Friday, July 19th 2019, 11:19pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 58

3,401

Friday, July 12th 2019, 1:26pm

Naja ob die Eintracht so glücklich mit dem vielen Geld wird? Lieber ein intaktes, erfolgreiches Team, als Geld, bei dem man nicht weiss was man bekommt!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,193

3,402

Friday, July 12th 2019, 6:13pm

Nachdem die Eintracht für Jovic bereits 70 Millionen kassiert hat, gibt es auch Interessenten für Rebic und Haller. Für beide werden angeblich jeweils bis zu 40 Millionen geboten. Es könnte sein,
dass Frankfurt sein magisches Tordreieck verliert aber 150 Millionen einnimmt!

Mit dieser Summe könnte man gute Spieler verpflichten und hätte noch einiges auf der hohen Kante. Chapeau, Herr Bobic!

Warum schafft der FC so etwas (bisher) nicht? Hoffen wir mal, dass Veh und Aehlig durch geschickte Transfers unser Fahrstuhldasein beenden.

Für drei oder vier Jahre haben dies auch ihre Vorgänger nach den Aufstiegen geschafft. Aber nach dieser Zeit setzte sich dann der Fahrstuhl wieder in Bewegung. Und genau das ist das Problem. Beim FC fehlt die Konstanz. Wir haben in unserer Mannschaft auch keine Spieler, für die man hohe Ablösen erwarten kann.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,193

3,403

Friday, July 12th 2019, 6:27pm

HSV-Kader laut Investor Kühne „kunterbunt zusammengewürfelt“

Bisher hat der HSV rund 10 Millionen Euro in neun Neuzugänge und die Weiterverpflichtung von Berkay Özcan (21) investiert, während elf Spieler den Verein verließen und dabei etwa 21 Mio. Euro in die Kassen spülten. Eingestellt haben die Hamburger ihre Bemühungen auf dem Transfermarkt noch nicht, weitere Neue sollen kommen – laut HSV-Investor Klaus-Michael Kühne ist dies auch zwingend notwendig, um für die neue Saison gerüstet zu sein. „Noch scheint mir die Mannschaft 'kunterbunt zusammengewürfelt' zu sein, aber ich hoffe, es wird Sportvorstand und Trainer gelingen, daraus ein starkes Team zu formen. Das wünsche ich mir wenigstens sehr“, schrieb der Unternehmer in der „Zeit“. Auf zusätzliche Gelder seines Anteilseigners muss der HSV künftig verzichten – Stand jetzt. „Ein weiteres finanzielles Engagement habe ich bis auf Weiteres nicht vorgesehen“, teilte Kühne mit.

Quelle: https://www.transfermarkt.de/hsv-kader-l…iew/news/340545
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 12th 2019, 6:28pm)

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,384

3,404

Friday, July 12th 2019, 7:25pm

Nachdem die Eintracht für Jovic bereits 70 Millionen kassiert hat, gibt es auch Interessenten für Rebic und Haller. Für beide werden angeblich jeweils bis zu 40 Millionen geboten. Es könnte sein,
dass Frankfurt sein magisches Tordreieck verliert aber 150 Millionen einnimmt!

Mit dieser Summe könnte man gute Spieler verpflichten und hätte noch einiges auf der hohen Kante. Chapeau, Herr Bobic!

Warum schafft der FC so etwas (bisher) nicht? Hoffen wir mal, dass Veh und Aehlig durch geschickte Transfers unser Fahrstuhldasein beenden.

Für drei oder vier Jahre haben dies auch ihre Vorgänger nach den Aufstiegen geschafft. Aber nach dieser Zeit setzte sich dann der Fahrstuhl wieder in Bewegung. Und genau das ist das Problem. Beim FC fehlt die Konstanz. Wir haben in unserer Mannschaft auch keine Spieler, für die man hohe Ablösen erwarten kann.

Trotzdem müssen auch die Frankfurter ihr Geld erstmal gut investieren. Wenn alle drei Stürmer gehen, ist ja nicht einfach nur spielerische Qualität weg, sondern auch Führungspersönlichkeiten. Und für die drei hat sich die komplette Hintermannschaft perfekt den Arsch aufgerissen.
Das müssen sich die Neuen unter Umständen erstmal alles erarbeiten, natürlich bestenfalls ohne Eingewöhnungszeit. Ich bin gespannt....
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,349

3,405

Saturday, July 13th 2019, 6:01am

Naja ob die Eintracht so glücklich mit dem vielen Geld wird? Lieber ein intaktes, erfolgreiches Team, als Geld, bei dem man nicht weiss was man bekommt!
Naja,
ich würde hier gerne so manchen sehen was er sagt wenn wir diese galaktische Summe für drei Spieler einnehmen könnten..... :whistling:

Stattdessen bekommen wir noch nicht mal ne ganze Reihe Kicker für umme los,so viel zu einem „intakten“ Team was die sportliche Qualität betrifft!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,349

3,406

Saturday, July 13th 2019, 6:03am

Nachdem die Eintracht für Jovic bereits 70 Millionen kassiert hat, gibt es auch Interessenten für Rebic und Haller. Für beide werden angeblich jeweils bis zu 40 Millionen geboten. Es könnte sein,
dass Frankfurt sein magisches Tordreieck verliert aber 150 Millionen einnimmt!

Mit dieser Summe könnte man gute Spieler verpflichten und hätte noch einiges auf der hohen Kante. Chapeau, Herr Bobic!

Warum schafft der FC so etwas (bisher) nicht? Hoffen wir mal, dass Veh und Aehlig durch geschickte Transfers unser Fahrstuhldasein beenden.

Für drei oder vier Jahre haben dies auch ihre Vorgänger nach den Aufstiegen geschafft. Aber nach dieser Zeit setzte sich dann der Fahrstuhl wieder in Bewegung. Und genau das ist das Problem. Beim FC fehlt die Konstanz. Wir haben in unserer Mannschaft auch keine Spieler, für die man hohe Ablösen erwarten kann.

Trotzdem müssen auch die Frankfurter ihr Geld erstmal gut investieren. Wenn alle drei Stürmer gehen, ist ja nicht einfach nur spielerische Qualität weg, sondern auch Führungspersönlichkeiten. Und für die drei hat sich die komplette Hintermannschaft perfekt den Arsch aufgerissen.
Das müssen sich die Neuen unter Umständen erstmal alles erarbeiten, natürlich bestenfalls ohne Eingewöhnungszeit. Ich bin gespannt....
Tja!
So funktioniert eben der rentable Fußball heutzutage! :rolleyes:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 58

3,407

Saturday, July 13th 2019, 12:07pm

Naja ob die Eintracht so glücklich mit dem vielen Geld wird? Lieber ein intaktes, erfolgreiches Team, als Geld, bei dem man nicht weiss was man bekommt!
Naja,
ich würde hier gerne so manchen sehen was er sagt wenn wir diese galaktische Summe für drei Spieler einnehmen könnten..... :whistling:

Stattdessen bekommen wir noch nicht mal ne ganze Reihe Kicker für umme los,so viel zu einem „intakten“ Team was die sportliche Qualität betrifft!



Natürlich wäre es klasse solche Spieler zu haben und evtl. auch sehr viel Geld dafür zu bekommen, aber das beste Beispiel sind doch wir gewesen, mit dem Verkauf von Modeste! Zum einen hat das sehr viel Unruhe in den Verein gebracht, und zum anderen sieht man ja was mit dem ganzen Geld gemacht wurde. Das kann den Frankfurtern ganz schnell genauso passieren. 2-3 Fehleinkäufe und zack ist die Kohle weg und man ist abgestiegen. Ich frag mich immer noch wo die Hässler Mios sind!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,503

3,408

Saturday, July 13th 2019, 12:11pm

Theoretisch kann Frankfurt dies passieren aber Bobic macht einen guten Job. Der hat für wenig Geld gute Spieler bekommen und ich denke, er schafft dies auch mit mehr Geld.

Die "Probleme" der Eintracht hätte ich gerne beim FC.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,384

3,409

Saturday, July 13th 2019, 12:19pm

Theoretisch kann Frankfurt dies passieren aber Bobic macht einen guten Job. Der hat für wenig Geld gute Spieler bekommen und ich denke, er schafft dies auch mit mehr Geld.

Die "Probleme" der Eintracht hätte ich gerne beim FC.

Klar macht Bobic einen guten Job, nur reicht manchmal auch eine schlechtere Transferperiode, um vieles kaputt zu machen, selbst wenn man vermeintlich gute Spieler kauft. Kommt in den besten Vereinen vor.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,503

3,410

Saturday, July 13th 2019, 12:23pm

Theoretisch kann Frankfurt dies passieren aber Bobic macht einen guten Job. Der hat für wenig Geld gute Spieler bekommen und ich denke, er schafft dies auch mit mehr Geld.

Die "Probleme" der Eintracht hätte ich gerne beim FC.

Klar macht Bobic einen guten Job, nur reicht manchmal auch eine schlechtere Transferperiode, um vieles kaputt zu machen, selbst wenn man vermeintlich gute Spieler kauft. Kommt in den besten Vereinen vor.
Jo - hätte, hätte, Fahrradkette......

150 Millionen für neue Spieler und einen Bobic hätte ich dennoch gerne beim 1.FC Köln.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "fidschi" (Jul 13th 2019, 12:24pm)

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,349

3,411

Saturday, July 13th 2019, 12:34pm

Theoretisch kann Frankfurt dies passieren aber Bobic macht einen guten Job. Der hat für wenig Geld gute Spieler bekommen und ich denke, er schafft dies auch mit mehr Geld.

Die "Probleme" der Eintracht hätte ich gerne beim FC.

Klar macht Bobic einen guten Job, nur reicht manchmal auch eine schlechtere Transferperiode, um vieles kaputt zu machen, selbst wenn man vermeintlich gute Spieler kauft. Kommt in den besten Vereinen vor.
Jo - hätte, hätte, Fahrradkette......

150 Millionen für neue Spieler und einen Bobic hätte ich dennoch gerne beim 1.FC Köln.
.....was imho nach Logik nicht anzuzweifeln wäre! :whistling:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jul 27th 2016

Posts: 8,384

3,412

Saturday, July 13th 2019, 12:43pm

Na klar wäre das für uns jetzt gerade geil. Ich gebe jedoch kurz zu Bedenken, dass Bobic vor Frankfurt hier noch niemand hätte haben wollen. Und das kann sich im Fußball eben in beide Richtungen schnell wieder ändern.
Ich denke da an Eberl, was der für den vermeintlichen Knaller Luuk de Jong einstecken musste. Und vorwerfen konnte man ihm den Transfer eigentlich nicht....
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,261

3,413

Saturday, July 13th 2019, 3:24pm

Na klar wäre das für uns jetzt gerade geil. Ich gebe jedoch kurz zu Bedenken, dass Bobic vor Frankfurt hier noch niemand hätte haben wollen. Und das kann sich im Fußball eben in beide Richtungen schnell wieder ändern.
Ich denke da an Eberl, was der für den vermeintlichen Knaller Luuk de Jong einstecken musste. Und vorwerfen konnte man ihm den Transfer eigentlich nicht....

Weder Bobic (der wäre hier - auch von mir! - in der Luft zerrissen worden!) noch Eberl (der wäre hier gesteinigt worden, zumindest metaphorisch) hätten mehr als 2 Jahre beim FC ausgehalten.
Und das ist das wirklich Schlimme: Der FC zerstört halt mit seinem Umfeld, der Presse, der Traditon, den Dreijahresplänen, die rausgehauen werden, um all die zu befrieden - vernünftige und solide Arbeit. Was bleibt sind Schaumschläger wie Daum.
Dieser Fisch FC stinkt also von oben her - anders als Gladbach, wo seit vielen Jahren top Arbeit geleistet wird, nicht nur von Eberl. Oder in Frankfurt, wo sie halt einen vernünftigen und souveränen Präsidenten haben. Wir haben hier halt die Karnevals-Hansel, den Tünn und bald so einen wie Poldi. Und alle flippen aus. Und der FC - steigt halt mal wieder ab.

DAS ist das Grundübel bei diesem Verein. Das Umfeld ist so dominierend, dass da in der Regel nur Schaumschläger in der Verantwortung sind - und die guten Leute halt schnell wieder gehen oder gegangen werden.
Und DAS ist auch der Grund, warum mich das Ende von Schmadtke/Stöger so getroffen hat: Das waren zwei richtig gute, richtig fähige Dickköpfe, die sich nicht wie der Tünn oder Overath amateurhaft anstellen.
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Joganovic" (Jul 13th 2019, 3:25pm)

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,349

3,414

Saturday, July 13th 2019, 4:29pm

@Joga,

du vergisst dabei nur dass der Ösi und der Dummdoofer am Schluss entscheidend an der Jahrhundert-Schandesaison mitgewirkt haben!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,256

3,415

Saturday, July 13th 2019, 5:02pm

Na klar wäre das für uns jetzt gerade geil. Ich gebe jedoch kurz zu Bedenken, dass Bobic vor Frankfurt hier noch niemand hätte haben wollen. Und das kann sich im Fußball eben in beide Richtungen schnell wieder ändern.
Ich denke da an Eberl, was der für den vermeintlichen Knaller Luuk de Jong einstecken musste. Und vorwerfen konnte man ihm den Transfer eigentlich nicht....

Weder Bobic (der wäre hier - auch von mir! - in der Luft zerrissen worden!) noch Eberl (der wäre hier gesteinigt worden, zumindest metaphorisch) hätten mehr als 2 Jahre beim FC ausgehalten.
Und das ist das wirklich Schlimme: Der FC zerstört halt mit seinem Umfeld, der Presse, der Traditon, den Dreijahresplänen, die rausgehauen werden, um all die zu befrieden - vernünftige und solide Arbeit. Was bleibt sind Schaumschläger wie Daum.
Dieser Fisch FC stinkt also von oben her - anders als Gladbach, wo seit vielen Jahren top Arbeit geleistet wird, nicht nur von Eberl. Oder in Frankfurt, wo sie halt einen vernünftigen und souveränen Präsidenten haben. Wir haben hier halt die Karnevals-Hansel, den Tünn und bald so einen wie Poldi. Und alle flippen aus. Und der FC - steigt halt mal wieder ab.

DAS ist das Grundübel bei diesem Verein. Das Umfeld ist so dominierend, dass da in der Regel nur Schaumschläger in der Verantwortung sind - und die guten Leute halt schnell wieder gehen oder gegangen werden.
Und DAS ist auch der Grund, warum mich das Ende von Schmadtke/Stöger so getroffen hat: Das waren zwei richtig gute, richtig fähige Dickköpfe, die sich nicht wie der Tünn oder Overath amateurhaft anstellen.
@ Lieber Joga,

deine Ausführungen spiegeln sicherlich eine mehrheitsfähige
Betrachtung des 1. FC Kölns. Ich unterschreibe deine Darstellung so aber nicht.

Dafür ist mir zu wenig Differenziertheit (die ich sonst von Dir gewohnt bin) und zu viel pauschale
Beurteilung vorhanden. Natürlich ist jede Stärke auch eine Schwäche. Der FC hat viele Stärken. :thumbsup:

Das emotionale Umfeld ist einzig und allein in seiner emotionalen Zuwendung an den Verein
geeint.

Die Presse ist genauso „Freund“ wie „Feind“. Sie schreibt
über den FC, weil sich die Menschen im Verbreitungsraum der „Presse“ für den
Verein interessieren. Gleichzeitig sorgen sie mit ihrer Berichterstattung auch
für das Anhalten des Interesses. In Köln kriegen sogar Leute, die so gar nichts
mit Fußball am Hut haben, mit, wie es um den FC steht. Der Express verkauft
nach einem FC-Sieg deutlich mehr Zeitungen, als nach einer Niederlage.

Die Tradition behindert sicherlich in Bezug auf
Neugestaltungen. Weil Tradition auch immer etwas mit dem bewahren zu tun hat.
Sie ist aber auch ursächlich für die Faszination und Anziehungskraft, die der
FC weit über die Stadtgrenzen hinaus ausübt. Sie ist mit ein Grund, weshalb der
FC immer noch attraktiv für Sponsoren ist, die z.B. der FCK sehr gerne begrüßen
würde.

Wieso denkst du, das nur Schaumschläger übrigbleiben und als
Beispiel dafür wählst du ausgerechnet Daum? Das ist für mich zu viel Klischee
und ganz wenig Substanz.

Der FC hatte bislang 9 Präsidenten, bei 8ten sehe ich keine
Veranlassung und beim 9ten muss man seine spezielle Verflechtung mit dem Club
berücksichtigen. Dass der Fisch vom Kopf her stinkt ist richtig, dass dies auf
den FC zutrifft, sehe ich grundsätzlich so nicht. Die letzten Präsidenten (Köpfe) hießen
Klaus Hartmann, Albert Caspers, Wolfgang Overath und Werner Spinner.

Die Geschäftsführer Sport heißen Schmadtke 2013-17 und Veh
seit 2017. Der letzte Sportdirektor war Dr. Jörg Jakobs von 7/14 bis 1/18. Seit
1/2013 ist Alex Wehrle Geschäftsführer.

Wer von denen ist dein größter Stinker? ?(

Daum kann man als Mensch sicherlich ganz unterschiedlich beurteilen,
aber so erfolgreich und ansehnlich wie unter ihm, hat der FC seither in der
Bundesliga nie mehr gespielt.

Das er als Messias bei seiner Rückkehr empfangen wurde, lag
doch genau an dieser Epoche. Unter Ihm war der FC der Herausforderer der Bayern
und spielte um die Deutsche Meisterschaft. Bei zweiten Mal ist er aufgestiegen,
hat die Klasse gehalten und die Bayern an Karnevalssonntag 2:1 in München
verhauen. Der Christoph hat mit seiner Art schon Teams zu Höchstleistungen
gepusht, da kämpfte Klopp noch um einen Platz im Team.

In Gladbach wird seit Jahren vergleichsweise erfolgreich
gearbeitet. Das ist vielen Fohlenfans, die sich in Foren äußern, ziemlich
Schnuppe. Die feiern Ihre Führung nicht halb so viel, wie sie es eigentlich verdient
hätte.

In Frankfurt haben sie einen sehr speziellen Präsidenten, mit
einem Alleinstellungsmerkmal in der Bundesliga. Der könnte auch am Mikrofon in
der Kurve stehen. Ob dieses Modell als Vorbild taugt bleibt vorerst abzuwarten.

Mit Karnevals-Hansel meintest Du Ritterbach oder war das eher
eine Verallgemeinerung, nach dem Motto: Karneval ist nicht wirklich ernst zu
nehmen? Man muss kein Karnevalist sein, um sich die Dimension und den dazu
nötigen logistischen Aufwand vorstellen zu können, der im Kölner Karneval von
Nöten ist. Das ist keine Aufgabe für Leute mit beschaulichem Organisationstalent.

Der Tünn hat sicherlich das ein oder andere Mal in seinen
öffentlichen Auftritten eine unglückliche Figur abgegeben. Vor allem deshalb,
weil er weniger politisches Gespür, denn Gradlinigkeit und Engagement sein Eigen
nennt. Ihn nur als Grüß-August zu sehen wird seinem Wirken als Vizepräses sicherlich nicht gerecht.
Das Schumacher sich mit dem FC identifiziert und daran auch nie einen
Zweifel gelassen hat, eint ihn mit Poldi. Was daran disqualifizierend sein soll
erschließt sich mir nicht.

Poldi wird in meinen Augen gerade von denen besonders
oberflächlich betrachtet, die Poldi seine „oberflächliche“ Art vorwerfen. Lukas
ist für mich weit mehr als seine Karikatur auf Einslive vor 13 Jahren. Ihn
nicht im Verein einbinden zu wollen, ist tatsächlich ein Grund auszuflippen.

In meiner Wahrnehmung ist das Grundübel des Vereins, dass es
das (eine) Grundübel gar nicht gibt. Vielmehr existiert ein sehr komplexer
Kosmos, den manchmal Kleinigkeiten ins Wanken bringen und dies dann eine
Kettenreaktion unvorhersehbaren Ausmaßes zur Folge hat. Das ist für sich
genommen keine Besonderheit, das passiert in vielen anderen Vereinen ähnliche
Größe auch. Es ist nun mal der natürliche Zustand eines Fußballanhängers, im „Hätte, wäre wenn“-Modus zu verharren.

Mal verliert man, mal gewinnen die anderen :D
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Viel Feind, viel Ehr
:thumbsup:


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,193

3,416

Saturday, July 13th 2019, 5:25pm

Transferexperte meldet
Bayern hat Sane und Pepe sicher


Bislang hat sich der FC Bayern München auf dem Transfermarkt viele Absagen anhören müssen, doch nun soll sich laut einem Medienbericht ein echter Hammer anbahnen – gleich zwei heiß begehrte Flügelspieler soll es zum deutschen Rekordmeister locken. So berichtet der italienische Transferexperte Trancredi Palmeri über das Portal TuttoMercatoWeb, dass der FC Bayern sowohl Leroy Sane als auch Nicolas Pepe sicher haben soll – ein Transfervolumen in Höhe von 165 Millionen Euro. Demnach soll City-Spieler Sane 90 Millionen Euro und Pepe, aktuell beim OSC Lille unter Vertrag, 75 kosten. Die 90 Millionen Euro würden Sane zum teuersten Bundesliga-Transfer und deutschem Spieler der Geschichte machen.

Quelle: https://fussball.news/artikel/transferex…nd-pepe-sicher/

Mal sehen, ob die Gerüchte wirklich so stimmen. Bei tuttomercatoweb bin ich immer skeptisch. Für 165 Mio. Euro müsste man beim Effzeh verdammt lange stricken.
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 13th 2019, 5:26pm)

Date of registration: Jun 15th 2015

Posts: 2,261

3,417

Saturday, July 13th 2019, 8:44pm

(...)
In meiner Wahrnehmung ist das Grundübel des Vereins, dass es
das (eine) Grundübel gar nicht gibt. Vielmehr existiert ein sehr komplexer
Kosmos, den manchmal Kleinigkeiten ins Wanken bringen und dies dann eine
Kettenreaktion unvorhersehbaren Ausmaßes zur Folge hat. (...)

Ich zitiere mal nur diese Stelle, sonst wird es unübersichtlich. Zu der sage ich: Klar. Natürlich war mein knapper Beitrag polemisch und sehr zugespitzt, nicht differenziert. Ich habe eigentlich nur ausdrücken wollen, mit wie viel Verachtung und Skepsis ein Typ wie Eberl bei uns zu kämpfen hätte - und dass Typen wie (das meine ich durchaus differenziert) der Schaumschläger Daum, der zumindest seit 20 Jahren wie eine Karikatur seiner selbst daherkommt, in Köln viel eher geliebt und geachtet werden. Eberl hat Ahnung, Eberl stellt was dar, Eberl ist top intelligent und top vernetzt. Daum redet dümmlich daher, erinnert uns aber an die gute alte Zeit. Das erscheint mir zunächst ein Faktum - daraus habe ich gemacht: Der FC ist strukturell so. Es gibt eine Tradition, die gute alte Zeit, eine Medienlandschaft, die Kölner Besonderheit des himmelhochjauchzend - zu Tode betrübt usw. - das ist halt das Gesamtklima, in dem langweilige Typen wie Schamdtke oder Stöger (oder Eberl, wenn er bei uns wäre) es schwer haben (weswegen ich ja so begeistert davon war, was mit Stöger/Schmadtke passierte). EIn Overath mit seinen hohlen Versprechungen und Phrasen - ich will ihn nicht beleidigen, er war ein sauguter Spieler, aber ein ziemlich weitgehend unfähiger Chef einer Klüngelbande - kommt in Köln gut an. Ein Daum, ein Podolski (und klar MUSS man den einbinden - nur genauso klar: Doch nie als Manager oder in einer verantwortlichen Position, sondern als ´Gute-Laune-Onkel`, als Repräsentant oder so)

Das ist beim HSV ähnlich - und dagegen ist das Arbeiten in Leverkusen oder auch Leipzig oder Hoffenheim einfach schrecklich langweilig, aber gut, weil rational und qualitativ top.

Darum ging es mir. Ob das nun das Grundübel ist - auch Gladbach ist ein Traditionsklub, auch Frankfurt und man sieht, dass man da etwas ändern kann. DIe launische Diva vom Main ist Geschichte. Dennoch kann man festhalten (finde ich), dass es Eigenarten von bestimmten Klubs gibt (gilt auch für Schalke oder Mainz oder die Hertha), die sie ´besonders` machen (und oft halt besonders schwierig).
Gruß an dich! :fcfc:
"Reden über Dinge, die durch Reden nicht entschieden werden können, muss man sich abgewöhnen." Bert Brecht über dieses Forum
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Joganovic" (Jul 13th 2019, 8:47pm)

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,503

3,418

Saturday, July 13th 2019, 8:50pm

Verglichen mit den Bayern oder anderen reichen Top-Clubs kommt der FC nur als "Sozialhilfe-Empfänger" daher.....

Liverpool hat z.B. in den letzten drei Jahren angeblich 440 Millionen für neues Personal ausgegeben. Man City, Real, Barca oder PSG schmeißen ebenfalls mit Summen um sich, über die wir nur andächtig staunen können.
  • Go to the top of the page

l#seven

Master

Date of registration: Jun 11th 2016

Posts: 2,429

3,419

Saturday, July 13th 2019, 8:58pm

Transferexperte meldet
Bayern hat Sane und Pepe sicher


Bislang hat sich der FC Bayern München auf dem Transfermarkt viele Absagen anhören müssen, doch nun soll sich laut einem Medienbericht ein echter Hammer anbahnen – gleich zwei heiß begehrte Flügelspieler soll es zum deutschen Rekordmeister locken. So berichtet der italienische Transferexperte Trancredi Palmeri über das Portal TuttoMercatoWeb, dass der FC Bayern sowohl Leroy Sane als auch Nicolas Pepe sicher haben soll – ein Transfervolumen in Höhe von 165 Millionen Euro. Demnach soll City-Spieler Sane 90 Millionen Euro und Pepe, aktuell beim OSC Lille unter Vertrag, 75 kosten. Die 90 Millionen Euro würden Sane zum teuersten Bundesliga-Transfer und deutschem Spieler der Geschichte machen.

Quelle: https://fussball.news/artikel/transferex…nd-pepe-sicher/

Mal sehen, ob die Gerüchte wirklich so stimmen. Bei tuttomercatoweb bin ich immer skeptisch. Für 165 Mio. Euro müsste man beim Effzeh verdammt lange stricken.


Die Seite erzählt zu 99% völligen Blödsinn. Aber vielleicht passt das eine % Wahrheit nun...
"Wenn es eine Möglichkeit gäbe, auf Essen zu verzichten, damit ich mehr arbeiten kann, würde ich aufhören zu essen" Elon Musk
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,503

3,420

Saturday, July 13th 2019, 9:05pm

Das Geld hätten die Bayern.
  • Go to the top of the page