Thursday, June 20th 2019, 10:56am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,644

3,521

GMT201920am19, 9:40am

Ostrak der sechste Abgang
Vehs Transfer-Zwischenbilanz


Tomas Ostrak ist der sechste Abgang beim 1. FC Köln in diesem Transfer-Sommer. Der talentierte Tscheche aus der U19, der andernfalls ab Juli die Vorbereitung der Profis absolviert hätte, wechselt auf Leihbasis nach Österreich. Damit stehen fünf Neuzugängen bislang sechs Abgänge gegenüber. Wie fällt die Zwischenbilanz der Geissböcke auf dem Transfermarkt aus? Bisher stehen folgende Zugänge fest: Kingsley Ehizibue, Tim Handwerker (Rückkehr nach Leihe), Julian Krahl, Kingsley Schindler und Birger Verstraete. Dazu kommen vier Talente, die ab Juli mittrainieren sollen, so sie noch da sein sollten: Darko Churlinov, Ismail Jakobs, Noah Katterbach und Nikolas Nartey. Die bisherigen Abgänge sind nur Randerscheinungen: Jan-Christoph Bartels (SV Wehen Wiesbaden), Hikmet Ciftci (FC Erzgebirge Aue), Johannes Geis (Vertrag ausgelaufen), Serhou Guirassy (SC Amiens), Matthias Lehmann (Karriereende) und zuletzt Tomas Ostrak (TSV Hartberg). Trotz der sechs Abgänge hat sich faktisch aber kaum etwas im Kader getan. Weder gingen Leistungsträger, noch gingen Spieler (außer Geis), die in den letzten Monaten nah an einem Stammplatz waren. Die wirkliche Arbeit beginnt für Sportchef Veh also jetzt erst.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/06/ostrak-d…zwischenbilanz/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,644

3,522

GMT201920am19, 9:43am

Özcan vor Abschied aus Köln

Die Zeit für Salih Özcan beim 1. FC Köln scheint abzulaufen: Das effzeh-Eigengewächs steht angesichts der Konkurrenzsituation vor dem Abschied von den "Geißböcken". Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" am Mittwoch. Der Vertrag des Kapitäns der deutschen U20-Nationalmannschaft läuft im Sommer 2020 aus - Gespräche über eine Verlängerung und anschließende Leihe in die Fremde seien gescheitert, so die Tageszeitung.

Quelle: https://effzeh.com/transferticker-200620…ostrak-bartels/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,644

3,523

GMT201920am19, 9:52am

Transfernews aus dem Kicker

Für vier Jahre unterschrieb der defensive Mittelfeldspieler Birger Verstraete aus Gent, der von Kennern der Szene im Nachbarland als giftiger, aggressiver und schneller Sechser beschrieben wird. Die für aktuelle Verhältnisse günstige Ablöse liegt wohl begründet in einer Absprache des Spielers mit seinem Verein, der ihm 2017 bei Vertragsabschluss das Versprechen gab, bei einem attraktiven Angebot keine Steine in den Weg gelegt zu bekommen.

Rund zehn Millionen Euro hatte der 1. FC Köln ursprünglich für Neuzugänge veranschlagt, nach den Einkäufen von Kingsley Schindler (ablösefrei), Kingsley Ehizibue (ca. drei Millionen Euro) und Verstraete (vier Millionen Euro) dürfte allerdings ziemlich sicher sein, dass man diesen Rahmen nicht einhalten wird. Denn immer noch stehen ein Sechser und ein Innenverteidiger auf der Einkaufsliste. Der zweite Sechser soll die seit Jahren fehlende körperliche Präsenz (auch im Luftkampf) mitbringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man Spieler, die sofort als Verstärkung gelten, ablösefrei bekommt, ist relativ gering. Abgemildert werden könnte der negative Überschuss durch Einnahmen, allerdings liegt aktuell für keinen Spieler ein Angebot vor.


Quelle: Kicker Printausgabe
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (GMT201920am19, 9:58am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,644

3,524

GMT201920am19, 10:29am

Muss sich der FC entscheiden?
Fragezeichen hinter Stadion- und Geißbockheim-Ausbau


In 80 Tagen wird der neue Vorstand des 1. FC Köln gewählt. Noch können die drei zukünftigen Vorstandsmitglieder nur vermuten, wie die Dinge wirklich liegen. Aber sowohl beim Geißbockheim als auch beim Stadion gibt es große Fragezeichen, ob eine Umsetzung möglich ist. Die zweite Studie für den Stadionausbau wird die Kosten des ersten Ansatzes (170 Millionen Euro) deutlich übertreffen. Von mehr als 200 Millionen Euro ist die Rede. Vergleicht man das mit den Baukosten von 120 Millionen Euro, erkennt man die Preis-Explosion in den letzten Jahren. „Es bringt jetzt nichts über Wasserstandsmeldungen zu diskutieren“, sagt Finanzboss Wehrle. „Wir müssen die Ergebnisse der Studie abwarten.“ Schon steht aber fest: Will der FC zusätzlich noch das Stadion erwerben (Kosten: ca. 80 Mio Euro), würde eine Summe zwischen 10 und 20 Mio. Euro pro Saison an Zins und Tilgung fällig werden. Dazu kämen die Betriebskosten. Der FC ist ohnehin nicht auf Rosen gebettet scheint – und ein anderes Projekt Priorität haben dürfte: Das Geißbockheim! Da formierte sich am letzten Wochenende die Bürgerinitiative „Rettet den Grüngürtel“ und lud zur Infoveranstaltung, wie man „Stadt und FC noch mehr Steine in den Weg legen kann.“ Die Gefahr, dass die rechtliche Ungewissheit bestehen bleibt, ist groß. Aber Wehrle betont: „Es gibt keinen Plan B. Das Geißbockheim ist die FC-Heimat." Mindestens 20 Millionen Euro soll das Ausbau-Projekt kosten – parallel zu einem Stadionausbau kaum zu stemmen.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…ausbau-32727308
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page