Tuesday, July 16th 2019, 12:29pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,099

1

Thursday, April 25th 2019, 8:04pm

Wann macht Sportboss Veh die Flatter?

Zitat von »nobby stiles: „Ich will ja nicht noch eine Baustelle aufmachen, aber zu sehr würde ich auf Veh nicht bauen.“

Veh ist wegen seiner diskussionswürdigen Kaderplanung bei den Fans im Effzeh-Forum mindestens genauso unbeliebt wie Anfang. Viele hoffen, daß der vom Mitgliederrat vorgeschlagene Vorstand sich bei den Wahlen im Herbst durchsetzt und Veh dann wegen seiner jüngsten Äußerungen zur Demokratie im Verein und zur Vorstandswahl vor die Tür setzt. Außerdem wird die Trainerfrage für ihn zum Problem: Macht er mit Anfang weiter, bekommt er Ärger mit den Fans. Und wenn er einen Nachfolger holt, der dann nicht einschlägt, steht er auch dumm da. Von daher gehe ich auch davon aus, daß er nicht mehr lange unser Sportboss sein wird. Vielleicht schmeißt er auch von sich aus hin. Ich werde ihm jedenfalls keine Träne nachweinen. Im Doppelpass hat er mir ohnehin immer am besten gefallen.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,329

2

Thursday, April 25th 2019, 8:10pm

Die Hoffnung, dass der neue Vorstand im HERBST, also nach der Planung der neuen Saison durch VEH, diesen vor die Tür setzt erscheint mir nicht schlau. Auf der anderen Seite wäre es aber irgendwie typisch FC, von daher passts dann wieder.

Nach wie vor verstehe ich übrigens nicht die krasse Kritik an Veh, aber muss ich ja auch nicht unbedingt.

Und noch was: Sollte die Zukunft weiterhin so aussehen, dass der GF Sport nicht DER starke Mann im Verein ist, können wir alle Hoffnungen auf eine bessere Zukunft begraben. PROFESSIONELL geht halt leider anders...
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,099

3

Thursday, April 25th 2019, 8:13pm

Sportchef über Vereinsdemokratie
Die Missverständnisse des Armin Veh


Armin Veh klagt über Demokratie im Fußball. Zu Unrecht. Der 1.FC Köln sollte ihn dafür zurechtweisen. “Man kann so einen großen Verein nicht demokratisch führen. Wie soll das denn gehen? Am Ende muss jemand zuständig sein und die Entscheidungen treffen. Wenn zu viele Leute mitreden, die nicht aus dem Fußball kommen, ist das ein Problem. Dann gibt es Chaos.” So sprach Armin Veh, der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln zum “Kölner Stadt-Anzeiger”. Er offenbarte in dem bemerkenswerten Interview nicht nur politische Bildungslücken, sondern auch auffällige Unkenntnis zu den Strukturen seines Arbeitgebers. Oder schlimmer: Sie scheinen ihm egal zu sein. Veh munitioniert mit seiner Darstellung die Sehnsüchte nach starken Männern. Eine Person soll entscheiden, der Rest den Mund halten. Die größte Angst des Sportchefs scheint derweil aus Leuten, “die nicht aus dem Fußball kommen”, zu bestehen. Seine Aussagen bezeugen zudem, dass Veh für jede Vereinsführung ein Risiko darstellt. Ihm geht es um sich, um nichts anderes.

Es bleibt der Eindruck, dass der Augsburger mit Kontrolle durch Vereinsgremien wenig anfangen kann. Diese Botschaft sendete er nun zum wiederholten Male aus. So bleibt der Eindruck zurück, potentielle Ratgeber seien für Veh weiterhin nichts anderes als amtsanmaßende „Vollamateure“. Der 1. FC Köln sollte sich als Verein im Gesamten gut überlegen, ob er sich Vehs Respektlosigkeiten weiter bieten lässt. Bereits seine Attacke auf Ex-Präsident Spinner wäre in der freien Wirtschaft nicht weniger als ein Kündigungsgrund gewesen, Besserung scheint nicht in Sicht zu sein. Wenn Armin Veh nicht verstehen will, dass (wie bei allen Beteiligten) der 1. FC Köln größer ist als er selbst, muss er die Konsequenzen tragen – oder sie selbst ziehen.


Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-armin-veh-d…zung-kontrolle/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Apr 25th 2019, 8:14pm)

JoeCool

Professional

Date of registration: Nov 16th 2018

Posts: 643

4

Thursday, April 25th 2019, 8:16pm

Ich sehe Veh nicht als Problem an. Seine Transferbilanz ist keine Deut schlechter als die anderer Sportvorstände beim FC, eher im Gegenteil: Terodde, Koziello, Modeste, Kainz etc. sind wahrlich nicht die schlechtesten Spieler für die 2. Liga.
In Köln wird immer erwartet, dass Top-Transfers für wenig Geld stattfinden. Das ist aber völlig unrealistisch. Imho machen Veh und Aehig bisher einen ordentlichen Job.
  • Go to the top of the page

JoeCool

Professional

Date of registration: Nov 16th 2018

Posts: 643

5

Thursday, April 25th 2019, 8:20pm

Sportchef über Vereinsdemokratie
Die Missverständnisse des Armin Veh


Armin Veh klagt über Demokratie im Fußball. Zu Unrecht. Der 1.FC Köln sollte ihn dafür zurechtweisen. “Man kann so einen großen Verein nicht demokratisch führen. Wie soll das denn gehen? Am Ende muss jemand zuständig sein und die Entscheidungen treffen. Wenn zu viele Leute mitreden, die nicht aus dem Fußball kommen, ist das ein Problem. Dann gibt es Chaos.” So sprach Armin Veh, der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln zum “Kölner Stadt-Anzeiger”. Er offenbarte in dem bemerkenswerten Interview nicht nur politische Bildungslücken, sondern auch auffällige Unkenntnis zu den Strukturen seines Arbeitgebers. Oder schlimmer: Sie scheinen ihm egal zu sein. Veh munitioniert mit seiner Darstellung die Sehnsüchte nach starken Männern. Eine Person soll entscheiden, der Rest den Mund halten. Die größte Angst des Sportchefs scheint derweil aus Leuten, “die nicht aus dem Fußball kommen”, zu bestehen. Seine Aussagen bezeugen zudem, dass Veh für jede Vereinsführung ein Risiko darstellt. Ihm geht es um sich, um nichts anderes.

Es bleibt der Eindruck, dass der Augsburger mit Kontrolle durch Vereinsgremien wenig anfangen kann. Diese Botschaft sendete er nun zum wiederholten Male aus. So bleibt der Eindruck zurück, potentielle Ratgeber seien für Veh weiterhin nichts anderes als amtsanmaßende „Vollamateure“. Der 1. FC Köln sollte sich als Verein im Gesamten gut überlegen, ob er sich Vehs Respektlosigkeiten weiter bieten lässt. Bereits seine Attacke auf Ex-Präsident Spinner wäre in der freien Wirtschaft nicht weniger als ein Kündigungsgrund gewesen, Besserung scheint nicht in Sicht zu sein. Wenn Armin Veh nicht verstehen will, dass (wie bei allen Beteiligten) der 1. FC Köln größer ist als er selbst, muss er die Konsequenzen tragen – oder sie selbst ziehen.


Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-armin-veh-d…zung-kontrolle/

Auch das wird mir viel zu hoch gehängt.
Ja, man kann Teile des Vereins demokratisch wählen. Danach sind die Personen aber in der Pflicht und für ihre Bereiche zuständig, in denen sie dann auch Entscheidungen treffen müssen. Da kann nicht alles von allen abgesegnet werden.
Veh meint wohl, dass auch er als Sportvorstand seinen Arbeitsbereich hat, für diesen zuständig ist und dann auch die Verantwortung trägt. Das hätte sich übrigens Schmadtke wohl auch gewünscht, als er Stöger entlassen wollte, aber nicht durfte.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,099

6

Thursday, April 25th 2019, 8:24pm

Ich sehe Veh nicht als Problem an. Seine Transferbilanz ist keine Deut schlechter als die anderer Sportvorstände beim FC, eher im Gegenteil: Terodde, Koziello, Modeste, Kainz etc. sind wahrlich nicht die schlechtesten Spieler für die 2. Liga.
In Köln wird immer erwartet, dass Top-Transfers für wenig Geld stattfinden. Das ist aber völlig unrealistisch. Imho machen Veh und Aehig bisher einen ordentlichen Job.

Er hat aber auch Transfers getätigt, die mich nicht überzeugen konnten. Solche Kandidaten sind für mich Bader, Schmitz, Sobiech und Hauptmann; bei Kainz, Geis und Koziello kann man durchaus geteilter Meinung sein. Zudem hat er einen relativ alten Kader mit Spielern zusammengestellt, die Verträge mit langer Laufzeit erhalten haben.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Apr 25th 2019, 8:24pm)

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,329

7

Thursday, April 25th 2019, 8:29pm

Mal ganz davon abgesehen, dass sich die (zumindest für mich) Trottel von effzeh.com mit dem Vergleich Overath/Schmadtke selbst disqualifizieren, würde mich ja doch mal interessieren, wie denn für sie der ideale GF Sport aussieht.
Ob jemand wie Eberl Ihnen schon ein Dorn im Auge wäre? Gemeinsam mit „Fußballern“ wie Meyer und Bonhof im Vorstand.
Oh Mann, mir wird echt schlecht wenn ich sehe, wieviel sportliche Kompetenz in anderen Führungsetagen steckt....

Wehrle scheint man ja am liebsten auch mal richtig einnorden zu wollen....
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,099

8

Thursday, April 25th 2019, 8:30pm

Sportchef über Vereinsdemokratie
Die Missverständnisse des Armin Veh


Armin Veh klagt über Demokratie im Fußball. Zu Unrecht. Der 1.FC Köln sollte ihn dafür zurechtweisen. “Man kann so einen großen Verein nicht demokratisch führen. Wie soll das denn gehen? Am Ende muss jemand zuständig sein und die Entscheidungen treffen. Wenn zu viele Leute mitreden, die nicht aus dem Fußball kommen, ist das ein Problem. Dann gibt es Chaos.” So sprach Armin Veh, der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln zum “Kölner Stadt-Anzeiger”. Er offenbarte in dem bemerkenswerten Interview nicht nur politische Bildungslücken, sondern auch auffällige Unkenntnis zu den Strukturen seines Arbeitgebers. Oder schlimmer: Sie scheinen ihm egal zu sein. Veh munitioniert mit seiner Darstellung die Sehnsüchte nach starken Männern. Eine Person soll entscheiden, der Rest den Mund halten. Die größte Angst des Sportchefs scheint derweil aus Leuten, “die nicht aus dem Fußball kommen”, zu bestehen. Seine Aussagen bezeugen zudem, dass Veh für jede Vereinsführung ein Risiko darstellt. Ihm geht es um sich, um nichts anderes.

Es bleibt der Eindruck, dass der Augsburger mit Kontrolle durch Vereinsgremien wenig anfangen kann. Diese Botschaft sendete er nun zum wiederholten Male aus. So bleibt der Eindruck zurück, potentielle Ratgeber seien für Veh weiterhin nichts anderes als amtsanmaßende „Vollamateure“. Der 1. FC Köln sollte sich als Verein im Gesamten gut überlegen, ob er sich Vehs Respektlosigkeiten weiter bieten lässt. Bereits seine Attacke auf Ex-Präsident Spinner wäre in der freien Wirtschaft nicht weniger als ein Kündigungsgrund gewesen, Besserung scheint nicht in Sicht zu sein. Wenn Armin Veh nicht verstehen will, dass (wie bei allen Beteiligten) der 1. FC Köln größer ist als er selbst, muss er die Konsequenzen tragen – oder sie selbst ziehen.


Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-armin-veh-d…zung-kontrolle/

Auch das wird mir viel zu hoch gehängt.
Ja, man kann Teile des Vereins demokratisch wählen. Danach sind die Personen aber in der Pflicht und für ihre Bereiche zuständig, in denen sie dann auch Entscheidungen treffen müssen. Da kann nicht alles von allen abgesegnet werden.
Veh meint wohl, dass auch er als Sportvorstand seinen Arbeitsbereich hat, für diesen zuständig ist und dann auch die Verantwortung trägt. Das hätte sich übrigens Schmadtke wohl auch gewünscht, als er Stöger entlassen wollte, aber nicht durfte.

Der FC hat sich nun mal nach den Overath-Jahren eine demokratische Satzung gegeben, nach der bestimmte Gremien (Mitgliederrat, Gemeinsamer Ausschuss) bei wichtigen Entscheidungen zu beteiligen sind und letztlich der Vorstand auch für die Geschäftsführung verantwortlich ist, die praktisch von den beiden Geschäftsführern ausgeübt wird.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Apr 25th 2019, 8:31pm)

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,976

9

Thursday, April 25th 2019, 8:32pm

Völlig überflüssiges Faß, das hier aufgemacht wird. :kopfwand:

.
Aixbock
Je suis Ori Ansbacher


"Sieh da! Sieh da, Timotheus,

Die Enten des Relotius!" – :lol: :rofl:









  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,329

10

Thursday, April 25th 2019, 8:35pm

@Powerandi
Du skizzierst die Aufgaben und Verantwortungen genau richtig! Genau das finde ich übrigens amateurhaft und Scheisse :D
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,242

11

Thursday, April 25th 2019, 8:36pm

Völlig überflüssiges Faß, das hier aufgemacht wird. :kopfwand:

.
Aixbock
:thumbsup:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,099

12

Thursday, April 25th 2019, 8:37pm

Völlig überflüssiges Faß, das hier aufgemacht wird. :kopfwand:
.
Aixbock

Der Trainer hat ja auch einen eigenen Trööt. Warum nicht auch der Sportchef, der in den anderen FC-Foren immer mehr in die Kritik gerät?

Wenn du für den Verbleib von Veh bist, darfst du es gerne schreiben.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 3 times, last edit by "Powerandi" (Apr 25th 2019, 8:40pm)

l#seven

Master

Date of registration: Jun 11th 2016

Posts: 2,427

13

Thursday, April 25th 2019, 8:41pm

Völlig überflüssiges Faß, das hier aufgemacht wird. :kopfwand:

.
Aixbock


Bruder, hier wurden schon größere Fässer mit weniger Inhalt aufgemacht. Bleib locker :lol:
"Wenn es eine Möglichkeit gäbe, auf Essen zu verzichten, damit ich mehr arbeiten kann, würde ich aufhören zu essen" Elon Musk
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,242

14

Thursday, April 25th 2019, 8:47pm

Könnt ihr es nicht mal gut sein lassen? Bei diesen Argumenten weiß ich gar nicht mehr, was ich glauben sol ?(
:kugelnlachen:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,174

15

Thursday, April 25th 2019, 8:57pm

Völlig überflüssiges Faß, das hier aufgemacht wird. :kopfwand:

.
Aixbock
Danke. Hauptsache, man kann seine Abneigung öffentlich machen.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 5,539

16

Thursday, April 25th 2019, 9:04pm

Ich sehe in Veh einen Glücksfall für den FC.
Es würde mich nicht wundern, wenn man ihn dazu bringt, in den Sack zu hauen.
Gerade die Deppen von effzeh.com sehe ich mit ihrer systematischen Spalterei mit als größte Gefahr für den Verein.
Der Unterschied zwischen dem, der Du bist und dem, der Du sein möchtest, ist das, was Du tust.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,242

17

Thursday, April 25th 2019, 9:05pm

...
Gerade die Deppen von effzeh.com sehe ich mit ihrer systematischen Spalterei mit als größte Gefahr für den Verein.
100% Zustimmung :thumbsup:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,329

18

Thursday, April 25th 2019, 9:09pm

Ich sehe in Veh einen Glücksfall für den FC.
Es würde mich nicht wundern, wenn man ihn dazu bringt, in den Sack zu hauen.
Gerade die Deppen von effzeh.com sehe ich mit ihrer systematischen Spalterei mit als größte Gefahr für den Verein.

Ja, dass Schmadtke und Veh INSGESAMT von ihren Transfers her besser waren/sind als viele viele vorher, wird nie in Betracht gezogen. Es muss halt immer noch ein bisschen besser sein ;)
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,242

19

Thursday, April 25th 2019, 9:11pm

Ich sehe in Veh einen Glücksfall für den FC.
Es würde mich nicht wundern, wenn man ihn dazu bringt, in den Sack zu hauen.
Gerade die Deppen von effzeh.com sehe ich mit ihrer systematischen Spalterei mit als größte Gefahr für den Verein.

Ja, dass Schmadtke und Veh INSGESAMT von ihren Transfers her besser waren/sind als viele viele vorher, wird nie in Betracht gezogen. Es muss halt immer noch ein bisschen besser sein ;)
Für den FC ist nichts und niemand gut genug! Das ist doch wohl klar, warum dir nicht? :frech:
:winken:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,329

20

Thursday, April 25th 2019, 9:14pm

@Ron
Ich will so viel Schwachsinn manchmal einfach nicht wahrhaben, auch wenn ich es natürlich besser wissen müsste :D
  • Go to the top of the page