Wednesday, July 17th 2019, 1:24am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,701

Tuesday, July 9th 2019, 1:11pm

Trikot-Boom: Zwei von drei Fans kaufen das Ausweichtrikot

Der 1. FC Köln erlebt einen Trikot-Boom wie zuletzt in der Europa-League-Saison. Der Grund: Das dunkelblaue Ausweichtrikot mit den Domspitzen auf der Brust begeistert die Fans. Nach GBK-Informationen entscheiden sich bislang zwei von drei FC-Fans für das dritte Trikot. Nur ein anderes Trikot in den letzten Jahren konnte mit diesem Erfolg mithalten. Mit diesen Verkaufszahlen hatten beim 1. FC Köln selbst die Optimisten nicht gerechnet: Über 2.500 Ausweichtrikots haben die Geissböcke in den ersten Tagen der neuen Saison bereits abgesetzt. In nur wenigen Tagen legte das blaue Jersey einen Start hin wie in den letzten Jahren nur das rot-weiß-gestreifte Heimtrikot in der Europa-League-Saison 2017/18. „Wir sind zufrieden mit den Verkaufszahlen und sehen darin auch die Euphorie rund um die Bundesliga-Rückkehr“, sagte Alexander Wehrle.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/trikot-b…ausweichtrikot/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,702

Tuesday, July 9th 2019, 1:19pm

Kann sich der FC Wimmer leisten?

Kölns Aufstiegs-Ösi ist zurück. Um 16.30 Uhr gestern absolvierte Rückkehrer Kevin Wimmer (26) seine erste Trainingseinheit mit der Mannschaft in Donaueschingen. Offiziell nur als Trainingsgast, weil er in England trotz Vertrag aussortiert wurde. Fakt ist aber: Nutzt Wimmer seine FC-Chance, kann am Ende sogar ein Vertrag für ihn drin sein, der FC mit Wimmers Klub Stoke City in Verhandlungen gehen. „Wir schauen dann nicht weg“, sagt Sportboss Armin Veh. Trainer Beierlorzer, gibt aber zu Bedenken: „Jeder weiß, was in England gezahlt wird.“ Kann Wimmer noch Bundesliga? In Köln hatte er die Qualitäten, war nach dem Aufstieg 2014 gesetzt und Tottenham danach 6 Mio Euro Wert. Damit aber begann Wimmers Karriere-Knick. In zwei Jahren kam er nur zu 31 Einsätzen. Mit Stoke City folgte der Abstieg. Wimmer wurde nach 19 Spielen aussortiert. Und als Leih-Spieler stieg er letzte Saison auch mit Hannover (17 Startelf-Einsätze) ab und saß zehn Mal nur auf der Bank. Jetzt will Wimmer sich in Köln beweisen, kämpft um den Neustart. „Ich bin glücklich da zu sein“, sagt er gegenüber BILD.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…78336.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,703

Tuesday, July 9th 2019, 1:40pm

Ablöse von Kevin Wimmer könnte zum Problem werden

Die Schnelllebigkeit des Fußballgeschäfts bekam Kevin Wimmer am Montag in einer ungewohnten Form vor Augen geführt. Der Abwehrspieler war zurückgekehrt zu seinem ehemaligen Verein und traf kaum noch Weggefährten von vor vier Jahren. Damals, im Frühsommer 2015, hatte der Österreicher den 1. FC Köln in Richtung London (Tottenham) verlassen. Der damalige Wechsel vom 1. FC Köln nach England hat für Wimmer fußballerisch mehr Enttäuschungen als angenehme Erfahrungen mit sich gebracht. Hoffnung bei Wimmer keimte nochmals auf, als ihn Stoke Citys Trainer Mark Hughes haben wollte. Der frühere Bayern-Profi sorgte dafür, dass der Club eine für einen Ersatzspieler fast unglaubliche Ablösesumme von 19,4 Mio. Euro an die Spurs überwies. Hannover hätte in der letzten Saison nur noch zwölf Mio. Euro zahlen müssen. Eine Ablösesumme in dieser Größenordnung wird der englische Zweitligist wohl nicht einmal annähernd erhalten, sollte sich überhaupt ein Kaufinteressent für den Abwehrspieler finden. Bestenfalls könnte er erneut ausgeliehen werden. 1,5 Mio. Euro hatte Hannover in der Vorsaison dafür überweisen müssen. Ob dies auch eine Option für die Kölner wäre?

Quelle: https://www.rundschau-online.de/sport/1-…werden-32827948
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 9th 2019, 1:41pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,704

Tuesday, July 9th 2019, 4:04pm

„Wir werden nicht im Schwarzwald Kühe melken“

Es scheint, als würde die Euphorie um die Bundesliga-Rückkehr beim 1. FC Köln immer mehr Einzug halten. Die Mannschaft wird in den kommenden Wochen aber weiter zusammenwachsen müssen, um im Fußball-Oberhaus zu bestehen. Daher setzt Achim Beierlorzer neben einem gewissen Spaßfaktor auch auf einen internen Wettbewerb. Wie schon in Frechen soll dieser auch beim Testspiel am Mittwoch gegen Bad Dürrheim untereinander stattfinden. Es war eine durchaus ungewöhnliche Maßnahme, die sich das Trainerteam am Dienstag ausgesucht hatte, um die Mannschaft in zwei Achter- und ein Neunerteam aufzuteilen. Alle positionsgleichen Spieler spielten untereinander „Schnick, Schnack, Schnuck“ und losten sich so ihren Kleingruppen zu. „Mit einem Zufallsmechanimus haben wir drei Gruppen gebildet. Das gehört auch schon zum Teambuilding“, verriet Achim Beierlorzer nach der Einheit. Von groß aufgefahrenen Aktionen, um einen besseren Mannschaftszusammenhalt zu schaffen, hält der Trainer aber nicht viel. „Natürlich wird noch das ein oder andere kommen, aber wir werden jetzt nicht zum Rafting gehen oder zusammen Kühe im Schwarzwald melken.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/wir-werd…d-kuehe-melken/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,705

Tuesday, July 9th 2019, 4:12pm

Beierlorzers Ziel:
Entwickeln ohne Existenzdruck


Seit Montag bereitet sich der 1. FC Köln im Trainingslager in Donaueschingen auf die anstehende Bundesligasaison vor. In dieser möchte der neue Trainer Achim Beierlorzer nichts mit dem aufreibenden Abstiegskampf zu tun bekommen. In dieser Woche steht für Achim Beierlorzer und seine Profis im Schwarzwald Grundsätzliches auf dem Programm. Der 51-Jährige möchte seine Idee von Fußball vermitteln. Also rücken verschiedene Spielformen in den Mittelpunkt. "Es geht vor allem darum, in die Köpfe reinzukriegen, dass wir nach vorne verteidigen wollen", erklärt der FC-Trainer. , der bei seinen seine Spielern das Selbstverständnis entwickeln möchte, den Gegner sofort zu stören." Solche Abläufe möchte der Neue auch am Mittwoch im Testspiel gegen den Landesligisten Bad Dürrheim gezeigt bekommen. "Natürlich verlange ich hohe Laufbereitschaft und die Arbeit gegen den Ball, den Siegeswillen. Wir wollen herauskitzeln, dass es diesen brutalen Siegeswillen in jeder Trainingsform gibt", erklärt der Trainer.

Quelle: https://www.kicker.de/752988/artikel/bei…tenzdruck#omrss
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,706

Tuesday, July 9th 2019, 5:56pm

1. FC Köln holt Torhüterin Elvira Herzog

Die 19-Jährige bestritt im Juni beim 1:1 der Schweiz gegen Serbien ihr erstes A-Länderspiel. Für den FC Zürich Frauen bestritt sie bisher vier Champions-League-Spiele. Elvira Herzog erklärt: „Ich hatte schon lange den Traum, in der Bundesliga im Tor zu stehen. Für mich ist es der erste Wechsel in Ausland und ich bin sehr gespannt auf mein neues Abenteuer. Ich hatte sofort einen wunderbaren Eindruck von Köln und dem FC und ich freue mich riesig auf meine neue Mannschaft.“ Nicole Bender, Teammanagerin der FC-Frauen, meint: „Elvira Herzog ist eine lautstarke Torhüterin, die hervorragende Qualitäten auf der Linie hat und über eine gute Technik verfügt. Wir freuen uns, dass wir mit ihr und Pauline Nelles zwei hochtalentierte Torhüterin im Kader haben. Wir sind überzeugt, dass sie bei uns den nächsten Entwicklungsschritt in der Bundesliga machen werden.“

Quelle: https://www.womensoccer.de/2019/07/09/1-…-elvira-herzog/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,707

Tuesday, July 9th 2019, 5:59pm

FC-Analyse:
Auf dem Weg zum stabilen 4-4-2


Noch etwa ein Monat verbleibt, bis der Bundesliga-Aufsteiger aus Köln mit dem ersten Pflichtspiel bei Wehen-Wiesbaden in die neue Saison startet – mit dem Zweitliga-Aufsteiger wartet in der ersten Runde des DFB-Pokals gleich ein vergleichsweise schwieriger Auftaktgegner, nachdem der FC in den vergangenen Jahren hauptsächlich gegen unterklassige Mannschaften ran musste. Aktuell bereiten Achim Beierlorzer und Kollegen ihre Mannschaft im ersten Trainingslager in Donaueschingen auf die kommende Bundesliga-Spielzeit vor. Komplett ist der Kader dabei noch nicht, weil neben dem heiß ersehnten defensiven Mittelfeldspieler auch noch ein linker Innenverteidiger fehlt. Und weil Jorge Meré nach seiner Teilnahme an der U21-EM noch bis zum zweiten Trainingslager in Kitzbühel im Urlaub weilt, ist ein weiterer Kaderplatz in der Verteidigung vakant.

Quelle: https://effzeh.com/vorbereitungsstart-de…stabilen-4-4-2/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Jul 9th 2019, 6:00pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,708

Tuesday, July 9th 2019, 7:01pm

Hinweis auf FC-Zukunft?
Wimmer bei Testspiel in Bad Dürrheim dabei


Dass sich Kevin Wimmer (26) unter den Kollegen pudelwohl fühlt, ist ihm jeden Tag anzumerken. Allerdings sorgte der Österreicher am Dienstag für eine Schrecksekunde, als er Marco Höger unglücklich traf. Am Mittwoch soll Wimmer erstmals wieder das FC-Trikot tragen und im Test gegen den Landesligisten FC Bad Dürrheim (18 Uhr) zum Einsatz kommen. „Wir wollen ihm die Spielzeit geben, sonst läuft er ja nur“, sagt Trainer Achim Beierlorzer vor der Partie gegen den Siebtligisten. „Wir sehen das als Trainingseinheit. Da verlange ich natürlich viel Laufbereitschaft, viel Arbeit gegen den Ball und den Siegeswillen. Ich möchte alle 25 Feldspieler auch einsetzen“, so der FC-Coach weiter.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…-dabei-32831604
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,709

Tuesday, July 9th 2019, 7:19pm

Schäfer heißer Kandidat für VfB-Vorstandsvorsitz
Spekulationen über Veh und Wehrle


Brisante Nachricht vor der VfB-Mitgliederversammlung am kommenden Sonntag: Robert Schäfer, ehemaliger Vorstandsboss von Fortuna Düsseldorf, soll in gleicher Funktion beim VfB Stuttgart einsteigen. Angeblich sind sich beide Parteien schon einig, es fehlt nur noch die Vertragsunterschrift. In VfB-Führungskreisen stößt die Personalie Robert Schäfer offenbar nicht nur auf Zustimmung. Hinter vorgehaltener Hand wurde zuletzt auch der Name von Ex-Trainer Armin Veh gehandelt, jetzt Geschäftsführer beim 1. FC Köln (Sport) – und der von Alexander Wehrle (Finanzen). Der gebürtige Bietigheimer, bis 2013 Assistent der VfB-Geschäftsleitung, hat ebenso wie der VfB-Meistertrainer von 2007 nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er es sich vorstellen könnte, irgendwann zum VfB Stuttgart zurückzukehren. Wehrles Vertrag bei den Rheinländern läuft allerdings bis 2023. Der Kontrakt von Armin Veh endet dagegen schon 2020. Nach Informationen unserer Zeitung soll er intern bereits signalisiert haben, dass er beim Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln nicht verlängern will. Anstehende Neuwahlen im Präsidium und interne Machtkämpfe will sich der VfB-Meistertrainer von 2007 offenbar nicht mehr antun. Der gebürtige Augsburger verriet unter Vertrauten, dass er sich eine Aufgabe in führender Funktion in einem anderen Verein vorstellen könnte. „Am liebsten als Präsident“, wie er schon in früheren Jahren betonte.

Quelle: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/i…ee7830de8f.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 9th 2019, 7:20pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,710

Tuesday, July 9th 2019, 9:49pm

Will der VfB Stuttgart den Kölnern Veh und Wehrle ausspannen?

Den schicken Öschberghof kennt Armin Veh aus goldenen Zeiten. „Mit dem VfB Stuttgart waren wir die erste Mannschaft hier. Mit eben jenem VfB wird Veh nun wieder in Verbindung gebracht. Der Schwabe soll laut Stuttgarter Nachrichten eine Alternative zu Robert Schäfer (43), dem Favoriten auf den Vorstandsposten beim VfB sein. Auch Alexander Wehrle wird mit seinem Ex-Klub in Verbindung gebracht. Während Vehs Vertrag im kommenden Sommer endet, läuft Wehrles Kontrakt bis 2023. Veh, so das Blatt, habe intern schon signalisiert, aufhören zu wollen. Auch Wehrle könnte eine neue Herausforderung suchen. Beide seien einer Rückkehr nach Stuttgart nicht abgeneigt. Dazu passen auch die Gerüchte um Frank Aehlig, der nach der Transferperiode zu RB Leipzig zurückkehren könnte. Für den FC ist die Situation schwierig, weil der Vorstand nur bedingt handlungsfähig ist und das neue Trio um Werner Wolf stellt sich erst am 8. September zur Wahl. Beide Geschäftsführer wollten sich auf Express-Nachfrage nicht äußern.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…annen--32833302
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,711

Tuesday, July 9th 2019, 10:44pm

Gute-Laune-Interview mit Beierlorzer

Der Mann macht Laune! Wo auch immer Achim Beierlorzer (51) auftaucht, wird im Trainingslager gelacht, gespaßt, gelobt. Er motiviert und reißt mit. Im BILD-Intervie erklärt Beierlorzer, wie er wirklich tickt. BILD: Herr Beierlorzer, können Sie eigentlich auch böse? Beierlorzer (lacht): „Wirke ich zu glücklich? Grundsätzlich bin ich ein positiver, ehrlicher und kommunikativer Mensch und sehe das Glas immer halb voll – das stimmt. Aber es gibt natürlich auch Momente, in denen ich unangenehm werden kann. Wenn ich das Gefühl habe, man hintergeht mich, ist das sehr enttäuschend. Ich laufe dann nicht nur lachend durch die Gegend. Und es gibt Situationen im Training, die mich ärgern. In Regensburg waren auch mal Einheiten dabei, wo ich sauer war, weil ich das Gefühl hatte, die Spieler trainieren mit der Einstellung: Es geht uns zu gut.“

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…96070.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,712

Tuesday, July 9th 2019, 10:49pm

1. FC Köln zum "Jahrhundertspiel" in Bad Dürrheim

Der Landesligist FC Bad Dürrheim erwartet heute, Mittwoch, 18 Uhr, zu seinem "Jahrhundertspiel" den Bundesligisten 1. FC Köln – und hofft auf bis zu 3.000 Zuschauer. Der neue Kölner Trainer Achim Beierlorzer will morgen beim Testspiel in der Salinenstadt alle 25 Feldspieler aus dem Kader des Bundesliga-Aufsteigers einsetzen. Am Dienstag war Trainingstag Nummer zwei für den 1. FC Köln auf dem Sportplatz des SV Aasen. Im Spiel acht gegen acht ging es dabei schon überaus intensiv zur Sache. "Die Grundlagen haben wir uns schon erarbeitet, wir können jetzt in diese Belastung gehen. Ich möchte auch entsprechendes Zweikampfverhalten sehen", sagte Coach Beierlorzer. Hotel- und Platzverhältnisse in und rund um den Öschberghof seien absolut top. "Wir werden nicht mauern, sondern wir spielen mit", verspricht der Coach der Salinenstädter. Auf jeden Fall möchte er mit seiner Mannschaft keine zweistellige Niederlage kassieren. Bis auf Hendrik Berg und Jonas Schwer, die im Urlaub weilen, sind beim FC Bad Dürrheim alle Mann an Bord. Blanco will nach Möglichkeit auch alle Spieler einsetzen. "Alle Jungs sollen dieses Spiel genießen." In der Vorbereitung habe die Mannschaft bislang ausgezeichnet mitgezogen.

Quelle: https://www.badische-zeitung.de/f-1-bund…-175137286.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,713

Wednesday, July 10th 2019, 8:48am

Wollte Stuttgart Armin Veh zum Vorstandsboss machen?

Die Zukunft von Armin Veh beim 1. FC Köln ist aktuell laut Vertrag nur bis zum Sommer 2020 gesichert. Alles andere soll erst nach der Wahl eines neuen Vorstands geklärt werden. Das geschieht bei den Geissböcken bekanntlich am 8. September. Beim VfB Stuttgart steigt die Mitgliederversammlung bereits am kommenden Sonntag – und Armin Veh hätte dort einem Medienbericht zufolge eine gewichtige Rolle spielen können. Viel interessanter als der Vorstandsjob, den einige Kräfte im VfB angeblich Veh angedeihen lassen wollten, ist jedoch, was die Stuttgarter Nachrichten darüber hinaus zu berichten wussten. Veh, der noch immer gut beim VfB vernetzt ist, soll beim FC „intern bereits signalisiert haben, dass er beim Bundesliga-Aufsteiger nicht verlängern will“, heißt es. Der gebürtige Augsburger habe gar „unter Vertrauten verraten, dass er sich eine Aufgabe in führender Funktion in einem anderen Verein vorstellen könnte“. Tendiert Veh also tatsächlich zu einem Abschied aus Köln? Auf GBK-Nachfrage war der Sportchef am Dienstagabend nicht mehr zu erreichen. So bleibt auch zunächst offen, ob die Personalie Frank Aehlig in diese Gleichung mit aufgenommen werden muss. Dass sich der Leiter der Lizenzspielerabteilung, ein enger Vertrauter Vehs, in Gesprächen mit RB Leipzig befindet, ist inzwischen bekannt. Dass sein Vertrag, genauso wie jener Vehs, im Sommer 2020 ausläuft, ebenso. Allerdings gilt als sicher, dass beide Personalien wohl nicht vor September und damit vor Ablauf der Transferperiode zur Disposition stünden. Denn andernfalls stünde der FC ohne sportliche Führung da. Nach dem Ablauf dieser Frist, so scheint es aber inzwischen, ist beim FC inzwischen fast alles möglich.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/wollte-s…ndsboss-machen/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,714

Wednesday, July 10th 2019, 8:52am

FC-Profi Marco Höger über Härten des Profifußballs

Zu den mittlerweile alteingesessenen FC-Profis gehört Marco Höger. Mit dem strategischen Mittelfeldspieler und Wortführer der Mannschaft sprach Joachim Schmidt. Herr Höger, ist ein Trainingslager Last oder Lust für Sie? Höger: "Das ist gleich zum Anfang unseres Gesprächs eine fiese Frage (lacht). Ich gehe ins elfte Profijahr und muss sagen, dass ich schon gerne zu Hause im eigenen Bett schlafe. Aber die Bedingungen hier sind wie immer sehr gut. Wofür ein Trainingslager natürlich vorteilhaft ist, ist das Kennenlernen der neuen Spieler." Gibt es Einzelzimmer? Höger: "Die Ältesten, zu denen ich mit meinen bald 30 Jahren gehöre, kommen in den Genuss von Einzelzimmern. Ich finde: Je älter man wird, desto schwieriger ist es, sich an Zimmerpartner zu gewöhnen. Deshalb bin ich lieber alleine."

Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/spor…cle4143098.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,715

Wednesday, July 10th 2019, 10:51am

Streit um Klausel
Kiel fordert Aufstiegsprämie von Köln


Als Markus Anfang im Sommer 2018 von Holstein Kiel zum 1. FC Köln wechselte, ließen sich die Störche eine Aufstiegsprämie in Höhe von 500.000 Euro zusichern. Genau wegen dieser Klausel gibt es nun Zoff zwischen den Klubs. Wie die "Sport Bild" berichtet, fordern die Kieler die Summe vom Effzeh ein, obwohl Anfang beim Aufstieg gar nicht mehr Trainer des Domstadtklubs war. Hintergrund: Nachdem der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte geschmolzen war und die Kölner die sportlichen Ziele gefährdet sahen, trennten sie sich Ende April 2019 von Anfang. Zu diesem Zeitpunkt lag der Klub mit 59 Punkten auf Platz eins der Zweitliga-Tabelle. Letztendlich stieg Köln ungefährdet als Meister auf. Der Knackpunkt: Hätte Köln die letzten drei Spiele unter Interimstrainer André Pawlak verloren, wären sie trotzdem aufgestiegen, weil die Verfolger im Endspurt allesamt Punkte liegen ließen. Aus Sicht der Kieler hat Anfang den Zweitligisten also zum Aufstieg geführt. Die Norddeutschen fordern deshalb die Prämie ein. Der FC dagegen pocht darauf, dass Anfang zum Zeitpunkt des Aufstiegs nicht mehr im Amt war. Dem Bericht zufolge sind die Kölner auch nicht bereit, eine Teilsumme zu zahlen. Ob Kiel eine Klage einreicht, ist unklar.

Quelle: https://www.weltfussball.de/news/_n37061…emie-von-koeln/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,716

Wednesday, July 10th 2019, 12:07pm

Modeste droht nach Wechsel zum 1. FC Köln wohl Verlust von 30 Millionen Euro

Anthony Modeste droht nach seinem Wechsel aus China zurück zum 1. FC Köln ein Verlust von 30 Millionen Euro. Das Gerichtsverfahren gegen seinen Ex-Verein Tianjin Quanjian läuft weiter vor dem CAS, der Prozess beginnt im Herbst. Wie die Sport Bild berichtet, könnte Modeste selbst bei einem Sieg im Prozess wohl nicht mit einer Auszahlung der geforderten 30 Millionen Euro rechnen. Tianjian Quanjian ist nach der Verhaftung von Investor Shu Yuhui sportlich wie finanziell abgestürzt. Der Verein wurde inzwischen unter staatliche Führung gestellt, steht allerdings als Tabellenletzter vor dem Abstieg. Sollte Modeste das Gerichtsverfahren gewinnen, droht die Abmeldung aus dem Spielbetrieb. Ob die ausstehenden Gehälter an den Franzosen jemals beglichen werden könnten, ist unbekannt. Rund 15 Millionen Euro verlangt Modeste für die an Quanjian abgetretenen Persönlichkeitsrechte, weitere 15 Millionen Euro setzen sich aus Gehältern und ausstehenden Prämien zusammen. Auf der anderen Seite könnte eine Niederlage im Prozess Modeste und den FC schwer treffen. Dem Bericht zufolge droht eine Strafe zwischen sieben und 30 Millionen Euro.

Quelle: http://www.spox.com/de/sport/fussball/bu…ionen-euro.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,717

Wednesday, July 10th 2019, 2:10pm

Flutlichtspiel gegen Dortmund
Die ersten Spieltage sind terminiert


Die DFL hat die ersten sechs Saisonspiele zeitgenau terminiert. Der 1. FC Köln startet am Samstag den 17. August beim VfL Wolfsburg in die neue Bundesliga-Saison. Das erste Heimspiel findet am darauffolgenden Freitag unter Flutlicht gegen Borussia Dortmund statt. Der 1. FC Köln hat als Aufsteiger wahrlich keinen leichten Saisonauftakt erwischt. Mit den Bayern, Borussia Dortmund, Gladbach und Wolfsburg spielt der FC an den ersten fünf Spieltagen gleich gegen vier Mannschaften aus den Top sechs der abgelaufenen Spielzeit. Nun hat die DFL auch die Termine für die Spiele festgesetzt. Die Spieltage in der Übersicht:

VfL Wolfsburg – 1. FC Köln, Samstag 17. August, 15.30 Uhr

1. FC Köln – Borussia Dortmund, Freitag, 23. August, 20.30 Uhr

SC Freiburg – 1. FC Köln, Samstag, 31. August, 15.30 Uhr

1. FC Köln – Borussia Mönchengladbach, Samstag, 14. September, 15.30 Uhr

Bayern München – 1. FC Köln, Samstag, 21. September, 15.30 Uhr

1. FC Köln – Hertha BSC Berlin, Sonntag, 29. September, 18 Uhr


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/flutlich…ind-terminiert/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 2:10pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,718

Wednesday, July 10th 2019, 5:20pm

FC mit Testspiel-Doppel gegen hochkarätige Teams

Der 1. FC Köln hat zwei weitere Testspiel-Termine für die Vorbereitung auf die Bundesliga bekannt gegeben – damit dürfte der Sommerfahrplan des Aufsteigers komplett sein. Während des zweiten Trainingslagers in Kitzbühel (23. bis 29. Juli) spielt der FC zunächst gegen den italienischen Erstligisten FC Bologna (26. Juli, 18 Uhr) und zwei Tage später gegen den spanischen Klub FC Villarreal. Beide Begegnungen finden im Grenzlandstadion in Kufstein statt und werden von Sport1 im Free-TV übertragen. Nach dem Test-Doppel in Tirol wartet mit der Partie bei Premier-League-Verein FC Southampton noch die Generalprobe (3. August, 16 Uhr) vor dem Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal bei Wehen Wiesbaden (11. August, 18.30 Uhr).

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…-teams-32837480
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 5:47pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,719

Wednesday, July 10th 2019, 5:58pm

FC-Beben! Gibt’s jetzt die große Führungs-Flucht?

Die heile FC-Welt im Team-Hotel am Öschberghof, sie ist trügerisch. Denn derzeit ist die komplette operative Führungsebene Gegenstand von Abwanderungsgerüchten. Schon am 1. Mai hatte Express darüber berichtet, dass eine Vertragsverlängerung von Armin Veh (Vertrag bis 2020) reichlich unwahrscheinlich ist. Jetzt wurde der FC-Sportchef von den „Stuttgarter Nachrichten“ mit Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Kommt es nun zur Rückkehr? „Ich kommentiere diese Dinge nicht. Wenn ich damit anfange, muss ich das ständig tun“, sagt er. Auch sein Kollege Alexander Wehrle (Vertrag bis 2023) soll auf der VfB-Liste stehen. Wehrle soll ein Kandidat für den Posten des Vorstandsvorsitzenden sein, Veh wird als möglicher Präsident gehandelt. Dritter im Bunde ist Frank Aehlig (Vertrag bis 2020), der heftig von Ex-Klub RB Leipzig umworben wird. Die im Öschberghof weilenden Vorstandsmitglieder Stefan Müller-Römer und Markus Ritterbach werden ihren Machern sicherlich auf den Zahn fühlen. Dem designierten Präsidium um Werner Wolf sind noch die Hände gebunden. Es heißt aber, dort bereite man sich schon auf einen Abgang der Bosse vor. Bleibt die Frage, warum es überhaupt diese Gerüchte gibt, wenn es beim FC doch so schön ist. Die lächelt Veh weg und sagt: „In Köln ist halt alles etwas verzwickt.“

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…lucht--32837826
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,106

3,720

Wednesday, July 10th 2019, 6:41pm

FC-Boss Wehrle im Interview: „Will noch lange mit Armin Veh arbeiten“

Wirbel beim FC! Geht dem Aufsteiger die Führung von der Fahne? Geschäftsführer Alexander Wehrle stellt sich im Interview. Herr Wehrle, die Stuttgarter Nachrichten spekulieren, Sie könnten zum VfB zurückkehren. Ist da etwas dran? Wehrle: "Ich habe zehn Jahre beim VfB gearbeitet, meine Familie und meine Freunde leben in Stuttgart. Fakt ist aber auch, dass ich bis 2023 einen Vertrag beim 1. FC Köln habe. Es gab keine Gespräche mit den Verantwortlichen des VfB." Wie groß ist die Gefahr, dass der FC seine operative Führung mit Armin Veh und Frank Aehlig verliert? Wehrle: "Grundsätzlich ist es doch so, dass Kontinuität am besten ist, um einen Club erfolgreich zu führen. Beide haben einen Vertrag bis 2020, ich noch drei Jahre länger, daher sind wir komplett handlungsfähig. Was die Zukunft der beiden angeht, da müssen Sie sie selbst fragen. Dass es zwischen Frank und Leipzig Gespräche gab, ist ja bekannt. Ich persönlich würde mir wünschen, noch lange mit Armin Veh zusammenarbeiten." In Köln oder in Stuttgart? Wehrle (lacht): "Wir haben Verträge beim 1. FC Köln. "

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…eiten--32838162
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 6:43pm)