Orchester spielt.

Ihr merkt (@Nobby), ich bin mit Deep Purple nicht gut bekannt. Danke für die Tips, ich seh die echt in einem andern Licht inzwischen. War es nicht Joker, der sie hinter Led Zep auf Platz zwei seiner Ewigenliste hatte? Ob wir den Thread auch wieder beleben sollten, den mit den besten Musikern? Macht das einer von Euch? Ich bin hier schon negativ aufgefallen... :rolleyes:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,111

260

Monday, July 4th 2016, 11:28pm

Die 50er sind hier ja mit Links extrem unterrepräsentiert. Ich will aber nicht auf Chuck Berry oder James Brown hinweisen, sondern auf MIles Davis und John Coltrane. Hier sind sie zusammen auf dem Opener der wohl berühmtesten Jazz-LP aller Zeiten, Miles Davis´ "Kind Of Blue":

https://www.youtube.com/watch?v=zqNTltOGh5c

Vielleicht gefällt´s dem einen oder andern.
  • Go to the top of the page