Wednesday, August 21st 2019, 1:31pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dear visitor, welcome to FC-Tresen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,841

Saturday, July 20th 2019, 3:25pm

Souveräner FC gibt sich gegen Osnabrück keine Blöße

Der 1. FC Köln hat sein erstes von zwei Testspielen am Samstag beim Turnier in Lohne gewonnen. Im Heinz-Dettmar-Stadion setzten sich die Geissböcke gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (2:0) durch. Jhon Cordoba brachte den FC gegen den Zweitligisten früh in die Erfolgsspur. Um 16.15 Uhr trifft Köln im zweiten Spiel auf den SV Werder Bremen. Es war der erste Härtetest für den 1. FC Köln in dieser Vorbereitung. Nach den lockeren Aufgalopps gegen Frechen (7:1), Dürrheim (16:0) und Reutlingen (5:1) stellte das Duell gegen Osnabrück den ersten Gradmesser für die Geissböcke dar. Das Turnier am Samstag in Lohne soll Trainer Achim Beierlorzer einen ersten Hinweis auf das Potential seiner Spieler und die Baustellen für das bevorstehende Trainingslager in Kitzbühel geben. Es war eine ansehnliche Vorstellung. Einzig defensiv wackelte die Viererkette ein paar Mal. Doch Beierlorzer bot mit Schmitz, Frederik Sörensen, Wimmer und Ismail Jakobs eine Viererkette auf, die man so oder so ähnlich in der kommenden Bundesliga-Saison sicher nicht sehen wird. Anders die Offensive, wo sich Churlinov spielfreudig zeigte und Schindler neben Cordoba als zweite Spitze agierte.

So spielte der Effzeh: Scott – Schmitz, Sörensen, Wimmer, Jakobs – Schaub (42. Bader), Drexler (31. Hauptmann), Höger, Churlinov – Schindler, Cordoba

Tore: 0:1 Cordoba (10.), 0:2 Drexler (25.) und 0:3 Schindler (50.)


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/souverae…-keine-bloesse/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 20th 2019, 3:26pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,842

Saturday, July 20th 2019, 6:03pm

Turniersieg! Aber gegen Bremen gibt es die erste Pleite

Der 1. FC Köln hat das Blitzturnier in Lohne gewonnen. Nach dem 3:0-Erfolg über den VfL Osnabrück gab es jedoch gegen den SV Werder Bremen die erste Niederlage unter Trainer Achim Beierlorzer. Der FC war beim 0:1 (0:0) gegen die Weser-Elf zwar lange das bessere Team, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore umwandeln. Beide Trainer wollten einen echten Test auf Augenhöhe sehen und verzichten daher personell auf Experimente. Es dauerte bis zur 54. Minute, als Josh Sargent per Doppelpass freigespielt wurde und der Kölner Abwehr entwischte. Alleine vor Timo Horn blieb der Bremer cool und vollendete zum Siegtreffer. Weil der FC in der Tordifferenz (+2) gegenüber Bremen (0) und Osnabrück (-2) die Oberhand behielt, reichte es nach je einem Sieg für die drei Mannschaften in Lohne zum Turniersieg für die Geissböcke.

So spielte der Effzeh: Horn – Ehizibue, Sobiech, Czichos, Hector – Risse (42. J. Horn), Koziello (42. Özcan), Verstraete, Kainz – Terodde, Modeste

Tore: 1:0 Sargent (54.)


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/turniers…e-erste-pleite/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,843

Saturday, July 20th 2019, 7:44pm

Werder siegt in "Test auf hohem Niveau" gegen Köln

Werder Bremen hat seinen ersten Vergleich der Saisonvorbereitung mit einem Ligakonkurrenten gewonnen. Gegen Aufsteiger 1. FC Köln setzte sich die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt im Rahmen eines Blitzturniers in Lohne 1:0 (0:0) durch, die Spiele wurden jeweils über zweimal 30 Minuten ausgetragen. Josh Sargent (54.) entschied das recht ausgeglichene Bundesliga-Duell kurz vor Schluss für Werder. "Vor allem im zweiten Spiel ging es richtig zur Sache. Das war ein Test auf hohem Niveau, genauso, wie wir es wollten. Jetzt starten wir in die nächste Phase", freute sich Werder-Coach Kohfeldt. Die beiden Bundesligisten bestreiten ihre ersten Pflichtspiele im DFB-Pokal. Köln muss am 11. August zum Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden, einen Tag früher trifft Werder auf den Oberligisten Atlas Delmenhorst.

Quelle: https://www.sport.de/news/ne3716215/werd…au-gegen-koeln/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,844

Saturday, July 20th 2019, 7:50pm

Werder verhagelt dem FC die perfekte Test-Bilanz

Nur sieben Minuten haben dem FC gefehlt, dann wäre man ohne Gegentor und ungeschlagen aus dem ersten Härtetest vor dem Trainingslager hervorgegangen. So folgte aber nach dem 3:0-Erfolg über den VfL Osnabrück dann eine 0:1-Niederlage gegen Konkurrent Werder Bremen. „Ich bin super zufrieden. Das erste Spiel 3:0, keine Chance zugelassen, schnell umgeschaltet“, sagte FC-Coach Achim Beierlorzer (51). Der Kölner Trainer meinte weiter: „Ich war auch mit dem Spiel gegen Bremen zufrieden. Werder könnte in der Bundesliga genauso auflaufen. Ein bisschen ärgerlich war, dass wir gegen Bremen das Spiel gut im Griff hatten und dann so ein Ball durchrutscht.“ Die Niederlage war auch nicht verdient. Der FC hielt gut dagegen und spielte auch mutig nach vorn. „Wir hatten eine Vielzahl von Chancen, hätten einen glasklaren Elfmeter kriegen müssen“, sagte Beierlorzer. „Aber das ist auch unerheblich. Die Dinge, die wir im Training trainiert haben, gegen den Ball arbeiten, aggressiv verteidigen, die habe ich gesehen. Auch das Spiel nach vorne war richtig gut“, äußerte sich Beierlorzer zufrieden. Drei Profis des 1. FC Köln fahren wohl nicht mit ins Trainingslager. Gerade für Özcan wäre das bitter. Für ihn wurde deutlich: Er ist jetzt schon die Nummer fünf im Mittelfeld – und Ellyes Skhiri kommt ja erst noch. Das hoffnungsvollste Eigengewächs der vergangenen Jahre spielt in den Planungen keine Rolle mehr.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…bilanz-32887392
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,845

Saturday, July 20th 2019, 9:51pm

Diese FC-Profis dürften nicht mit ins Trainingslager reisen

Kaum war der Interwetten Cup beendet, richtete Kölns Trainer Achim Beierlorzer seinen Blick schon wieder nach vorne, Richtung Trainingslager. Klar ist: Zwei Spieler werden nicht nach Kitzbühel mitkommen dürfen. „Wir wollen nicht mit 24 oder 25 Spielern ins Trainingslager fahren“, stellte der Coach klar. „Ich werde es aber erst den Spielern selbst sagen, ehe wir es nach außen geben.“ Fünf Profis stehen derzeit auf der Kippe. Vier Spieler hatten bei den Testspielen gegen Werder Bremen und den VfL Osnabrück nur mit der Bank vorlieb nehmen dürfen. Sörensen kam zugute, der vierte Innenverteidiger im Kader zu sein. Für Bader und Niklas Hauptmann wurden gegen Osnabrück eingewechselt, Jannes Horn und Salih Özcan kamen gegen Werder rein. Bei Salih Özcan hofft der 1. FC Köln auf einen Käufer. Im Sommer 2020 dürfte er ablösefrei gehen, ein Szenario, dass man beim FC gerne vermeiden möchte. Öczan, der schon als Kind für die FC-Jugend kickte, soll den FC gewinnbringend verlassen. Deutlich kürzer als Özcans FC-Zeit dürfte das Arbeitsverhältnis zwischen dem 1. FC Köln und Bader ausfallen. 2018 als Perspektivspieler vom Karlsruher SC gekommen, wird er im Bundesliga-Kader des FC wohl keinen Platz finden.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…reisen-32888048
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,846

Saturday, July 20th 2019, 10:11pm

Im Trainingslager nicht dabei
Beierlorzer schmeißt J. Horn raus!


Das ist ein ganz bitteres Ding! Vor zwei Jahren holte Ex-Manager Jörg Schmadtke ihn als große Hoffnung nach Köln. 7 Millionen Euro überwies der FC nach Wolfsburg – jetzt wurde Jannes Horn von Neu-Trainer Achim Beierlorzer aussortiert! Horn (hat noch Vertrag bis 2022) darf nicht mal mehr mit ins Trainingslager nach Kitzbühel fahren! Ihm werden Nachwuchs-Spieler auf der Position des linken Verteidigers vorgezogen. Der Spieler muss sich stattdessen bei Kölns U 21 fit halten. Dabei hatte sich Horn so viel vorgenommen, wollte noch mal so richtig angreifen und sich beim neuen Trainer beweisen. Beierlorzer: „Ich habe nach dem Turnier in Lohne mit Jannes gesprochen und ihn persönlich darüber informiert, dass er nicht mit uns nach Kitzbühel reisen wird. Er wird ab nächste Woche in der U21 trainieren und spielen. " Er hat die Entscheidung positiv und professionell aufgenommen.“ Horn wird nicht der einzige Spieler bleiben, der aussortiert wird. Gilt wohl auch für weitere Härtefälle wie Sörensen, Özcan und Bader. Auch sie sollten sich schnellsten einen neuen Klub suchen. Allerdings dürfen die drei FC-Kicker in Kitzbühel dabei sein. Noch, denn sie werden vor allem für die Trainingseinheiten gebraucht.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…28506.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,847

Sunday, July 21st 2019, 9:07am

Veh lobt Beierlorzer:
„Man sieht, was wir vorhaben“


Befindet sich der 1. FC Köln auf einem guten Weg, um in der Bundesliga konkurrenzfähig zu sein? Geht man nach den Eindrücken der ersten drei Trainingswochen, fällt das Zwischenfazit positiv aus. Die beiden Spiele am Samstag in Lohne zeigten, dass der FC bereits wichtige Lehren aus der Vergangenheit gezogen hat. Ein souveränes und in der Höhe fast noch zu niedriges 3:0 gegen den Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück, ein unglückliches 0:1 gegen den SV Werder Bremen: Der 1. FC Köln hat sich am Samstag weiteres Selbstvertrauen für die Arbeit unter und mit Trainer Achim Beierlorzer geholt. Auch Sportchef Armin Veh war zufrieden: „Das Auftreten ist für mich in der jetzigen Phase das Entscheidene. Man sieht, was wir vorhaben, und das gefällt mir gut.“ Das Lob für den Trainer, der in Hörweite daneben stand, braucht Beierlorzer für sein Selbstverständnis freilich nicht. Die Stimmung ist bestens, die Motivation hoch, die Vorfreude auf die Bundesliga greifbar. „Wie wir jetzt nach drei Wochen da stehen, gefällt mir“, sagte daher Beierlorzer selbst.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/veh-lobt…s-wir-vorhaben/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,848

Sunday, July 21st 2019, 10:28am

Alles aufgegangen“
Kainz über seine Zeit nach Bremen


Nach dem Testspiel Werder Bremen gegen den 1. FC Köln am Samstagnachmittag in Lohne, hatten wir die Gelegenheit mit Florian Kainz zu sprechen. Wie es ihm damit ging, gegen seinen EX-Verein zu spielen und welche Ziele er mit dem 1. FC Köln verfolgt, seht ihr im Video.

Video:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=-YQs7G_O_Ow

Quelle: https://www.deichstube.de/news/werder-br…w-12842662.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,849

Sunday, July 21st 2019, 11:54am

Rücktritt und Abschied
McKenna wirft beim FC hin


Paukenschlag eine Woche vor dem Regionalliga-Start für die U21 des 1. FC Köln: Kevin McKenna hat nach Informationen des GBK seinen Rücktritt als Co-Trainer der U21 erklärt und wird den Klub mit sofortiger Wirkung verlassen. Der 39-Jährige soll mit seiner Rolle im Nachwuchs unzufrieden gewesen sein. Nach GBK-Informationen gab McKenna persönliche Gründe für seinen Rücktritt an, es gab aber offenbar Differenzen zwischen dem einstigen FC-Profi und der Führung des Nachwuchsleistungszentrums, sodass der Kanadier am Freitag schließlich seinen Rücktritt erklärte. Nach zwölf Jahren beim FC der fluchtartige Abschied vom Geißbockheim: Wie konnte es zu der überraschenden Trennung kommen? Als klar war, dass Pawlak als Assistent unter Achim Beierlorzer bei den Profis bleiben würde, machte sich McKenna Hoffnungen, zum Cheftrainer der U21 befördert zu werden. Intern jedoch bewertete man McKennas Rolle offenbar anders und wollte nicht außer Acht lassen, dass McKenna an der katastrophalen Hinrunde der Vorsaison beteiligt gewesen war. Schließlich holten die NLZ-Bosse Matthias Heidrich und Carsten Schiel mit Mark Zimmermann einen erfahrenen Cheftrainer aus Jena. Menschlich soll es dem Vernehmen nach zwischen Zimmermann und McKenna gepasst haben, nicht mehr jedoch zwischen McKenna und den beiden Nachwuchs-Chefs.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/ruecktri…ft-beim-fc-hin/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,850

Sunday, July 21st 2019, 12:01pm

Die lange Reise des Dominick Drexler

Mit 29 Jahren das erste Mal Bundesliga – beim Effzeh, seinem Herzensverein. Dominick Drexlers Karriere gleicht einer Achterbahnfahrt, doch nach einem Jahrzehnt ist der Spätstarter nun schließlich da, wo er hingehört. Und bereit, anzugreifen! "Du hast kein Zweitliga-Niveau!" Diese Botschaft ist eindeutig. Und trifft Dominick Drexler bis ins Mark. Gerade einmal 369 Spielminuten stehen nach einer mehr als enttäuschenden Zweitliga-Saison bei Greuther Fürth für ihn zu Buche, nun ist das Kapitel bereits beendet. Es sollte der große Schritt werden. Der Schritt, von dem jeder Profi träumt, der Schritt zum Bundesligaspieler. Doch im Sommer 2014, nach einem Horrorjahr bei den „Kleeblättern“, scheint der Traum geplatzt. Aber nun das Bundesligadebüt mit 29 Jahren. So wird es kommen, sollte nichts Außergewöhnliches mehr dazwischen kommen. „Ich bin sehr dankbar und unheimlich froh darüber, wie die vergangenen zwölf Monate gelaufen sind“, erzählt Drexler, den das Jahr gleichzeitig extrem viel Kraft gekostet hat.

Quelle: http://www.koelnsport.de/die-lange-reise…minick-drexler/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 21st 2019, 12:02pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,851

Sunday, July 21st 2019, 3:51pm

Kaderplaner schüren Liga-Lust
Darum sind Vehs Transfers so spannend


Während am kommenden Dienstag der 1. FC Köln in sein zweites Trainingslager Richtung Kitzbühel aufbricht, dürfte parallel ein echter Transfer-Coup perfekt werden. Nur Unterschrift und medizinische Untersuchung fehlen noch, das wird nun erfolgen. Für etwas über sechs Millionen Euro verpflichtet der 1. FC Köln den tunesischen Nationalspieler Ellyes Skhiri von HSC Montpellier, nach bestandenem Medizincheck wird er seinen Vertrag unterzeichnen. Zeit für eine erste Bilanz. Es wird, sollte nichts mehr schiefgehen, wohl das nächste Ausrufezeichen in einer beachtlichen Transferperiode werden. Zwar konnte man bislang noch keine Abgänge verzeichnen und muss derzeit mit einem etwas größeren Kader arbeiten. Aber was sich bei den Zugängen getan hat, das sieht schon mal sehr vielversprechend aus. Alle Neuzugänge sind längst keine Talente mehr und haben das Potenzial, ihren Marktwert noch erheblich zu steigern, um vielleicht irgendwann gewinnbringend verkauft zu werden. Man darf gespannt sein, wer noch als Verteidiger zum Team dazustößt. Aber sicher ist schon jetzt: Der 1. FC Köln hat eine spannende und vielversprechende Truppe beisammen, die die Liga-Lust schürt. Die Fans dürfen sich auf die neue Saison freuen!

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…annend-32871030
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,852

Sunday, July 21st 2019, 4:04pm

Analyse zur Hälfte der Vorbereitung
Auf dem richtigen Weg


Beim Kurzturnier in Lohne zeigt der 1. FC Köln sowohl gegen den VfL Osnabrück als auch gegen Werder Bremen ansprechende Auftritte. Unsere fünf Erkenntnisse aus den 120 Minuten der ersten Prüfsteine in der Vorbereitung. Es klingt komisch, ist aber so: Den ersten Titel dieser Saison hat der 1. FC Köln bereits in der Tasche. Beim Kurzturnier in Lohne setzten sich die „Geißböcke“ trotz einer 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen wegen des besseren Torverhältnisses durch. Zur Belohnung durfte Kapitän Jonas Hector am Ende der Dienstreise ins tiefste Niedersachsen einen kleinen, aber feinen Pokal entgegennehmen. Nicht nur alteingesessene Akteure wie Jhon Cordoba überzeugen in dieser frühen Phase der anstehenden Saison, auch die Neuzugänge deuten bereits mehr als deutlich an, warum der 1. FC Köln das Portemonnaie für sie aufgemacht hat. Auch die Youngster um Churlinov begehren auf. Der 19-Jährige geht mutig auf die Gegenspieler, traut sich in den direkten Duellen allerhand zu und nimmt dabei einiges an Risiko.Unterstützt wurde der Offensiv-Youngster dabei von einem Nobody, der sich zunehmend ins Rampenlicht spielt. Ismail Jakobs, in der vergangenen Saison noch für die U21 unterwegs, ist wohl die größte Überraschung der Vorbereitung und gilt auch intern als einer der Gewinner unter Neu-Coach Achim Beierlorzer.

Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-kurzturnier…abruck-analyse/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,853

Sunday, July 21st 2019, 4:46pm

McKenna-Abschied bestätigt
„Mir fehlten die Perspektiven“


Der 1. FC Köln hat am Sonntagnachmittag bestätigt, dass Kevin McKenna den Klub mit sofortiger Wirkung verlassen hat. Der GBK hatte zuvor exklusiv berichtet, dass der Kanadier sein Amt als Co-Trainer der U21 niedergelegt hatte. Nach zwölf Jahren endet damit die Zeit des 39-Jährigen beim Effzeh. Zuletzt hatte McKenna die Vorbereitung der U21 als Co-Trainer unter Mark Zimmermann begleitet und darauf gesetzt, die Mannschaft in gleicher Position in die kommende Saison führen zu können. Das blieb ihm verwehrt. „Mir ist wichtig, dass ich mein Trainerteam frühzeitig informiert habe, dass diese Situation je nach Ausgang der Gespräche eintreten kann“, sagte McKenna. „Der FC hat in meiner Karriere viel für mich getan, dafür bin ich sehr dankbar. Die Fans hier sind unglaublich und ich werde meine Zeit hier nie vergessen.“ Matthias Heidrich betonte, dass er sich als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums einen anderen Ausgang der Gespräche gewünscht hätte. „Wir konnten Kevin seine gewünschten Perspektiven aktuell leider nicht zusichern“, erklärte er. "Wir arbeiten an einer Nachfolgeregelung für ihn, möchten aber eine gute statt einer schnellen Lösung präsentieren.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/mckenna-…e-perspektiven/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,854

Sunday, July 21st 2019, 4:50pm

Veh stellt klar: „Dann spielen sie halt in der zweiten Mannschaft“

Jannes Horn ist nicht mehr Teil der Profi-Mannschaft des 1. FC Köln. Der Linksverteidiger wurde zumindest vorübergehend in die U21 versetzt. Eine Degradierung, die zunächst nur den 22-Jährigen erwischt hat. Doch Sportchef Armin Veh kündigte an, dass es auch andere Spieler treffen könnte. Schließlich ist der Kader zu groß. Die Geschichte von Jannes Horn beim FC ist fast schon tragisch: Erst überwiesen Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle sieben Millionen Euro für den Linksverteidiger nach Wolfsburg, um dann zu sehen, dass Peter Stöger ihn eigentlich nicht wollte. Ein halbes Jahr später ließen Armin Veh und Wehrle eine Anfrage für den Youngster in zweistelliger Millionenhöhe von RB Leipzig auslaufen. Sportchef Armin Veh ließ nun keinen Zweifel daran, dass es nicht nur für Horn zur U21 gehen könnte. Man habe mehreren Spielern mitgeteilt, dass „es besser ist, wenn man sich verändert“, sagte Veh am Samstag nach dem Testturnier in Lohne. „Wir setzen ihnen nicht die Pistole auf die Brust.“ Dann kam aber der entscheidende Satz: „Wir haben ja auch noch eine zweite Mannschaft, die erfolgreich sein soll. Es kann sein, dass die Spieler dann in der U21 spielen werden. Das sind Profifußballer, die kriegen hier ihr Geld. Dann spielen sie halt in der zweiten Mannschaft.“

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/veh-stel…ten-mannschaft/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,855

Sunday, July 21st 2019, 11:17pm

Montpellier-Präsident: "Haben einen Deal mit Köln"

Wenn nichts mehr passiert, wird Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln wechseln. Das erklärte nun auch Montpelliers Präsident Laurent Nicollin. "Wir haben letzte Woche einen Vertrag mit dem 1. FC Köln geschlossen, der gerade in die Bundesliga zurückgekehrt ist", sagte er live bei "RMC Sport". Nach der Zustimmung des Spielers werde Skhiri nun nach Köln reisen, um den Medizincheck zu absolvieren. "Gibt es dort grünes Licht, dann werden wir die mit Köln geschlossene Vereinbarung durchführen."

Quelle: https://effzeh.com/transferticker-220720…pellier-skhiri/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,856

Monday, July 22nd 2019, 8:47am

Neuzugänge passen
„So haben wir uns das vorgestellt“


Der 1. FC Köln steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Ellyes Skhiri. Er soll Neuzugang Nummer fünf werden bei den Geissböcken. Bislang richtete sich der Fokus auf Kingsley Ehizibue, Kingsley Schindler und Birger Verstraete. Darüber hinaus traten Darko Churlinov und Ismail Jakobs ins Rampenlicht. Ein Quintett, das zu dem passt, was der FC gebraucht hat. Kingsley Schindler ballte die Faust und freute sich über seinen Treffer zum 3:0 gegen den VfL Osnabrück. Es war eine kleine Erleichterung für den umtriebigen Offensivspieler, der gegen den Zweitligisten neben Jhon Cordoba im Sturm auflief. Schindler hatte bis dahin viel geackert, Räume für seine Nebenleute geschaffen, aber nicht getroffen. Das 3:0 war die Belohnung für seine Leistung. Im zweiten Spiel kamen Kingsley Ehizibue und Birger Verstraete zum Einsatz. Man möchte Ehizibue und Schindler einmal gemeinsam auf der rechten Seite erleben, zwei explosive und schnelle Spieler, die dem FC noch viel Freude bereiten könnten.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/neuzugae…as-vorgestellt/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,857

Monday, July 22nd 2019, 8:50am

„Wir haben uns geeinigt“
Skhiri heute schon Kölner?


Der 1. FC Köln steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Ellyes Skhiri. Der defensive Mittelfeldspieler von HSC Montpellier soll am Montag zur medizinischen Untersuchung in die Domstadt reisen, um anschließend seinen Vertrag beim Effzeh zu unterschreiben. Der Präsident des französischen Erstligisten bestätigte den Transfer am Sonntagabend. „Wir haben uns letzte Woche mit dem 1. FC Köln geeinigt“, erklärte Laurent Nicollin, der Präsident des HSC Montpellier, am Sonntag gegenüber RMC Sport. „Wenn der Spieler grünes Licht gibt, werden wir mit den Kölnern die in der letzten Woche getroffene Vereinbarung bestätigen.“ Skhiri wird bereits am heutigen Montag in der Domstadt erwartet, um die sportärztliche Untersuchung zu absolvieren und anschließend am Geißbockheim einen Vertrag zu unterschreiben. Dem Vernehmen nach soll der 24-Jährige rund sechs Millionen Euro Ablöse kosten. Zwar wird der bisherige Vizekapitän des französischen Erstligisten sich anschließend in den Urlaub verabschieden. In der Woche des DFB-Pokal-Auftakts in Wiesbaden könnte Skhiri dann aber ins FC-Training einsteigen.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/07/wir-habe…-schon-koelner/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,858

Monday, July 22nd 2019, 10:44am

Was Achim Beierlorzer am kölschen Grundgesetz gefällt - und was nicht

Seit drei Wochen ist Achim Beierlorzer der neue Cheftrainer des 1. FC Köln. Mit seiner offenen, sympathischen Art kommt der 51-Jährige im Club und bei den Fans bereits bestens an. Sein Optimismus ist ansteckend. Auch privat hat er sich schon ein bisschen in Köln umgeschaut, demnächst bezieht er in Lindenthal seine eigenen vier Wände. Im exklusiven Interview mit koeln.de-Mitarbeiter Tobias Gonscherowski geht es diesmal nicht um das tagesaktuelle Fußballgeschäft, sondern darum wie er das "Kölsche Lebensgefühl" in all seinen Facetten wahrnimmt. Herr Beierlorzer, welche Artikel gefallen Ihnen vom Kölschen Grundgesetz" Ihnen am besten? "Et kütt wie et kütt" auf jeden Fall. Und "Et hätt noch immer joot jejange" finde ich total gut. Das passt zu meinem Motto: Es gibt keine Alternative zum Optimismus. Es ist eine sehr optimistische Lebenseinstellung: Es ist noch immer gut gegangen. Oder "Watt fott es, es fott." Gewisse Dinge kann man nicht zurückholen. So werden wir auch definitiv in die Spiele gehen. Wenn wir mal ein Spiel nicht gewinnen, werden wir es nachbearbeiten. Aber wir werden nicht hinterherweinen. Was fort ist, ist fort. Das können wir nicht mehr verändern. So gehe ich auch ins Coaching. Wenn wir eine Torchance vergeben, ist die weg. Stattdessen konzentriere ich mich auf die nächste. Man muss sich auf das fokussieren, was gerade zu verändern ist."

Quelle: https://www.koeln.de/koeln/sport/1_fc_ko…us_1126476.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,859

Monday, July 22nd 2019, 12:27pm

Skhiri am Dienstag in Köln?
Heute noch kein Medizin-Check


Bald soll es soweit sein: Ellyes Skhiri wird zum Medizin-Check beim 1. FC Köln erwartet – allerdings noch nicht am heutigen Montag. Der tunesische Nationalspieler wird den FC etwas mehr als sechs Millionen Euro kosten, wird am Dienstag zum Medizincheck erwartet. Dem Deal dürfte nichts mehr entgegenstehen. In Frankreich hatte am Sonntag Montpellier-Boss Laurent Nicolling bestätigt, dass der Transfer nach Köln so gut wie durch ist. „Wir haben letzte Woche einen Vertrag mit dem 1. FC Köln geschlossen, der gerade in die Bundesliga zurückgekehrt ist", sagte er live bei „RMC Sport". Nach der Zustimmung des Spielers werde Skhiri nun nach Köln reisen, um den Medizincheck zu absolvieren. „Gibt es dort grünes Licht, dann werden wir die mit Köln geschlossene Vereinbarung durchführen." Wenn jetzt nicht noch ein anderer Klub dazwischenfunkt, wird Skhiri ein FC-Profi und nach Birger Verstraete die zweite Verstärkung fürs defensive Mittelfeld. Dann fehlt allerdings noch eine Verstärkung für die Innenverteidigung. Da soll es zwei Kandidaten geben, die ins Kölner Anforderungsprofil passen.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…-check-32891846
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Jul 22nd 2019, 12:49pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,973

3,860

Monday, July 22nd 2019, 1:47pm

Ellyes Skhiri am Mittwoch zum Medizincheck in Köln erwartet

Der 1. FC Köln steht vor der Verpflichtung des tunesischen Nationalspielers Ellyes Skhiri. Nach Informationen dieser Zeitung erwartet der Bundesliga-Aufsteiger den 24 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler vom HSC Montpellier am Mittwoch zum Medizincheck und zur Vertragsunterschrift. Dem Vernehmen nach kostet er sechs Millionen Euro. Nach der Teilnahme am Afrika-Cup, den er mit seinem Nationalteam als Vierter abschloss, soll Skhiri erst in frühestens zweieinhalb Wochen beim FC ins Training einsteigen. Darüber hinaus sichten die Kölner den Transfermarkt weiter nach einem Innenverteidiger.

Quelle: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/neu…wartet-32894530
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page