Montag, 25. Juni 2018, 11:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FC-Tresen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 2 734

1

Montag, 19. Februar 2018, 11:55

Man könnte kotzen

Am Samstag nach dem vermeintlichen Siegtor, hab ich den Glauben an den Klassenerhalt und an gerechten Fußball verloren.
Letztendlich ist alles reine Willkür und Glücksache.

Der HSV erzielte zuletzt 2 klare Abseitstore, die jeweils ein Remis erbrachten und kein Videoassi schreitet ein.

Bei uns schreitet der Assi ein und reklamiert Abseits.
Ein klares Abseits war es nie und nimmer wie Zeigler es in seiner Sendung aufdeckte.

Es gibt keine Kalibrierungslinie und auch keinen exakten Stop der Fernsehbilder beim Pass von Osako.
Es ist also nicht eindeutig und klar ob es Abseits war oder nicht.
Ich erinnere mich natürlich auch noch an die Assi Entscheidungen, die zum Elfer von Mainz führten oder der Rücknahme des Elfers gegen Stuttgart.

Wenn man dann sieht, welche Elfer die Bayern wieder bekommen, weil ein Wolfsburger einfach nur seinen Körper reinstellt und der ARD Fritze was von klarem Efler faselt und ein Robben
theatralisch nach einem Streichler zu Boden fällt. :naughty:

Es sind einfach immer wieder Entscheidungen die hüh und hott ausfallen und dann verliert man so langsam die Lust am Fussball.
Man freut sich, dass der FC das Siegtor macht und dann heisst es Pustekuchen.
Klares Abseits,zu früh gefreut, Pech gehabt mal wieder.
So geht der Fußball kaputt.
Ich hab keinen Bock mehr und weiß auch gar nicht, ob ich mir die nächtsten Spiele ülberhaupt noch reinziehen werde
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Kölsche Ostfriese« (19. Februar 2018, 23:25)

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 772

2

Montag, 19. Februar 2018, 12:09

Mir und fast jedem FC Fan geht es genauso . Das ist so nicht mehr zu akzeptieren . Ich bin in einem Musikforum aktiv wo auch über Fußball diskutiert wird . Dort schrieb ein Stuttgart Fan , dass er als FC Fan auch stinksauer wäre und das so einfach nicht geht . 7 Punkte ? hat man uns schon gestohlen .
Sein Vorschlag war übrigens , um Gerechtigkeit zu schaffen , die Liga auf 20 Vereine aufzustocken und keine Mannschaft in dieser Saison absteigen zu lassen .
Es gibt viel zu viele zweifelhafte Entscheidungen trotz Videobeweis !
Ich habe auch keine Lust mehr die Spiele zu sehen . Wie müssen sich die Fans im Stadion gefühlt haben , wenn ich schon halb Amok durchs Wohnzimmer gewütet bin ?
I was not ready for this
  • Zum Seitenanfang

Rehbock

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 10. September 2016

Beiträge: 489

3

Montag, 19. Februar 2018, 12:37

Vielleicht ist mein post aus dem aftermatch hier besser aufgehoben, daher setz ich ihn hier parallel:

Sebastian Kehl als Befürworter des Videobeweises schlug gestern im Doppelpass vor, dass die Linienrichter halt generell kein Abseits mehr winken sollen, die Situationen also alle zu Ende gespielt werden sollen. Im Falle eines Tores könne der Video-Assistent ja immer noch gucken, ob das in Ordnung war. Im Übrigen würde der Videobeweis in 7 von 10 Fällen den Fußball gerechter machen!?

Diese Aussage zeigt mir deutlich, dass wir Zuschauer den Spielern und Funktionären vollkommen egal sind. Sein Vorschlag würde bedeuten, dass erstens alle Linienrichter überflüssig sind, dass unter Umständen pro Spiel 6 Tore mit entsprechenden Jubel fallen, von denen am Ende aber nur 2 zählen. SO wird dann weil auf Dauer nervenaufreibend halt gar nicht mehr gejubelt, weil es ja umsonst sein könnte.

Ich gehe ins Stadion und zahle da über 50,- für Eintritt und Getränke, weil ich laut sein will, weil ich mich freuen will, weil ich manchmal auch leiden will, ich will Gefühle erleben, ich will im wahrsten Sinne leben und dabei sein.

Ich will nicht immer 3 min auf die Entscheidung irgendeines seelenlosen Roboters warten, um zu wissen, was ich jetzt fühlen darf.

Also weg mit dem SCHEIß-Videobeweis!!

Auch ohne Kölnbrille empfinde ich so!!
"Abseits ist, wenn das lange Arschloch wieder zu spät abspielt". Hennes Weisweiler
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rehbock« (19. Februar 2018, 12:38)

Rehbock

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 10. September 2016

Beiträge: 489

4

Montag, 19. Februar 2018, 12:44

Bei mir hätten die Bayern übrigens am Samstag nicht EINEN Elfer bekommen. Beim ersten war der Wolfsburger eher zwischen Ball und Gegner, hat überhaupt gar nicht gefoult, beim zweiten hätte ich Robben gefragt, warum er trotz kurzem Festhalten nicht weitergelaufen ist, um seinen Pass zu spielen.
Dass sich die Experten z.B. Im Doppelpass alle einig sind, dass das clever von Robben war, und das der Wolfsburger gelernt haben wird, dass gegen Robben oder Ribéry man haLt anders spielen muss, zeigt mir nur, wie kaputt die alle sind.

Diese Fallerei ist widerlich. Man müßte mal Statistiker bemühen, wieviele Elfer in der Bundesliga mehr gepfiffen werden als in anderen Ligen.
Der Petersen hat glaub ich schon 10 Elfmetertore in dieser Saison, Lewadowski wahrscheinlich 5 oder mehr...
"Abseits ist, wenn das lange Arschloch wieder zu spät abspielt". Hennes Weisweiler
  • Zum Seitenanfang

Stralsunder

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Juni 2015

Beiträge: 309

5

Montag, 19. Februar 2018, 12:55

Selbst wenn das mit dem Kalibrieren dereinst klappen sollte: Wie weit will man es treiben? Pixelgenau? Und ausnahmslos benachteiligt es den Angreifer: Wird abgepfiffen, ist abgepfiffen. Wird nicht abgepfiffen, kann immer noch ein Videobeweis kommen.
  • Zum Seitenanfang

Aixbock

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 604

6

Montag, 19. Februar 2018, 13:07

Selbst wenn das mit dem Kalibrieren dereinst klappen sollte: Wie weit will man es treiben? Pixelgenau? Und ausnahmslos benachteiligt es den Angreifer: Wird abgepfiffen, ist abgepfiffen. Wird nicht abgepfiffen, kann immer noch ein Videobeweis kommen.
Genauigkeit ist im Sport keineswegs verwerflich, auch geht es heute überhaupt überall so genau zu, wie die Technik es eben ermöglichst. Ester Ledecka siegt im Super-G mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung (und rafft es sekundenlang nicht :kugelnlachen: ); das wäre früher überhaupt nicht meßbar gewesen und ist wohl weniger als Risses Abseitsstellung gegen H96. Wenn man aber die Mittel hat, genau zu sein, ist es unfair sie nicht anzuwenden.

Aixbock
Je suis Arnaud Beltrame, Mireille Knoll


No Sané? Not sane. (Gary Lineker)


„In gewissen Epochen muß man den ganzen Kreis des
Wahnsinns durchlaufen, um wieder zur Vernunft zu kommen.“ (Benjamin Constant)






  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aixbock« (19. Februar 2018, 13:07)

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 8 967

7

Montag, 19. Februar 2018, 13:12

Passt zum Trööt-Thema:

Last-Minute-Drama: VARnsinn, warum schickst du mich in die Hölle?

Osako, Risse, Pizarro, Esktase: Eigentlich hatte der FC in der Nachspielzeit den emotional umjubelten Siegtreffer erzielt, eigentlich war es aus Kölner Sicht ein perfekter Schlussakkord für das Heimspiel gegen Hannover, eigentlich wäre für den FC die Hoffnung im Abstiegskampf am Leben geblieben. Eigentlich. Denn un-eigentlich stand Risse einen halben Schritt im Abseits, der Video-Assistent meldete sich aus dem Deutzer Darkroom und aus emotionaler Ekstase wurde erst Fassungslosigkeit, dann Wut. Wut auf das unsägliche Pech, Wut auf die unfassbare Willkür, Wut auf all die Ungerechtigkeiten dieser Welt. Was schief laufen kann, das läuft in dieser Saison eben auch schief. Nicht nur, dass die „Geißböcke“ sportlich durchaus wie ein Absteiger auftreten, die Kölner haben auch das Pech förmlich gepachtet.

Quelle: http://effzeh.com/1-fc-koln-hannover-videoassistent-arger/
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 470

8

Montag, 19. Februar 2018, 13:57

Wer ist Schuld an der ganzen Sch...?

Die Funktionäre, die ihren fetten Arsch nicht mehr hochkriegen, weil ihr Portemonnaie durch Schmiergeld so schwer geworden ist, daß sie am Sitz kleben.
Es wurde eine klare Abseitsregel geändert, bis selbst Schiedsrichter nicht mehr eindeutig wissen, ob passiv oder aktiv oder doch eine neue Situation oder Fliegenschiss auf der Brille des Assistenten zur korrekten Entscheidung führen könnte.

Die Schiedsrichter, die keine klare Linie fahren können oder wollen. Ob eine eigentlich klare rote Karte gegen Ribery, eine Schwalbe von Robben, die zu gelb hätte führen müssen, alleine die Liste der Fehlentscheidungen an einem Wochenende nach 6 Spielen ist mehr als ellenlang. Dazu die Unsitte, Reklamationen, die lt. Regelwerk mit einer Verwarnung geahndet werden sollen, einfach zuzulassen. In keiner anderen Sportart erlaubt man den Akteuren, in dieser Form auf die Schiris einzuwirken.

Die Vereine, die für Geld alles tun. Sollen die Bayern doch alleine bei Sky spielen. Werden die Gelder nicht gerechter verteilt, stimme ich diesem Vertrag nicht zu. Warum muss ein FC auf Geld verzichten, damit die Bazis CL spielen können, wo sie dann erst recht mit Geld zugeschissen werden?

Die Wettmafia, die mitlerweile für die DFL und ihre Vereine so wichtig sind wie Doping für Russen.

Und dann versucht man Gerechtigkeit ins Spiel zu bringen. Aber anstatt sich bei anderen Sportarten Anregungen zu holen, wollte man das Rad neu erfinden. Leider rumpelt das Rad anstatt das es rollt. Bilder aus dem Deutzer Keller sind im Stadion nicht zu sehen, obwohl sie auf jedem TV-Bildschirm gesendet werden. Eine Abseitslinie kann nicht angezeigt werden, dabei bräuchte man sich nur der Bilder der TV-Übertragung zu bedienen. Man sollte den Keller unter Wasser setzen, lediglich der Schiri kann im Stadion mit evtl. Unterstützung seines 4. Offiziellen über eine unklare Situation entscheiden. Jeder Verein hat pro Halbzeit eine Möglichkeit, eine Situation kontrollieren zu lassen, hat man Recht, bleibt die Option erhalten. Ob Hannover am Samstag diese Möglichkeit in Betracht gezogen hätte, ist unklar. Reklamiert hat nach dem Treffer von Pizzarro zumindest niemand.
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 4 362

9

Montag, 19. Februar 2018, 14:02

Zu meinen, der Elfer gegen Robben wäre nicht berechtigt, ist für mich nur pure Verblendung, weil es eben Robben ist. Der darf meinetwegen in dem Moment, wo der Verteidiger nur VERSUCHT, ihn mit seiner Hand (ernsthaft, seiner HAND?) aus dem Rhythmus zu bringen, sofort stehen bleiben und mit dem Ball zum Elfmeterpunkt gehen
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 2 734

10

Montag, 19. Februar 2018, 14:05

Vielleicht ist mein post aus dem aftermatch hier besser aufgehoben, daher setz ich ihn hier parallel:

Sebastian Kehl als Befürworter des Videobeweises schlug gestern im Doppelpass vor, dass die Linienrichter halt generell kein Abseits mehr winken sollen, die Situationen also alle zu Ende gespielt werden sollen. Im Falle eines Tores könne der Video-Assistent ja immer noch gucken, ob das in Ordnung war. Im Übrigen würde der Videobeweis in 7 von 10 Fällen den Fußball gerechter machen!?

....


Also weg mit dem SCHEIß-Videobeweis!!

Auch ohne Kölnbrille empfinde ich so!!


Eigentlich schätze ich den Kehl ja, aber in der Angelegenheit kann ich ihm überhaupt nicht zustimmen.

Der Videobeweis solllte eingeführt werden um solche glasklaren Fehllentscheidungen wie das Andreasen Tor zu vermeiden.

Nur und wirkilich nur bei solch eklatanten Geschichten sollte man den Videobeweis heranziehen. Sonst nicht!
Erst mal weiterlaufen lassen und dann schauen was der Assi sagt, kann ja wohl nicht sein :schuetteln:

Nicht bei Abseitsgeschichten die knapp sind oder gelbe Karten oder sonstwas.


NUR BEI KRASSEN FEHLENTSCHEIDULNGEN!
Dann gibt es statt 10 Videobeweisen halt nur1 oder zwei. Je weniger desto besser.
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. Juli 2016

Beiträge: 2 734

11

Montag, 19. Februar 2018, 14:14

Zu meinen, der Elfer gegen Robben wäre nicht berechtigt, ist für mich nur pure Verblendung, weil es eben Robben ist. Der darf meinetwegen in dem Moment, wo der Verteidiger nur VERSUCHT, ihn mit seiner Hand (ernsthaft, seiner HAND?) aus dem Rhythmus zu bringen, sofort stehen bleiben und mit dem Ball zum Elfmeterpunkt gehen


Ich hab mir gedacht, dass Du das so sieht, Hast Du ja woanders ähnlich formuliert.
Der Abwehrspieler war saudoof da mit der Hand überhaupt hinzugehen und Robben das schmächtige Kerlchen, kann natürlich gar nicht anders als vom Blitz getroffen hinzufallen.

Ich hoffe Terrode hätte in Hamburg auch dann einen Elfer bekommen, wenn er sich so hingeschmissen hätte.
Er hat es vorgezogen, trotz Klammerns und Halten das Tor zu machen.
Wer weiss, ob er den Elfer sonst auch bekommen hätte :whistling:
Scheiss Videobeschiss
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 4 362

12

Montag, 19. Februar 2018, 14:32

@Kölscher Ostfriese
Dass Robben sich da fallen lassen muss, habe ich ja nicht gesagt. Aber alleine der Versuch, einen Spieler, der schon weg ist, so mit der Hand aufzuhalten....als Schiri hätte ich den Verteidiger vielleicht noch gefragt, ob er n Schlaganfall hatte oder was sonst in seinem Kopf vorging. Zumal ja Robben OHNE DAS nichtmal ne tausenprozentige Chance gehabt hätte
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 447

13

Montag, 19. Februar 2018, 15:53

Selbst wenn das mit dem Kalibrieren dereinst klappen sollte: Wie weit will man es treiben? Pixelgenau? Und ausnahmslos benachteiligt es den Angreifer: Wird abgepfiffen, ist abgepfiffen. Wird nicht abgepfiffen, kann immer noch ein Videobeweis kommen.
Genauigkeit ist im Sport keineswegs verwerflich, auch geht es heute überhaupt überall so genau zu, wie die Technik es eben ermöglichst. Ester Ledecka siegt im Super-G mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung (und rafft es sekundenlang nicht :kugelnlachen: ); das wäre früher überhaupt nicht meßbar gewesen und ist wohl weniger als Risses Abseitsstellung gegen H96. Wenn man aber die Mittel hat, genau zu sein, ist es unfair sie nicht anzuwenden.

Aixbock
Meine Güte, alles was technisch möglich ist. :(
Dann geh doch zum Super-G, da steht keiner im Abseits, die fahren alle einen Berg hinunter, auf denen lila Plastik-Kühe stehen. Und wer am schnellsten an den Viechern vorbei fährt, der hat gewonnen.

Sag doch gleich, dass du das Fernsehen als Schiedsrichter gerechter findest. Und wenn die das Bild ne Viertelsekunde zu früh oder zu spät anhalten, dann glaubst du den Bildern trotzdem. Technik eben, deswegen boomt auch e-sport so dermaßen. Das wäre doch was für dich.
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derpapa« (19. Februar 2018, 16:31)

Stralsunder

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Juni 2015

Beiträge: 309

14

Montag, 19. Februar 2018, 16:20

Selbst wenn das mit dem Kalibrieren dereinst klappen sollte: Wie weit will man es treiben? Pixelgenau? Und ausnahmslos benachteiligt es den Angreifer: Wird abgepfiffen, ist abgepfiffen. Wird nicht abgepfiffen, kann immer noch ein Videobeweis kommen.
Genauigkeit ist im Sport keineswegs verwerflich, auch geht es heute überhaupt überall so genau zu, wie die Technik es eben ermöglichst. Ester Ledecka siegt im Super-G mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung (und rafft es sekundenlang nicht :kugelnlachen: ); das wäre früher überhaupt nicht meßbar gewesen und ist wohl weniger als Risses Abseitsstellung gegen H96. Wenn man aber die Mittel hat, genau zu sein, ist es unfair sie nicht anzuwenden.

Aixbock


Für mich ein gehöriger Unterschied, ob in einem Wettkampf, den man manchmal s. Bob- oder Skifahren sogar nacheinander austrägt, eine Lichtschranke durchlaufen wird (und selbst da würde ich es ungern auf Millionstel Sekunden gesteigert sehen, auch wenn es machbar wäre), oder ob es auf dynamische gegenläufige Bewegungen von Angreifer und Verteidiger ankommt, wie es beim Fußball der Fall ist.
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stralsunder« (19. Februar 2018, 16:21)

Zebulon

Profi

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Beiträge: 731

15

Montag, 19. Februar 2018, 16:32

Wenn ich bei dynamisch gegenläufigen Bewegungen als Erster von Platz gehe, habe ich regelmäßig richtig Ärger und ein schlechtes Gewissen.
  • Zum Seitenanfang

Aixbock

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 604

16

Montag, 19. Februar 2018, 16:51

Meine Güte, alles was technisch möglich ist. :(
Dann geh doch zum Super-G, da steht keiner im Abseits, die fahren alle einen Berg hinunter, auf denen lila Plastik-Kühe stehen. Und wer am schnellsten an den Viechern vorbei fährt, der hat gewonnen.

Sag doch gleich, dass du das Fernsehen als Schiedsrichter gerechter findest. Und wenn die das Bild ne Viertelsekunde zu früh oder zu spät anhalten, dann glaubst du den Bildern trotzdem. Technik eben, deswegen boomt auch e-sport so dermaßen. Das wäre doch was für dich.
Nun, genau so gut lönnte man auch in jedem Zweifelsfall den pappa fragen, da der immer der Schlauste ist und die Alternative zur exakten Messung einzig das subjektive Gefühl sein kann.

Aixbock
Je suis Arnaud Beltrame, Mireille Knoll


No Sané? Not sane. (Gary Lineker)


„In gewissen Epochen muß man den ganzen Kreis des
Wahnsinns durchlaufen, um wieder zur Vernunft zu kommen.“ (Benjamin Constant)






  • Zum Seitenanfang

Stralsunder

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Juni 2015

Beiträge: 309

17

Montag, 19. Februar 2018, 16:58

Wenn ich bei dynamisch gegenläufigen Bewegungen als Erster von Platz gehe, habe ich regelmäßig richtig Ärger und ein schlechtes Gewissen.


dann würde ich erst recht auf den Videobeweis verzichten
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 447

18

Montag, 19. Februar 2018, 17:29

Meine Güte, alles was technisch möglich ist. :(
Dann geh doch zum Super-G, da steht keiner im Abseits, die fahren alle einen Berg hinunter, auf denen lila Plastik-Kühe stehen. Und wer am schnellsten an den Viechern vorbei fährt, der hat gewonnen.

Sag doch gleich, dass du das Fernsehen als Schiedsrichter gerechter findest. Und wenn die das Bild ne Viertelsekunde zu früh oder zu spät anhalten, dann glaubst du den Bildern trotzdem. Technik eben, deswegen boomt auch e-sport so dermaßen. Das wäre doch was für dich.
Nun, genau so gut lönnte man auch in jedem Zweifelsfall den pappa fragen, da der immer der Schlauste ist und die Alternative zur exakten Messung einzig das subjektive Gefühl sein kann.

Aixbock
Lönnte man, aber Du hast hier von Tausendstel-Sekunden angefangen. Übertragen auf den Fußball sind das dann MM-Entscheidungen. Das ist Unfug. Ich habe am Samstag drei Abseitsentscheidungen gesehen, eine wurde mit technischer Hilfe korrigiert. Deine Argumentation ist dann, eine Fehlentscheidung weniger. Meine ist, es ist ungerecht und mit den ganzen technischen Hilfsmitteln bleibt es ungerecht. Dann kann man es auch lassen, finde ich.

Übrigens bin ich nicht immer der "Schlauste", ich bin Sitzenbleiber. Und ich esse keine Korinthen, die ich dann kacken müßte. :)
  • Zum Seitenanfang

Westerwald-Jupp

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 229

19

Montag, 19. Februar 2018, 19:17

Jetzt wird hier schon Skifahren mit Fußball verglichen, au weia! Dass das mit dem Videobeweis den Fußball so wie wir ihn kennen, kaputt machen würde konnte man erahnen. Ich fürchte die Funktionäre interessiert nicht die Bohne was wir FC-Fans so denken. Die werden die ständigen Willkürentscheidungen als für eine Übergangsphase hinzunehmendes kleineres Übel darstellen nach dem Motto: Wer Omelette essen will, muss Eier zerschlagen. Wir sind halt die Eier!

Gruß aus dem Westerwald!
  • Zum Seitenanfang

Rehbock

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 10. September 2016

Beiträge: 489

20

Montag, 19. Februar 2018, 19:26

Zu meinen, der Elfer gegen Robben wäre nicht berechtigt, ist für mich nur pure Verblendung, weil es eben Robben ist. Der darf meinetwegen in dem Moment, wo der Verteidiger nur VERSUCHT, ihn mit seiner Hand (ernsthaft, seiner HAND?) aus dem Rhythmus zu bringen, sofort stehen bleiben und mit dem Ball zum Elfmeterpunkt gehen


Wenn ich den Robben außerhalb des Strafraumes kurz am Unterarm festhalte, ihn dann loslasse und er dann weiterläuft, gibt es nicht unbedingt Freistoß wegen der Vorteilsregel.
Robben hatte keinen Grund hinzufallen, außer weil er es wollte. Er hätte weiterlaufen können, nachdem der Wolfsburger ihn losließ. Er hätte einfach weiterspielen können und seinen Pass ins Zentrum ungehindert spielen können.

Wenn Du meinst, dass ist ein zwingender Elfer, bist eher Du verblendet von den ekligen Tiraden der Bundesligaspieler.

Und Ribéry hätte die Rote verdient.
"Abseits ist, wenn das lange Arschloch wieder zu spät abspielt". Hennes Weisweiler
  • Zum Seitenanfang