Tuesday, August 20th 2019, 12:31pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

JoeCool

Professional

Date of registration: Nov 16th 2018

Posts: 683

61

Tuesday, May 14th 2019, 7:57pm

Ich glaube, hier schwingt auch ein ganzes Stück "Angst" mit, dass es so wird wie unter Anfang oder der FC in zwei Jahren wieder da ist, wo er heute steht.
Diese Gedanken habe ich auch und ich kann sie deshalb gut verstehen. Sowohl mit Beierlorzer wie auch mit dem neuen Vorstand versucht man allerdings, unaufgeregte Kompetenz in den Verein zu bringen, was ich vom Ansatz her begrüße. Warten wir doch einfach mal ab, wie sich Beierlorzer hier schlägt. Ändern können wir es sowieso nicht.
Wenn ich allerdings bedenke, wer sich alles auf dem Trainermarkt herumtummelt, hätte es uns auch deutlich schlechter treffen können. Evtl. haben wir ja auch mal Glück und wie bei Stöger einen unaufgeregten Menschen mit Führungsqualitäten geangelt. Geben wir ihm einfach mal eine Chance.

Aber ich finde es gut, daß es im Gegensatz zu den Kölner Zeitungen (pfiffige Lösung) auch mal kritische Meinungen gibt. Dann weiß Beierlorzer schnell, was ihn in Köln erwartet. Wir Fans können ohnehin nur hoffen, daß sich alles so entwickelt, wie es die sportliche Führung einschätzt. Wir hatten in den letzten 25 Jahren insgesamt 23 Trainer. Daran erkennt man schon, daß die Haltbarkeitsdauer in Köln nicht hoch ist. Ausnahmen wie Stöger bestätigen die Regel.

Am schlimmsten ist es ja im Moment für Hannes Wolf. Da melden sich im Moment ganz viele Ehemalige, die angeblich im Vorfeld davor gewarnt hatten, einen unerfahrenen Trainer wie Wolf nach Hamburg zu holen. Hinterher ist man halt immer schlauer.


Kritik ist grundsätzlich gut, solange sie sachlich vorgetragen wird. Ob Beierlorzer einschätzen kann, was ihn hier erwartet, kann ich nicht beurteilen. Er wird sich aber sicherlich informiert haben. Mit seiner unaufgeregten Art scheint er jedenfalls nicht auf alles sofort anzuspringen, was ich gut finde. Den Rest wird man sehen.
Wie gesagt: Überzeugt bin ich nicht, könnte mir aber trotzdem vorstellen, dass es klappt. Wenn ich dann an Gisdol, Weinzierl, Baum etc. denke... :wacko:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 3,033

62

Tuesday, May 14th 2019, 8:06pm



Wie gesagt: Überzeugt bin ich nicht, könnte mir aber trotzdem vorstellen, dass es klappt. Wenn ich dann an Gisdol, Weinzierl, Baum etc. denke... :wacko:

Wie soll man denn auch überzeugt sein, der Mann hat ja noch gar nicht angefangen. Von Stöger war man auch noch nicht überzeugt, als der noch in Wien saß und sein Gehalt verhandelte. Anders als Anfang kommt Beierlorzer nach eigener Aussage nicht mit fertigem System nach Köln, er scheint diesbezüglich völlig anders gepolt zu sein und könnte also auch eine Wuntertüte Marke Stöger sein. Der verzweifelte Versuch, unbedingt Parallelen zu Anfang zu finden, ist zunächst einmal wenig überzeugend. Warten wir's ab!
.
Aixbock
Je suis Ori Ansbacher


"Sieh da! Sieh da, Timotheus,

Die Enten des Relotius!" – :lol: :rofl:









  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Aixbock" (May 14th 2019, 8:07pm)

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,300

63

Tuesday, May 14th 2019, 8:19pm

Ich kann mit dem Begriff Systemtrainer im negativen Sinn überhaupt nix anfangen. Sollen wir denn nen Trainer holen, der kein System hat, oder wie??? (...)
Systemtrainer sind (für mich) Trainer, bei denen das Spielsystem im Vordergrund steht, für die das also am wichtisten ist. Pep z.B. ist so einer, ein ziemlich erfolgreicher. Das Gegenteil ist natürlich nicht ein Trainer ohne System. Aber schon ein Trainer, der sein System an die Spieler anpasst, also ein Trainer, der die Gegebenheiten (insb. eben die vorhandenen Spieler) in ein dafür optimales System überführt. Pep z.B. kann es sich leisten, Systemtrainer zu sein. Der bekommt genau die Spieler, die er für sein System braucht. Der geht dahin, wo schon viele Spieler sind, die zu seiner Systemvorstellung passen. Wenn das aber ein Trainer wie Anfang praktizieren will - klappt das nicht.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,455

64

Tuesday, May 14th 2019, 11:06pm

Ich kann mit dem Begriff Systemtrainer im negativen Sinn überhaupt nix anfangen.
Sollen wir denn nen Trainer holen, der kein System hat, oder wie???
(...)

Systemtrainer sind (für mich) Trainer, bei denen das Spielsystem im Vordergrund steht, für die das also am wichtisten ist. Pep z.B. ist so einer, ein ziemlich erfolgreicher.
Das Gegenteil ist natürlich nicht ein Trainer ohne System. Aber schon ein Trainer, der sein System an die Spieler anpasst, also ein Trainer, der die Gegebenheiten (insb. eben die vorhandenen Spieler) in ein dafür optimales System überführt.

Pep z.B. kann es sich leisten, Systemtrainer zu sein. Der bekommt genau die Spieler, die er für sein System braucht. Der geht dahin, wo schon viele Spieler sind, die zu seiner Systemvorstellung passen. Wenn das aber ein Trainer wie Anfang praktizieren will - klappt das nicht.
@Joga,
glaubst Du nicht, dass ein Trainer mit A-Lizenz mehr als nur (s)ein System beherrscht?

Ich halte deine Definition eines Systemtrainers für irreführend. Nach meinem Verständnis will jeder Trainer, jeder Sportler gewinnen. Dabei spielt die Taktik eine entscheidende Rolle, den sie soll die eigenen Stärken pushen und die des Gegners minimieren. Das System wird passend zur Taktik gewählt, welche wiederum von vielfältigen Details in der Spielprognose abhängt. Kurz, wie läuft es zur Zeit bei beiden Mannschaften. Welche Spieler sind in Form und welche nicht, etc..Dabei kann jeder Trainer komplett richtig oder falsch liegen, je häufiger die Taktik, das System erfolgreich, desto besser. Welche Bezeichnung der Trainer von der Presse etikettiert bekommt, spielt auf dem Platz keine Rolle.

Klopp lebt nicht allein von seinen außergewöhnlichen, emotionalen Fähigkeiten. Klopp ist aber auch nicht so vom Himmel gefallen, sondern hat eine sehr lange Entwicklung, vor unseren Augen, vollzogen. Viele Rückschläge und viel Zeit bis zum Erfolg. Natürlich gibt Klopp seinen Spielern auch eine Taktik vor und fordert ein System zur Umsetzung ein. Klopp ist also sowohl ein Taktikfuchs, ein Systemtrainer als auch ein Motivator. Eigentlich wie jeder andere erfolgreiche Trainer, auch Pep, nur in einer speziellen Mischung.

Pep begann in Barcelona seine Trainerkarriere, danach hat er wie viel CL-Titel geholt? Es gibt Spieler die singen Lobeshymnen auf Pep und andere das Gegenteil, wie bei fast jedem anderen Trainer.

Die Bezeichnung "Systemtrainer" hat häufig einen negativen Unterton. Er suggeriert "deine" Definition, weil es dann für alle schwierig würde. Für Spieler, Anhänger und das Erreichen der Ziele des Vereins. Da geh ich nicht mit.
Schwierig wird es, wenn der Verein vom Trainer einen Spielstil erwartet, ohne die nötigen Spieler zu verpflichten. Schwierig ist auch, wenn der Verein (gefühlt) von einer einzelnen Persönlichkeit abhängig ist bzw. wird.

Als Fan darf mann sich seinen Emotionen hingeben, weil es keine Auswirkungen auf die weiteren Geschehnisse hat. Der gemeine HSV Fan ging mit viel Euphorie in die aktuelle Saison, mehr Siege und zum Schluss eine Aufstiegsfeier. Die entließen ihren Trainer, genau wie wir, weil sie den Aufstieg gefährdet sahen.

Wir steigen gefühlt so auf, wie der HSV nicht. Die Wahl des neuen Präsidiums löst bei mir auch keine Glücksgefühle aus. Ich bleibe bis auf weiteres skeptisch,was die Zielsetzung der zukünftigen Vereinsführung angeht. Das ist ein neuer Ansatz und einen Versuch wert. Aufstiegseuphorie und die Vision einer glorreichen Zukunft hat uns dem Ziel nicht näher gebracht.

Beierlorzer ist nicht das größte Problem des FC und wird es auch nicht werden. :fcfc:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Machead

Professional

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 811

65

Tuesday, May 14th 2019, 11:39pm

Beierlorzer ist Inhaber des Fußballehrers, nicht der A-Lizenz, die niederrangiger ist. Damit darf man Profivereine trainieren. Selbstverständlich hat er einen Plan von allen möglichen Systemen, sonst hätte er es gar nicht in die Ausbildung geschafft. Anfang hat die Ahnung auch, Guardiola auch. Aber da Menschen unterschiedlich sind, bringen sie ihre Persönlichkeit in ihrer Berufsausübung unterschiedlich ein. Der eine fuchst mit Begeisterung stundenlang was an der Taktiktafel aus und scoutet nebenher Spieler, die in seine Lieblingssystem passen, der andere ist ein Beziehungsmensch und liest Bücher über Kommunikation und Mitarbeiterführung. Die Übergänge sind fließend und ein guter Trainer lässt keinen Bereich unberücksichtigt. Anfangs Pendel schlägt nach meiner Wahrnehmung eher Richtung Taktiktafel aus. Beierlorzer ist Pädagoge und hat verinnerlicht, dass du dein angehäuftes Wissen in die Tonne kloppen kannst, wenn du es nicht an den Mann bringst. Typ 1 könnte man als "Systemtrainer" bezeichnen, obwohl der auch kommuniziert und seine Mannschaft moderiert, Typ 2 als "Kommunikator" oder was auch immer, obwohl der auch Struktur/System vermittelt. Die Schwerpunkte sind eben anders.

(Klopp würde ich da komplett rausnehmen. Der ist weder das eine noch das andere, sondern füllt beide Persönlichkeiten komplett aus. Der ist ein Fußball-Nerd, ein Verrückter, wie es ihn zur Zeit nicht nochmal gibt.)

Einen Pädagogen als Trainer finde ich für unsere sportlich - vor allem im Abwehrbereich - eher verhaltensoriginelle Mannschaft übrigens gar nicht verkehrt.
Alle reden von ihrer Meinung, doch wen interessiert die schon? Halt einfach die Klappe!
- Kodo Sawaki
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Machead" (May 14th 2019, 11:42pm)

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,656

66

Tuesday, May 14th 2019, 11:52pm

Ich kann mit dem Begriff Systemtrainer im negativen Sinn überhaupt nix anfangen.
Sollen wir denn nen Trainer holen, der kein System hat, oder wie???
(...)

Systemtrainer sind (für mich) Trainer, bei denen das Spielsystem im Vordergrund steht, für die das also am wichtisten ist. Pep z.B. ist so einer, ein ziemlich erfolgreicher.
Das Gegenteil ist natürlich nicht ein Trainer ohne System. Aber schon ein Trainer, der sein System an die Spieler anpasst, also ein Trainer, der die Gegebenheiten (insb. eben die vorhandenen Spieler) in ein dafür optimales System überführt.

Pep z.B. kann es sich leisten, Systemtrainer zu sein. Der bekommt genau die Spieler, die er für sein System braucht. Der geht dahin, wo schon viele Spieler sind, die zu seiner Systemvorstellung passen. Wenn das aber ein Trainer wie Anfang praktizieren will - klappt das nicht.
Tja!

So einfach kann man das jemanden erklären,der es nicht versteht! :ostern:

Mal abgesehen davon wundert es mich,dass der ein oder andere es nicht erkennt(oder erkennen will),dass auf qualitativer Ebene bestimmte Dinge zwischen Anfang,Ruthenbeck und Beierlorzer de facto übereinstimmen!

Aufzählen mag ich sie nicht nochmal,das ist mittlerweile zuhauf nachlesbar!

Zwei Dinge stimmen mich aber bezugnehmend zu Beierlorzer‘s Aussagen positiv:

Er will niemand aus Jahn „mitschleppen“ sowie faselt er nicht von irgendeinem System was er spielen lassen will sondern passt seine Ausrichtung an den vorhandenen Kader an....

Dennoch bleibt meine Skepsis bestehen,insbesondere darin,dass er mit dem Kölschen Umfeld bei Drucksituationen schlecht zurechtkommen wird.
  • Go to the top of the page

hoffnung83

Intermediate

Date of registration: Jun 17th 2016

Posts: 361

67

Wednesday, May 15th 2019, 6:30am




Pep begann in Barcelona seine Trainerkarriere, danach hat er wie viel CL-Titel geholt? Es gibt Spieler die singen Lobeshymnen auf Pep und andere das Gegenteil, wie bei fast jedem anderen Trainer.


Warum so viele eine Lobeshymne auf Pep halten ist mir unbegreiflich!
Was hat der der Typ bis jetzt bewiesen?
Er übernimmt eine Mannschaft mit nur Top-Spieler und ein großes Konto für neue Spieler und kauft ein!!!! Bei aller liebe, das kann das halbe Forum hier auch!!!
Die Kunst ist es aus wenig oder begrenzten Mitteln immer wieder das Optimum heraus zu holen!!! z.B einen Nagelsmann!

Ich bin in Gegensatz zu vielen anderen hier im Forum, von der Fähigkeit von Beierlorzer überzeugt!
Ebenso von dem Potenzial der derzeitigen Mannschaft!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,743

68

Wednesday, May 15th 2019, 7:34am

Ich kann mit dem Begriff Systemtrainer im negativen Sinn überhaupt nix anfangen.
Sollen wir denn nen Trainer holen, der kein System hat, oder wie???
(...)

Systemtrainer sind (für mich) Trainer, bei denen das Spielsystem im Vordergrund steht, für die das also am wichtisten ist. Pep z.B. ist so einer, ein ziemlich erfolgreicher.
Das Gegenteil ist natürlich nicht ein Trainer ohne System. Aber schon ein Trainer, der sein System an die Spieler anpasst, also ein Trainer, der die Gegebenheiten (insb. eben die vorhandenen Spieler) in ein dafür optimales System überführt.

Pep z.B. kann es sich leisten, Systemtrainer zu sein. Der bekommt genau die Spieler, die er für sein System braucht. Der geht dahin, wo schon viele Spieler sind, die zu seiner Systemvorstellung passen. Wenn das aber ein Trainer wie Anfang praktizieren will - klappt das nicht.
Tja!

So einfach kann man das jemanden erklären,der es nicht versteht! :ostern:

Mal abgesehen davon wundert es mich,dass der ein oder andere es nicht erkennt(oder erkennen will),dass auf qualitativer Ebene bestimmte Dinge zwischen Anfang,Ruthenbeck und Beierlorzer de facto übereinstimmen!

Aufzählen mag ich sie nicht nochmal,das ist mittlerweile zuhauf nachlesbar!

Zwei Dinge stimmen mich aber bezugnehmend zu Beierlorzer‘s Aussagen positiv:

Er will niemand aus Jahn „mitschleppen“ sowie faselt er nicht von irgendeinem System was er spielen lassen will sondern passt seine Ausrichtung an den vorhandenen Kader an....

Dennoch bleibt meine Skepsis bestehen,insbesondere darin,dass er mit dem Kölschen Umfeld bei Drucksituationen schlecht zurechtkommen wird.

Ich finde eher, die letzten Beiträge zeigen, dass es eben NICHT so einfach ist, das zu erklären, da hier jeder seine ganz eigene Sichtweise/Definition zum Thema "Systemtrainer" hat.

Der Grund dafür ist relativ einfach: Es gibt keine Definition! Wo "Dr. google" in vielen anderen Fällen einen Verweis auf den Duden oder einen Wikipedia-Artikel gibt, findet man hier lediglich viele Verweise auf ein Interview mit Mehmet Scholl, ein bei Amazon angebotenes Körpertrainer-System und eine Berufsbezeichnung im IT-Bereich.......

"Einfach" ist für mich irgendwie anders. Zu DIESEM Thema fragt man in der Regel 10 Leute und bekommt sicher 5 verschiedene Antworten.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 6th 2016

Posts: 4,168

69

Wednesday, May 15th 2019, 7:50am

Ich kann mit dem Begriff Systemtrainer im negativen Sinn überhaupt nix anfangen.
Sollen wir denn nen Trainer holen, der kein System hat, oder wie???
(...)

Systemtrainer sind (für mich) Trainer, bei denen das Spielsystem im Vordergrund steht, für die das also am wichtisten ist. Pep z.B. ist so einer, ein ziemlich erfolgreicher.
Das Gegenteil ist natürlich nicht ein Trainer ohne System. Aber schon ein Trainer, der sein System an die Spieler anpasst, also ein Trainer, der die Gegebenheiten (insb. eben die vorhandenen Spieler) in ein dafür optimales System überführt.

Pep z.B. kann es sich leisten, Systemtrainer zu sein. Der bekommt genau die Spieler, die er für sein System braucht. Der geht dahin, wo schon viele Spieler sind, die zu seiner Systemvorstellung passen. Wenn das aber ein Trainer wie Anfang praktizieren will - klappt das nicht.



Der Anfang wäre was für die Bayern :thumbup:
Da wäre er der legitime Nachfolger von Guardiola ;)
Scheiss Videobeschiss
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 5,115

70

Wednesday, May 15th 2019, 7:51am

Ich würde ein System bevorzugen welches uns erstmal in der Liga hält und dann in die internationalen Plätze
systemiert, und zwar als Dauersystem
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,300

71

Wednesday, May 15th 2019, 9:51am

(...) Einen Pädagogen als Trainer finde ich für unsere sportlich - vor allem im Abwehrbereich - eher verhaltensoriginelle Mannschaft übrigens gar nicht verkehrt.
Genial - ich muss lachen und weiß sofort, was du meinst. Das ist gutes Kabarett - es ist nicht nur witzig, sondern trifft ein Phänomen so, dass der Zuschauer oder Leser damit etwas anfangen kann und nachdenkt. Ich würde sagen: Alle Gegentore letzten Sonntag - nicht nur das historisch sicher einzigartige 0:1 durch eine überragende Koproduktion von Horn und Czichos, auch die anderen - waren beste Beispiele für verhaltensoriginelles Abwehrverhalten. Der oberste originelle Abwehrspieler diese Saison steht übrigens im Tor.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,300

72

Wednesday, May 15th 2019, 9:56am

Ich würde ein System bevorzugen welches uns erstmal in der Liga hält und dann in die internationalen Plätze systemiert, und zwar als Dauersystem
Dieses System gibt es nicht, also ist es auch wenig sinnvoll, es zu bevorzugen. Kein System macht aus mittelmäßigen Spielern gute Spieler. Daneben ist es wichtig, dass alle Profimannschaften (auch in Liga 2) normalerweise mehrere Systeme beherrschen müssen, die sie im Spiel wechseln, je nach Spielstand, nach gegnerischem System, sogar je nachdem, wer gerade den Ball besitzt, so dass gegen den Ball ein anderes System als mit dem Ball gespielt wird, mit dem Ball bei gestaffeltem Gegner anders als in einer schnellen Umschaltsituation usw. Was halt nicht geht (und das war der zentrale Vorwurf an Anfang): Langsame Spieler im Zentrum (IV, DM) haben und sich mit der letzten Reihe vor die Mittellinie stellen. Das ist dann halt Slapstick. Oder mit 4 defensiven Spielern spielen plus Torwart und davor mit 6 offensiven Spielern (in Duisburg, dem entscheidenden Spiel für die Entlassung Anfangs und auch dem entscheidenden Spiel, das ihm seine Karriere versauen wird - so was will keiner sich als Trainer holen, denke ich). Bei solchen Voraussetzungen muss ein guter Trainer mit einem entsprechenden System dafür sorgen, dass die Schwächen von Höger oder Geis oder Czichos nicht zum Tragen kommen.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Joganovic" (May 15th 2019, 9:57am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,957

73

Wednesday, May 15th 2019, 9:57am

(...)

Einen Pädagogen als Trainer finde ich für unsere sportlich - vor allem im Abwehrbereich - eher verhaltensoriginelle Mannschaft übrigens gar nicht verkehrt.
Genial - ich muss lachen und weiß sofort, was du meinst. Das ist gutes Kabarett - es ist nicht nur witzig, sondern trifft ein Phänomen so, dass der Zuschauer oder Leser damit etwas anfangen kann und nachdenkt. Ich würde sagen: Alle Gegentore letzten Sonntag - nicht nur das historisch sicher einzigartige 0:1 durch eine überragende Koproduktion von Horn und Czichos, auch die anderen - waren beste Beispiele für verhaltensoriginelles Abwehrverhalten. Der oberste originelle Abwehrspieler diese Saison steht übrigens im Tor.

Unser neuer Trainer wird schon eine mathematische Lösung für unsere Defensivprobleme finden. :D
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,300

74

Wednesday, May 15th 2019, 10:00am

Tipps bei :) verhaltensauffälligen Abwehrspielern:
  • Loben Sie nicht nur Erfolge, sondern bereits die Anstrengungsbereitschaft
  • Gehen Sie nur auf eine Sache oder Handlung ein, nicht auf mehrere gleichzeitig
  • Halten Sie Ihrem Spieler keine Vorfälle aus der Vergangenheit vor
  • Stärken Sie das Selbstbewußtsein durch Übertragung von Verantwortung und Aufgaben
  • Fördern Sie Kontakte mit Gleichaltrigen, vermeiden Sie Abkapselung, die oft aus der Angst erfolgt, unbeliebt zu sein
  • Generell: Achten Sie darauf, sich Ihrem Spieler gegenüber liebevoll, freundlich und motivierend zu verhalten.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 5,115

75

Wednesday, May 15th 2019, 10:03am

Ich würde ein System bevorzugen welches uns erstmal in der Liga hält und dann in die internationalen Plätze
systemiert, und zwar als Dauersystem

Dieses System gibt es nicht, also ist es auch wenig sinnvoll, es zu bevorzugen. Kein System macht aus mittelmäßigen Spielern gute Spieler.


Daneben ist es wichtig, dass alle Profimannschaften (auch in Liga 2) normalerweise mehrere Systeme beherrschen müssen, die sie im Spiel wechseln, je nach Spielstand, nach gegnerischem System, sogar je nachdem, wer gerade den Ball besitzt, so dass gegen den Ball ein anderes System als mit dem Ball gespielt wird, mit dem Ball bei gestaffeltem Gegner anders als in einer schnellen Umschaltsituation usw.
Was halt nicht geht (und das war der zentrale Vorwurf an Anfang): Langsame Spieler im Zentrum (IV, DM) haben und sich mit der letzten Reihe vor die Mittellinie stellen. Das ist dann halt Slapstick. Oder mit 4 defensiven Spielern spielen plus Torwart und davor mit 6 offensiven Spielern (in Duisburg, dem entscheidenden Spiel für die Entlassung Anfangs und auch dem entscheidenden Spiel, das ihm seine Karriere versauen wird - so was will keiner sich als Trainer holen, denke ich).

Bei solchen Voraussetzungen muss ein guter Trainer mit einem entsprechenden System dafür sorgen, dass die Schwächen von Höger oder Geis oder Czichos nicht zum Tragen kommen.
Vollkommen klar, Du und noch 2 oder 3 andere Experten MÜSSEN in den Trainerstab bzw an die Entscheiderpositionen!!!!
:) :fcfc: :winken:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,743

76

Wednesday, May 15th 2019, 10:12am

Naja, für das Duisburg-Spiel hätte man fast jeden aus unserem Forum in den Trainerstab nehmen können ;)
  • Go to the top of the page

sauerland

Intermediate

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 550

77

Wednesday, May 15th 2019, 10:19am

Ich würde ein System bevorzugen welches uns erstmal in der Liga hält und dann in die internationalen Plätze
systemiert, und zwar als Dauersystem
Bei solchen Voraussetzungen muss ein guter Trainer mit einem entsprechenden System dafür sorgen, dass die Schwächen von Höger oder Geis oder Czichos nicht zum Tragen kommen.
Reduzierst du den Trainer damit nicht wieder auf nur EIN System? Nämlich das System, dass die fehlende Schnelligkeit der besagten Spieler berücksichtigt? Du schreibst auch nur von EINEM entsprechenden System.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 5,115

78

Wednesday, May 15th 2019, 10:23am

Mal unter uns, besteht die Möglichkeit auf diesen elenden Systemscheiss zu verzichten, oder brauchen das manche hier?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 3,033

79

Wednesday, May 15th 2019, 10:23am

Ich würde ein System bevorzugen welches uns erstmal in der Liga hält und dann in die internationalen Plätze
systemiert, und zwar als Dauersystem
Bei solchen Voraussetzungen muss ein guter Trainer mit einem entsprechenden System dafür sorgen, dass die Schwächen von Höger oder Geis oder Czichos nicht zum Tragen kommen.
Reduzierst du den Trainer damit nicht wieder auf nur EIN System? Nämlich das System, dass die fehlende Schnelligkeit der besagten Spieler berücksichtigt? Du schreibst auch nur von EINEM entsprechenden System.

Niemand hat etwas gegen ein System, wenn es das passende ist. Das Problem der Systemtrainer ist doch, daß sie ihr Lieblingssystem mitbringen und der Mannschaft überstülpen wollen. Umgekehrt wäre ein System, das Stärken und Schwächen der real existierenden Mannschaft hervorkehren bzw. ausgleichen würde, natürlich erwünscht.
.
Aixbock
Je suis Ori Ansbacher


"Sieh da! Sieh da, Timotheus,

Die Enten des Relotius!" – :lol: :rofl:









  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Aixbock" (May 15th 2019, 10:24am)

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 3,033

80

Wednesday, May 15th 2019, 10:25am

Mal unter uns, besteht die Möglichkeit auf diesen elenden Systemscheiss zu verzichten, oder brauchen das manche hier?

Es ginge auch unsystematisch: jeder Spieler macht, was er will. :rolleyes:

.
Aixbock
Je suis Ori Ansbacher


"Sieh da! Sieh da, Timotheus,

Die Enten des Relotius!" – :lol: :rofl:









  • Go to the top of the page