Monday, August 19th 2019, 10:14pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,731

561

Tuesday, July 2nd 2019, 3:42pm

Naja,

ich wäre eh für einen Ausbau,denn wegen eines Neubaus würde sich der FC sportlich sicherlich nie verbessern! :whistling:

So ganz verstehe ich das Argument nicht. Gibt es so viele Teams, die sich nach einem Neubau sportlich krass verbessert haben?

Ich nehme das Sportliche da total raus.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 5,603

562

Tuesday, July 2nd 2019, 3:47pm

Naja,

ich wäre eh für einen Ausbau,denn wegen eines Neubaus würde sich der FC sportlich sicherlich nie verbessern! :whistling:
Der Ausbau wird pro geschaffenem neuem Platz viel zu viel kosten.
Insofern gibt es mMn nur die Optionen Neubau oder den Status Quo zu erhalten.
Aber Deine Motivation, für Erhalt des Stadions liegt ja eh nur darin, mit dem Rädchen schnell am Ziel zu sein.
Insofern ist es eh Zeitverschwendung, weiter zu diskutieren. Das
:D
Der Unterschied zwischen dem, der Du bist und dem, der Du sein möchtest, ist das, was Du tust.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,632

563

Tuesday, July 2nd 2019, 3:53pm

Naja,

ich wäre eh für einen Ausbau,denn wegen eines Neubaus würde sich der FC sportlich sicherlich nie verbessern! :whistling:

So ganz verstehe ich das Argument nicht. Gibt es so viele Teams, die sich nach einem Neubau sportlich krass verbessert haben?

Ich nehme das Sportliche da total raus.
Anderes Argument:

Die Stadt macht sicherlich keine großen Gewinne mit dem Stadion und denke,dass der FC dadurch keine Unsummen dafür zahlen wird.

Wehrle und Co. haben sicherlich inclusive der Ausbaukosten eine Gesamtsumme „X“ dafür einkalkuliert und einen Neubau mit seinen Kosten entgegen gestellt.

Die werden ja nicht wie schon erwähnt so blöd sein nen riesigen Millionenbetrag zu verschwenden....“nicht verhandelbar“ hin oder her!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,632

564

Tuesday, July 2nd 2019, 3:56pm

Naja,

ich wäre eh für einen Ausbau,denn wegen eines Neubaus würde sich der FC sportlich sicherlich nie verbessern! :whistling:
Der Ausbau wird pro geschaffenem neuem Platz viel zu viel kosten.
Insofern gibt es mMn nur die Optionen Neubau oder den Status Quo zu erhalten.
Aber Deine Motivation, für Erhalt des Stadions liegt ja eh nur darin, mit dem Rädchen schnell am Ziel zu sein.
Insofern ist es eh Zeitverschwendung, weiter zu diskutieren. Das
:D
Ja genau! :weihnachten:

Darfst dir aber gerne Post 563 zu Gemüte führen falls du an einem ernsthaften Austausch überhaupt noch interessiert sein solltest.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,731

565

Tuesday, July 2nd 2019, 4:12pm

@drop
Also ICH fänd einen Neubau auch Scheisse, wenn ich’s jetzt quasi vor der Tür habe. Meine ich ganz ehrlich.

Zu allem anderen müsste man mal Wehrle befragen. Rein finanziell kann ich mir nicht vorstellen, dass Ausbau plus Kauf teurer sind als ein Neubau. Ehrlich gesagt würde mich das sogar ziemlich schockieren. Da wären wir wohl sich wieder „spürbar anders“
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,227

566

Tuesday, July 2nd 2019, 4:18pm

Naja,

ich wäre eh für einen Ausbau,denn wegen eines Neubaus würde sich der FC sportlich sicherlich nie verbessern! :whistling:

So ganz verstehe ich das Argument nicht. Gibt es so viele Teams, die sich nach einem Neubau sportlich krass verbessert haben?

Ich nehme das Sportliche da total raus.

Es mag ja Leute geben, die eine Verbesserung darin sehen, daß Drop keine Dauerkarte mehr erhält, weil durch den Umbau nur noch 30.000 in die Baustelle passen. Auch die Abstellplätze fürs Rädchen fallen weg, da kommt dann vorübergehend ein VIP-Zelt hin.
Im Ernst, normalerweise dürfte das Stadion längst durch Miete abgezahlt sein, die Kosten entstehen nicht nur durch den Umbau, sondern auch durch einen enormen Einkommensverlust. Bis der Umbau fertig ist, sind die Verbindlichkeiten höher als der Kölnberg.
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 6th 2016

Posts: 4,164

567

Thursday, July 4th 2019, 5:42am

@drop
Also ICH fänd einen Neubau auch Scheisse, wenn ich’s jetzt quasi vor der Tür habe. Meine ich ganz ehrlich.

Zu allem anderen müsste man mal Wehrle befragen. Rein finanziell kann ich mir nicht vorstellen, dass Ausbau plus Kauf teurer sind als ein Neubau. Ehrlich gesagt würde mich das sogar ziemlich schockieren. Da wären wir wohl sich wieder „spürbar anders“


Da soll ja unbedingt noch ein Dach drauf.

Dächer sind generell teuer,
Stadiondächer ganz besonders.

Für mich bräuchte es kein Dach, finde ich absurd, aber es soll halt die Anwohner beruhigen von wegen Lärmschutz , Nervenschutz oder Sonnenschutz
Scheiss Videobeschiss
  • Go to the top of the page

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 284

568

Thursday, July 4th 2019, 10:27am

@drop
Also ICH fänd einen Neubau auch Scheisse, wenn ich’s jetzt quasi vor der Tür habe. Meine ich ganz ehrlich.

Zu allem anderen müsste man mal Wehrle befragen. Rein finanziell kann ich mir nicht vorstellen, dass Ausbau plus Kauf teurer sind als ein Neubau. Ehrlich gesagt würde mich das sogar ziemlich schockieren. Da wären wir wohl sich wieder „spürbar anders“


Da soll ja unbedingt noch ein Dach drauf.

Dächer sind generell teuer,
Stadiondächer ganz besonders.

Für mich bräuchte es kein Dach, finde ich absurd, aber es soll halt die Anwohner beruhigen von wegen Lärmschutz , Nervenschutz oder Sonnenschutz


.ich wiederhole: die Ausbaukosten sind schon in der Planung zu hoch, jeder weiß dass es am Ende immer deutlich teurer wird als geplant.
Die Verkehrssituation ist schon jetzt katastrophal. In Zeiten von Smogalarm, Fahrverboten und mehrspurigen Fahrradautobahnen geht das nicht
Bürgerinitiativen werden klagen und jahrelang verschleppen und danach prozessieren, das gibt nichts.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,399

569

Thursday, July 4th 2019, 3:41pm

@drop
Also ICH fänd einen Neubau auch Scheisse, wenn ich’s jetzt quasi vor der Tür habe. Meine ich ganz ehrlich.

Zu allem anderen müsste man mal Wehrle befragen. Rein finanziell kann ich mir nicht vorstellen, dass Ausbau plus Kauf teurer sind als ein Neubau. Ehrlich gesagt würde mich das sogar ziemlich schockieren. Da wären wir wohl sich wieder „spürbar anders“


Da soll ja unbedingt noch ein Dach drauf.

Dächer sind generell teuer,
Stadiondächer ganz besonders.

Für mich bräuchte es kein Dach, finde ich absurd, aber es soll halt die Anwohner beruhigen von wegen Lärmschutz , Nervenschutz oder Sonnenschutz
Man sollte einfach anfangen mit dem Umbau oder Neubau. Im Moment ist der Zeitgeist doch so, dass man sich an Gesetze nicht unbedingt halten muss, wenn man sich auf der Seite der Guten wähnt. Und der FC ist ist ja wohl was Gutes.
  • Go to the top of the page

puchallo5

Trainee

Date of registration: Jun 18th 2015

Posts: 162

570

Thursday, July 4th 2019, 8:04pm

Soweit mir bekannt ist,
wird es vor 2024 keinen Um oder Ausbau des Stadions geben.
Das Stadio ist so wie es ist von der UEFA als Spielstädte abgenommen.
Durch Baumaßnahmen würde diese Abnahme verfallen.
Das wird der Eigentümer des Stadions nicht mitmachen,
Es könnte ja kostenlose Werbung für Köln geben.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,948

571

Friday, July 5th 2019, 11:58am

Stellungnahme zur Bebauung der Gleueler Wiese in Köln-Lindenthal

Die Gleueler Wiese im äußeren Kölner Grüngürtel soll mit Hilfe einer Sondergenehmigung von einem privaten Investor bebaut werden. Ich lehne diese Bebauung aus ökologischen und städtebaulichen Gründen ab. Die Stadt muss die Belange der Menschen in dieser Stadt ernst nehmen, den Naturschutz, Klimaschutz und Artenschutz beachten und den Landschaftsschutz in den Grüngürteln respektieren. Der 1. FC Köln soll selbstverständlich optimale Trainingsbedingungen erhalten. Allerdings nicht an dieser Stelle und nicht auf Kosten der Natur. Die Gleueler Wiese liegt in meinem Bundestagswahlkreis. Ich selbst verbringe häufig Zeit in den Grüngürteln. Unter anderem deshalb habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit der Bürgerinitiative „Grüngürtel für alle“ und sehr vielen Menschen vor Ort zu dem Thema Bebauung im Grüngürtel ausgetauscht. Der äußere und innere Grüngürtel besitzen eine extrem hohe städtebauliche Qualität, mit der ich mich, genau wie meisten Kölnerinnen und Kölner, identifiziere und um die uns andere Metropolen beneiden. Die Folgen der Klimakrise werden zunehmen. Deshalb ist es jetzt dringend geboten, unsere Grünflächen in Köln zu schützen und nicht ohne Not zu versiegeln. In Erwartung einer schriftlichen Stellungnahme des Stadtplanungsamtes der Stadt Köln verbleibe ich

Sven Lehmann MdB


Quelle https://www.sven-lehmann.eu/2019/07/04/s…eln-lindenthal/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 284

572

Friday, July 5th 2019, 12:07pm

Stellungnahme zur Bebauung der Gleueler Wiese in Köln-Lindenthal

Die Gleueler Wiese im äußeren Kölner Grüngürtel soll mit Hilfe einer Sondergenehmigung von einem privaten Investor bebaut werden. Ich lehne diese Bebauung aus ökologischen und städtebaulichen Gründen ab. Die Stadt muss die Belange der Menschen in dieser Stadt ernst nehmen, den Naturschutz, Klimaschutz und Artenschutz beachten und den Landschaftsschutz in den Grüngürteln respektieren. Der 1. FC Köln soll selbstverständlich optimale Trainingsbedingungen erhalten. Allerdings nicht an dieser Stelle und nicht auf Kosten der Natur. Die Gleueler Wiese liegt in meinem Bundestagswahlkreis. Ich selbst verbringe häufig Zeit in den Grüngürteln. Unter anderem deshalb habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit der Bürgerinitiative „Grüngürtel für alle“ und sehr vielen Menschen vor Ort zu dem Thema Bebauung im Grüngürtel ausgetauscht. Der äußere und innere Grüngürtel besitzen eine extrem hohe städtebauliche Qualität, mit der ich mich, genau wie meisten Kölnerinnen und Kölner, identifiziere und um die uns andere Metropolen beneiden. Die Folgen der Klimakrise werden zunehmen. Deshalb ist es jetzt dringend geboten, unsere Grünflächen in Köln zu schützen und nicht ohne Not zu versiegeln. In Erwartung einer schriftlichen Stellungnahme des Stadtplanungsamtes der Stadt Köln verbleibe ich

Sven Lehmann MdB


Quelle https://www.sven-lehmann.eu/2019/07/04/s…eln-lindenthal/


Jetzt sollte dem letzten hier klar sein, was diesbezüglich noch kommen wird.
Neubau ist alternativlos.
  • Go to the top of the page

fcblues

Intermediate

Date of registration: Jun 8th 2016

Posts: 361

573

Friday, July 5th 2019, 12:09pm

Es ist imho fatal zu denken nur weil wir einen neuen Kasten "auf dem Acker" haben wir dann innerhalb kürzester Zeit genauso hoch pinkeln können wie die Bazis,BVB,Dosen etc.

Da helfen uns im Vergleich zu genannten Clubs auch keine 15000DK mehr oder 100 Businesslogen extra!
Sportlich soll sich in erster Linie etwas tun,dazu reicht das aktuelle Stadion/Sponsoren sogar aus wenn man die verfügbaren Finanzen etwas cleverer investiert hätte!

Hätten wir uns nach der EL-Saison weiterhin nach oben entwickelt dann wäre der heutige Zeitpunkt passender mal darüber nachzudenken das gesamte Umfeld der Hardware auf links zu krempeln,so sollten wir imho erstmal wieder in Angriff nehmen sich in der Liga zu etablieren und das geht klar OHNE! großen Kasten,Hotels oder angebautes Einkaufszentrum!

Es ist für MICH aus sportlicher Hinsicht/Qualität keinerlei Katalysator einen 80k-Kasten zu besitzen!

Nochmal:
Für mich ist das kein Grundstein dafür sich sportlich weiterhin zu verbessern!


Es geht um langfristige Perspektiven. Zur Zeit ist das Stadion nicht in den Händen des FC's. Die Miete steigt oder fällt - je nach Ligazugehörigkeit. Werte sind mit diesem Stadion - für den FC - nie geschaffen worden. Es muss auch überhaupt nicht der FC im Alleingang ein solches, neues Projekt finanzieren. Da gäbe es bestimmt Möglichkeiten, Investoren zu generieren, die einen Teil des finanziellen Risikos mittragen würden. Jetzt kann man das natürlich durch die xte Machbarkeitsstudie weiter eruieren, viel Neues wird dabei wohl kaum rauskommen.
Sieht man im Verein den FC langfristig in Liga 1, dann sollte man auch den Mut aufbringen und Nägel mit Köpfen machen. Ansonsten wird man in 10 Jahren die Rücklichter der anderen in noch weitere Enfernung sehen, als sie jetzt schon sind.
  • Go to the top of the page

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 284

574

Friday, July 5th 2019, 12:32pm

Es ist imho fatal zu denken nur weil wir einen neuen Kasten "auf dem Acker" haben wir dann innerhalb kürzester Zeit genauso hoch pinkeln können wie die Bazis,BVB,Dosen etc.

Da helfen uns im Vergleich zu genannten Clubs auch keine 15000DK mehr oder 100 Businesslogen extra!
Sportlich soll sich in erster Linie etwas tun,dazu reicht das aktuelle Stadion/Sponsoren sogar aus wenn man die verfügbaren Finanzen etwas cleverer investiert hätte!

Hätten wir uns nach der EL-Saison weiterhin nach oben entwickelt dann wäre der heutige Zeitpunkt passender mal darüber nachzudenken das gesamte Umfeld der Hardware auf links zu krempeln,so sollten wir imho erstmal wieder in Angriff nehmen sich in der Liga zu etablieren und das geht klar OHNE! großen Kasten,Hotels oder angebautes Einkaufszentrum!

Es ist für MICH aus sportlicher Hinsicht/Qualität keinerlei Katalysator einen 80k-Kasten zu besitzen!

Nochmal:
Für mich ist das kein Grundstein dafür sich sportlich weiterhin zu verbessern!


Es geht um langfristige Perspektiven. Zur Zeit ist das Stadion nicht in den Händen des FC's. Die Miete steigt oder fällt - je nach Ligazugehörigkeit. Werte sind mit diesem Stadion - für den FC - nie geschaffen worden. Es muss auch überhaupt nicht der FC im Alleingang ein solches, neues Projekt finanzieren. Da gäbe es bestimmt Möglichkeiten, Investoren zu generieren, die einen Teil des finanziellen Risikos mittragen würden. Jetzt kann man das natürlich durch die xte Machbarkeitsstudie weiter eruieren, viel Neues wird dabei wohl kaum rauskommen.
Sieht man im Verein den FC langfristig in Liga 1, dann sollte man auch den Mut aufbringen und Nägel mit Köpfen machen. Ansonsten wird man in 10 Jahren die Rücklichter der anderen in noch weitere Enfernung sehen, als sie jetzt schon sind.


So sieht’s aus
  • Go to the top of the page

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 284

575

Friday, July 5th 2019, 12:42pm

RE: RE: Geißbockheim weiter in Köln oder besser Wegzug?

Vor zwei Tagen überraschte die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Kölner in Sachen „Ausbau des Trainingszentrums am Geißbockheim“ mit einem Kompromissvorschlag, der deutlich von den Plänen des FC abweicht. Rekers will nach dem „Kompromisspapier“ nur noch zwei (statt drei) neue Trainingsplätze genehmigen, im Gegenzug muss Sportplatz 2 renaturiert werden. Ergänzend sei die Renovierung der alten Sportanlage am Fort Deckstein geplant. Am Gesamtumfang der Trainingsmöglichkeiten würde sich somit für den FC nichts ändern. Die einzige Veränderung würde ein Umbau des Rasenplatzes am Decksteiner Fort zu einem Kunstrasenplatz mit Flutlicht darstellen. Doch dieser liegt einen Kilometer vom Geißbockheim entfernt.

Vor ihrer Wahl hat Frau Reker noch versprochen, sich als neue OB für die Ausbaupläne des FC einzusetzen. Jetzt hat sie sich auf die Seite der Umweltschützer geschlagen und damit klaren Wortbruch begangen. Aber so etwas ist man von Kölner Politikern schon lange gewohnt. Frau Reker ist übrigens die „dumme Nuss“, die Frauen geraten hat, zu „Fremden“ mindestens „eine Armlänge Abstand“ zu halten, um sich vor Übergriffen zu schützen.

Wehrle und Co. sind stinkesauer auf die OB und sprechen inzwischen öffentlich von politischen Spielchen. Sie fühlen sich zu Recht von ihr und der Stadt verraten. Für die sportliche Weiterentwicklung und Nachwuchsförderung des FC sind nun mal ausreichend moderne Trainingsmöglichkeiten erforderlich, um mit den anderen Proficlubs in Deutschland einigermaßen mithalten zu können.

Der FC-Verantwortlichen müssen jetzt entscheiden, ob sie sich mit einer „kleinen Lösung“ in Köln zufrieden geben oder die „große Lösung“ samt neuem Geißbockheim auf Dauer in Hürth oder Frechen verwirklichen wollen. Ich glaube nicht, daß sich alle Kölner über einen solchen Wegzug freuen würden.
Es wäre sehr schade, wenn das Geißbockheim nach draußen müsste.


Das sieht doch wohl jeder so.
Aber langsam sollte jeder verstanden haben dass in Köln so etwas nicht umsetzbar ist. Der fc ignoriert seit Jahren die Zeichen der Zeit und anstatt in die Eigenverantwortung zu gehen, zieht der Verein sich in die Rolle der enttäuschten Geliebten zurück
Mund abwischen und Neubau an anderer Stelle, Ende.
Ansonsten Rückzug in Liga drei, dafür reichte es ja noch. In zehn - 20 Jahren sehen wir dann Bundesligafussball von Viktoria Köln
Im eigenen, neuen Stadion versteht sich.
Schnauze voll!!! :kotzen:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,227

576

Friday, July 5th 2019, 12:52pm

Zuerst sollte man Wehrle auslagern und mit ihm die Anschrift der Hauptgeschäftsstelle. Steuern zahlen können wir auch in Liechtenstein, auf den Kanalinseln oder den Bahamas, Panama soll auch sehr schön sein. Warum sollten wir nicht können, was Facebook, Google & Co. seit Jahren vorleben.
Die Stadt Köln kann man nur an einer Stelle treffen, und das ist finanzieller Natur. Dazu keine Freikarten für Politiker mehr, VIP Logen und Häppchen mit Sektchen nur noch für Leute, die den FC auch unterstützen.
Von dem Geld, was gespart wird, kann man locker vor den Toren der Stadt bauen. Und wenn was übrig bleibt, kann man verdienten Dauerkarteninhabern auch ein E-Bike wegen der weiteren Anfahrt und zunehmenden Alters zur Verfügung stellen.
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,399

577

Friday, July 5th 2019, 1:07pm

Ich bin nun wirklich ein Ökopopulistenverächter, aber der Grüngürtel ist Naturschutzgebiet und das ist auch gut so. Dann müssen eben ein paar Jugendmann/frauschaften woanders trainieren. Finde ich absolut nicht schlimm und die neuen Duschen sollten wohl im Grüngürtel zu verwirklichen sein. Haben die Kleingärtner von gegenüber auch und das nicht ganz legal. :D

Das Stadion ist doch ein ganz anderes Ding. Da gibt es Argumente für das alte und für ein neues Stadion.
Wichtig ist erstmal nur, dass ich zu Fuß in 10 Minuten am GBH bin.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "derpapa" (Jul 5th 2019, 1:31pm)

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 284

578

Friday, July 5th 2019, 1:11pm

Zuerst sollte man Wehrle auslagern und mit ihm die Anschrift der Hauptgeschäftsstelle. Steuern zahlen können wir auch in Liechtenstein, auf den Kanalinseln oder den Bahamas, Panama soll auch sehr schön sein. Warum sollten wir nicht können, was Facebook, Google & Co. seit Jahren vorleben.
Die Stadt Köln kann man nur an einer Stelle treffen, und das ist finanzieller Natur. Dazu keine Freikarten für Politiker mehr, VIP Logen und Häppchen mit Sektchen nur noch für Leute, die den FC auch unterstützen.
Von dem Geld, was gespart wird, kann man locker vor den Toren der Stadt bauen. Und wenn was übrig bleibt, kann man verdienten Dauerkarteninhabern auch ein E-Bike wegen der weiteren Anfahrt und zunehmenden Alters zur Verfügung stellen.


Die Stadt hürth wäre dankbar für sei Steuern des Fc. Da gibt’s bestimmt keine Probleme.
In zehn Jahren spart der fc,Unterhaltskosten berücksichtigt, 50 Millionen €, 20% der Baukosten, wo ist das Problem...in Köln ist der fc auf Sicht nur noch zweitklassig.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,948

579

Friday, July 5th 2019, 1:26pm

Regionalrat stimmt Zielabweichung zu
Realisierung des RheinEnergie Sportparks ermöglicht


Mit dem heutigen Beschluss des Regionalrates ist die Voraussetzung geschaffen worden, die durch die Stadt Köln vorgelegte Fassung zur Realisierung des RheinEnergie Sportparks zu ermöglichen. Unter Vorbehalt der politischen Beschlüsse der Stadt Köln ist eine Erweiterung des Leistungszentrums des 1. FC Köln am Geißbockheim möglich. Die Bezirksregierung Köln hatte die rechtlichen Grundlagen einer Zielabweichung geprüft und dem Regionalrat vorgelegt. Die Mitglieder der heutigen Regionalratssitzung haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Die zahlreichen Proteste im Vorfeld der Entscheidung gegen eine weitere Inanspruchnahme des Äußeren Grüngürtels wurden sehr ernst genommen. Vor dem Hintergrund der jüngsten Hitzewelle sind Sorgen um klimatische Verschlechterungen im Stadtgebiet ein wichtiges Argument. Demgegenüber hat der 1. FC Köln plausibel dargelegt, dass der Neubau eines Leistungszentrums am Standort Köln-Sülz dringend erforderlich ist, um die Nachwuchsförderung sicherzustellen. Die erforderlichen ökologischen Ausgleichsmaßnahmen werden im Rahmen der Bauleitplanung erfolgen. Es verbleibt eine kleinräumige Minderung der klimaökologischen Ausgleichsfunktion im Bereich der Flächennutzungsplanänderung, angrenzende Siedlungsbereiche sind nach Aussagen des Klimagutachters nicht betroffen. Die Stadt kann somit die Bauleitplanverfahren zu Ende führen und die Änderung des Flächennutzungsplans durch den Rat beschließen lassen. Nach Genehmigung durch die Bezirksregierung Köln kann der Bebauungsplan zur Rechtskraft gebracht werden.

Quelle: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_inte…/033/index.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,450

580

Friday, July 5th 2019, 1:28pm

„…Die Gleueler Wiese liegt in meinem Bundestagswahlkreis.
Ich selbst verbringe häufig Zeit in den Grüngürteln. Unter anderem deshalb habe
ich mich in den letzten Jahren intensiv mit der Bürgerinitiative „Grüngürtel
für alle“ und sehr vielen Menschen vor Ort zu dem Thema Bebauung im Grüngürtel
ausgetauscht. Die vorherrschende Meinung war, dass der 1. FC Köln
selbstverständlich optimale Trainingsbedingungen erhalten soll. Allerdings
nicht an dieser Stelle und nicht auf Kosten der Natur…“

Sven Lehmann MdB Die Grünen

Der FC soll nach vorherrschender Meinung der sehr vielen Menschen, die das Mitglied des
Deutschen Bundestages, welches in hohem zeitlichen Umfang seine Zeit in den
Grüngürteln verbringt, getroffen hat, selbstverständlich optimale Trainingsbedingungen
erhalten. Natürlich nicht an den Gleuler Wiesen (seinem Wahlkreis) und nicht
auf Kosten der Natur. Welches Bauwerk wird denn nicht auf Kosten der Natur
errichtet?

Was muss ich mir eigentlich unter dem Begriff „häufig“ vorstellen? Einmal, zweimal im Monat, in
der Woche, wenn die Sonne scheint, oder nicht? Wenn man sich intensiv mit der Bürgerinitiative
„Grüngürtel für alle“ austauscht und sich vor Ort (am Stand „Grüngürtel für
alle“) mit „sehr vielen“ Menschen austauscht, hält man diese Meinungsforschung
für ausgewogen und repräsentativ? Was wäre, wenn sich Herr Lehmann vor einem
Spieltag vor der Süd-, Nord- und Ostkurve mal mit vielen Menschen austauscht
und dort die vorherrschende Meinung eruiert?

Dass ein MdB der Grünen sich hinter den Begriffen „sehr vielen“ und „vorherrschend“ versteckt, ist
keinesfalls zufällig, sondern geschulte Rhetorik. Wenn 8 Mann in einer dunklen Seitengasse mir
entgegenkommen sind das sehr viele, wenn 6 davon der Ansicht sind, mir mit dem
Baseballschläger eine zu verpassen, ist das die vorherrschende Meinung. Es sei
denn, hinter mir wartet eine Hundertschaft der Polizei auf die Jungs.

„…Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, beabsichtigt die Stadt Köln dem WDR eine mehr
als 220.000 m²große Fläche in Bocklemünd abzukaufen. Der WDR betreibt in Bocklemünd ein Produktionsgelände.
Um dieses gegebenenfalls erweitern zu können, hatte der Westdeutsche Rundfunk
das nun zum Verkauf stehende Areal vor mehr als 50 Jahren zusätzlich erworben,
aber nie genutzt.
Für einen Quadratmeterpreis von 9,75 Euro, insgesamt also etwa 2,2 Millionen Euro, will
die Stadt Köln dieses Areal, das im Äußeren Grüngürtel Kölns liegt, nun
erwerben und als "Ausgleichsfläche" nutzen, falls an anderer Stelle
beispielsweise Straßen oder Gebäude gebaut werden. Zustimmen müsste dem Deal
noch der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung…“ (Quelle: https://www.dwdl.de/nachrichten/64061/wd…_kln_verkaufen/)

Herr Lehmann: „… Die Grüngürtel, ein Vermächtnis Konrad Adenauers, waren immer für die Menschen
gedacht. Es dürfte kaum Menschen in Köln geben, die ihre Freizeit noch nicht in
den Grüngürteln verbracht haben. Durch eine private Bebauung und Umzäunung von
mehr als 36.000 m² würde dies unmöglich gemacht werden.“

Vielleicht sollte jemand mit handwerklichem Geschick eine Infobude zusammenzimmern, inkl. Halterung für
eine FC-Fahne und eine Genehmigung zur Aufstellung in der Nähe der Gleuler Wiesen
beantragen. Es ließen sich sicher Mitstreiter finden, die sich bei der Bude abwechselnd
um das Gespräch mit den Menschen bemühen würden. Meine Hände sind links, aber
1-2 Schichten die Woche könnte ich übernehmen und eine Unterschriftenliste
kriege ich auch ausgedruckt. :rolleyes:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page