Thursday, August 22nd 2019, 3:34am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,821

Friday, July 19th 2019, 8:44am

Köln-Ladenhüter Sörensen
Verhindert Spielerfrau den Wechsel?


Der ein oder andere wird das kennen: Das letzte Wort hat dann doch die Frau...Köln wird seinen Ladenhüter Frederik Sörensen (27) einfach nicht los. An fehlenden Angeboten liegt es nicht. Denn die flattern beim FC immer mal wieder rein. Aber seit über einem Jahr ist für Sörensen angeblich nichts dabei.. Verhindert seine hübsch Freundin Elisa den Wechsel? Nach BILD-Informationen soll die Spielerfrau darauf beharren, dass nur eine Rückkehr in ihr Heimatland eine Alternative für das Paar, das zuletzt Eltern von Zwillingen geworden ist, sei. Und am besten in die Region rund um Bologna. Alle anderen Angebote – für sie angeblich uninteressant. Kölns Problem: Aus Italien kommt nichts! Bereits im letzten Jahr hatte Sörensen auf einen Wechsel nach Hannover, der Köln 3 Mio Euro eingebracht hätte, aus Liebe zu seiner Elisa verzichtet.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…87816.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,822

Friday, July 19th 2019, 8:46am

Dominick Drexler vor Rückkehr ins Mannschaftstraining

Dominick Drexler verpasste in den vergangenen Tagen das Mannschaftstraining des 1. FC Köln. Der Mittelfeldspieler hatte mit einer Reizung im Kniegelenk zu kämpfen. Nun ist der 29-jährige wieder fit und auch für das Turnier am Samstag in Lohen eine Option für Trainer Achim Beierlorzer. Zuvor soll eine Videoanalyse der bisherigen Tests Aufschluss über die Entwicklung geben. Drexler trainierte am Mittwoch zunächst noch individuell und absolvierte erst am Donnerstag wieder eine erste Einheit mit Reha-Trainer Dennis Morschel abseits seiner Teamkollegen auf dem Platz. „Die Untersuchung hat nichts ergeben. Trotzdem wollen wir nicht, dass er zu früh anfängt und dann wieder ausfällt“, sagte Beierlorzer unter der Woche. Bei der heutigen Einheit soll der 29-jährige dann wieder mit der Mannschaft trainieren. Dabei will Beierlorzer den Fokus vor allem auf die taktische Ausrichtung hinsichtlich des Vorbereitungsturniers am Samstag in Lohne legen. Dort treffen die Geißböcke auf den Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück sowie Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/dominick…chaftstraining/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,823

Friday, July 19th 2019, 8:50am

Turnier-Spaß für FC-Profis
Beierlorzer: „Kann da nicht hinschauen“


Erst der Ernst, dann das Vergnügen! So lautete am Donnerstag das Motto bei den FC-Profis. Denn nach der anderthalbstündigen Einheit stand das traditionelle Fußball-Turnier unter den Mitarbeitern auf dem Programm. Die FC-Profis – und in diesem Jahr auch Cheftrainer Achim Beierlorzer (51) – stiegen zur Finalrunde ein. Beim „Kickoff“ schwört sich das Geißbockheim auf die neue Saison ein. Beierlorzer freute sich auf die willkommene Abwechslung. „Ich finde es eine schöne Tradition. Wenn die Mitarbeiter ein kleines Turnier veranstalten und die Profis dazukommen. Wir spielen natürlich ohne Ernsthaftigkeit, denn ich weiß dass es bei solchen Turnieren auch mal ehrgeiziger zur Sache gehen kann“, sagte der FC-Trainer. Bevor es losging, ließen es die Jungs zunächst beim „Bubble Ball“ krachen, tackelten sich dabei gegenseitig in den XXL-Bällen mächtig um. Beierlorzer kommentierte: „Ich kann da nicht hinschauen.“ Der FC-Trainer freute sich aber auf das anschließende Kicken: „Ich mache gerne mit, aber ich halte mich zurück. Ich sehe das eher symbolisch, dass wir dabei sind.“

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…hauen--32879982
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,824

Friday, July 19th 2019, 8:53am

Rheinenergiestadion Köln
So könnte das neue Stadion aussehen


Mit der Rückkehr des 1. FC Köln in die Fußball-Bundesliga erhalten auch die Stadion-Ausbaupläne neue Nahrung. Am Mittwoch ist im Aufsichtsrat der Sportstätten GmbH eine zweite Machbarkeitsstudie vorgestellt worden, am Donnerstag veröffentlichten die Sportstätten eine erste Visualisierung des Stadions. Die Kosten werden auf mindestens 215 Millionen Euro geschätzt. Wir erklären die wichtigsten Auswirkungen. Wie soll das vergrößerte Stadion aussehen? Der 1. FC Köln und die Sportstätten GmbH haben den Ausbau des Rheinenergiestadions auf eine Kapazität von 75 000 Zuschauern untersuchen lassen. Die Machbarkeitsstudie wurde durchgeführt vom Hamburger Architekturbüro gmp, das auch schon das aktuelle Stadion geplant hat. Visualisierungen geben die Verantwortlichen nicht frei, im Aufsichtsrat heißt es, das neue Stadion wirke wie „der große Bruder“ des jetzigen Baus. Wie die Rundschau erfuhr, soll der Oberrang um knapp zehn Meter erhöht werden, auch ein Dach (Kosten: rund 60 Millionen Euro) ist geplant. Auf der West-Tribüne ist eine zweite Logen-Ebene vorgesehen. Die Charakteristik, hervorgerufen durch die vier Pylone, bleibe bestehen.

Quelle: https://www.rundschau-online.de/sport/1-…ssehen-32874330
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,825

Friday, July 19th 2019, 8:59am

Undichte Stelle macht dem Klub Sorgen

Dass sich der 1. FC Köln um Ellyes Skhiri bemüht, war vermutlich durch eine undichte Stelle im Klub bekannt geworden. Die Indiskretion könnte nun ein juristisches Nachspiel haben. Ist der Transfer des Tunesiers Ellyes Skhiri zum FC perfekt? Nein, noch nicht. Kein Geheimnis ist allerdings mehr, dass der tunesische Nationalspieler des SC Montpellier mittlerweile die Wunschlösung für die Besetzung im defensiven Mittelfeld ist. Der 24-Jährige ist sich offenbar schon mit dem FC einig, als Ablöse stehen sechs Millionen Euro im Raum. Wolfsburg und Mönchengladbach schienen zwar bei Skhiri auch im Rennen, sollen sich aus diesem aber zurückgezogen haben. Übel aufgestoßen ist den Kölner Verantwortlichen indes, dass es möglicherweise sogar im eigenen Verein eine undichte Stelle gibt. Denn ein Insider hat auf dem Internet-Portal „Transfermarkt.de“ die Bemühungen um Skhiri erstmals öffentlich gemacht. Zuvor war dessen Name im Umfeld des Aufsteigers überhaupt nicht aufgetaucht. Die Befürchtung: Die Verhandlungsposition des FC könnte sich verschlechtert haben. Da die noch nicht enttarnte Person nicht zum ersten Mal allem Anschein nach Insider-Wissen veröffentlichte, prüft der Klub, rechtliche Möglichkeiten gegen diese Person. Der Verein betrachtet das Vorgehen nicht als Kavaliersdelikt, sondern als geschäftsschädigendes Verhalten, das zukünftig verhindert werden müsse. Eventuell will der FC sogar die Staatsanwaltschaft einschalten.

Quelle: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/1--…sorgen-32879906
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 19th 2019, 9:04am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,826

Friday, July 19th 2019, 9:17am

Zambrano: „Habe zwei Angebote von Klubs in Deutschland“

Vor drei Jahren verließ Carlos Zambrano Deutschland nach 137 Bundesliga-Spielen für Frankfurt und Schalke Richtung Russland, heuerte dort bei Rubin Kazan an. Es folgten Gast-Spiele Bei PAOK Saloniki, dem FC Basel und Dynamo Kiew, wo er aktuell noch bis 2021 unter Vertrag steht. Sein Ziel ist aber klar: „Ich fühle mich in Kiew wegen einiger Probleme, die wir in der Mannschaft hatten, nicht wohl. Ich hoffe, dass sich etwas Interessantes ergibt, in einer guten Liga. Am besten in Deutschland.“ Der peruanische Nationalspieler und Innenverteidiger machte sich vor allem durch seine harte Spielweise als Raubein einen Namen, fiel durch grenzwertige – manchmal auch unfaire – Zweikämpfe auf und zog so häufig den Zorn seiner Gegenspieler auf sich. In seiner Karriere sammelte er stolze 70 Gelbe Karten und flog achtmal vom Platz – allein auf Klubebene. Zambrano bekräftigt seinen Wunsch: „Es wäre schön, in die Bundesliga zurückzukehren. Ja, ich würde es lieben. Ich bin 30 Jahre alt. Ich kenne die Liga, ich spreche die Sprache.“ Und er sagt: „Mein Berater kümmert sich. Ich habe zwei Angebote von Klubs in Deutschland.“ Aber: „Wir müssen uns wirtschaftlich einigen.“ Laut elfutbolero.com sollen die interessierten Cubs Werder Bremen und der 1. FC Köln sein.

Quelle: https://sportbild.bild.de/fussball/2019/…0592.sport.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 19th 2019, 9:18am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,827

Friday, July 19th 2019, 10:30am

Czichos im Interview:
„Jetzt ist alles wieder auf null“


Für FC-Verteidiger Rafael Czichos geht der Traum Bundesliga mit 29 Jahren in Erfüllung. Der 29-Jährige spricht über den Trainerwechsel und den Unterschied zwischen erster und zweiter Bundesliga. Sie kamen mit Markus Anfang als dessen Kapitän aus Kiel. Der Trainer ist jetzt weg, wie empfinden Sie die Entwicklung? Czichos: "Ich habe im Vorjahr einen Vierjahresvertrag beim FC unterschrieben. Wenn ich davon ausgegangen wäre, dass Markus Anfang während der ganzen vier Jahre mein Trainer wäre, wäre es ein bisschen an der Realität vorbeigedacht gewesen. Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft. Dass der Tag kommen könnte, an dem man getrennte Wege geht, war vorher schon klar. Dass es gleich im ersten Jahr passierte, war für alle nicht schön. Wenn ein Trainer gehen muss, ist die Mannschaft auch immer ein Stück weit mitverantwortlich. Achim Beierlorzer ist ein anderer Trainertyp, der etwas anderes von uns fordert." Sprach Achim Beierlorzer mit Ihnen darüber, was er von Ihnen erwartet? Czichos: "Wir haben uns schon unterhalten, aber nicht explizit über meine Rolle. Mehr über das neue System, das wir bei ihm spielen. Wir spielen aktiver gegen den Ball. Von uns Abwehrspielern in der letzten Kette erwartet er, dass wir konsequent zur Sache gehen. Das ist für mich neu – da heißt es schnell lernen." Es wird noch ein Innenverteidiger gesucht. Czichos: "Das war im Hinblick auf die Bundesliga zu erwarten. Wir brauchen Konkurrenz, damit jeder jeden Tag Gas gibt und sich nicht zurücklehnt." War das in der Vorsaison anders? Czichos: "Nein, das glaube ich nicht. Aber es pendelte sich so ein, dass Meré und ich hauptsächlich gespielt haben. Jetzt ist alles wieder auf null. Das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass ich weiterhin Gas gebe und spielen möchte."

Quelle: https://www.rundschau-online.de/sport/1-…-null--32878370
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Jul 19th 2019, 10:32am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,828

Friday, July 19th 2019, 11:43am

Warum Uhlsport – und nicht Nike oder Adidas?

Als Wolfram Mannherz das Konkurrenz-Angebot vorliegen hatte, soll der Erima-Chef erst einmal erstaunt gewesen sein. Nach Monaten des Pokerns und Taktierens hatte ihm Alexander Wehrle das Konkurrenz-Angebot vorgelegt. Es war von der Firma Uhlsport, dem benachbarten Konkurrenten. Nicht nur für Mannherz auf den ersten Blick eher ein Schritt zur Seite als einer nach vorn, weil sich auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht wirklich substanziell unterschieden. Uhlsport zahlt ab 2018 rund 3,5 Millionen Euro jährlich an den FC, zuvor waren es 2,5 Millionen, wobei auch Erima ein verbessertes Angebot abgegeben hat. Das Rennen hat aber Uhlsport gemacht, ein aufstrebendes mittelständisches Unternehmen, den FC überzeugte das internationale Vertriebsnetz und das Engagement in den Verhandlungen. Der erhoffte große Wurf aber blieb aus und das sorgte auch unter den Fans erstmal für ein bisschen Ratlosigkeit. Aber: Der FC steht mit der Problematik nicht alleine da. Lediglich Gladbach konnte in diesem Frühjahr mit Puma einen namhaften Ausrüster gewinnen. Erst ab 100.000 verkauften Trikots fangen diese Firmen an, zu überlegen. Bei Schalke reichte nicht mal das. Zum Vergleich: Erima setzt beim FC rund 40.000 Trikots jährlich ab.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…didas--28101678
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,829

Friday, July 19th 2019, 1:58pm

Köln sucht den Transfer-Maulwurf

Unruhige Zeiten beim 1. FC Köln! Am Dienstagabend verriet ein Fan im Transfermarkt-Forum, dass der FC Ellyes Skhiri (24) vom HSC Montpellier verpflichten möchte. Es sollte der Geheim-Transfer werden – doch daraus wurde nichts! Armin Veh sucht den Transfer-Maulwurf! „Es ist schwierig, das rauszufinden. Aber wir werden es trotzdem versuchen“, kündigt er an. Und weiter: „Wenn wir es dann nämlich wissen, wer der User ist, könnten wir darauf schließen, von wem die Info kommt.“ Fakt ist: Der geheime User liegt richtig. Denn laut BILD-Informationen wird der Franzose Anfang nächster Woche zum Medizin-Check in Köln erwartet. Damit hat der Unbekannte bereits die zweite Personalie korrekt vorhergesagt. Bereits im vergangenen Jahr hatte der gleiche Fan den Wechsel von Dominque Heintz zum SC Freiburg angekündigt. Jetzt die nächste Vorhersage mit dem Zusatz: „Meine Quelle ist zu 80% sicher"!

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…99776.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,830

Friday, July 19th 2019, 2:02pm

Entwarnung bei Meré
Skhiri-Transfer auf der Zielgeraden


Der Transfer von Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln scheint nur noch Formsache zu sein. Wie die französische Tageszeitung "Midi Libre" berichtet, werden die "Geißböcke" den tunesischen Sechser von HSC Montpellier für knapp fünf Millionen Euro verpflichten. Aber interessiert sich der 1. FC Köln nicht nur für den tunesischen Nationalspieler Ellyes Skhiri, sondern auch für seinen Teamkollegen Bassem Srarfi? Geht es nach "footmercato.net", haben die "Geißböcke" ein Auge auf den 22-jährigen Rechtsaußen des OGC Nizza geworfen. Neben dem effzeh sollen auch Mainz 05 sowie Stade Rennes und der FC Nantes Srarfi auf der Liste haben. Entwarnung kann vorläufig bei Jorge Meré gegeben werden: Hatte die "Marca" noch über ein Interesse von Ajax Amsterdam am spanischen U21-Europameister berichtet, scheint sich das Gerücht um den effzeh-Abwehrchef nicht zu bewahrheiten. Nach "kicker"-Informationen liegt den "Geißböcken" keinerlei Anfrage oder Angebot zu Meré vor - weder von einem Klub noch vom Berater.

Quelle: https://effzeh.com/transferticker-190720…ri-mere-srarfi/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 19th 2019, 2:03pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,831

Friday, July 19th 2019, 3:36pm

Abfahrt nach Lohne
FC vor seinen ersten Härtetests


Bereits am Freitagmittag hat sich der 1. FC Köln auf den Weg nach Lohne gemacht. Dort bestreiten die Geißböcke morgen ein Blitzturnier gegen den Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück und den Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen. Nach den ersten drei Testspielen gegen unterklassige Gegner, kommt es für die Kölner damit am Samstag erstmals zum Härtetest. Für Kevin Wimmer wird es derweil der letzte Auftritt im FC-Dress sein. Für die zwei Spiele von jeweils 60 Minuten wird Beierlorzer alle gesunden Spieler mit nach Lohne nehmen. Einzig Noah Katterbach und Christian Clemens fallen derzeit aus. In den vorherigen Testspielen bekamen die meisten Spieler 30 Minuten Spielzeit. Nun könnte sich der Spielanteil für einige bereits verdoppeln. „60 Minuten wäre für die Spieler jetzt der nächste Schritt. Aber es gibt den ein oder anderen, der angeschlagen ist. Dominick Drexler werden wir natürlich keine 60 Minuten geben.“ Letztmals mit dabei sein wird dann auch Kevin Wimmer. Das erste Spiel bestreiten die Kölner am Samstag um 14 Uhr gegen den VfL Osnabrück. Anstoß gegen den SV Werder Bremen ist schließlich um 16.30 Uhr.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/abfahrt-…en-haertetests/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,832

Friday, July 19th 2019, 4:30pm

Zoff um die Gleueler Wiese
Fragen an den BUND


Es gibt Zoff um die Erweiterung des Rheinenergie-Sportparks des 1. FC Köln im äußeren Grüngürtel auf der Gleueler Waldwiese. Mit Dr. Helmut Röscheisen, Vorstandsmitglied in der Kreisgruppe Köln, sprach unser Redaktuer über die zentrale Kritik des Bund für Naturschutz Deutschland (BUND) an der Erweiterung durch den 1.FC Köln im Äußeren Grüngürtel. Wie geht es weiter nach der positiven Entscheidung durch den Regionalrat der Bezirksregierung Köln? Konrad Adenauer, Enkel des gleichnamigen legendären Kölner Oberbürgermeisters und späteren Bundeskanzlers, meldete sich schriftlich zu Wort und protestiert vehement gegen die Bebauungs- und Flächennutzungspläne der Stadt Köln. Ein Nutzer mit Namen Fredi kommentiert am 8. Juli 2019, 10:22 Uhr die Entscheidung: "Unglaublich für diesen Beschluss hat die Stadt/Politik 3 Jahre gebraucht. Ich hoffe das die Klagen der Öko-Nazis zumindest schneller abgeschmettert werden!" Nur dieser eine Kommentar zeigt, wie stark die Fronten zwischen denen, die ihrem Verein alles gönnen und denen die einen mahnenden Blick auf die Vorgänge, um die Erweiterung des Rheinenergie-Sportparks werfen, verhärtet sind. Die Ansiedlung des 1. FC Köln im Grüngürtel sei insgesamt ein Fehler, der nicht besser werde, in dem der Verein häppchenweise immer wieder mehr Stücke des Grüngürtels bebauen oder nutzen könne, kritisiert Röscheisen.

Quelle: https://www.report-k.de/Koeln-Nachrichte…den-BUND-118250
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,833

Friday, July 19th 2019, 5:13pm

Beierlorzer mit offenen Karten
Wimmer darf nicht nach Kitzbühel


Die Trainingswoche beim FC ist vorüber, am Samstag stehen für den FC die beiden ersten echten Härtetests für die kommende Bundesliga-Saison an. Nach dem Mini-Turnier in Lohne tdas nächste Zwischenfazit ziehen. „Dann können wir die Woche beurteilen. Es ist wichtig, dass wir in diesen zwei Spielen die Abläufe und die Variabilität reinbekommen“, sagt der FC-Coach. Samstagabend wird dann auch feststehen, wer mit ins Trainingslager nach Kitzbühel fahren darf. Beierlorzer: „Wir fahren zunächst mal alle nach Lohne und werden dort sehen, wer welche Spielzeit bekommt.“ Während unter der Woche immer wieder Streichkandidaten wie Bader, Sörensen oder Özcan gehandelt wurden, machte Beierlorzer nach der Freitagseinheit allen Spielern Hoffnung: „Es kann sein, dass wir gar keine Personalentscheidung treffen und alle mit ins Trainingslager nehmen. Das ist denkbar. Wir müssen sicher stellen, dass wir immer Elf-gegen-Elf spielen können.“ Ganz sicher nicht mit dabei sein wird Kevin Wimmer. „Wir haben eine klare Aussage getätigt. Jorge kommt zurück und damit endet dann auch unsere Unterstützung für Kevin“, sagte Beierlorzer.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…ht-mit-32883760
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 19th 2019, 5:13pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,834

Friday, July 19th 2019, 5:55pm

Horn: Der Abstieg war wichtig für mich

BILD: Herr Horn, haben Sie abgenommen? Timo Horn: "Ja, das war ein Prozess. Mit unserem Torwarttrainer Andreas Menger hatte ich vor eineinhalb Jahren besprochen, wie ich mich weiterentwickeln kann. Ein Punkt war das Gewicht. Ich hatte fünf Kilo mehr. Jetzt habe ich mit rund 88 Kilo mein Idealgewicht." Wie macht sich das bemerkbar? Horn: "Es ist, als ob man eine Gewichtsweste abgelegt hätte. Ich bin dynamischer, schneller, beweglicher. Ich komme schneller in die Ecken. Ich fühle mich einfach besser." Dazu trägt sicher auch die Rückkehr mit Köln in die Bundesliga bei. Horn: "Der Aufstieg war unser Ziel. Dem war alles unterstellt. Aber der Weg war sehr steinig, weil die 2. Liga sich verbessert hat. Das sieht man auch am HSV, der den Aufstieg nicht geschafft hat. Vor allem die spielerische Qualität ist viel höher als bei unserem letzten Aufstieg 2014. Die Gegner sind technisch und taktisch besser geworden und spielen mutiger. Vor fünf Jahren haben sie sich gegen uns alle auf das Verteidigen beschränkt." Welche Lehre haben Sie aus Abstieg und Wiederaufstieg gezogen? "Ich bin sehr froh darüber, dass ich jetzt auch mal eine Phase miterlebt habe, in der es anders war. Die Erfahrung, dass es auch mal bergab geht und man sich durchbeißen muss, um gestärkt zurückzukehren, war sehr wichtig für mich. Ich denke, dass mich diese Zeit besser gemacht hat und es jetzt für uns als Mannschaft richtig bergauf geht."

Quelle: https://sportbild.bild.de/bundesliga/ver…4106.sport.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,835

Friday, July 19th 2019, 6:01pm

Wann kommt der neue Sechser?
Veh bestätigt Interesse an Skhiri


Der mögliche Transfer von Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln sollte eigentlich im Verborgenen abgewickelt werden. Die Nachricht eines Forum-Users machte dieses Vorhaben für Armin Veh zunichte. Während der FC auf der Suche nach der undichten Stelle ist, bestätigte der Geschäftsführer zumindest den Wahrheitsgehalt dieser Meldung. Froh ist der Geschäftsführer darüber allerdings nicht. „Das ist nie gut“, sagte Veh am Freitag, der mitbekommen hat, wie das Gerücht an die Öffentlichkeit gelangt ist. „Ich bin immer glücklich, wenn über Namen geschrieben werden, mit denen wir nichts zu tun haben“, lachte der 58-jährige. Umgekehrt erschwert es für Veh die Verhandlungen, wenn Namen frühzeitig öffentlich werden. „Es ist nicht so falsch, dass an diesem Namen etwas dran ist“, verriet Armin Veh. „Das mag ich dann nicht so gerne, weil mir das nicht hilft.“ Zum einen dürfte das öffentlich werden von Transferverhandlungen eben jene Verhandlungsbasis des FC schwächen. Zum anderen könnten somit auch mögliche Konkurrenten wieder auf den Plan gerufen werden. Zum Zeitpunkt der möglichen Vertragsunterschrift wollte sich Armin Veh dann am Freitag aber nichts mehr entlocken lassen. „In dieser Woche können Sie frei machen“, scherzte der Geschäftsführer allerdings. Möglich, dass der Medizincheck und die Unterschrift Anfang kommender Woche folgen.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/wann-kom…esse-an-skhiri/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,836

Friday, July 19th 2019, 10:56pm

Trainer Beierlorzer probt den Ernstfall

Für den 1. FC Köln beginnt die nächste Phase der Saisonvorbereitung. Vor der Abreise ins Trainingslager nach Kitzbühel am Dienstag nimmt die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer am Samstag an einem Kurzturnier im niedersächsischen Lohne teil, wo sie auf Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück und Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen treffen. „Wir haben intensiv trainiert und elf gegen elf mit anschließender Videoanalyse gespielt, um jedem noch einmal die Abläufe klarzumachen“, erklärt Beierlorzer.
Die Tiefe sichern In Lohne werden die Kölner zumindest in Ansätzen den Ernstfall simulieren. Zum Beispiel wollen sie ausprobieren, was zu tun ist, wenn ihr Plan nicht aufgeht. „Wir wollen Variabilität reinkriegen, damit wir die Tiefe sichern, wenn unser Druck mal nicht ganz funktioniert. Daran wollen wir jetzt feilen“, beschreibt Beierlorzer. In der vergangenen Saison erlebten die Kölner nur zu oft, dass ihr Angriffspressing schiefging und ihnen die Antworten fehlten, wenn der Gegner sie überspielte.


Quelle: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/1--…stfall-32884928
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,837

Saturday, July 20th 2019, 8:56am

Nach Skhiri-Leak
Der FC sucht die undichte Stelle


Der voraussichtliche Wechsel von Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln hätte eigentlich nicht frühzeitig öffentlich werden sollen. Beim FC ist man nun auf der Suche nach der undichten Stelle, von welcher die geheimen Informationen zu dem Transfer nach außen getragen worden waren. Noch haben die Geißböcken keinen Verdächtigen im Visier, wollen der ganzen Geschichte aber nachgehen. In der Regel sind nur wenige Personen an einem Transfer lange im Voraus beteiligt und informiert. Beim FC müssen die Verantwortlichen erst kurz vor dem Vertragsabschluss den Gemeinsamen Ausschuss über den geplanten Transfer informieren. Doch dass das Leck in besagtem Fall dort zu finden ist, dürfte als unwahrscheinlich gelten, da sich besagter Informant lediglich gezielt zu den Transfers von Heintz nach Freiburg und Skhiri nach Köln geäußert hat – und sich zwischen diesen Deals keine offensichtlichen Verbindungen herstellen lassen. So tappen die Verantwortlichen beim FC zunächst im Dunkeln. Klar ist, dass man den Maulwurf identifizieren will, um auch zukünftige Transferaktivitäten nicht zu gefährden. „Wenn wir die Möglichkeit haben, das herauszufinden, werden wir das Beste dafür tun“, sagte Veh – wissend, dass Lecks und vorab öffentlich gemachte Informationen ebenso zum Business gehören wie Verantwortliche auf allen Ebenen, die bewusst öffentlich falsche Fährten legen, um im Hintergrund in Ruhe arbeiten zu können. Die Transferzeit wird daher wohl immer auch ein Spiel um die Deutungs- und Informationshoheit sowie um den Wert eines Gerüchts bleiben.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/nach-skh…ndichte-stelle/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,838

Saturday, July 20th 2019, 9:02am

Eberl: „Ich würde auch einen Spieler vom FC holen“

Gladbach bereitet sich am Tegernsee auf die Saison vor. Manager Max Eberl (45) hat beim VfL einen Neustart gewagt, installierte mit Marco Rose (42) einen neuen Trainer für Dieter Hecking, der trotz Erfolg gehen musste. Eberl hat jede Menge zu tun, seine Transferaktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Wie lange gilt unter dem Manager Max Eberl noch das ungeschriebene Gesetz, dass Borussia keinen Spieler vom Erzrivalen 1. FC Köln verpflichtet? Eberl: "Gibt es dieses Gesetz? Wenn es einen Spieler vom 1. FC Köln gäbe, der Lust und Bock hat, nach Gladbach zu kommen, dann würde ich mich auch dafür interessieren. In diesem Fall würde ich mir wünschen, dass es keine Animositäten oder Vorurteile geben würde." Wenn es beim FC einen interessanten Spieler geben würde, dann würden Sie auch versuchen, diesen zu bekommen? Eberl: "Ja! Das heißt aber nicht, dass ich den Angriff auf den FC ausrufe. Aber ich möchte nicht ausschließen, auch mal einen Spieler vom FC zu holen."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/bo…holen--32883080
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,839

Saturday, July 20th 2019, 2:12pm

Maulwurf bei Skhiri-Transfer
Wen hat Köln-Boss Veh in Verdacht?


[b]Noch nicht da und schon so viel Wirbel! Nächste Woche soll Ellyes Skhiri (24) seinen Vertrag in Köln unterschreiben. Läuft beim Medizin-Check alles glatt, wechselt der Tunesier für 5 Mio Euro von Montpellier nach Köln. Das Kuriose: Ein Fan hatte den bis zuletzt geheimen Transfer in einem Forum auf „Transfermarkt“ konkret angekündigt. Sport-Boss Armin Veh ist deshalb stocksauer! Und sucht jetzt intern den FC-Maulwurf! „Es ist schwierig, das herauszufinden. Aber wir werden es trotzdem versuchen“, sagt Veh, „wenn wir es dann nämlich wissen, wer der User ist, könnten wir darauf schließen, von wem die Info kommt.“ Auch Finanz-Boss Alexander Wehrle kündigt gegenüber BILD an: „Wir werden das intern aufarbeiten.“ Dass Transfers vor einer offiziellen Verkündung mal irgendwo durchsickern, ist Alltag im Fußball-Geschäft. Aber das ein Wechsel über einen Fan veröffentlicht wird, ist ein heißes Thema beim FC. Grund: Veh hatte die geplante Verpflichtung von Skhiri erst wenige Tage zuvor intern mitgeteilt. Außer den Geschäftsführern und Lizenzspieler-Chef Frank Aehlig wusste nur der
gemeinsame Ausschuss (7 Personen, u.a. Vorstand, Vertreter des Mitgliederrats) von Vehs Königs-Transfer.


Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…07680.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,986

3,840

Saturday, July 20th 2019, 3:19pm

Köln besiegt Osnabrück mit 3:0

Im ersten Spiel des Interwetten Cups in Lohne ist der 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück nach zweimal 30 Minuten als Sieger vom Platz gegangen. Die Domstädter gewannen gegen den Zweitligaaufsteiger mit 3:0 - für die Treffer zeigten sich Jhon Cordoba (4.) Dominick Drexler (25.) und Kingsley Schindler (49.) verantwortlich. Um 16:30 Uhr geht es für den FC direkt weiter mit der zweiten Testpartie des Tages, Gegner dabei ist Ligakonkurrent Werder Bremen.

Quelle: https://www.ligainsider.de/1-fc-koeln/15…mit-3-0-273334/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page