Sunday, August 25th 2019, 6:31am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,436

361

Wednesday, July 10th 2019, 3:51pm

Mir sind eher der Mitgliederrat, die Ultras und die mit viel Folklore anstehenden Präsidiumswahlen im Kopf. Nicht die hiesigen Foristen, obwohl die ein ziemlich genaues Abbild der Stimmung widergeben. Im oft genannten EffZeh-Forum fühlen sich die echten Kölschen scheinbar wohler. Deswegen bin ich hier unterwegs, aber die Abneigung gegen Veh war auch hier vom ersten Tag an spürbar. Der könnte Meister werden, man könnte ihn trotzdem "irgendwie" nicht leiden.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "derpapa" (Jul 10th 2019, 3:52pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

362

Wednesday, July 10th 2019, 4:17pm

Natürlich ist kein Fan an den ganzen Abstiegen schuld. Dafür wurden immer Experten von Experten eingestellt.

Aber wie schon jemand schrieb, die "Wolgjang-mach-et-"Rufe haben hier wohl alle schon vergessen.
Ujah mit Karnevalskappe war sofort der Liebling aller Heimatverbundenen, von Poldi schreibe ich besser nix.

All die Schnüssetrings, die potstengeilen Vereinsmeier, die so gerne mal mitreden möchten und meinen dem Normalo-Fan die kölsche Lebensart erklären zu müssen. Die Fans sind gemeint. Davon haben wir immer genug und wenn ich an die denke wird mir schlecht.

Jetzt passt ihnen der Spodi nicht. Der leistet eigentlich ganz ordentliche Arbeit, bekommt aber von allen Seiten gesagt, dass er demnächst nichts mehr zu sagen hat. Er äußert sich nicht über eine Vertragsverlängerung, was für eine Unverschämtheit. Die Experten wetzen schon länger die Messer und wenn Veh am Ende geht, dann haben sie es schon immer gewußt: der passt nicht nicht nach Köln, der kann kein einziges Bläck-Fööss-Lied auswendig und der hat noch nie erklärt wie außerordentlich großartig die Stadt, der Rhein, der Dom, das Stadion und die Fans sind. Und dass er bis an sein Lebensende Sportdirektor im wunderbaren Köln bleiben möchte, hat er auch nicht gesagt.

Weg mit dem.
Is doch Kappes, wer hier im absoluten Expertenforum was von sich gibt, interessiert beim FC definitiv keinen, oder in anderen Foren. Das ist Fakt.
Fakt ist aber auch das Veh bisher noch nix großes geleistet hat, auch wenn man das hier bei einigen Lesungen vermuten könnte.
Wie gesagt und wiederholt, im Winter wird's die erste ernsthafte Abrechnung geben

Nobby, da bin ich voll bei dir. Was wir hier schreiben, interessiert außer den wenigen Usern keine Sau. Vielleicht schaut mal die Kölner Presse ins Effzeh-Forum (hat mehrere tausend Miglieder), um sich über die Stimmung zu informieren. Das dürfte es dann aber auch gewesen sein. Auch beim FC werden die Beiträge der Foristen niemanden interessieren. Die schauen eher, wie die Medien über den FC berichten.

Und was Veh betrifft. Ich kann auch nicht viel Positives auf der Habenseite finden (siehe Post 350). Das müssten die Veh-Anhänger mal näher erläutern, was an dem Mann so gut sein soll. Er wird den FC auch nicht auf Druck der Fans sondern aus freien Stücken (nächsten Sommer?) verlassen, weil er mehr der Django-Typ und weniger der Teamplayer ist. Das weiß er selber und wird daraus die Konsequenzen ziehen. Ich hoffe nur, daß nicht wieder einer der üblichen Verdächtigen (Heidel, Held) als Nachfolger geholt wird. Man kann sich ja auch mal bei teamfähigen Leuten in der 2. Liga oder bei der 2. Garde von großen Vereinen umsehen. Ansonsten befürchte ich, daß der Zoff im Verein nicht zur Ruhe kommt.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 4:18pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

363

Wednesday, July 10th 2019, 5:18pm

FC-Beben! Gibt’s jetzt die große Führungs-Flucht?

Die heile FC-Welt im Team-Hotel am Öschberghof, sie ist trügerisch. Denn derzeit ist die komplette operative Führungsebene Gegenstand von Abwanderungsgerüchten. Schon am 1. Mai hatte Express darüber berichtet, dass eine Vertragsverlängerung von Armin Veh (Vertrag bis 2020) reichlich unwahrscheinlich ist. Jetzt wurde der FC-Sportchef von den „Stuttgarter Nachrichten“ mit Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Kommt es nun zur Rückkehr? „Ich kommentiere diese Dinge nicht. Wenn ich damit anfange, muss ich das ständig tun“, sagt er. Auch sein Kollege Alexander Wehrle (Vertrag bis 2023) soll auf der VfB-Liste stehen. Wehrle soll ein Kandidat für den Posten des Vorstandsvorsitzenden sein, Veh wird als möglicher Präsident gehandelt. Dritter im Bunde ist Frank Aehlig (Vertrag bis 2020), der heftig von Ex-Klub RB Leipzig umworben wird. Die im Öschberghof weilenden Vorstandsmitglieder Stefan Müller-Römer und Markus Ritterbach werden ihren Machern sicherlich auf den Zahn fühlen. Dem designierten Präsidium um Werner Wolf sind noch die Hände gebunden. Es heißt aber, dort bereite man sich schon auf einen Abgang der Bosse vor. Bleibt die Frage, warum es überhaupt diese Gerüchte gibt, wenn es beim FC doch so schön ist. Die lächelt Veh weg und sagt: „In Köln ist halt alles etwas verzwickt.“

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…lucht--32837826
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 3 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 5:58pm)

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,233

364

Wednesday, July 10th 2019, 6:02pm

Ich behaupte mal, daß ich nicht alleine mit meiner Meinung stehe, daß der neue Vorstand so wie vorgeschlagen mit DDR - Mehrheit gewählt wird.

Ich frage mich also, was spricht dagegen, offiziell unverbindliche Gespräche mit den verantwortlich Handelnden zu führen? Der noch amtierende Notvorstand wird keine Entscheidung gegen das neue Trio fällen. Warum kann man dann nicht jetzt schon für Klarheit sorgen?
Ich würde allerdings Veh keine Steine in den Weg legen und dafür Aehlig seinen Posten anbieten. Die bisherigen Transfers wurden bisher alle von Aehlig während des Urlaubs von Veh getätigt, da kann man ihm auch direkt die Verantwortung übertragen.
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 5,615

365

Wednesday, July 10th 2019, 6:13pm

Grottenhennes,
toll, dass Du immer sofort weißt, wer Urlaub hat, wer Transfers einfädelt, etc.
:respektieren:
Der Unterschied zwischen dem, der Du bist und dem, der Du sein möchtest, ist das, was Du tust.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,811

366

Wednesday, July 10th 2019, 6:30pm

Ich hab auch letzte Woche zwei fette Verträge gemacht für meinen Kollegen, der im Urlaub war. Quasi ohne Vorarbeit. Was ne faule Sau ;) :D
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

367

Wednesday, July 10th 2019, 6:40pm

FC-Boss Wehrle im Interview: „Will noch lange mit Armin Veh arbeiten“

Wirbel beim FC! Geht dem Aufsteiger die Führung von der Fahne? Geschäftsführer Alexander Wehrle stellt sich im Interview. Herr Wehrle, die Stuttgarter Nachrichten spekulieren, Sie könnten zum VfB zurückkehren. Ist da etwas dran? Wehrle: "Ich habe zehn Jahre beim VfB gearbeitet, meine Familie und meine Freunde leben in Stuttgart. Fakt ist aber auch, dass ich bis 2023 einen Vertrag beim 1. FC Köln habe. Es gab keine Gespräche mit den Verantwortlichen des VfB." Wie groß ist die Gefahr, dass der FC seine operative Führung mit Armin Veh und Frank Aehlig verliert? Wehrle: "Grundsätzlich ist es doch so, dass Kontinuität am besten ist, um einen Club erfolgreich zu führen. Beide haben einen Vertrag bis 2020, ich noch drei Jahre länger, daher sind wir komplett handlungsfähig. Was die Zukunft der beiden angeht, da müssen Sie sie selbst fragen. Dass es zwischen Frank und Leipzig Gespräche gab, ist ja bekannt. Ich persönlich würde mir wünschen, noch lange mit Armin Veh zusammenarbeiten." In Köln oder in Stuttgart? Wehrle (lacht): "Wir haben Verträge beim 1. FC Köln."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…eiten--32838162
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Jul 10th 2019, 6:43pm)

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,436

368

Wednesday, July 10th 2019, 6:52pm

Die bisherigen Transfers wurden bisher alle von Aehlig während des Urlaubs von Veh getätigt, da kann man ihm auch direkt die Verantwortung übertragen.
Endlich mal einer, der weiß, wie beim FC die Tranfers laufen. Respekt, Grottenhennes, du scheinst sehr nah dran am Geschehen zu sein. So sehen in Köln objektive, faire und gut recherchierte Wahrheiten über Armin Veh aus.
Nochmal: :respektieren:
  • Go to the top of the page

Westerwald-Jupp

Intermediate

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 430

369

Wednesday, July 10th 2019, 6:58pm

Vielleicht ist die Kölschtümelei ja wirklich ein hemmender Faktor auf dem Weg zu einer nachhaltig positiven Entwicklung. Kann sein. Andererseits gilt für mich auch hier, dass ich nix von monokausalen Erklärungsansätzen halte, weil die "Wahrheit" eben ein komplexes Gebilde ist, dass sich niemandem in Gänze, manchen schemenhaft, manchen selbst in Ansätzen nie, erschließt. Das gilt für die großen Zusammenhänge und auch für Banalitäten, wie (sorry twice!) eine solche vergleichsweise unser Fußballverein darstellt.

Daher neige ich im Großen wie im Kleinen zur Gegenrede und glaube folglich auch nicht, dass die Kölschtümelei (was immer das genau sein mag) der entscheidende Faktor für die ...ähem...unstete Entwicklung des FC darstellt. Auf manchen Feldern, und das ist durchaus wörtlich zu nehmen, würde ich mir sogar etwas mehr Lokalpatriotismus wünschen. Wo ist denn bei dem für die Zukunft unseres Vereins so wichtigen Thema einer zukunftsfähigen Infrastruktur (Ausbau GBH und RES, Anpassung der Verkehrsinfrastruktur) die Kölschtümelei hin, wo hat sie sich bloß versteckt, dass ich sie nirgendwo zu finden vermag? Ist es nicht vielmehr so, dass die berechtigten Belange des Vereins (dessen Bedeutung für die Stadt Köln und einen Großteil deren Bewohner emotional und/oder wirtschaftlich immens sein dürfte) hinter kleinkarierten Bedenken besorgter genderneutraler Weltenbürger und Mandatsträger zurückstehen? Der FC eingepfercht im Auenland, umgeben von unberührbaren Wäldern und Seen, einem Weltkulturerbe, dem Raubbau selbst von der Fläche zweier Fußballfelder auf ewig irreparablen Schaden zufügen würde, bewohnt von einer, kölscher Tümeleien ganz und gar fernen, Spezies, die, bis an die Zähne bewaffnet mit Gesetzen und Verordnungen, allzeit zu erbitterten Widerstand bereit ist.

Das, liebe Leute, ist ein Problem, das für die Zukunft unseres Vereins mindestens genau so relevant sein dürfte wie ein möglicher Verbleib oder Abgang des Erfolgsmanagers Armin Veh und dessen Gefolgschaft, deren bisheriges Wirken für den FC ich persönlich, ganz nüchtern betrachtet, durchaus überwiegend positiv bewerte. Aber klar: Solange Vollamateure wie dieser MR bar jeglichen Fußball-und sonstigen Sachverstandes mit all ihrer Inkompetenz dem Immi-Kompetenzteam das Leben ach so schwer machen, kann das ja nie was werden. Schlimmer noch: Man treibt die Guten aus dem Lende, womöglich einem Ländle zu. Nebenbei: Wenn's dem MR nicht schon gäbe, man müsste ihn glatt erfinden, als perfekten Sündenbock für alles was beim FC schief läuft oder auch nur schief laufen könnte. Wie der schon aussieht, der mit seinen Haaren. Dazu noch Anwalt, bääääh, igittigittigitt! Es wäre, glaube ich, langsam an der Zeit, W.O. posthum die längst überfällige vollständige Rehabilitation zu gewähren, denn er hat's schließlich immer schon gewusst.

Ganz im Ernst glaube ich, dass ein wirklich guter Mann wie der Alex Wehrle sich schon überlegt, ob er seine Fähigkeiten noch länger beim FC einbringen soll, aber auch diesbezüglich halte ich - eben nicht durch Kölschtümelei begründete - Hindernisse wie die drohende Perspektive jahrelanger Widerstände und ausufernder Rechtsstreitigkeiten bzgl. Infrastruktur-Weiterentwicklung für entscheidungsrelevanter als vermeintliche vereinsinterne Behinderungen (welcher Art sind die eigentlich konkret?) durch die benannten Vollamateure. Nochmal nebenbei bin ich auch der Meinung, dass diejenigen, die allen Ernstes meinen, dass diese Vollamateure, die dem Veh ja angeblich in alles reinreden, die Wurzel allen FC-Übels darstellen, sich doch für eine reaktionäre Satzungsänderung stark machen sollten. Letztlich ist es doch wohl der von Vollamateuren durchsetzte Mitgliederrat, der als störend und vereinsschädigend wahrgenommen wird. Da wäre es doch nur konsequent, wenn das Rad wieder zurückgedreht und dieses zarte Pflänzchen Vereinsninterner Demokratie mit Stääl und Wooorrrrzzell ausgerrrrrotttet würde.

Ich für meinen Teil glaube nicht, dass wir ohne Mitgliederrat oder auch nur ohne MR besser da stünden als wir jetzt da stehen. Mir ist das zu einfach. Es wäre mir auch entgangen, wenn der MR durch einen Putsch oder sonstiges liderliches Verhalten (obwohl, zuzutrauen wär's dem...) ins Präsidium aufgerückt wäre und ich wüsste wirklich nur allzu gerne, wie/womit er (und die anderen Vollamateure) dem armen Armin das Geschäftsführer Sport-Dasein so zur Hölle gemacht haben, dass ihm quasi gar nix anderes übrig bleibt als, seine gekränkte Würde mühsam bewahrend, womöglich gen Schwabenländle von dannen zu ziehen.

Aber zurück zur Kölschtümelei. Der FC ist der FC ist der FC ... und das ist für mich - grundsätzlich jedenfalls - gut so! Es ist wie bei einem Menschen. Ich muss, wenn ich ihn einerseits schätze, mag oder gar liebe, ihn andererseits auch mit seinen Schwächen annehmen, immer wohl wissend, dass die Gesamtheit jenen Menschen, der mir etwas oder gar viel bedeutet, ausmacht, denn hätte er das eine nicht, wäre er ein Anderer und hätte eben womöglich auch seine für mich positiven oder gar liebenswerten Eigenschaften nicht.

Ja, unseren verein umgibt eine besondere Aura, er steht - für ganz viele Menschen nicht nur als Marketingslogan - für ein besonderes "Jefföhl", ja, auch für Folklore, aber eben auch für Leidenschaft und Treue. eine Mehrheit der BL-Vereine beneidet uns - offen oder heimlich - für diese Rahmenbedingungen, denen Jahrzehnte im Fahrstuhl nichts anhaben konnten. Im Gegenteil: Der Kult lebt, und wie! Natürlich steht der "jüngere" FC auch für mangelnde Professionalität/Kompetenz, fehlenden Realitätssinn, Selbstverliebtheit und noch ein Dutzend weiterer Mängel, die man mit ihm verbinden könnte und einer positiven Entwicklung hinderlich sein könnten,

Ich bleibe aber dabei, dass diese speziellen Rahmenbedingungen als Ganzes eher Chance als Risiko bedeuten, wenn man sie nur zu nutzen weiß. und an der stelle passt dann wieder einer meiner Leitsätze: Mit guten Leuten funktioniert jedes System! Man braucht gute Leute beim FC, ja, aber ich sehe da keinen fundierten Widerspruch zu unserem "Anderssein". Anders ausgedrückt: Ich sehe nicht den zwingenden kausalen Zusammenhang zwischen dem, was man Kölschtümelei oder Folklore oder wie auch immer nennen mag und der - noch -nicht eingetretenen nachhaltig positiven Entwicklung. Ins Klo gegriffen mit Personalentscheidungen oder Transfers haben auch schon andere, das ist kein Alleinstellungsmerkmal des FC. Im Umkehrschluss sehe ich auch nicht blühende Zeiten, wenn wir so austauschbar und "seriös" werden wie andere Vereine, die sportlich und wirtschaftlicher erfolgreicher sind als wir. Und in den letzten Jahren war das doch - trotz der ganzen Vollamateure im Mitgliederrat - gar nicht sooo schlecht, was geleistet wurde im sportlichen Bereich. und wir galten doch in den ersten 3 Stöger-Jahren als "seriös" geführter Verein, und nicht wenige fürchteten schon um unser Image als Karnevalsverein. Die Eurosaison nehme ich aus, weil diese Horrorsaison auch von unglaublich viel Pech (Verletzungen, spielentscheidenden Fehlentscheidungen, und wohl auch noch anderen ungünstigen internen Faktoren) begleitet war, wie es in dieser Kompaktheit wohl kein zweites Mal vorkommen kann.

Kurzum: Für mich kann (soll) der FC bleiben wie er ist, nur mit den richtigen Leuten an den richtigen Stellen und da solltes es wahrlich keine Rolle spielen ob die dem kölschen Brauchtum nun eher abgeneigt oder wohlwollend zugeneigt sind, Stallgeruch haben, volksnah oder eher distanziert sind, einen Pferdeschwanz (am Kopf) oder gar keine Haare haben, welche der drei Toilettenoptionen sie wählen oder was auch immer. Vielleicht sollte man den FC und das was ihn - im Positiven - ausmacht, ein wenig mögen und sich nicht als Gegenentwurf verstehen, kompetent sein eben, fachlich und sozial-emotional. Ja, das würde ich mir wünschen, ganz ohne ohne Kölschtümelei! Was die Fans angeht, bin ich ganz bei Powerandy und anderen. Die sind durchgehend Spitze!

Sorry für die ausschweifenden Ausführungen, aber ich wollte einmal, und sei es nur für kurze Zeit, auch mal den Längsten haben.

Gruß aus dem Westerwald!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,477

370

Wednesday, July 10th 2019, 7:25pm

Vielleicht ist die Kölschtümelei ja wirklich ein hemmender Faktor auf dem Weg zu einer nachhaltig positiven Entwicklung. Kann sein. Andererseits gilt für mich auch hier, dass ich nix von monokausalen Erklärungsansätzen halte, weil die "Wahrheit" eben ein komplexes Gebilde ist, dass sich niemandem in Gänze, manchen schemenhaft, manchen selbst in Ansätzen nie, erschließt. Das gilt für die großen Zusammenhänge und auch für Banalitäten, wie (sorry twice!) eine solche vergleichsweise unser Fußballverein darstellt.

...
Kurzum: Für mich kann (soll) der FC bleiben wie er ist, nur mit den richtigen Leuten an den richtigen Stellen und da solltes es wahrlich keine Rolle spielen ob die dem kölschen Brauchtum nun eher abgeneigt oder wohlwollend zugeneigt sind, Stallgeruch haben, volksnah oder eher distanziert sind, einen Pferdeschwanz (am Kopf) oder gar keine Haare haben, welche der drei Toilettenoptionen sie wählen oder was auch immer. Vielleicht sollte man den FC und das was ihn - im Positiven - ausmacht, ein wenig mögen und sich nicht als Gegenentwurf verstehen, kompetent sein eben, fachlich und sozial-emotional. Ja, das würde ich mir wünschen, ganz ohne ohne Kölschtümelei! Was die Fans angeht, bin ich ganz bei Powerandy und anderen. Die sind durchgehend Spitze!

Sorry für die ausschweifenden Ausführungen, aber ich wollte einmal, und sei es nur für kurze Zeit, auch mal den Längsten haben.

Gruß aus dem Westerwald!
Ich freue mich für Dich und über deinen Längsten :D
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:


Wenn´s einfach wär, könnte es jeder :thumbsup:

Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

371

Wednesday, July 10th 2019, 7:34pm

Westerwald-Jupp hat schon alles gesagt.

Ich hoffe, dass wenigstens Wehrle bleibt und für Kontinuität sorgt. Es gibt noch viel zu tun, um unsere Baustellen in Angriff zu nehmen und zu vollenden.
  • Go to the top of the page

Westerwald-Jupp

Intermediate

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 430

372

Wednesday, July 10th 2019, 8:08pm

Vielleicht ist die Kölschtümelei ja wirklich ein hemmender Faktor auf dem Weg zu einer nachhaltig positiven Entwicklung. Kann sein. Andererseits gilt für mich auch hier, dass ich nix von monokausalen Erklärungsansätzen halte, weil die "Wahrheit" eben ein komplexes Gebilde ist, dass sich niemandem in Gänze, manchen schemenhaft, manchen selbst in Ansätzen nie, erschließt. Das gilt für die großen Zusammenhänge und auch für Banalitäten, wie (sorry twice!) eine solche vergleichsweise unser Fußballverein darstellt.

...
Kurzum: Für mich kann (soll) der FC bleiben wie er ist, nur mit den richtigen Leuten an den richtigen Stellen und da solltes es wahrlich keine Rolle spielen ob die dem kölschen Brauchtum nun eher abgeneigt oder wohlwollend zugeneigt sind, Stallgeruch haben, volksnah oder eher distanziert sind, einen Pferdeschwanz (am Kopf) oder gar keine Haare haben, welche der drei Toilettenoptionen sie wählen oder was auch immer. Vielleicht sollte man den FC und das was ihn - im Positiven - ausmacht, ein wenig mögen und sich nicht als Gegenentwurf verstehen, kompetent sein eben, fachlich und sozial-emotional. Ja, das würde ich mir wünschen, ganz ohne ohne Kölschtümelei! Was die Fans angeht, bin ich ganz bei Powerandy und anderen. Die sind durchgehend Spitze!

Sorry für die ausschweifenden Ausführungen, aber ich wollte einmal, und sei es nur für kurze Zeit, auch mal den Längsten haben.

Gruß aus dem Westerwald!
Ich freue mich für Dich und über deinen Längsten :D
Und das von Dir mit dem meistens Längsten. Das geht runter wie Öl.

Gruß aus dem Westerwald!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 2,233

373

Wednesday, July 10th 2019, 8:15pm

Grottenhennes,
toll, dass Du immer sofort weißt, wer Urlaub hat, wer Transfers einfädelt, etc.
:respektieren:
Da kannst Du mal sehen, daß Du in einem Entwicklungsland lebst. Aber dafür hast Du vielleicht die schönere Aussicht. :naughty:
"Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat." Kurt Tucholsky

Ich mag Menschen, die mir reinen Wein einschenken. Oder Bier. Bier geht auch.

Die Saison lief nach Plan. Nur der Plan war Scheisse.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 4,436

374

Wednesday, July 10th 2019, 8:15pm


Kurzum: Für mich kann (soll) der FC bleiben wie er ist, nur mit den richtigen Leuten an den richtigen Stellen und da solltes es wahrlich keine Rolle spielen ob die dem kölschen Brauchtum nun eher abgeneigt oder wohlwollend zugeneigt sind, Stallgeruch haben, volksnah oder eher distanziert sind, einen Pferdeschwanz (am Kopf) oder gar keine Haare haben, welche der drei Toilettenoptionen sie wählen oder was auch immer. Vielleicht sollte man den FC und das was ihn - im Positiven - ausmacht, ein wenig mögen und sich nicht als Gegenentwurf verstehen, kompetent sein eben, fachlich und sozial-emotional. Ja, das würde ich mir wünschen, ganz ohne ohne Kölschtümelei! Was die Fans angeht, bin ich ganz bei Powerandy und anderen. Die sind durchgehend Spitze!


Du hast mal wieder vollkommen Recht, aber sowas wird es beim FC nicht geben. Der Gedanke ist ganz wunderbar, nur, es wird ein frommer Wunsch bleiben. Ich hab´die Hoffnung aufgegeben.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,688

375

Wednesday, July 10th 2019, 10:40pm

Grottenhennes,
toll, dass Du immer sofort weißt, wer Urlaub hat, wer Transfers einfädelt, etc.
:respektieren:
Da kannst Du mal sehen, daß Du in einem Entwicklungsland lebst. Aber dafür hast Du vielleicht die schönere Aussicht. :naughty:
Auf dem Ländle hat man ja laut Angaben der „Ureinwohner“ nur Vorteile vielleicht sogar mit dem Ausblick......

Außer man „wohnt“ aufm Kölnberg! :grins:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 5,615

376

Thursday, July 11th 2019, 8:08am

Grottenhennes,
toll, dass Du immer sofort weißt, wer Urlaub hat, wer Transfers einfädelt, etc.
:respektieren:
Da kannst Du mal sehen, daß Du in einem Entwicklungsland lebst. Aber dafür hast Du vielleicht die schönere Aussicht. :naughty:
Auf dem Ländle hat man ja laut Angaben der „Ureinwohner“ nur Vorteile vielleicht sogar mit dem Ausblick......

Außer man „wohnt“ aufm Kölnberg! :grins:

Wenn Du schon ständig Deine idiotischen Kommentare bzgl. meiner Heimat abgeben musst, dann doch wenigstens geografisch korrekt.
Das von Dir immer wieder zwanghaft genannte"Ländle" befinde sich in einer ganz anderen Region Deutschlands.

p. s.
Wo diese Region zu finden ist, musst Du aber schon selbst rausfinden.
Aber Du schaffst das, ich glaub an Dich, auch wenn Du nur "ne Kölsche" bist.
Der Unterschied zwischen dem, der Du bist und dem, der Du sein möchtest, ist das, was Du tust.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,811

377

Thursday, July 11th 2019, 8:38am

Ach komm Kohlenbock, Hauptsache Italien :D
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

378

Thursday, July 11th 2019, 8:49am

Kommentar zu FC-Bossen
Reisende kann man nicht aufhalten


Ein neuer Trainer ist im Amt, der Vorstand im September Geschichte – und nun steht dem 1. FC Köln unter Umständen der Austausch der kompletten operativen Führung bevor. Als Armin Veh im EXPRESS-Interview nach Saisonende andeutete, seine Entscheidung sei vielleicht schon gefallen („Ich bin ein selbstbestimmter Mensch“) dürfte jedem klar gewesen sein, dass die Wahrscheinlichkeit einer Vertragsverlängerung gering ist. Frank Aehligs Entscheidung für Köln war Ende 2017 eine sehr persönliche für Veh. Es wäre daher nicht überraschend, würde sein Weg nun zurück nach Leipzig führen. Dass auch Alexander Wehrle, der lange für den alten Vorstand kämpfte, zu der Überzeugung gelangen könnte, eine neue Herausforderung wäre das Richtige für ihn – wer könnte es dem Finanzchef nach sieben Jahren FC verdenken? Wie so oft im Leben wird man Reisende kaum aufhalten können. Wenn es so weit kommt, gilt für alle, am letzten Tag ein möglichst bestelltes Feld zu hinterlassen. Derzeit deutet alles darauf hin, dass den Bossen dies gelingen würde. Auf den neuen Vorstand würde gleich eine Mammutaufgabe warten, wenn es gilt, bei der Besetzung der kompletten Führungsebene ein glückliches Händchen zu haben.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…alten--32837770
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,688

379

Thursday, July 11th 2019, 11:04am

Grottenhennes,
toll, dass Du immer sofort weißt, wer Urlaub hat, wer Transfers einfädelt, etc.
:respektieren:
Da kannst Du mal sehen, daß Du in einem Entwicklungsland lebst. Aber dafür hast Du vielleicht die schönere Aussicht. :naughty:
Auf dem Ländle hat man ja laut Angaben der „Ureinwohner“ nur Vorteile vielleicht sogar mit dem Ausblick......

Außer man „wohnt“ aufm Kölnberg! :grins:

Wenn Du schon ständig Deine idiotischen Kommentare bzgl. meiner Heimat abgeben musst, dann doch wenigstens geografisch korrekt.
Das von Dir immer wieder zwanghaft genannte"Ländle" befinde sich in einer ganz anderen Region Deutschlands.

p. s.
Wo diese Region zu finden ist, musst Du aber schon selbst rausfinden.
Aber Du schaffst das, ich glaub an Dich, auch wenn Du nur "ne Kölsche" bist.

Hui!
Da ist abba einer aufgebracht! :rofl:
Das seht ihr "Ureinwohner" wohl sehr,sehr streng! :grins:

Abba wie der liebe @smoke es schon sagte:
Land,Ländle.......mir völlig latte,Hauptsache Kuhdorf! :kugelnlachen:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

380

Thursday, July 11th 2019, 11:39am

Mir wird ganz flau, wenn ich daran denke, dass der designierte Vorstand eine ganze Führungsebene neu besetzen müsste.

Lieber Alex Wehrle, bleib´du doch wenigstens !!!!!!!!!!

Der KStA versucht heute zu erklären, was für einen Wechsel oder Verbleib sprechen könnte.

Es heißt, dass sowohl Veh als auch Wehrle lieber Schumacher und Ritterbach im Präsidium gesehen hätten.

"Themen wie der Stadionausbau, die Erweiterung des Geißbockheims, der Einstieg eines Investors oder das Kölner Engagement in China stellte der designierte neue Vorstand zuletzt bei Mitglieder-Stammtischen infrage. Offenbar sind Wehrle und Veh der Ansicht, so sei kein weiteres Wachstum möglich."
Besteht das neue Präsidium nicht aus Visionären, sondern aus Provinzlern - oder sind die nur "realistisch"?

Vehs Probleme mit dem Mitgliederrat sind bekannt.

"Veh hat allerdings erst kürzlich wichtige Personalentscheidungen getroffen, Achim Beierlorzer als neuen Cheftrainer installiert, zudem einen neuen Teammanager (Denis Lapaczinski) und Chefscout
(Willi Kronhardt) geholt. Diesen gegenüber soll er sich verantwortlich fühlen."

Für einen Weggang Aehligs könnten zwei Dinge sprechen: erstens ist Rangnick bei RB fort und zweitens "ist die Position des Kaderplaners vakant und soll deutlich besser vergütet sein als in Köln."

Wehrle betont, dass er einen Vertag bis 2023 habe und ich hoffe mal, dass er den auch einhält.

  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "fidschi" (Jul 11th 2019, 11:39am)