Monday, July 22nd 2019, 5:50am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

The Dude

Intermediate

Date of registration: Apr 24th 2019

Posts: 219

1,541

Sunday, June 9th 2019, 7:42pm

Warum dieser Marty Feldman für Arme überhaupt für Deutschland gekickt hat bleibt mir immer ein Rätsel! :whistling:
Sag ich ja , der wurde völlig überbewertet , dieser Spinner !
Aber ich muss aufpassen , sonst kommt die 7 wieder um die Ecke und dreht mir da wieder einen
" braunen Strick " draus !


Wahrscheinlich zu recht.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 16th 2015

Posts: 1,988

1,542

Sunday, June 9th 2019, 7:56pm

Warum dieser Marty Feldman für Arme überhaupt für Deutschland gekickt hat bleibt mir immer ein Rätsel! :whistling:
Sag ich ja , der wurde völlig überbewertet , dieser Spinner !
Aber ich muss aufpassen , sonst kommt die 7 wieder um die Ecke und dreht mir da wieder einen
" braunen Strick " draus !


Wahrscheinlich zu recht.
:kugelnlachen:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,166

1,543

Sunday, June 9th 2019, 8:02pm

Özil ist vermutlich für viele sinnbildlich das Bild des Türken, der zwar einen deutschen Pass besitzt, sich aber nie als Deutscher gefühlt hat.
Wenn es anfangs nur seine Körpersprache war, die vielen nicht passte, dieses "Schönwetterfussballer" Gekicke, was oft jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen ließ und die genialen Momente überdeckte.
Durch seine Nähe zu Erdogan schien dann vieles einen Sinn zu ergeben, die deutsche N11 schien lediglich Mittel zum Zweck für lukrative Vereinsverträge. Deutschland, oder zumindest ein Großteil fühlte sich ausgenutzt, sah in ihm einen der Türken, die ihrer Frau auch nach 40 Jahren noch nicht erlauben, alleine einzukaufen, die deutsche Sprache zu erlernen, deren Töchter nicht am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen dürfen und mit 12 Jahren nur noch mit Kopftuch ins Freie dürfen.
Spieler wie Khedira oder auch Boateng, die es als Kinder bestimmt nicht leichter hatten, ließen nie einen Zweifel aufkommen, daß sie sich als Deutsche fühlten.
Während man Özil noch lange Zucker in den Allerwertesten geblasen hat frage ich mich allerdings, ob ein Spieler, der sich offen zur AfD bekennt, einer Partei, die immerhin demokratisch in div. Parlamenten vertreten ist, eine Möglichkeit bekäme, von Jogi berufen zu werden.
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,544

Sunday, June 9th 2019, 8:42pm

Für mich ist er - ich kenne ihn nicht - halt ein Typ, der geil Fußball spielt und sich auffällig verhält im Zusammenhang mit Erdogan. Er ist mir aber vollkommen egal.
..................

Nicht egal ist mir, was hier im Forum geschrieben wird.
Und DAS ist für mich der Punkt wo wir am besten nicht weiter drüber diskutieren sollten,denn das finde ich sehr bedenklich sowie befremdlich solch' seltsamen Maßstäbe zu diesem Thema zu setzen.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,545

Sunday, June 9th 2019, 8:56pm

Warum dieser Marty Feldman für Arme überhaupt für Deutschland gekickt hat bleibt mir immer ein Rätsel! :whistling:

Es ging ja wohl um DIESEN Satz, mit dem du gestartet bist. Ich weiß nicht, ob man den URSPRUNG (so verstehe ich „ÜBERHAUPT für Deutschland gespielt hat) so sehen kann. Erdogan, den ich in seinen „neuen“ Ansichten zutiefst verachte, war ja in früheren Jahren nicht der, der er heute ist. Und ich nehme mal an, dass du nicht der bist, der ihn schon vor 15 Jahren, im Gegensatz zu allen anderen auf der Welt, durchschaut hat.
Als er der Türkei wirtschaftlichen Aufschwung gebracht hat (gemeinsam mit anderen natürlich) waren die derzeitigen diktatorischen Züge ja noch nicht so zutage getreten.
Deswegen wahrscheinlich auch der Vorwurf in Richtung Polemik.

Ich weiß erstens nicht was der rot markierte Satz für einen Sinn zu dieser Thematik darstellen soll und
zweitens solltest du berücksichtigen seit WANN dieser Despot seine knallharte sowie teils menschenverachtende "Politik" durchzieht,sowie in der Causa Özils Alter berücksichtigen solltest!

Auch hier ne kleine Hilfe bevor du wieder fragst:
ICH kann mir nicht vorstellen,dass Özil Erdogans "bessere" Politik von damals auf dem Schirm hatte bevor der in seinen Arsch kroch!

In Post 1527 hast du ausnahmsweise mal verstanden wie ich etwas meinte und dachte,dass wir zumindestens zur Thematik "durch" sind aber dann dieser Post...... :weihnachten:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,546

Sunday, June 9th 2019, 9:02pm

Man kann natürlich noch etliche Beispiele zwecks Selbstidentifikation von Nationalität etc. aufführen aber das Breitner-Beispiel ist im Gegensatz zur Özil-Debatte schlicht und ergreifend Kinderpisse! :schlaf:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,547

Sunday, June 9th 2019, 9:06pm

Özil ist vermutlich für viele sinnbildlich das Bild des Türken, der zwar einen deutschen Pass besitzt, sich aber nie als Deutscher gefühlt hat.
Wenn es anfangs nur seine Körpersprache war, die vielen nicht passte, dieses "Schönwetterfussballer" Gekicke, was oft jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen ließ und die genialen Momente überdeckte.
Durch seine Nähe zu Erdogan schien dann vieles einen Sinn zu ergeben, die deutsche N11 schien lediglich Mittel zum Zweck für lukrative Vereinsverträge. Deutschland, oder zumindest ein Großteil fühlte sich ausgenutzt, sah in ihm einen der Türken, die ihrer Frau auch nach 40 Jahren noch nicht erlauben, alleine einzukaufen, die deutsche Sprache zu erlernen, deren Töchter nicht am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen dürfen und mit 12 Jahren nur noch mit Kopftuch ins Freie dürfen.
Spieler wie Khedira oder auch Boateng, die es als Kinder bestimmt nicht leichter hatten, ließen nie einen Zweifel aufkommen, daß sie sich als Deutsche fühlten.
Während man Özil noch lange Zucker in den Allerwertesten geblasen hat frage ich mich allerdings, ob ein Spieler, der sich offen zur AfD bekennt, einer Partei, die immerhin demokratisch in div. Parlamenten vertreten ist, eine Möglichkeit bekäme, von Jogi berufen zu werden.

Danke @Grotte,sehr treffend geschrieben oder wie der @Dude sagt:

TOP! :grins: :winken:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,403

1,548

Sunday, June 9th 2019, 9:11pm

@drop
Kann ich mir auch nicht vorstellen. Gerade daher verstehe ich ja den Polemik-Vorwurf auf deine Eingangs-Frage.
Özil spielte für Deutschland, da er aufgrund guter Leistungen von Löw berufen wurde und sich vom DFB mehr Erfolg versprochen hat wie vom türkischen Verband.
Die Antwort finde ich eigentlich recht plausibel und sie gilt GLAUBE ich für sehr viele Fußballer, die es sich „aussuchen“ können.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,549

Sunday, June 9th 2019, 9:17pm

@smoke,

wie gesagt:

Die Problematik aus meiner Sicht war zu diesem Thema nie die sportliche Seite obwohl Özil zum Schluss fast ausschliesslich nur noch miese Leistungen zeigte.

Dass der sich die deutsche N11 aus diversen Gründen "aussuchte" brauchen wir imho auch nicht weiter zu diskutieren!
  • Go to the top of the page

RvG

Professional

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 749

1,550

Sunday, June 9th 2019, 9:22pm

Man kann natürlich noch etliche Beispiele zwecks Selbstidentifikation von Nationalität etc. aufführen aber das Breitner-Beispiel ist im Gegensatz zur Özil-Debatte schlicht und ergreifend Kinderpisse! :schlaf:


Deine Argumentative Brillanz lässt mich auch hier wieder in Stillschweigender Demut verfallen .

Es ist schon wahr , der Drop argumentiert hier jeden einfach weg . Was wäre das Forum nur ohne ihn .

:!:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,266

1,551

Sunday, June 9th 2019, 9:46pm

Özil ist vermutlich für viele sinnbildlich das Bild des Türken, der zwar einen deutschen Pass besitzt, sich aber nie als Deutscher gefühlt hat.
Wenn es anfangs nur seine Körpersprache war, die vielen nicht passte, dieses "Schönwetterfussballer" Gekicke, was oft jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen ließ und die genialen Momente überdeckte.
Durch seine Nähe zu Erdogan schien dann vieles einen Sinn zu ergeben, die deutsche N11 schien lediglich Mittel zum Zweck für lukrative Vereinsverträge. Deutschland, oder zumindest ein Großteil fühlte sich ausgenutzt, sah in ihm einen der Türken, die ihrer Frau auch nach 40 Jahren noch nicht erlauben, alleine einzukaufen, die deutsche Sprache zu erlernen, deren Töchter nicht am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen dürfen und mit 12 Jahren nur noch mit Kopftuch ins Freie dürfen.
Spieler wie Khedira oder auch Boateng, die es als Kinder bestimmt nicht leichter hatten, ließen nie einen Zweifel aufkommen, daß sie sich als Deutsche fühlten.
Während man Özil noch lange Zucker in den Allerwertesten geblasen hat frage ich mich allerdings, ob ein Spieler, der sich offen zur AfD bekennt, einer Partei, die immerhin demokratisch in div. Parlamenten vertreten ist, eine Möglichkeit bekäme, von Jogi berufen zu werden.

Ich habe einen deutschen Pass und fühle mich nicht als Deutscher, habe mich auch nie als Deutscher gefühlt. Was sagst du dazu? Die AfD weiß, was mit Typen wie mir zu geschehen hat. Und ich weiß, was ich von den Typen von der AfD zu halten habe.
Özils Körpersprache hat doch nichts mit Türke oder Deutscher zu tun. Die hatte er immer, egal bei welchem Klub er gespielt hat. Das ist er halt - dieses immer leicht arrogant wirkende Sensibelchen auf dem Platz, das genial spielt, wenn es läuft und das man nicht sieht, wenn es nicht läuft. Das ist er bei Arsenal, das ist er bei Bremen, auf Schalke, in Madrid. Und bei der Nationalmannschaft. Dies zu interpretieren als Ausdruck von "nie als Deutscher gefühlt" - finde ich grundfalsch. Er hat 92 Länderspiele für Deutschland bestritten, ist Weltmeister geworden, stand da (glaube ich) in jedem Spiel in der Startelf. Und auf dem Platz, das solltest du doch wissen, fühlt man sich nicht als Deutscher oder Kölner oder was weiß ich. Da will man gewinnen, fertig.
Also: Ja, er ist Schönwetterfußballer. Nein, das ist er nicht, weil er türkische Eltern hat, die vor mehr als 50 Jahren nach Deutschland gekommen sind (!). Er ist in Deutschland geboren und er ist deswegen Deutscher, so wie andere Deutsche auch. Auch im Grottenhennes steckt nicht mehr Deutscher als dieser Zufall: Auf deutschem Staatsgebiet geboren worden und nicht in einer anderen Weltgegend gewesen bei der Geburt. Deswegen Deutscher. Mehr ist da nicht.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Joganovic" (Jun 9th 2019, 9:46pm)

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,265

1,552

Sunday, June 9th 2019, 9:46pm

Man kann natürlich noch etliche Beispiele zwecks Selbstidentifikation von Nationalität etc. aufführen aber das Breitner-Beispiel ist im Gegensatz zur Özil-Debatte schlicht und ergreifend Kinderpisse! :schlaf:


Deine Argumentative Brillanz lässt mich auch hier wieder in Stillschweigender Demut verfallen .

Es ist schon wahr , der Drop argumentiert hier jeden einfach weg . Was wäre das Forum nur ohne ihn .

:!:
Die Aussage von Breitner stammt aus einer Zeit, in der es intellektuellen Kreisen peinlich war, den deutschen Pass zu besitzen. Diese BRD war aus der links-intellektuellen Sicht noch nicht entfernt genug vom Dritten Reich. Seine Aussage entspricht inhaltlich also dem Zeitgeist von jedem, der sich als Intellektueller darstellen wollte. Breitner gehörte eben dazu.
Spätestens seit 2006 hat sich da viel verändert. Schon vorher war ich oft erstaunt, wie positiv Deutschland in meinen Reiseländern wahrgenommen wurde. Seit der WM hat sich auch die interne Wahrnehmung verändert. Özil steht also in einem anderen Kontext.

Özil hat außergewöhnliche Fähigkeiten und gehörte sportlich zur deutschen N11, ohne wenn und aber. Dieses wenn und aber findet seine Berechtigung außerhalb des sportlichen. Selbstverständlich gehört das Verhalten außerhalb des Platzes auch zur Qualifikation eines N11 Spielers. Özil als Person könnte man ignorieren, als öffentliche Person sind andere Maßstäbe anzulegen. Der Versuch Özil als minderbemittelten Volltrottel darzustellen, dem nicht bewusst ist, was er mit seinem öffentlichen Auftreten auslöst, verfängt nicht.
Deutschland, Deutschland finde ich nicht in der dritten (offiziellen) Strophe, dafür Einigkeit, Recht und Freiheit. Wer sich damit nicht identifizieren mag, braucht meine Farben nicht vertreten. Da er nie mehr mit dem Adler auf der Brust aufläuft, ist die Story geschrieben.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,265

1,553

Sunday, June 9th 2019, 9:50pm

Özil ist ...
Ich habe einen deutschen Pass und fühle mich nicht als Deutscher, habe mich auch nie als Deutscher gefühlt. Was sagst du dazu? ...
@Joga
Deine Aussage erinnert mich an Campino von den Toten Hosen. Du kannst dich fühlen, wie immer es dir beliebt, gehst du über die Grenze wird jeder in dir den Deutschen sehen. Solange, bist du dem anderen Joga als Person vorgestellt hast. Formal bist du 100%ig auf der richtigen Seite, den Praxistest bestehst Du nicht. :winken:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,266

1,554

Sunday, June 9th 2019, 9:54pm

(...)
Deutschland, Deutschland finde ich nicht in der dritten (offiziellen) Strophe, dafür Einigkeit, Recht und Freiheit. Wer sich damit nicht identifizieren mag, braucht meine Farben nicht vertreten. Da er nie mehr mit dem Adler auf der Brust aufläuft, ist die Story geschrieben.

1. Wer an dieser Hymne festhält als Nation, sollte sie kennen und kann sie nicht auf Strophe 3 reduzieren. Diese Hymne ist eine Schande.
2. Ich habe nichts gegen Einigkeit und kann "Recht und Freiheit" etwas abgewinnen. Warum es das für "das deutsche Vaterland" geben soll und nicht für alle Menschen auf der weiten Welt - erschließt sich mir nicht.

3. Ich finde es anmaßend, dass man vom Türken verlangt, dass er sich "identifizieren mag", von mir oder anderen aber nicht. Womit genau identifizieren? Worin zeigt sich Identifikation? Wer bewertet das bzw. wer führt diese Gewissensprüfung für deutsche Nationalspieler durch? Ist das eine Kommission oder der Jogi oder der DFB-Präsident oder die Merkel? Wird das vielleicht basisdemokratisch abgestimmt? Woher weiß man, dass Hector nicht deswegen so zurückhaltend ist, weil er aus dem Saarland kommt und sich vielleicht als Teil-Franzose fühlt, dem die Identifikation mit dem Deutschen ein wenig abgeht?
Und Ron: Mag sein, dass andere mich so oder so sehen und in mir den Deutschen sehen unter bestimmten Bedingungen. Ja und? ICH fühle mich nicht als Deutscher, ich mag mich mit diesem Land nicht identifizieren und ich bewerte das als mein ´gutes Recht`, solange ich dabei nicht gegen Gesetze verstoße. Ich fühle mich als Erdenbürger, nicht mal als Europäer. Und als Erdenbürger fühle ich, dass die Nationalstaaterei den Erdenbürgern ganz schlecht bekommt.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Joganovic" (Jun 9th 2019, 9:57pm)

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 5,546

1,555

Sunday, June 9th 2019, 10:06pm

(...)
Deutschland, Deutschland finde ich nicht in der dritten (offiziellen) Strophe, dafür Einigkeit, Recht und Freiheit. Wer sich damit nicht identifizieren mag, braucht meine Farben nicht vertreten. Da er nie mehr mit dem Adler auf der Brust aufläuft, ist die Story geschrieben.

1. Wer an dieser Hymne festhält als Nation, sollte sie kennen und kann sie nicht auf Strophe 3 reduzieren. Diese Hymne ist eine Schande.
2. Ich habe nichts gegen Einigkeit und kann "Recht und Freiheit" etwas abgewinnen. Warum es das für "das deutsche Vaterland" geben soll und nicht für alle Menschen auf der weiten Welt - erschließt sich mir nicht.

3. Ich finde es anmaßend, dass man vom Türken verlangt, dass er sich "identifizieren mag", von mir oder anderen aber nicht. Womit genau identifizieren? Worin zeigt sich Identifikation? Wer bewertet das bzw. wer führt diese Gewissensprüfung für deutsche Nationalspieler durch? Ist das eine Kommission oder der Jogi oder der DFB-Präsident oder die Merkel? Wird das vielleicht basisdemokratisch abgestimmt? Woher weiß man, dass Hector nicht deswegen so zurückhaltend ist, weil er aus dem Saarland kommt und sich vielleicht als Teil-Franzose fühlt, dem die Identifikation mit dem Deutschen ein wenig abgeht?
Und Ron: Mag sein, dass andere mich so oder so sehen und in mir den Deutschen sehen unter bestimmten Bedingungen. Ja und? ICH fühle mich nicht als Deutscher, ich mag mich mit diesem Land nicht identifizieren und ich bewerte das als mein ´gutes Recht`, solange ich dabei nicht gegen Gesetze verstoße. Ich fühle mich als Erdenbürger, nicht mal als Europäer. Und als Erdenbürger fühle ich, dass die Nationalstaaterei den Erdenbürgern ganz schlecht bekommt.

@Joga,
Deine Sichtweise deckt sich zu annähernd 100% mit meiner Sicht der Dinge.
:thumbsup:
Der Unterschied zwischen dem, der Du bist und dem, der Du sein möchtest, ist das, was Du tust.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,166

1,556

Sunday, June 9th 2019, 10:07pm



Ich fühle mich als Erdenbürger, nicht mal als Europäer. Und als Erdenbürger fühle ich, dass die Nationalstaaterei den Erdenbürgern ganz schlecht bekommt.
Du Kleingeist. Meine Anschrift lautet M i l c h s t r a s s e . :frech:
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,265

1,557

Sunday, June 9th 2019, 10:08pm

(...)
Deutschland, Deutschland finde ich nicht in der dritten (offiziellen) Strophe, dafür Einigkeit, Recht und Freiheit. Wer sich damit nicht identifizieren mag, braucht meine Farben nicht vertreten. Da er nie mehr mit dem Adler auf der Brust aufläuft, ist die Story geschrieben.

1. Wer an dieser Hymne festhält als Nation, sollte sie kennen und kann sie nicht auf Strophe 3 reduzieren. Diese Hymne ist eine Schande.
2. Ich habe nichts gegen Einigkeit und kann "Recht und Freiheit" etwas abgewinnen. Warum es das für "das deutsche Vaterland" geben soll und nicht für alle Menschen auf der weiten Welt - erschließt sich mir nicht.
3. Ich finde es anmaßend, dass man vom Türken verlangt, dass er sich "identifizieren mag", von mir oder anderen aber nicht. Womit genau identifizieren? Worin zeigt sich Identifikation? Wer bewertet das bzw. wer führt diese Gewissensprüfung für deutsche Nationalspieler durch? Ist das eine Kommission oder der Jogi oder der DFB-Präsident oder die Merkel? Wird das vielleicht basisdemokratisch abgestimmt? Woher weiß man, dass Hector nicht deswegen so zurückhaltend ist, weil er aus dem Saarland kommt und sich vielleicht als Teil-Franzose fühlt, dem die Identifikation mit dem Deutschen ein wenig abgeht?
zu 1. Du weißt, das ich wahrscheinlich alle 3 Strophen kenne.Ich kenne, wie du wahrscheinlich auch, noch andere Hymnen. Für mich ist die Hymne keinesfalls eine Schande.
zu 2. Es heißt nun mal Nationalhymne und nicht Internationale. Wenn es für alle Menschen gelten würde, hätte ich damit kein Problem. Vielleicht sind aber andere Nationen ganz zufrieden mit Ihrer Hymne.
zu 3. Identifikation mit dem Grundgesetz. Das ist das, was man von dir und allen anderen, die in diesem Land leben wollen, verlangt und aus meiner Sicht verlangen darf. Dazu braucht es auch keine Gewissensprüfung, eine IS-oder Hakenkreutz-Fahne im Garten, sollten den Verfassungsschutz auf den Plan rufen. Von Türken verlangt man in Deutschland nichts Exklusives, es war doch Erdogans Türkei, die das Wahlrecht von einem Wohnsitz in der Türkei abgekoppelt hat. Du ahnst weshalb!?
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Ron Dorfer" (Jun 9th 2019, 10:10pm)

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,558

Sunday, June 9th 2019, 10:09pm

Man kann natürlich noch etliche Beispiele zwecks Selbstidentifikation von Nationalität etc. aufführen aber das Breitner-Beispiel ist im Gegensatz zur Özil-Debatte schlicht und ergreifend Kinderpisse! :schlaf:


Deine Argumentative Brillanz lässt mich auch hier wieder in Stillschweigender Demut verfallen .

Es ist schon wahr , der Drop argumentiert hier jeden einfach weg . Was wäre das Forum nur ohne ihn .

:!:
Sorry @van Goal,

aber wolltest du hier lediglich ne kleine Anekdote zum Thema machen?

Falls ja dann Entschuldigung!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,359

1,559

Sunday, June 9th 2019, 10:13pm

Özil ist vermutlich für viele sinnbildlich das Bild des Türken, der zwar einen deutschen Pass besitzt, sich aber nie als Deutscher gefühlt hat.
Wenn es anfangs nur seine Körpersprache war, die vielen nicht passte, dieses "Schönwetterfussballer" Gekicke, was oft jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen ließ und die genialen Momente überdeckte.
Durch seine Nähe zu Erdogan schien dann vieles einen Sinn zu ergeben, die deutsche N11 schien lediglich Mittel zum Zweck für lukrative Vereinsverträge. Deutschland, oder zumindest ein Großteil fühlte sich ausgenutzt, sah in ihm einen der Türken, die ihrer Frau auch nach 40 Jahren noch nicht erlauben, alleine einzukaufen, die deutsche Sprache zu erlernen, deren Töchter nicht am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen dürfen und mit 12 Jahren nur noch mit Kopftuch ins Freie dürfen.
Spieler wie Khedira oder auch Boateng, die es als Kinder bestimmt nicht leichter hatten, ließen nie einen Zweifel aufkommen, daß sie sich als Deutsche fühlten.
Während man Özil noch lange Zucker in den Allerwertesten geblasen hat frage ich mich allerdings, ob ein Spieler, der sich offen zur AfD bekennt, einer Partei, die immerhin demokratisch in div. Parlamenten vertreten ist, eine Möglichkeit bekäme, von Jogi berufen zu werden.

Ich habe einen deutschen Pass und fühle mich nicht als Deutscher, habe mich auch nie als Deutscher gefühlt. Was sagst du dazu? Die AfD weiß, was mit Typen wie mir zu geschehen hat. Und ich weiß, was ich von den Typen von der AfD zu halten habe.
Özils Körpersprache hat doch nichts mit Türke oder Deutscher zu tun. Die hatte er immer, egal bei welchem Klub er gespielt hat. Das ist er halt - dieses immer leicht arrogant wirkende Sensibelchen auf dem Platz, das genial spielt, wenn es läuft und das man nicht sieht, wenn es nicht läuft. Das ist er bei Arsenal, das ist er bei Bremen, auf Schalke, in Madrid. Und bei der Nationalmannschaft. Dies zu interpretieren als Ausdruck von "nie als Deutscher gefühlt" - finde ich grundfalsch. Er hat 92 Länderspiele für Deutschland bestritten, ist Weltmeister geworden, stand da (glaube ich) in jedem Spiel in der Startelf. Und auf dem Platz, das solltest du doch wissen, fühlt man sich nicht als Deutscher oder Kölner oder was weiß ich. Da will man gewinnen, fertig.
Also: Ja, er ist Schönwetterfußballer. Nein, das ist er nicht, weil er türkische Eltern hat, die vor mehr als 50 Jahren nach Deutschland gekommen sind (!). Er ist in Deutschland geboren und er ist deswegen Deutscher, so wie andere Deutsche auch. Auch im Grottenhennes steckt nicht mehr Deutscher als dieser Zufall: Auf deutschem Staatsgebiet geboren worden und nicht in einer anderen Weltgegend gewesen bei der Geburt. Deswegen Deutscher. Mehr ist da nicht.
Mal was ganz ernsthaftes zum Thema:

Ich fühl mich als Kölsche und nicht als Deutscher! :grins:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,266

1,560

Sunday, June 9th 2019, 10:19pm



Ich fühle mich als Erdenbürger, nicht mal als Europäer. Und als Erdenbürger fühle ich, dass die Nationalstaaterei den Erdenbürgern ganz schlecht bekommt.
Du Kleingeist. Meine Anschrift lautet M i l c h s t r a s s e . :frech:
Sehr gut, mein Bester. Man kann viel von dir lernen. Aber ich bin ja noch jung und du auch, aber nicht mehr so extrem viel wie ich.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page