Wednesday, June 26th 2019, 11:42am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,561

2019UTC28 UTC 25pm19, 12:25pm

Köln-Interesse an Duljevic

Der 1. FC Köln hat offenbar ein Auge auf den Linksaußen Haris Duljevic (25) von Dynamo Dresden geworfen. Wie das bosnische Portal ‚Sportske.ba‘ berichtet, könnte sich der Aufsteiger den Außenstürmer in diesem Sommer schnappen. Duljevic zählt zu den besten Dribblern der zweiten Liga, ließ in seiner bisherigen Karriere aber die Effizienz vor dem gegnerischen Tor vermissen. Ein Treffer und drei Vorlagen stehen aus 25 Ligaspielen der vergangenen Spielzeit zu Buche. Sein Vertrag bei Dynamo läuft 2020 aus.

Quelle: http://www.fussballtransfers.com/nachric…duljevic_105666
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,562

2019UTC11 UTC 25pm19, 12:34pm

Muss Köln Sörensen sogar verschenken?

Verkaufs-Stau beim FC. Neun Tage vor dem ersten Beierlorzer-Training warten Kölns Bosse weiter vergeblich auf lukrative Angebote und Anfragen für die angedachten Wechsel-Kandidaten und drohen auf Härtefällen wie Frederik Sörensen sitzen zu bleiben. Muss Köln den Dänen-Abräumer am Ende sogar verschenken? Denkbar! Denn Sörensen blockiert nicht nur einen Kaderplatz im neuen Team von Trainer Achim Beierlorzer. Der Däne liegt dem FC auch mit seinem Gehalt vorn rund 1 Mio Euro auf der Tasche. Vor nur einem Jahr hätte Köln noch richtig kassieren können. Damals bot Hannover trotz des FC-Abstiegs satte drei Mio Euro Ablöse für Sörensen. Der FC wollte den Transfer. Der Däne und seine Freundin Elisa entschieden sich aber dagegen. Fatal für Köln. Denn inzwischen will auch Sörensen weg – am liebsten nach Italien. Sein Marktwert stürzte inzwischen auf 1,5 Mio Euro ab. Und selbst diese Ablöse scheint aktuell kein Klub bezahlen zu wollen. Zwei Startelf-Neuzugänge sollen für die Bundesliga schließlich noch her. Gut möglich, dass der FC zumindest einen Spieler wie Sörensen am Ende verschenken muss, um die Neuen zu finanzieren.

Quelle:https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…60384.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (2019UTC38 UTC 25pm19, 12:34pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,563

2019UTC21 UTC 25pm19, 12:39pm

FC Bad Dürrheim: Hype um 1. FC Köln nimmt Fahrt auf

Der 1. FC Köln hält in der Woche vom 7. bis zum 14. Juli ein Trainingslager im Öschberghof in Donaueschingen ab. In dieser Zeit kommen sie zu dem Jubiläumsspiel des FC Bad Dürrheims, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Das Spiel findet am Mittwoch, 10. Juli, statt und beginnt um 18 Uhr im Salinenstadion gegen die erste Bad Dürrheimer Mannschaft. Der Kartenvorverkauf ist im vollen Gange, so die Organisatoren des Kurstädtischen Vereins. Tickets können bei den Vorverkaufsstellen in Villingen bei Elegance Brautmoden und Sportvision sowie in Bad Dürrheim im Haus des Gastes und in der Haarwerkstatt Schnipp-Schnapp gekauft werden. Die Tickets kosten zwischen fünf und 65 Euro. Es haben sich schon einige Fan-Clubs des 1. FC Köln aus der Region angekündigt. Rund um das Spiel wird einiges geboten werden, versprechen die Verantwortlichen.

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhal…f5449d23c1.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (2019UTC37 UTC 25pm19, 2:07pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,564

2019UTC57 UTC 25pm19, 2:04pm

1. FC Köln: Die kommende Saison wird besser als befürchtet!

Gefangen in der bundesligafreien Zeit macht sich unser Gastautor Gedanken über die vergangene und die kommende Saison. Noch ist Fußball-Sommerpause. Die vermaledeite Zweitligasaison war so zäh wie sie kurz war. Eigentlich hätte es gar nicht dazu kommen dürfen. Aber das ist längst vergossene Milch. Das erste Hochsommerspiel in Bochum ist nun knapp ein Jahr her. Jubelsiege, Schnee-Ausfälle, unsägliche Gegentore und Niederlagen bei dominanten Angriffsvorträgen – all das verschwimmt ebenso wie die Turbulenzen um die Modeste-Rückkehr, den Spinner-Rückzug und die Anfang-Entlassung. Waren das ernsthaft 34 Spiele plus zwei Mal Pokal? Hat Terodde wirklich fast 30 Tore gemacht? Ist der einst geschmähte Cordoba in der Tat zum Fußball-Phönix aufgestiegen? Ja! Doch all das haben wir mehr oder weniger emotionslos mitgemacht und abgehakt. Wenn es Grund zur Freude gab, so war sie kurz. Der Aufstieg war zu wenig souverän, die Mannschaft zu wackelig, zu uneins, der Verein zu wenig bei sich und die Fans nicht mitgerissen, um zukünftig in Liga eins bestehen zu können.

Ich traue mich einfach mal, zuversichtlich zu sein. Die Vorfreude auf die neue Saison kommt peu à peu. Wenn auch in kleinen Dosen. Da ist zum Beispiel die positive Stimmung bei der Vorstellung des neuen Cheftrainers Achim Beierlorzer, seine sinnvollen, nachvollziehbaren und optimistischen Äußerungen, die einen schnell davon Abstand nehmen ließen, es handle sich um einen „zweiten Anfang“. Hey, wir spielen wieder Viererkette mit Hector! Gott sei Dank! Da ist die geräuschlose und gut platzierte Nominierung des neuen Vorstands-Dreigestirns mit seinem vagen „Strategieplan“, den FC wieder oben zu etablieren, ohne Investoren und in Müngersdorf, inklusive sportlichem Beraterteam und Versöhnung mit den Altvorderen. Da sind die beliebten Pawlak und Schmid, die ins Chef-Trainerteam rücken. Da sind die bisherigen Transfers für die von allen ausgemachten, neuralgischen Schwachstellen. Da sind die Erfolge des Nachwuchses, mit hoffnungsvollen Talenten, von denen endlich (!) einige zumindest in der Vorbereitung ihre Chance bekommen sollen.


Quelle: https://effzeh.com/sommerpause-beim-1-fc…ls-befuerchtet/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (2019UTC53 UTC 25pm19, 2:06pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,565

2019UTC49 UTC 25pm19, 4:30pm

Suche nach Innenverteidiger:
Schlägt Köln bei Akpoguma zu?


Noch immer wird beim 1. FC Köln ein neuer Innenverteidiger gesucht, weshalb Kevin Akpoguma in den Fokus der Domstädter geraten sein soll. Der 24-Jährige steht noch bis 2021 bei der ​TSG Hoffenheim unter Vertrag, kam dort zunächst bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz und absolvierte nach zwei Jahren bei Fortuna Düsseldorf in der Saison 2017/18 22 Bundesligaspiele unter Julian Nagelsmann. Nach acht Partien zu Beginn der abgelaufenen Saison wurde er im Winter an ​Hannover 96 verliehen, nun kehrt er vorerst zur TSG zurück. Bei den Niedersachsen erlitt Akpoguma im Februar eine Schulterverletzung und fiel für den Rest der Saison aus. Wie es heißt, wolle Akpoguma weiterhin Bundesliga spielen - ein mögliches Interesse des 1. FC Köln käme dabei gelegen. Laut ​Geissblog.Koeln soll sich der Aufsteiger tatsächlich mit dem 1,92 Meter großen Innenverteidiger befassen. Fraglich sei allerdings, ob sich der Transfer realisieren lasse. Zwar sei Hoffenheim bereit, Akpoguma abzugeben, doch das FC-Budget ist eng gestrickt. Möglicherweise einigen sich beide Parteien auch auf ein Leihgeschäft.

Quelle: https://www.90min.de/posts/6398136-suche…bei-akpoguma-zu
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,566

2019UTC49 UTC 25pm19, 10:35pm

Köln-Coach Beierlorzer zieht im Familien-Duell gleich

Die neue Bundesliga-Saison wirft bereits ihre Schatten voraus. Am Freitag wird die DFL den offiziellen Spielplan veröffentlichen, die Erstligisten steigen derweil in diesen Tagen wieder in das Training ein. Gleich acht Trainer werden am ersten Spieltag ihr Bundesliga-Debüt als Chefcoach feiern, darunter auch Achim Beierlorzer (51) beim Aufsteiger 1. FC Köln. Profil: Beierlorzer steht für aggressiven, laufintensiven Fußball. Oft lässt er seine Mannschaft in einem 4-4-2-System agieren, um den Gegner permanent unter Druck zu setzen. Underdog Jahn Regensburg führte er so zweimal zum überraschenden fünften und achten Platz in Liga zwei. Kurioses: Beierlorzer selbst spielte nur unterklassig, sein Bruder Bertram (62) schaffte als Profi aber den Sprung in die Bundesliga (162 Spiele, unter anderem 73 für den FC Bayern München). Als Trainer wiederum mischt Achim Beierlorzer im Profi-Geschäft mit – im Gegensatz zu seinem Bruder.

Quelle: https://www.focus.de/sport/fussball/die-…d_10863614.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,567

2019UTC30 UTC 25pm19, 10:41pm

Hoffenheim-Profi auf der Liste
Holt Köln Akpoguma?


Der FC sucht noch einen Innenverteidiger, der neben Jorge Meré (22) in der nächsten Saison in der Bundesliga hinten abräumt. Armin Veh hat eine Liste mit vielen Kandidaten. Einer davon ist nach BILD-Informationen auch Kevin Akpoguma (24/Marktwert 6,5 Mio)! Der Hoffenheimer war letzte Saison an Absteiger Hannover ausgeliehen. Köln würde den Spieler am liebsten kaufen, kann aber nicht mehr als 2-3 Mio Euro Ablöse zahlen. Denn der FC will neben einem Innenverteidiger noch einen Sechser holen, hat aber nur noch knapp 5 Mio Euro für beide Transfers zur Verfügung. Warum Akpoguma (34 Bundesligaspiele/Vertrag bis 2021) trotzdem interessant wurde? Der Konkurrenzkampf in Hoffenheim ist riesig. Die TSG hat derzeit mit Akpoguma 9 (!) Leute, die auf der Innenverteidiger-Position spielen könnten. Und Akpoguma ist ein Sturm-Verteidiger! 1,92m groß, kopfballstark und verdammt schnell. Er war in den letzten Jahren aber oft verletzt. Jetzt ist er wieder fit. Nach BILD-Informationen aufgrund der knappen Kasse allerdings nicht Kölns A-Lösung. Hoffenheim müsste Köln schon sehr entgegen kommen, wenn der Deal konkret werden soll.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…72986.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (2019UTC01 UTC 25pm19, 10:42pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,568

GMT201926am19, 8:47am

Veh: „Ich hätte lieber schon einen Spieler mehr“

Am Wochenende kehrt Armin Veh zurück in die Domstadt. Aktuell weilt der Geschäftsführer der 1. FC Köln noch in Augsburg. Doch kommende Woche wird es ernst, wenn die Geissböcke das Training wieder aufnehmen. Einen weiteren Neuzugang wird es bis dahin wohl nicht mehr geben. „Ich hätte lieber schon einen Spieler mehr“, sagte Veh nun dem GBK. Der FC sucht noch einen Innenverteidiger und einen weiteren Sechser. „Das ist der Plan“, bestätigte Veh. Für die Position des Innenverteidigers steht nach GBK-Informationen der Hoffenheimer Kevin Akpoguma auf der Kandidatenliste. Laut Express gehört darüber hinaus der Österreicher Stefan Ilsanker (30) von RB Leipzig zu den Optionen für die Sechs. Beide Spieler sind hochgewachsene Defensivspezialisten, die ihren potentiellen Nebenmännern Jorge Meré und Verstraete gut zu Gesicht stünden. In beiden Fällen bräuchte der FC wohlgesonnene Verhandlungspartner, um finanzielle Lösungen für die Transfers zu finden. Allerdings betonte Veh auf GBK-Nachfrage ebenfalls, dass man mehrere Kandidaten für beide Positionen im Blick habe und nun abwarten müsse, welche Optionen sich tatsächlich als realisierbar herausstellen würden. „Ich bin nach dem, was wir bisher getan haben, entspannt“, sagte Veh und betonte, trotz des bevorstehenden Trainingsstarts in der kommenden Woche keine Eile zu verspüren.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/06/veh-ich-…n-spieler-mehr/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (GMT201926am19, 8:54am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,569

GMT201926am19, 8:54am

FC: Wird Stefan Ilsanker der zweite neue Sechser?

Kein Geheimnis ist es, dass sich die Geißböcke noch nach einem schnellen Innenverteidiger und einem zweiten neuen Sechser neben dem Belgier Verstraete umsehen. In diesem Zusammenhang bringt der „Express“ nun mit Stefan Ilsanker einen neuen Namen ins Gespräch. RB Leipzig würde dem 30 Jahre alten Österreicher, dessen Vertrag bei den Roten Bullen nur noch ein Jahr läuft, wohl keine Steine in den Weg legen. Allerdings liebäugelte Ilsanker zuletzt offen mit einem Wechsel in die englische Premier League, die für den 34-fachen Nationalspieler der Alpenrepublik wohl die erste Anlaufstelle wäre. Gleichfalls interessant könnte aber ein Wechsel innerhalb der Bundesliga sein, zumal Ilsanker in Köln wohl nicht nur gute Chancen auf einen Stammplatz hätte, sondern durchaus auch mit einer Führungsrolle betraut werden könnte. Wegen der kurzen Restlaufzeit des Vertrages und weil Ilsanker nur noch einen begrenzten Wiederverkaufswert haben dürfte, würde sich die Ablöse vermutlich in einem Rahmen bewegen, die der FC stemmen könnte.

Quelle: https://www.fussballinfo.net/2019/06/26/…e-neue-sechser/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,570

GMT201926am19, 9:24am

Zu viel Politik beim Effzeh?
Veh zögert beim Thema Vertragsverlängerung


Der 1. FC Köln steht nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga am Scheideweg. Geschäftsführer Armin Veh steht noch bis 2020 unter Vertrag – doch ihm missfallen die Strukturen beim Traditionsklub. Hört der ehemalige Trainer deshalb bereits nach zweieinhalb Jahren wieder auf bei den Rheinländern – obwohl es ihm dort eigentlich gefällt? „Ich möchte mit Menschen zusammenarbeiten, mit denen ich mich verstehe“, sagte Armin Veh gegenüber Sport Bild. Mit Ausnahme von Finanzvorstand Alexander Wehrle betrifft dies beim 1. FC Köln wohl nur ganz wenig Leute. Im Herbst möchte der Geschäftsführer die Entscheidung darüber treffen, ob er seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei den Rheinländern verlängert. Veh geht es vor allem um die Politik, die im Klub betrieben wird. Es gibt permanent mehr als 30 Leute in allen verschiedenen Gremien, die informiert werden und mitreden wollen. Sportliche Kompetenz ist dann häufiger nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern vielmehr diplomatisches Geschick. Vor allem der einflussreichste Ehrenämtler Stefan Müller-Römer gilt als sehr kompliziert. Veh hatte ihn bereits als „Vollamateur“ bezeichnet und sucht nur Gespräche mit ihm, wenn es nicht um Fußball geht. Dass sich Müller-Römer in Zukunft zurückhält, gilt als unwahrscheinlich.

Quelle: https://fussball.news/artikel/zu-viel-po…sverlaengerung/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 17,709

3,571

GMT201926am19, 10:23am

Ein Kandidat für die Sechs
Holt der FC einen Bullen für die Zentrale?


Bekommt die Ösi-Connection beim 1. FC Köln schon bald Zuwachs? Nach Louis Schaub (24) und Florian Kainz (26) könnte mit Stefan Ilsanker (30) bald der nächste österreichische Nationalspieler am Geißbockheim aufschlagen. Der Abräumer von RB Leipzig passt genau ins Anforderungsprofil von Sportboss Armin Armin Veh für den gesuchten Sechser. Der kantige Ilsanker wäre mit seinen 1.89 Meter das ideale Gegenstück zu Belgien-Wühler Birger Verstraete. Was außerdem für den Nationalspieler spricht: Er kann auch auf der Position des Innenverteidigers - die zweite offene Baustelle beim FC - spielen. “Ilse“, wie ihn seine Mitspieler liebevoll rufen, besitzt Führungsqualitäten und hat sein Können auch schon auf internationaler Bühne nachgewiesen. Achim Beierlorzer kennt Ilsanker noch aus Leipzig Fraglich ist nur, welchen Preis Leipzig für Ilsanker noch aufrufen wird. Kar ist nur: Zum Nulltarif wird das nicht passieren. Deshalb ist Ilsanker bei weitem nicht der Einzige auf der Fahndungsliste, wie Armin Veh bestätigte: „Wir sprechen mit mehreren Kandidaten.“Neben Ilsanker gilt auch der Spanier Mikel Vesga (26, Bilbao) als ernsthafter Kandidat. Für die Abwehr ist zudem Hoffenheims Kevin Akpoguma in den Fokus gerückt.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…trale--32754728
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (GMT201926am19, 10:24am)