Freitag, 16. November 2018, 00:11 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

61

Montag, 22. Oktober 2018, 17:29

Neues vom Dieselgate / Grenzwerte wegen Fahrverbote de facto angehoben

Die Landtagswahl in Hessen lässt einmal mehr grüßen:

"Muddi" höchst persönlich fordert die Gesetzgebungen zur Vermeidung von Fahrverboten in Städten so zu verändern, dass bei "geringfügigen Grenzwertüberschreitungen" von Stickoxid-Abgase KEIN Fahrverbot von Dieselfahrzeugen droht. :rofl: :kugelnlachen:

Wegen der Hessenwahlen und beispielsweise der von Fahrverboten betroffenen Großstadt Frankfurt interessieren also die Bundeskanzlerin nicht einheitlich festgelegte EU-Werte, sondern viel mehr mögliche Wähler und der Vorzug von Interessen der Autoindustrie.

Für den Fall, das dieses Ansinnen von "Muddi" nach der Hessenwahl tatsächlich innerhalb der GroKo umgesetzt werden sollte, kündigen Umweltverbände erneute Klagen an.

Ob das Ansinnen von Merkel die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in die Politik der GroKo beflügeln wird, darf aber heftig bezweifelt werden!
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schnüssetring« (23. Oktober 2018, 10:28)

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

62

Dienstag, 23. Oktober 2018, 10:25

Zur Ermordung von Khaschoggi

Für 10:30 Uhr ist eine PK von Erdogan zum Stand der Ermittlungen zur Ermordung des Journalisten Khaschoggi in der Botschaft von Saudi Arabien in Istanbul angekündigt, welche auf den einschlägig bekannten Nachrichtensendern live übertragen wird.
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schnüssetring« (23. Oktober 2018, 10:26)

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

63

Dienstag, 23. Oktober 2018, 11:05

Erdogan hat anscheinend schon auf Winterzeit umgestellt, denn bis jetzt wartet die Öffentlichkeit vergeblich auf seine Erscheinung/Verkündung. :teuflisch:
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

64

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 11:35

Ich habe mir einmal das Schild rechts neben dem Eingang vom Konsulat von Saudi Arabien übersetzten lassen.

Wenn das richtig übersetzt wurde, steht dort zur Warnung:
DR. QUINCY
- persönliche Behandlung -
Privatpersonen werden sofort erledigt
Kassenpatienten nur nach Vereinbarung.
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

65

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 14:38

Bombenalarm in USA

In den USA kommt es gegenwärtig zu Postzusendungen von zündfähigen Rohrbomben ausschließlich an Trump-Gegnern wie Obama, Hillary Clinton, den Fernsehsender CNN oder Robert de Niro.

Wie kann sich auch ein Schauspieler erlauben, einen Donald Trump öffentlich zu bekritisieren.

Und was machen Trump?
Er hat nicht nur in seiner Amtszeit nachweisbar über 5.000 Mal die Unwahrheit gesagt, sondern beschuldigt die Medien einer Mitverantwortung für diese beabsichtigten Sprendstoffanschläge! :kotzen: :motzen:

QUELLE: Nachrichtensender ntv

Beim Nachrichtensender "PHOENIX" sind es dagegen "nur" mehr als 4.000 Lügen von Trump seit Amtsantritt! :angst: :eek:
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schnüssetring« (25. Oktober 2018, 15:21)

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 361

66

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:59

Schwere Verluste für CDU und SPD in Hessen

Schon wieder ein Wahl-Desaster für die GroKo-Parteien! Bei der heutigen Landtagswahl in Hessen mussten CDU und SPD schwere Verluste hinnehmen. Gewinner des Abends sind die Grünen und die AfD. Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier kam laut ARD-Hochrechnung nur auf rund 28 Prozent – das bedeutet im Vergleich zur letzten Landtagswahl ein Verlust von zehn Prozentpunkten. Es ist das schlechteste CDU-Ergebnis in Hessen seit 1966. Minus-Schock auch für die SPD: Die Sozialdemokraten stürzten laut ARD-Hochrechnung auf knapp 20 Prozent ab (2013: 30,7%). Neues Allzeit-Tief für die Hessen-SPD. Grüne und AfD konnten stark zulegen.

Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/polit…91456.bild.html

Ich könnte mir vorstellen, daß die SPD nun die GroKo platzen lässt. Das würde wahrscheinlich Neuwahlen und das Ende der Kanzlerin Merkel bedeuten. Eine Jamaika-Koalition in Berlin ohne Neuwahlen halte ich für unwahrscheinlich.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (28. Oktober 2018, 19:02)

Sanne

Profi

Registrierungsdatum: 16. Juni 2015

Beiträge: 965

67

Sonntag, 28. Oktober 2018, 19:22

Schwere Verluste für CDU und SPD in Hessen

Schon wieder ein Wahl-Desaster für die GroKo-Parteien! Bei der heutigen Landtagswahl in Hessen mussten CDU und SPD schwere Verluste hinnehmen. Gewinner des Abends sind die Grünen und die AfD. Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier kam laut ARD-Hochrechnung nur auf rund 28 Prozent – das bedeutet im Vergleich zur letzten Landtagswahl ein Verlust von zehn Prozentpunkten. Es ist das schlechteste CDU-Ergebnis in Hessen seit 1966. Minus-Schock auch für die SPD: Die Sozialdemokraten stürzten laut ARD-Hochrechnung auf knapp 20 Prozent ab (2013: 30,7%). Neues Allzeit-Tief für die Hessen-SPD. Grüne und AfD konnten stark zulegen.

Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/polit…91456.bild.html

Ich könnte mir vorstellen, daß die SPD nun die GroKo platzen lässt. Das würde wahrscheinlich Neuwahlen und das Ende der Kanzlerin Merkel bedeuten. Eine Jamaika-Koalition in Berlin ohne Neuwahlen halte ich für unwahrscheinlich.
So deutlich war die Nahles jetzt noch nicht, verlangen ja zuerst mal, dass sich in der Groko was ändert. Protestwahlen halt. Erschreckend wieder mal der Zuwachs der AfD. :motzen:
Das Problem der SPD ist vor allem auch die Nahles, kann der Frau nicht mehr zuhören. Die haben sich mit ihrem Schulz und dem Absägen von Sigmar Gabriel keinen Gefallen getan. Es war auch nicht zu erwarten, dass der auf mich persönlich einschläfernd wirkende Schäfer-Gümbel so der Top Kandidat darstellt. CDU war ja zu erwarten, Merkel-Satt-Stimmung in Deutschland.
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 361

68

Sonntag, 28. Oktober 2018, 19:26

Schwere Verluste für CDU und SPD in Hessen

Schon wieder ein Wahl-Desaster für die GroKo-Parteien! Bei der heutigen Landtagswahl in Hessen mussten CDU und SPD schwere Verluste hinnehmen. Gewinner des Abends sind die Grünen und die AfD. Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier kam laut ARD-Hochrechnung nur auf rund 28 Prozent – das bedeutet im Vergleich zur letzten Landtagswahl ein Verlust von zehn Prozentpunkten. Es ist das schlechteste CDU-Ergebnis in Hessen seit 1966. Minus-Schock auch für die SPD: Die Sozialdemokraten stürzten laut ARD-Hochrechnung auf knapp 20 Prozent ab (2013: 30,7%). Neues Allzeit-Tief für die Hessen-SPD. Grüne und AfD konnten stark zulegen.

Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/polit…91456.bild.html

Ich könnte mir vorstellen, daß die SPD nun die GroKo platzen lässt. Das würde wahrscheinlich Neuwahlen und das Ende der Kanzlerin Merkel bedeuten. Eine Jamaika-Koalition in Berlin ohne Neuwahlen halte ich für unwahrscheinlich.
So deutlich war die Nahles jetzt noch nicht, verlangen ja zuerst mal, dass sich in der Groko was ändert. Protestwahlen halt. Erschreckend wieder mal der Zuwachs der AfD. :motzen:
Das Problem der SPD ist vor allem auch die Nahles, kann der Frau nicht mehr zuhören. Die haben sich mit ihrem Schulz und dem Absägen von Sigmar Gabriel keinen Gefallen getan. Es war auch nicht zu erwarten, dass der auf mich persönlich einschläfernd wirkende Schäfer-Gümbel so der Top Kandidat darstellt. CDU war ja zu erwarten, Merkel-Satt-Stimmung in Deutschland.


Die Frage bei der SPD ist, ob der Rest der Partei auch erst mal in Berlin so weiter machen will. Ein Austritt aus der GroKo wäre auch das Ende für Frau Nahles. Daran hat sie bestimmt kein Interesse.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (28. Oktober 2018, 19:28)

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 361

69

Montag, 29. Oktober 2018, 10:51

CDU-Beben: Merkel will nicht mehr als Parteichefin kandidieren, aber Kanzlerin bleiben

Seit 18 Jahren ist sie Chefin der CDU, jetzt will Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Parteitag nicht mehr als Parteivorsitzende kandidieren. Nach den massiven Stimmenverlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen hieß es nun am Montag aus Parteikreisen: „Sie tritt nicht mehr an“. Zwar will Merkel auf den Vorsitz verzichten, aber bis zur nächsten Bundestagswahl Kanzlerin bleiben. Die Nachfolge an der Parteispitze könnte schon auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Hamburg geregelt werden. Der frühere Unionsfraktionsvorsitzende Friedrich Merz will für den Posten kandidieren.

Quelle: https://www.express.de/news/cdu-beben-me…leiben-31509048

Ich bin gespannt, ob es in der SPD nach dem Wahl-Desater in Hessen so ruhig bleibt.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (29. Oktober 2018, 14:05)

Sanne

Profi

Registrierungsdatum: 16. Juni 2015

Beiträge: 965

70

Montag, 29. Oktober 2018, 11:50

CDU-Beben: Merkel will nicht mehr als Parteichefin kandidieren, aber Kanzlerin bleiben

Seit 18 Jahren ist sie Chefin der CDU, jetzt will Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Parteitag nicht mehr als Parteivorsitzende kandidieren. Nach den massiven Stimmenverlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen hieß es nun am Montag aus Parteikreisen: „Sie tritt nicht mehr an“. Zwar will Merkel auf den Vorsitz verzichten, aber Kanzlerin bleiben. Die Nachfolge an der Parteispitze könnte schon auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Hamburg geregelt werden. Der frühere Unionsfraktionsvorsitzende Friedrich Merz will für den Posten kandidieren.

Quelle: https://www.express.de/news/cdu-beben-me…leiben-31509048

Ich bin gespannt, ob es in der SPD nach dem Wahl-Desater in Hessen so ruhig bleibt.
Na ja, die SPD will sich ja jetzt erst mal in einer Klausurtagung Klarheit darüber verschaffen, "wofür" die SPD steht. Damit fangen sie ja früh an...... :lol: Aber an ihrem Sessel möchte Frau Nahles nach wie vor kleben bleiben. Dem Beispiel der Bundeskanzlerin wird sie also nicht folgen.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 14. Juni 2015

Beiträge: 1 815

71

Dienstag, 30. Oktober 2018, 21:41

Endlich neues Blut beim Verfassungsschutz. Der Stellvertreter wird Nachfolger von Maaßen....

Da müssen sich die Rechten nicht erst an neue Spielregeln gewöhnen.....

:kugelnlachen: :kugelnlachen: :kugelnlachen:
__________________________________________________________________

Wenn der Mut dich verlässt, gehst du halt alleine weiter
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 962

72

Sonntag, 4. November 2018, 23:43

Ich mache wohl demnächst ne Umweltschmutzpartei-Partei auf. Die Deutsche-Diesel-Partei. Den ganzen Anwälten der Deutschen Umwelthilfe hänge ich ein paar Missbrauchsfälle an den Hals, das hilft immer und die sind weg. Die Messstationen werden gesetzeskonform 10 Meter von der Straße entfernt aufgestellt und die Grenzwerte werden unterschritten werden. Den E-Auto-Predigern werde ich die Frage stellen, wo der ganze Strom für ihre 100.000-Euro-Schleudern herkommen soll. Da wissen die dann keine Antwort, die vielen gut situierten Umweltschützer. Ich fahre einen dicken Diesel-Dienstwagen und bekomme 5 € pro Stimme ausgezahlt, nachdem ich in den Bundestag eingezogen bin. Es wird Abwrackprämien für E-Autos geben. Die Grünen sind meine Feinde und ich werde alt, reich, fett und glücklich sein. Die DDP, hört sich gut an. Ich brauche noch einen Anwalt und einen Steuerberater, allerdings zwingend Dieselfahrer.


https://www.welt.de/wirtschaft/article18…n-Staedten.html
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derpapa« (4. November 2018, 23:44)

AbuHaifa

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 11. Juni 2016

Beiträge: 3 392

73

Montag, 5. November 2018, 15:09

Maaßen macht linksradikale Kräfte in der SPD für seine Versetzung verantwortlich. :kugelnlachen:

Das zeigt mal wieder wie weit rechts dieser Mann stehen muss, dass er wirklich glaubt, bei den Sozialdemokraten beginne der Linksextremismus. Deshalb war der Verfassungsschutz unter Maaßen auch so zahnlos gegenüber den Rechtsradikalen im Lande. Wie der Herr so's Gescherr.
  • Zum Seitenanfang

AbuHaifa

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 11. Juni 2016

Beiträge: 3 392

74

Montag, 5. November 2018, 15:13

Ich bin übrigens überzeugt, dass wir Maaßen demnächst bei der AfD sehen werden.
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 962

75

Montag, 5. November 2018, 17:31

Ich bin übrigens überzeugt, dass wir Maaßen demnächst bei der AfD sehen werden.
Mag sein, Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe sieht man demnächst bei den Grünen. Der veranstaltet mit seinem Verein und den 248 Mitgliedern seit Jahren Hetzjagden und kaum jemand regt sich auf.

Zu Maaßen habe ich einen Artikel von der ARD gefunden, wo der Grund für seine Versetzung in den Ruhestand zu lesen ist. Wen es interessiert...,

https://www.tagesschau.de/inland/maassen-261.html
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 12 361

76

Mittwoch, 7. November 2018, 10:33

US-Wahlen: Warum Trump sich trotzdem feiern kann

Die große Klatsche für US-Präsident Donald Trump ist ausgeblieben. Die Demokraten erobern zwar das Repräsentantenhaus, aber die Republikaner behalten die Macht im wichtigen Senat. Wenn es um die Vormacht in seiner Partei geht, dann ist Trump sogar der Gewinner. Anders als bei der Präsidentschaftswahl vor zwei Jahren haben die Republikaner seine Politik voll übernommen. Sie werden weiterhin auf seine harte Einwanderungslinie und seine polarisierende Rhetorik setzen. Fazit: Der Kampf um Amerika geht weiter. Donald Trump ist zwar etwas geschwächt. Doch er ist bei weitem nicht kalt gestellt.

Quelle: https://www.bild.de/politik/ausland/poli…73632.bild.html

Die Amis werden offenbar nicht klug und scheinen weiterhin durchgeknallte Cowbys zu lieben.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (7. November 2018, 10:37)