Tuesday, August 20th 2019, 9:19am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,741

Friday, July 12th 2019, 1:01pm

Veh knüpft Verbleib an Bedingungen

Gerüchte um einen Abschied von Armin Veh vom 1. FC Köln halten sich hartnäckig. Einen langfristigen Verbleib beim Aufsteiger knüpft er an Bedingungen. Veh hat ein klares Bekenntnis für die Zeit nach dem Ende seines aktuellen Vertrags beim Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln vermieden. "Ich fühle mich wohl, wenn eine gewisse Kontinuität herrscht. Wenn das nicht der Fall ist, fühle mich weniger wohl", sagte Veh der Kölnischen Rundschau: "Natürlich tue ich alles, gegen Widerstände anzukämpfen, wenn ich denke, dass es richtig ist. Aber das ist kein Zustand, den ich auf Dauer möchte, da geht die Lebensfreude verloren." Vehs Vertrag beim Bundesligisten läuft bis Juni 2020, Finanzchef Alexander Wehrle ist bis 2023 gebunden - beide sollen vom Zweitligisten VfB Stuttgart umworben sein. "Es ist wichtig, dass man innerhalb des Vereins keine Spielchen spielt und ehrlich miteinander umgeht", sagte der 58-Jährige: "Das heißt nicht, dass man innerhalb des Vereins nicht kontrovers diskutieren kann. Aber nach außen muss man zusammenhalten. Und es darf sich keiner wichtiger nehmen als er ist, weder im Erfolg noch im Misserfolg."

Quelle: https://www.sport1.de/fussball/bundeslig…-an-bedingungen
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,742

Friday, July 12th 2019, 1:09pm

1. FC Köln verpflichtet Lucia Ondrušová

Der 1. FC Köln hat die slowakische Nationalspielerin Lucia Ondrušová vom italienischen Verein ASD CF Bardolino verpflichtet. Die 31-Jährige kann im defensiven oder zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommen. Kölns Teammanagerin Nicole Bender sagt: „Lucia ist auf dem Platz eine Maschine. Sie ist zweikampfstark und lenkt das Spiel im Mittelfeld. Sie hat uns mit ihrer Qualität und ihrer Art überzeugt. Lucia verfügt über eine große Erfahrung und soll unsere jungen Spielerinnen führen.“ Lucia Ondrušová sagt: „Mir wurde vor meinem Wechsel viel Positives über den FC erzählt, von denen, die den FC kennen. Zudem habe ich in meiner bisherigen Karriere noch nie in der Bundesliga gespielt. Ich freue mich auf die neue Erfahrung und möchte meiner Mannschaft helfen, in der neuen Saison die Klasse zu halten.“

Quelle: https://www.womensoccer.de/2019/07/12/1-…ucia-ondrusova/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,743

Friday, July 12th 2019, 1:12pm

Gewitter unterbricht FC-Training in Donaueschingen

Diese Trainingspause war nicht eingeplant: Ein kurzes Gewitter hat am Freitagmorgen die Profis des 1. FC Köln im Trainingslager in Donaueschingen gestoppt. Alarm hatte das eigens mitgebrachte Gewitterwarngerät gegeben. Eine unfreiwillige Trainingsunterbrechung gab es für die FC-Profis am Freitagmorgen. Noch während des Aufwärmprogramms hieß es, den Rasenplatz sofort verlassen. Das eigens mitgebrachte Gewitterwarngerät hatte auf Rot geschaltet und damit Alarm gegeben. Diese Technik war im Vorjahr sowohl am Kölner Stadion als auch am Nachwuchsleistungszentrum am Geißbockheim installiert worden. Mit ins Trainingslager in den Schwarzwald hatten die FC-Verantwortlichen das Warngerät nicht zuletzt deshalb mitgenommen, weil im Vorfeld von den Meteorologen Gewitter angekündigt worden waren. Nach zehnminütiger Trainingspause konnten die Spieler ihre Übungseinheit fortsetzen. Das Rotlicht am Gewitterwarngerät war erloschen.

Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/spor…cle4144917.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,744

Friday, July 12th 2019, 4:00pm

„Irgendeiner macht Blödsinn...“
Was Beierlorzer über Trainer-Karten denkt


Jetzt winkt auch den Bundesliga-Trainern reichlich Karton: Ab der neuen Saison werden Gelbe und Rote Karten für die Bank verteilt. Die Strafen muss dann der „Chef“ abbrummen – in Köln Coach Achim Beierlorzer. „Ich bekomme die Karten für alle! Irgendeiner macht Blödsinn – und ich kriege die Verwarnung“, erklärt der Trainer, der aber durchaus Verständnis für die Regel zeigt. „Wenn da der Co-Trainer, der Zeugwart, der Physio rausspringt, dann verstehe ich schon, dass man das begrenzen will. Fußball ist ohnehin die undisziplinierte Sportart außen rum. Wenn sie das mit Handball, Basketball oder Volleyball vergleichen – da ist so ein Verhalten wie bei uns im Fußball undenkbar.“ Auf der Bank ist weiter viel los. Selbst der vierte Schiedsrichter hat nicht wirklich für Ruhe gesorgt, sondern ist nur erste Anlaufstelle für den Druck auf das Schiedsrichtergespann. „Da will man wohl ansetzen“, sagt Beierlorzer. Immerhin: Eine Sperre nach fünf Gelben Karten gibt es noch nicht, die Rote Karte führt lediglich zur Verbannung auf die Tribüne.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…-denkt-32843608
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,745

Friday, July 12th 2019, 6:05pm

Veh zufrieden: "Beierlorzer kann eine Mannschaft führen"

Die Kölner Profis schuften im Trainingslager in Donaueschingen für die neue Saison. Am Rande des Platzes steht Geschäftsführer Armin Veh und freut sich über das, was er bisher sieht. Das Positive schreibt er unverhohlen dem neuen Trainer Beierlorzer zu. Veh ist hörbar zufrieden mit dem, was er sieht, sagte in einem Interview mit der "Kölnischen Rundschau" über die Verpflichtung des Trainers: "Entscheidend ist für mich (...) nicht die Trainingsarbeit, sondern ob man als Mensch eine Mannschaft führen kann. Das kann man natürlich erst in einem persönlichen Gespräch erkennen. Achim war (...) der erste und auch der letzte Trainer, mit dem ich gesprochen habe. Nach den Gesprächen war ich von ihm überzeugt." Diese Überzeugung basiert vor allen Dingen darauf, dass Beierlorzer nicht den Trainertyp verkörpert, der den Fußball extrem verwissenschaftlicht. Moderne Methoden - ja. Aber immer gekoppelt mit einer Menge Empathie, Persönlichkeit, Ausstrahlung. Da sieht Veh den FC gut bedient: "Ich bin (...) sicher, dass diese Aufgabe und die Mannschaft bei ihm in guten Hände sind. Da muss ich mich künftig weniger drum kümmern. Natürlich haben wir uns über die Art, wie er Fußball spielen lassen, wie er es umsetzen will und wie er die Spieler einschätzt, unterhalten. Das ist wichtig. Ich bin ein Gefühlsmensch. Und mein Gefühl sagt mir, dass wir nicht nur einen guten Trainer bekommen haben, sondern auch einen, der eine Persönlichkeit hat und die Spieler führen kann."

Quelle: https://www.kicker.de/753197/artikel/veh…nschaft-fuehren
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,746

Friday, July 12th 2019, 10:37pm

Rückkehr zum VfB?
Kein Kommentar von Armin Veh


Armin Veh will Spekulationen um eine Rückkehr zum Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart als Vorstandsvorsitzender "nicht kommentieren", wie er im Interview sagte. Der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln betonte, dass er bei dem Bundesliga-Rückkehrer einen Vertrag bis 2020 habe: "Wenn es mir keinen Spaß machen würde, könnte ich den Job nicht machen. Es war ein anstrengendes Jahr, und wir sind in die Bundesliga aufgestiegen. Alles bestens." Veh war von 2006 bis 2008 und 2014 Trainer bei den Schwaben. 2007 führte er den VfB zum Meistertitel. Über eine erneute Tätigkeit als Trainer sagte der 58-Jährige: "Schon 2017, als ich nach Köln gekommen bin, habe ich gesagt, dass ich die Leidenschaft nicht mehr spüre. Ich will nicht mehr Trainer sein. Das ist vorbei, daran hat sich überhaupt nichts geändert."

Quelle: https://www.sport.de/news/ne3708822/ruec…-zu-geruechten/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,747

Friday, July 12th 2019, 10:40pm

Ehizibue und Schindler
Wir sind die Köln-Kings!


Diese beiden wollen in der Bundesliga abgehen – wie eine Rakete! Gleicher Vor- und Spitzname. Gleiche Stärke. Gleiche Seite. BILD traf Kingsley Schindler und Kingsley Ehizibue – Kölns neues Turbo-Traumpaar auf der rechten FC-Seite. Neuzugänge. Spaßvögel. Trickser. Zwei vom gleichen Schlag. Ihr Spitzname war im Grunde das einzige Problem, was sie in Köln vorfanden. „Wir sind super aufgenommen worden. Einen anderen Kingsley hatte ich noch nie im Team“, erzählt Ehizibue. „Wir werden eigentlich beide King gerufen. Aber die Mannschaft und der Trainer nennen mich jetzt einfach Easy.“ Problem gelöst. Ihren Namen haben die beiden aus der Bibel. „Da gab es einen King Solomon, daraus hat meine Mutter dann Kingsley gemacht“, sagt Schindler. „Bei mir war es genauso. Wir sind beide gläubig und beten jeden Tag“, erzählt Ehizibue. Nicht die einzigen Gemeinsamkeiten. Schon jetzt ist im Trainingslager zu sehen: Kölns Kings sind die Schnellsten im Team.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…67580.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 12th 2019, 10:42pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,748

Saturday, July 13th 2019, 9:04am

Stadionausbau: FC bald mit dem drittgrößten Stadion Deutschlands?

Dem 1. FC Köln liegen die ersten Ergebnisse der zweiten Machbarkeitsstudie zu einem potentiellen Ausbau des RheinEnergieStadions vor. Demnach wäre ein Ausbau auf bis zu 75.000 Zuschauer möglich. Ungeklärt ist allerdings bislang die Frage nach der Finanzierung. Während die erste Machbarkeitsstudie zu einem Stadionausbau in Müngersdorf am Geißbockheim noch Ernüchterung hervorrief, gibt die Zweitstudie den Verantwortlichen nun Grund zur Hoffnung. Auf Grundlage der ersten Ergebnisse wäre ein Ausbau auf 70.000 bis 75.000 Plätze möglich. Dies bestätigte Finanzchef Alexander Wehrle der Kölnischen Rundschau. Damit wäre das RheinEnergieStadion das drittgrößte Stadion in Deutschland. Gleichzeitig könnte es dabei auch zu einer Vergrößerung der Stehplatztribüne im Süden kommen. Mit bis zu 28.000 Stehplätzen würde diese Tribüne sogar dem Signal-Iduna-Park in Dortmund Konkurrenz machen. Dabei sei völlig offen, ob „wir als FC, die Stadt oder beide gemeinsam für die Finanzierung verantwortlich sein werden.“ Möglich ist, dass der FC seine Pläne zum Ausbau bereits auf der Mitgliederversammlung am 8. September vorlegt. Allerdings lehnt das designierte Vorstandstrio um Werner Wolf einen solchen Ausbau ab, hält ihn ebenso wie einen Neubau für nicht finanzierbar.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/stadiona…n-deutschlands/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,749

Saturday, July 13th 2019, 11:35am

Verstraete: Mittelfeld-Stratege mit weichem Kern und hohen Zielen

Der 25-Jährige verrät im Interview, was ihm an der Domstadt gefällt und ob er schon Kölsch probiert hat. Außerdem was seine Tattoos bedeuten und warum der FC mit ihm lieber Spiele gewinnen sollte. Der Neuzugang ist zwar einerseits ein ehrgeiziger Profi – aber andererseits auch ein sensibler Familienmensch. Der Stratege im FC-Mittelfeld. Auf dem Rasen ein heißer Kämpfer, abseits des Platzes aber mit einem weichen Kern. War die Nähe zur Heimat ein Argument für den FC? Verstraete: "Ja, aber natürlich nicht das Entscheidende. Vor allem haben mich die Gespräche mit den Verantwortlichen gleich überzeugt. Für mich war es jetzt Zeit für den nächsten Schritt und da ist Köln genau die richtige Wahl." Welchen Fußball will der Trainer spielen lassen? Verstraete: "Pressing, Pressing, Pressing! (lacht) Wir wollen sehr aggressiv spielen, das liegt mir. Ich habe in Gent meist als Sechser gespielt, kann aber auch etwas offensiver agieren. Mal sehen, was der Trainer mit mir vorhat."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…zielen-32848852
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,750

Saturday, July 13th 2019, 12:52pm

Kainz heiß auf die Derbys
„Derbyhelden vergisst man nicht“


Florian Kainz steht vor seiner ersten Bundesliga-Saison im Trikot des 1. FC Köln. Während seines ersten halben Jahres in der Domstadt erlebte der Österreicher Höhen und Tiefen. Nun hofft der 26-jährige, im neuen Beierlorzer-System seine Stärken ausspielen zu können. Besonders freut sich Kainz auf die anstehenden Derbys in der Bundesliga. Ein Wechsel zu Borussia Mönchengladbach käme für ihn in seiner Karriere aber niemals in Frage. Dafür hat er aus seiner Vergangenheit gelernt. Der neue Trainer ist ein Verfechter des schnellen Umschaltspiels, lässt zudem in der Defensive mit Viererkette agieren. Damit dürfte der Linksaußen in der Offensive mehr Freiraum bekommen. „Jetzt spielen wir 4-4-2. Das ist eigentlich die Position, auf der ich mein ganz Leben lang gespielt habe. Das kommt mir natürlich zu Gute.“ Kainz freut sich, mit dem 1. FC Köln in der kommenden Saison gleich drei Derbys spielen zu können. „Ich freue mich extrem auf die Derbys. Diese Spiele sind sowohl für die Fans als auch für uns extrem geil. Derbyhelden vergisst man nicht.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/kainz-he…st-man-nicht/2/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,751

Saturday, July 13th 2019, 1:25pm

Veh: „Wenn einer ausschert, muss ich auch mal jemanden opfern“

„Ich unterhalte mich gerne, lache gerne, bin eigentlich ein harmoniebedürftiger Mensch“, sagt Armin Veh. Ein Leisetreter ist der Geschäftsführer des 1. FC Köln dennoch nicht, er kann anecken, angreifen – trotz aller Harmonie-Sehnsüchte. Veh hat in seinen anderthalb Jahren beim FC viele harte Entscheidungen gefällt. Armin Veh pflegt zu fast allen seiner einstigen Klubs und den dort noch oder ehemals handelnden Personen ein gutes Verhältnis. Sagt er. Und von diesen Vereinen gibt es einige, für neun war er allein als Trainer tätig. Das sei ihm wichtig, sagt der Geschäftsführer des 1. FC Köln. Der SSV Reutlingen ist einer dieser Ex-Klubs. Von 1998 bis 2001 war der heute 58-Jährige dort Trainer, ein erfolgreicher. 2000 schaffte er mit dem Klub den Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Mit Punkte- und Torrekord. In der Zweiten Liga wurden wir danach Siebter“, erinnert sich Veh, dessen aktueller Klub am Sonntag (13.30 Uhr) das Trainingslager mit einem Testspiel beim heutigen Oberligisten abschließt.

Quelle: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/fc-…pfern--32850896
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,752

Saturday, July 13th 2019, 5:01pm

Köln-Juwel Can Bozdogan steht vor einem Schalke-Wechsel

​Der ​FC Schalke 04 verstärkt sich mit einem weiteren auswärtigen Talent. Nach Transfermarkt-Angaben haben sich die Knappen die Dienste von Can Bozdogan gesichert, der seit zehn Jahren in der Jugendabteilung des 1. FC Köln spielt. Laut des Berichts steht der Deal vor dem Abschluss. Allerdings ist noch unklar, ob Bozdogan schon direkt bei der U23 oder sogar Profimannschaft eingreifen oder zunächst bei der U19 anheuern wird. Der 18-jährige zentrale Mittelfeldspieler ist zudem Junioren-Nationalspieler Deutschlands und kam in der vergangenen Saison in der A-Junioren-Bundesliga für die Kölner U19 auf 24 Einsätze, in denen ihm drei Torbeteiligungen gelangen.

Quelle: https://www.90min.de/posts/6410647-beric…schalke-wechsel
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,753

Saturday, July 13th 2019, 5:16pm

Letzter Test im Trainingslager
Wie geht es mit Wimmer weiter?


Das Trainingslager in Donaueschingen neigt sich für den 1. FC Köln dem Ende zu. Am Samstagnachmittag hat ihr die Mannschaft ihre letzte Einheit auf dem Platz des SV Aasen absolviert. Am Sonntag treffen die Geißböcke zum Abschluss auf den Oberligisten des SSV Reutlingen, ehe es zurück nach Köln geht. Wie geht es dann mit Kevin Wimmer weiter? Auch Kevin Wimmer wird gegen Reutlingen wieder zum Einsatz kommen. „So ist es geplant“, sagte der Trainer. Wie es dann mit ihm weiter geht, ist allerdings noch unklar. Geplant war, dass er lediglich während des Trainingslagers in Donaueschingen Teil der Mannschaft ist und sich fit halten darf. „Wir werden heute ein Gespräch mit ihm führen. Da hängen ja noch mehr Situationen dran“, meinte Beierlorzer und fügte hinzu: „Er hat sich hier in der Woche toll verhalten. Es war wunderbar.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/vor-dem-…-wimmer-weiter/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 13th 2019, 5:17pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,754

Saturday, July 13th 2019, 5:56pm

So spielten TuS 05 Sinsen und 1. FC Köln II

Am Samstag kam es zum Testspiel zwischen Westfalenligist TuS 05 Sinsen und 1. FC Köln II. Mit der Partie begannen bei den Marlern die Festlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Fußballabteilung. Tore bekamen die Zuschauer erst nach der Halbzeitpause zu sehen. Der TuS 05, als Westfalenligist zwei Klassen tiefer spielend als die Gäste vom Rhein, unterlag schlussendlich mit 0:5. Rund eine Stunde hatte sich vor beiden Toren wenig abgespielt, dann aber brachen die Dämme. Die Treffer für die Kölner erzielten Lucas Musculus (61., 77.), Vincent Geimer (78.), Oliver Issa Schmitt (81.) und Calvin Marc Brackelmann (84.). Die beste Chance für Sinsen hatte Olcay Yilmaz, der an Kölns Keeper Julian Roloff scheiterte (63.).

Quelle: https://www.24vest.de/sport/lokalsport/m…n-12816718.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,755

Sunday, July 14th 2019, 9:29am

Zwischen Abitur und Trainingslager
Katterbach empfiehlt sich


Noah Katterbach absolviert derzeit sein erstes Trainingslager mit den Profis des 1. FC Köln. Der Preisträger der Fritz-Walter-Medaille in Gold gilt als eines der hoffnungsvollsten Talente der Kölner. Trotzdem bleibt der 18-jährige Abiturient bodenständig. Für Noah Katterbach gibt es derzeit einige Gründe zur Freude: Erst kürzlich hat er sein Abitur mit einer Durchschnittsnote von 2,1 bestanden. „Ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt der 18-jährige, der sich für die Leistungskurse Deutsch und Erdkunde entschieden hatte. Für die Abschlussfeier verpasste er sogar das erste Testspiel der Vorbereitung in Frechen. In Donaueschingen blieb der junge Spieler zum Glück gesund und darf sich nun auf höchstem Niveau präsentieren. In die Mannschaft scheinen die Talente auch bereits gut integriert zu sein. „Man geht natürlich respektvoll mit den älteren Spielern um, bekommt dann aber auch genauso den Respekt wieder zurück. Es macht Spaß, sich Tipps abzuholen oder sich etwas von erfahrenen Spielern wie Jonas Hector abzuschauen.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/zwischen…empfiehlt-sich/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,756

Sunday, July 14th 2019, 10:41am

FC-Keeper spricht über schwierige Zweitliga-Saison

Geduldig erfüllt Timo Horn jeden Autogrammwunsch, hat für Jung und Alt ein Lächeln übrig, wenn nach dem Training auf dem Rasen des SV Aasen ein Selfie geschossen werden soll. Es ist, als sei eine Last abgefallen vom Keeper des 1. FC Köln, verglichen mit den letzten Wochen der vergangenen Saison wirkt Horn wie verwandelt. Der Aufstieg, die Stimmung unter dem neuen Trainer Achim Beierlorzer – ein Neustart auf allen Ebenen. "Für mich war das definitiv die schwerste Saison. Das ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass wir als Mannschaft zu viele Schwächephasen hatten. Den Erwartungen sind wir in zu vielen Spielen nicht gerecht geworden und deshalb gilt es für uns, konzentrierter in die Vorbereitung zu gehen“, sagt der Keeper und das ist ihm in jeder Einheit anzusehen. „Für mich gilt es, mich optimal vorzubereiten. Ich habe schon gute Leistungen in der Bundesliga gebracht und traue mir das auch im kommenden Jahr zu.“

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…saison-32852530
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,757

Sunday, July 14th 2019, 3:23pm

Klarer Sieg zum Abschluss in Vehs alter Heimat Reutlingen

Der 1. FC Köln hat sein Trainingslager in Baden-Württemberg mit einem 5:1 (4:0)-Sieg gegen den SSV Reutlingen abgeschlossen. Jhon Cordoba erzielte dabei gegen den Oberligisten innerhalb von neun Minuten einen lupenreinen Hattrick. Im zweiten Durchgang bauten die Kölner schließlich ab und mussten aufgrund einer Verletzung von Kingsley Schindler (70. Minute) die Partie auch in Unterzahl zu Ende bringen. Nach vorne hin ging bei den Geißböcken in der zweiten Hälfte kaum noch etwas. Reutlingen blieb hingegen über Konter gefährlich. Am Ende blieb es allerdings beim 5:1-Erfolg des FC, der nach dem Spiel mit dem Flieger von Stuttgart aus die Heimreise antrat.

So spielte der Effzeh:

Erste Halbzeit: Horn – Hector, Czichos, Sörensen, Ehizibue (32. Bader) – Kainz, Hauptmann (32. Verstraete), Koziello, Risse – Cordoba (32. Modeste), Churlinov

Zweite Halbzeit: Scott – Katterbach, Wimmer, Sobiech, Bader (60. Schmitz) – J. Horn, Özcan, Verstraete (60. Höger), Schindler – Modeste (60. Terodde), Schaub


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/klarer-s…mat-reutlingen/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Jul 14th 2019, 3:25pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,758

Sunday, July 14th 2019, 3:34pm

Cordoba mit lupenreinem Hattrick
Sorge um Schindler


Drittes Testspiel, dritter Kantersieg für den 1. FC Köln! Nach den klaren Erfolgen gegen Frechen 20 (7:1) und den FC Bad Dürrheim (16:0) ließ das Team von Achim Beierlorzer (51) auch gegen den SSV Reutlingen nichts anbrennen. Zum Abschluss des ersten Trainingslagers besiegten die Kölner den chancenlosen Oberligisten im Stadion an der Kreuzeiche klar mit 5:1. Jhon Cordoba erwies sich dabei als Mann des Tages. Der Kolumbianer erzielte in der ersten Halbzeit innerhalb von zehn Minuten einen lupenreinen Hattrick. Marcel Risse erhöhte noch vor der Pause auf 4:0. Nach der Pause und zahlreichen Wechseln ließ es der FC ruhiger angehen. Die zweite Halbzeit endete unterm Strich nur 1:1 gegen den Oberligisten. Nach einem Eigentor von Reisig erzielte Zukic den Ehrentreffer für Reutlingen. Nach 90 Minuten stand ein hoch verdientes 5:1 auf der Anzeigetafel. Kleiner Wermutstropfen: Kingsley Schindler, der zur Pause gekommen war, musste rund zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff verletzungsbedingt runter.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…indler-32854470
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,759

Sunday, July 14th 2019, 3:41pm

Bei Kölns 5:1-Testsieg
Cordoba schafft 10-Minuten-Hattrick!


Köln ballert sich weiter durch die Vorbereitung! Am Sonntag gab's zum Abschluss des Trainingslagers in Donaueschingen ein 5:1 (4:0) gegen den Oberligisten SSV Reutlingen. Der dritte Sieg im dritten Testspiel. Vor allem aber war es eine beeindruckende Vorstellung von Stürmer Jhon Cordoba (26). Der Kolumbianer erzielte innerhalb von nur zehn Minuten die schnelle 3:0-Führung per Hattrick! Cordoba traf zunächst per Kopf (14.), dann schob er einen Abstauber ins Tor (17.) und versenkte noch einen Elfmeter (24.). Nach 30 Minuten war Schluss mit der Cordoba-Show vor 3809 Zuschauern. Trainer Achim Beierlorzer wechselte wie angekündigt durch und ließ im Sturm Anthony Modeste (31) ran. Der Franzose hatte ein paar gute Szenen, einen Treffer erzielte er nicht. Nach 60 Minuten war dann auch für Modeste der Arbeitstag vorbei, Simon Terodde (31) übernahm. Terodde, der in der letzten Saison Köln mit 29 Toren zum Aufstieg geballert hatte, blieb ebenfalls ohne Tor. Dafür traf neben Cordoba noch Risse (34.). Dazu erzielte Reutlingen durch Reisig ein Eigentor (52.) und in der 78. Minute noch den Ehrentreffer (Zukic).

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…87302.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,949

3,760

Sunday, July 14th 2019, 4:50pm

Dritter Sieg im dritten Testspiel
FC gewinnt in Reutlingen mit 5:1


Der 1. FC Köln hat auch sein drittes Testspiel der laufenden Sommervorbereitung gewonnen. Gegen den SSV Reutlingen gab es am Sonntag einen 5:1-Sieg. Jhon Cordoba erzielte drei Treffer. Ein lupenreiner Hattrick durch Jhon Cordoba– und eine trotz vieler Wechsel souveräne Leistung: „Es war ein bisschen ärgerlich, dass Kingsley sich bei der einen Situation so ein bisschen am Knie verletzt hat. Es ist aber schon Entwarnung gegeben worden“, sagte Beierlorzer nach Abpfiff. „Dass wir das letzte Drittel dann in Unterzahl spielen mussten, hat man schon gemerkt, auch beim Gegentor. Aber insgesamt bin ich total zufrieden. Wir haben gesagt, dass wir einen guten Abschluss von diesem tollen Trainingslager haben wollen. Und die Mannschaft hat sich hier gut präsentiert. Wir hatten etliche Torchancen und haben gute Situationen über außen erzeugt." Für den 1. FC Köln geht es nun zurück ins Rheinland. Am Montag ist frei, ab Dienstag wird am Geißbockheim trainiert, ehe es am Wochenende zu einem Testspielturnier nach Lohne geht. Dort warten Partien gegen den VfL Osnabrück und Werder Bremen auf den FC.

Quelle: https://fc.de/fc-info/news/detailseite/d…tlingen-mit-51/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page