Saturday, August 17th 2019, 10:32pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,101

Saturday, August 10th 2019, 8:50am

Veh lobt Trainerteam:
„Wird auch in Krisen funktionieren“


Der 1. FC Köln hat es im DFB-Pokal mit dem SV Wehen Wiesbaden in der ersten Hauptrunde schwer erwischt. Die Geissböcke müssen am Sonntagabend eine hohe Hürde nehmen, ehe es in Wolfsburg mit der Bundesliga losgeht. Dass Wiesbaden ein ernsthafter Stolperstein sein könnte, ist den Verantwortlichen bewusst. Sie hoffen, dass die Qualität des Gegners direkt die Sinne schärft. Ein Saisonziel für den DFB-Pokal hat man sich beim FC in dieser Saison nicht gesetzt. So weit wie möglich, diese natürliche Ansage muss reichen. Denn das einzige Saisonziel, das in diesem Jahr wirklich zählt, heißt ohnehin schlicht: Klassenerhalt. Von diesem sind sie beim FC nach der fünfwöchigen Vorbereitung überzeugt. Auch die Rückschläge in den letzten Testspielen haben eher noch einmal die Sinne geschärft denn für negative Stimmung gesorgt. Wer in dieser Woche die Trainingseinheiten beobachtete, sah eine gut aufgelegt Mannschaft, mit Spaß bei der Arbeit, allerdings auch immer wieder lautstark von ihrem Cheftrainer angetrieben. Achim Beierlorzers Stimme war in den Tagen vor dem ersten Pflichtspiel laut und vernehmlich zu hören. Seine Aufforderung an die Spieler vor allem: schnelles Denken, schnelles Spielen.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/veh-lobt…-funktionieren/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,102

Saturday, August 10th 2019, 1:17pm

Saisonstart des 1. FC Köln:
Et hätt noch emmer scheif jejange


Auf Hoffnung und Optimismus kann beim 1. FC Köln immer ein plötzlicher Absturz folgen. Unser Autor gibt zum Start der Pflichtspiel-Saison Einblick in seine Gefühlswelt. Vielversprechende Transfers, gute Stimmung, vermeintlich schlagbare Mitaufsteiger: die Vorzeichen für die anstehende Saison sind durchaus gut. Trotzdem ist vor dem Hintergrund der letzten 30 Jahre die Angst vor neuen Katastrophen ebenso präsent wie die Vorfreude – denn der Beginn einer neuen Saison gilt gemeinhin auch als Zeit der Hoffnung. Der Reiz des Neuen ist im Normalfall in der Hauptsache ein Grund für Optimismus. Und gerade beim 1. FC Köln gibt es dafür nach der Rückkehr in die 1. Liga auch tatsächlich viele gute Gründe. Der neue Trainer Achim Beierlorzer hat es geschafft, den Verein in kürzester Zeit emotional aus dem Tal der Tränen zu holen, in das er nach dem brutalen Absturz 2018 gefallen war und aus dem ihn auch der Aufstieg nicht befreien konnte. Der Bauch aber sagt: Vorsicht, auch wenn die Vorzeichen noch so gut sind, kann der nächste Absturz schon auf uns warten. Und niemand weiß, wie schlimm es dann kommen mag. Meine gefühlsmäßige Befürchtung ist daher: wir scheitern in der Relegation am HSV. Doch gleichzeitig gibt es schlimmeres als ein schlechtes Bauchgefühl. Denn letztlich kann man letztlich nur positiv überrascht werden, wenn man mit dem schlimmsten rechnet. Daher freue ich mich darauf, dass es losgeht.

Quelle: https://effzeh.com/kolumne-saisonstart-hoffnung-angst/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,103

Saturday, August 10th 2019, 3:16pm

Auf wen setzt FC-Coach Beierlorzer zum Auftakt?

Der FC-Kader ist komplett! Timo Horn ist ohne Wenn und Aber gesetzt. Auch auf den Außenbahnen sind die Rollen klar verteilt. Auf der linken Seite ist Kapitän Jonas Hector der unumstrittene Platzhirsch. Rechts ist Neuzugang Kingsley Ehizibue gesetzt. In der Innenverteidigung bahnt sich ein Zweikampf um die freie Stelle neben dem gesetzten Abwehrchef Jorge Meré an. Top-Talent Bornauw geht dabei zunächst als Herausforderer gegen Czichos ins Rennen. In den ersten Spielen dürfte der Ex-Kieler noch die Nase vorne haben. Im Mittelfeld ist das Gedränge noch dichter. Birger Verstraete ist für den Pokal- und Liga-Auftakt in der Zentrale gesetzt. Neben ihm Marco Höger beginnen. Auf lange Sicht soll aber Skhiri vor der Kölner Abwehr abräumen. Für die beiden offensiven Positionen im Mittelfeld hat Beierlorzer ein Quartett im Fokus – neben Kainz zählen dazu auch Allzweckwaffe Drexler, Schaub und Schindler. In der Spitze gibt es einen harten Dreikampf um die zwei Startelf-Plätze. Mit Córdoba, Modeste und Terodde duellieren sich drei echte Alpha-Tiere. Youngster Churlinov wird in der neuen Saison wohl lediglich ein paar Profi-Minuten sammeln dürfen. Beierlorzer erklärte am Donnerstag bezogen auf ihn, Hauptmann und Bader: „Das sind Jungs für die Zukunft des FC, die sind nicht weg – da müssen wir uns ganz gezielt überlegen, wie wir vorgehen.“ Spielpraxis könnte die Regionalliga, in der Kölns U21 mit zwei Siegen gestartet ist, bieten.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…ftakt--32985046
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 10th 2019, 3:20pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,104

Saturday, August 10th 2019, 4:29pm

Bornauw im Kader
Diese Spieler reisen nach Wiesbaden


Achim Beierlorzer hat erstmals als Cheftrainer des 1. FC Köln einen Kader für ein Pflichtspiel berufen. Der Trainer der Geissböcke nominierte unter anderem Sebastiaan Bornauw für das DFB-Pokal-Spiel bei Wehen Wiesbaden am Sonntag (Anpfiff um 18.30 Uhr). Daheim bleiben musste dagegen unter anderem Youngster Darko Churlinov. Die Neuerung gilt ab dieser Saison: Nicht mehr 18, sondern 20 Spieler können ab sofort für ein Pflichtspiel berufen werden. Eine der Konsequenzen dieser Regeländerung ist, dass insbesondere auch Nachwuchsspieler so die Chance bekommen sollen, in den Kader aufzurücken, um je nach Spielverlauf zu Einsatzminuten zu kommen. Auf diese Option verzichtete Beierlorzer. Der Kader in der Übersicht:

Tor: Timo Horn, Thomas Kessler

Abwehr: Matthias Bader, Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos, Kingsley Ehizibue, Jonas Hector, Jorge Meré, Benno Schmitz, Lasse Sobiech

Mittelfeld: Dominick Drexler, Marco Höger, Florian Kainz, Vincent Koziello, Louis Schaub, Kingsley Schindler, Birger Verstraete

Angriff: Jhon Cordoba, Anthony Modeste, Simon Terodde

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/bornauw-…nach-wiesbaden/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,105

Saturday, August 10th 2019, 6:03pm

Beierlorzer sendet deutliches Zeichen vor DFB-Pokal

Auf dem Papier ist es eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt, die auf einen Bundesligisten in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals warten kann: Der 1. FC Köln tritt am Sonntag beim Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen an. Die Reise geht also nicht in die Provinz oder zu einem möglichen sportlichen Leichtgewicht, der Erstliga-Aufsteiger muss in der hessischen Landeshauptstadt schon eine respektable Leistung zeigen, um die nächste Runde zu erreichen. Dynamo Berlin (9:1), Leher TS (5:0), Preußen Berlin (7:0): Das waren die vergangenen drei Gegner der Kölner in der ersten Pokalrunde. Also Gegner aus der vierten, fünften und sechsten Liga. Mit Wehen wartet da als Zweitligist ein ganz anderes Kaliber auf den FC. Allerdings starteten die Hessen mit zwei Niederlagen in die neue Spielzeit und haben ein paar Personalsorgen. Der FC hat unter Beierlorzer eine sehr ordentliche Vorbereitung absolviert. Die Neuzugänge wirken bereits gut integriert, die Mannschaft homogen und im 4:4:2-System durchaus eingespielt. Abstellen müssen die Kölner sicherlich noch einige Schwächen in der Defensive, gegen gute Gegner wie Villarreal (1:3) und in Southampton (0:2) wurde dies ebenso deutlich wie das Auslassen bester Torchancen in der Offensive. Dennoch: Sollte der FC die Aufgabe konzentriert und seriös angehen, dürfte für den Favoriten in Wiesbaden nichts anbrennen. Individuell ist der Aufsteiger auf jeder Position besser besetzt als der Gegner.

Quelle: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/feh…-pokal-32990634
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,106

Saturday, August 10th 2019, 6:15pm

Der SV Wehen Wiesbaden plant den dritten Pokal-Streich

Der SV Wehen Wiesbaden und die erste Pokalrunde - das hat in den vergangenen beiden Jahren hervorragend geklappt. Am Sonntag soll ab 18.30 Uhr in der heimischen Arena der dritte Streich folgen. Gegner ist Erstligist 1. FC Köln. 2017 und 2018 waren es auch jeweils klassenhöhere Teams: die Zweitligisten Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli zogen in Wiesbaden, damals noch Drittligist, den Kürzeren. "Ich glaube, dass der Unterschied zwischen zweiter Liga und Bundesliga schon ein größerer ist", warnt SVWW-Sportdirektor Christian Hock, gibt sich aber auch gleich kämpferisch: "Wir wollen dem Bundesligisten natürlich Paroli bieten und das Spiel auch gewinnen." Dafür sei allerdings ein "Sahnetag" nötig. Rüdiger Rehm, der schon bei den Erfolgen der vergangenen beiden Jahre auf der Trainerbank saß, freut sich auf die große Aufgabe. "Es steht uns ein absolutes Highlights bevor", sagt er. "Die Kölner bringen viel individuelle Qualität mit." Verzichten muss der SV Wehen aber womöglich auf seinen besten Torjäger der vergangenen Jahre. Manuel Schäffler laboriert an einer Knöchelverletzung, "da müssen wir abwarten", so Rehm.

Quelle: https://www.hessenschau.de/sport/fussbal…-koeln-100.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,107

Saturday, August 10th 2019, 10:02pm

Khedira zum 1. FC Köln?

Ein wildes Gerücht aus Italien erreicht am Samstag die Domstadt. Wie "La Gazzeta dello Sport" berichtet, ist Sami Khedira ein Kandidat beim 1. FC Köln. Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat bei seinem aktuellen Club Juventus Turin demnach keine Zukunft mehr, eine Vertragsauflösung stehe im Raum. Der Kontakt nach Köln soll dem Bericht zufolge mit Khediras gutem Draht zu FC-Manager Armin Veh zusammenhängen - Veh trainierte Khedira in Stuttgart, zusammen wurden Trainer und Spieler damals Deutscher Meister. Das hohe Gehalt des Mittelfeldspielers sei allerdings ein Hindernis für das Kölner Werben, zudem haben die "Geißböcke" für das zentrale Mittelfeld bereits hochkarätige Neuzugänge präsentiert.

Quelle: https://effzeh.com/transferticker-100820…c-koln-khedira/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,108

Sunday, August 11th 2019, 8:59am

Wen lässt Beierlorzer ran?
Welcher Profi muss zur U21?


Es geht wieder los. Der 1. FC Köln trifft am Sonntag um 18.30 Uhr auf Wehen Wiesbaden. Doch die Partie im DFB-Pokal ist nicht das einzige Pflichtspiel für FC-Profis an diesem Tag. Denn auch die U21 muss in der Regionalliga ran. Und erneut werden mehrere Spieler aus der ersten Mannschaft in die U21 versetzt. Wer dies sein wird, darüber schwieg sich der FC am Samstag noch aus. Während die Mannschaft von Achim Beierlorzer am Sonntag in Wiesbaden ran muss, trifft die U21 von Trainer Mark Zimmermann auf Rot-Weiß Essen. Am dritten Spieltag der Regionalliga geht es für die Jung-Geissböcke um die Bestätigung der sechs Punkte aus den ersten beiden Ligaspielen. Die Profis wollen derweil zeigen, dass die Vorbereitung erfolgreich war und der Zweitliga-Aufsteiger kein Hindernis auf dem Weg zu einem erfolgreichen Start in die neue Saison ist. Trainer Zimmermann von er U21 stehen neben Hauptmann auc die drei zuhause gebliebenen Churlinov, Özcan und Sörensen zur Wahl.

So könnten die FC-Profis auflaufen: Horn – Ehizibue, Meré, Czichos, Hector – Schindler, Drexler, Verstraete, Kainz – Cordoba, Modeste


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/wen-laes…i-muss-zur-u21/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,109

Sunday, August 11th 2019, 9:04am

Sami Khedira im Anflug auf Köln?

Mit seinen sechs Neuzugängen hat Geschäftsführer Armin Veh die Agenda abgearbeitet. Zudem wurde das Transferbudget von ursprünglich nur zehn Millionen Euro deutlich überschritten. Nicht wirklich zu den abgeschlossenen Planungen passt nun ein Gerücht aus Italien. Demnach soll der 1. FC Köln Interesse an Sami Khedira bekunden, der bei Juventus Turin trotz eines bis 2021 laufenden Vertrages wohl nur noch eine überschaubare Perspektive hat. Der 32-Jährige würde fraglos die Qualität im Kölner Mittelfeld nochmal anheben und könnte mit seiner Erfahrung richtig wertvoll werden. Dass Khedira vergangene Saison aufgrund mehrerer Verletzungen nur auf zehn Einsätze in der Serie A gekommen ist, sorgt allerdings für Zweifel daran, dass der Weltmeister von 2014 noch einmal über einen längeren Zeitraum hinweg sein altes Top-Niveau erreicht. Und ungeachtet dessen würde Khedira die finanziellen Möglichkeiten der Geißböcke wohl deutlich übersteigen. Zwar ist nicht ausgeschlossen, dass Juventus den Mittelfeldspieler ablösefrei ziehen lässt, doch das Gehalt Khediras dürfte den Kölner Rahmen sprengen. Und dass der Routinier auf zwei Jahre Top-Gehalt in Turin verzichtet, um in der Bundesliga gegen den Abstieg zu kämpfen, ist auch nicht wirklich wahrscheinlich.

Quelle: https://www.fussballinfo.net/2019/08/11/…eim-1-fc-koeln/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,110

Sunday, August 11th 2019, 9:29am

Spektakuläres Gerücht: Juve-Weltmeister wird mit FC in Verbindung gebracht

Ein wildes Gerücht aus Italien sorgt bei den FC-Fans für Aufregung: „La Gazzetta dello Sport" bringt Sami Khedira (32) mit dem 1. FC Köln in Verbindung. Unter dem neuen Trainer Maurizio Sarri (60) soll der gebürtige Stuttgarter beim italienischen Rekordmeister keine Perspektive mehr haben. Eine Vertragsauflösung gilt als mögliches Szenario. Khediras Kontrakt läuft noch bis 2021. Der Grund für die Köln-Spekulation: Als Khedira 2007 mit dem VfB Stuttgart überraschend Deutscher Meister wurde, war FC-Sportchef Armin Veh sein Trainer – das verbindet die beiden. Dies ist aber auch schon der einzige Punkt, der einen Khedira-Wechsel nach Köln möglich erscheinen lässt.. Der Weltmeister von 2014 soll bei Juventus rund sechs Millionen Euro pro Saison verdienen. Zuletzt gab es auch Gerüchte um deutlich finanzstärkere Klubs als den FC – wie Arsenal, Wolverhampton, Valencia und Florenz. Und: Mit Birger Verstraete nd Ellyes Skhiri hat Köln bereits zwei hochkarätige Neuzugänge für die Mittelfeldzentrale, in der bekanntlich auch Khedira zu Hause ist, verpflichtet. Der Fokus liegt nun auf der Verkleinerung des Kaders. Somit dürften die Khedira-Spekulationen aus Italien ein netter Gruß aus der Gerüchteküche bleiben.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…bracht-32991846
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 11th 2019, 9:30am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,111

Sunday, August 11th 2019, 11:08am

U17 des 1. FC Köln
Derbyniederlage trotz großen Kampfs


Im ersten Spiel der neuen U17-Saison muss der 1. FC Köln eine 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen einstecken. Kurt Ludwigs war für effzeh.com vor Ort. Das Thermometer zeigte angenehme 23 Grad an, der kräftige Südwestwind wehte die letzten Reste der Gluthitze des Sommers von den Grünflächen des RheinEnergieSportparks weg, und so nutzten mehr als 300 Schaulustige die Gelegenheit, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und sich den ersten Pflichtspielauftritt des frischgebackenen deutschen U17-Meisters im Derby gegen die Altersgenossen von Bayer Leverkusen anzuschauen. FC-Trainer Markus Daun hat als Nachfolger von Martin Heck die schwierige Aufgabe, eine völlig neue Mannschaft zu einem schlagkräftigen Team zu formen. Aus der Startformation des Endspiels gegen den BVB ist lediglich Spielmacher Florian Wirtz übriggeblieben – und der fällt mit einem doppelten Außenbandriss im Knöchel noch mehrere Wochen aus.

Quelle: https://effzeh.com/u17-des-1-fc-koeln-de…grossen-kampfs/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,112

Sunday, August 11th 2019, 11:10am

Pokal-Auftakt beim SV Wehen
Der erste Stresstest für den neuen FC


Das erste Pflichtspiel steht für den 1. FC Köln an: Beim Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden wartet auf die „Geißböcke“ der erste Stresstest in der neuen Saison. Endlos lang scheint es her, als der 1. FC Köln in einem Pflichtspiel Fußball spielen durfte. Am 19. Mai verabschiedeten sich die „Geißböcke“ mit einem 1:1 beim 1. FC Magdeburg (hoffentlich für immer) aus der 2. Bundesliga. Eine schier nicht enden wollende Sommerpause später steht für den effzeh Mitte August der Auftakt in die neue Saison auf dem Programm: Im DFB-Pokal bekommt es die Mannschaft des neuen Trainers Achim Beierlorzer am späten Sonntagnachmittag mit dem Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden zu tun. Die Wochenenden haben nun also Hennes sei Dank wieder einen Sinn – endlich wieder Fußball, endlich wieder FC! Es ist der erste Stresstest für den neuen 1. FC Köln, der in dieser Saison in der Bundesliga den Klassenerhalt anvisiert. Dafür haben die Kölner ordentlich investiert, gleich fünf millionenschwere Neuzugänge ans Geißbockheim geholt.

Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-sv-wehen-wi…pokal-vorspiel/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,113

Sunday, August 11th 2019, 12:08pm

Jubilar Kessler: „Karriereende kann ich mir nicht vorstellen“

Für den 1. FC Köln ist es die erste Pokal-Hürde, für Thomas Kessler (33) ein spezielles Jubiläum: Sonntagabend in Wiesbaden sitzt der Keeper zum 300. Mal in einem Pflichtspiel als Kölns Nummer zwei auf der Bank (32-mal stand er auf dem Platz).Thomas Kessler, was bedeutet Ihnen diese 300? Kessler: "Das ist eine außergewöhnliche Zahl – eine echte Auszeichnung. Dass ich diese 300 Spiele noch dazu hier, bei meinem Verein, erleben darf, macht das Jubiläum so besonders. Als Feldspieler hätte man wahrscheinlich 289-mal gespielt. Aber das Torhüterleben kann so sein – also dass man 300-mal sitzt (lacht)." Sind Sie weiterhin ein Herausforderer? Kessler: "Ich sehe mich immer als Teil dieses Torwartteams und will funktionieren, wenn ich gebraucht werde. Das habe ich in der Vergangenheit auch immer unter Beweis gestellt. Diesen Kaltstart hinzukriegen, das ist eine meiner Qualitäten. Ich möchte dem Trainer das Gefühl geben, dass er keine Kopfschmerzen haben muss, wenn Timo mal ausfällt." Heißt, Sie wollen über den Sommer hinaus beim FC weitermachen? Kessler: "Stand jetzt läuft mein Vertrag bis Ende der Saison und im Fußball muss man von Jahr zu Jahr schauen. So gut wie ich mich fühle, kann ich mir heute aber nicht vorstellen, dass meine Karriere im Sommer vorbei ist."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…ilaeum-32990824
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,114

Sunday, August 11th 2019, 2:43pm

Bastelt Köln an Coup mit Khedira?

Sami Khedira wird erneut mit einer Rückkehr in die Bundesliga in Verbindung gebracht. Mit Kölns Geschäftsführer Armin Veh holte er 2006/07 die Deutsche Meisterschaft. Wieder einmal wird Sami Khedira von Juventus Turin mit einer Rückkehr nach Deutschland in Verbindung gebracht. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, geht es konkret um einen Wechsel in die Bundesliga zum 1. FC Köln. Gute Kontakte hat Khedira in der Domstadt auf jeden Fall: Köln-Geschäftsführer Armin Veh und der Weltmeister von 2014 kennen sich aus der gemeinsamen Zeit beim VfB Stuttgart. 2006/07 wurden sie zusammen Deutscher Meister. Allerdings stellt sich die Frage, ob der Effzeh neben den sportlichen Ansprüchen (Khedira spielt mit Juve in der Champions League & um den Meistertitel) den Gehaltsansprüchen nachkommen kann. Bei Juventus kassiert der 32-Jährige rund sechs Millionen Euro pro Jahr. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung ist am Köln-Gerücht um Khedira nichts dran. Die Alte Dame will den deutschen Mittelfeldspieler trotz Überangebot im Kader halten, er selbst möchte in Italien bleiben.

Quelle: https://www.sport1.de/transfermarkt/2019…turin-ein-thema
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,115

Sunday, August 11th 2019, 4:30pm

Özcan-Treffer reicht nicht:
U21 verliert in letzter Minute in Essen


Die U21 des 1. FC Köln musste sich in der letzten Minute bei Rot-Weiss Essen geschlagen geben. Salih Özcan brachte die Gäste im ersten Durchgang in Führung, die die Gastgeber aber noch vor der Pause ausgleichen konnten. Der Knockout für die Geißböcke folgte schließlich in der Schlussminute. Niklas Hauptmann wurde unterdessen überraschend früh vom Feld genommen. Nach 37 Minuten ging Hauptmann bereits für Vincent Geimer vom Feld. Der Mittelfeldspieler hatte nicht seinen besten Tag und wurde zudem von Hahn rüde gefoult. Eine Verletzung war allerdings auf den ersten Blick nicht zu erkennen.Die U19 konnte derweil zum Saisonauftakt einen 5:0-Kantersieg gegen Preußen Münster feiern. Das Duell zwischen Rot-Weiss Essen und der U21 des 1. FC Köln wurde vor Anpfiff schon zum Topspiel. Beide Mannschaften sind mit der vollen Punkteausbeute aus den ersten zwei Saisonspielen gestartet.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/oezcan-t…inute-in-essen/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,116

Sunday, August 11th 2019, 9:33pm

Zittersieg in Wiesbaden
Horn wird zum Elfmeter-Killer


Dem 1. FC Köln ist der Auftakt in die Spielzeit 2019/2020 geglückt. In der ersten Runde des DFB-Pokals besiegten die Geißböcke den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden im Elfmeterschießen mit 6:5 (2:0/2:2/3:3). Nach einer zwei-Tore-Führung zur Pause schlugen die Hessen im zweiten Durchgang zurück. In der Verlängerung brachte Louis Schaub den FC erneut in Führung, doch Wiesbaden konnte ein weiteres Mal ausgleichen. Beide Mannschaften mussten ins Elfmeterschießen. Und da hatten die Kölner das Quäntchen Glück mehr auf ihrer Seite: Während beim FC nur Modeste und Hector verschossen, hielt Horn gleich drei Elfmeter von Gül, Guthörl und Kyereh. Den entscheidenen Elfmeter für die Kölner verwandelte Birger Verstraete.

Fazit

Zum Freuen: Der FC ist eine Runde weiter.

Zum Ärgern: Die Kölner hätten es sich nach einer zwei-Tore-Führung leichter machen können.

Stimmung: Die rund 2000 mitgereisten FC-Fans sorgten für eine tolle Stimmung zum Pflichtspielauftakt.

Held des Tages: Timo Horn machte seine Fehler im Elfmeterschießen wieder gut und hielt den FC im Wettbewerb.


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/zittersi…lfmeter-killer/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,117

Sunday, August 11th 2019, 9:40pm

Drei Paraden für die 2. Runde
Horn ist Kölns Elfer-Held


Was für ein verrücktes, hochdramatisches Pokal-Duell! Das Pflichtspiel-Debüt für Kölns neuen Trainer Achim Beierlorzer ging gerade noch mal gut. Bundesliga-Aufsteiger Köln meistert die Aufgabe beim Zweitliga-Neuling SV Wehen Wiesbaden mit sehr viel Mühe und Dusel, zieht mit einem 6:5 n.E. in die 2. Pokal-Runde ein. Torwart Timo Horn parierte drei Elfer und wurde zum Helden – dabei hatte er in der regulären Spielzeit zweimal nicht gut ausgesehen. Die Kölner hätten sich vor 8000 Zuschauern über einen schnellen 0:2-Rückstand auch nicht beschweren dürfen: Zweimal rettete Neuzugang Kingsley Ehizibue (kam aus Zwolle) knapp vor der Linie – erst gegen Nicklas Shipnoski (3.), dann gegen Maximilian Dittgen (21.). Wehen wehrt sich. Und wie! Wehen rettet sich nach 0:2- und 2:3-Rückstand noch ins Elferschießen, weil die FC-Abwehr komplett pennt. Wahnsinn! Das Elferschießen: Für Wehen verwandelt Kuhn, für Köln Terodde. Dann hält Horn gegen Gül. Kainz trifft für den FC. Horn pariert gegen Guthörl. Modeste verschießt gegen Watkowiak. Horn hält gegen Kyereh. Watkowiak hält gegen Hector. Ayani trifft für Wehen. Verstraete schießt Köln weiter.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/dfb-p…00134.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,118

Sunday, August 11th 2019, 9:43pm

Die FC-Einzelkritik zum Pokalsieg in Wiesbaden

Der FC quält sich in die zweite DFP-Pokalrunde! Nach einer durchwachsenen Leistung setzte sich die Elf von Achim Beierlorzer (51) mit 6:5 nach Elfmeterschießen bei Wehen Wiesbaden durch. Die Noten:

Timo Horn 2
Wehrte den Ball beim 1:2 unglücklich vor die Füße von Lorch ab. Beim 2:2 aus der Distanz überrascht. Im Elfmeterschießen dann bärenstark, avancierte zum Matchwinner.

Kingsley Ehizibue 2
Rettete in der Anfangsphase zweimal kurz vor der Linie. Gut im Dribbling. In der Verlängerung verletzt raus. Eine klare Verstärkung!

ab 111. Bader –
Hat sich in der Vorbereitung als Back-up empfohlen.

Jorge Meré 5
Sah bei Wehens Großchance direkt zu Beginn nicht gut aus. Mit Fehlpässen, die man von ihm bisher nicht kannte. Ließ sich beim 3:3 überlaufen

Rafael Czichos 5
Seine guten langen Bälle aus der Abwehr heraus konnten seine Wackler nicht aufwiegen. Verpasste es, vor dem 1:2 zu klären. Ließ sich in der Verlängerung böse austanzen.

Jonas Hector 4
Kaum am Spiel beteiligt. Hätte vor dem 1:2 eingreifen müssen. Der Kapitän hat noch viel Luft nach oben!

Kingsley Schindler 3
Ein ständiger Aktivposten. Bringt dem FC eine neue Flanken-Qualität – das sah man beim 2:0 durch Kainz.

ab 101. Schaub –
Kam als Joker und netzte prompt zum zwischenzeitlichen 3:2.

Birger Verstraete 4
Ließ seine gute Übersicht zu selten aufblitzen. Blieb ohne große Szenen, leistete sich aber auch kaum Fehler. Versenkte den entscheidenden Elfmeter zum Sieg.

Dominick Drexler 4
Aus dem Zentrum heraus ungewohnt blass und ungefährlich. Hat seine Rolle im neuen System wohl noch nicht gefunden.

ab 65. Höger 3
Sollte dem FC -Spiel mehr Balance und Ruhe verleihen. Fügte sich mit klugen Pässen gut ein.

Florian Kainz 2
Bereitete mit seiner ersten guten Aktion die Führung durch Cordoba vor. Traf dann per Traumtor selbst zum 2:0. Flanken-Maschine.

Jhon Cordoba 3
Er ist weiterhin ein Arbeitstier, verdiente sich damit auch seinen Treffer. Mit Gelb verwarnt früh ausgewechselt – schade für den FC.

ab 61. Terodde 4
Hatte das 3:2 nach einer Flanke von Kainz schon in der regulären Spielzeit auf dem Kopf – den hätte er letzte Saison wohl gemacht.

Anthony Modeste 5
Mit viel Laufarbeit, wartete aber vergeblich auf seine Chancen. Stattdessen behinderten er und Terodde sich zeitweise gegenseitig.


Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…sbaden-32993464
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,119

Sunday, August 11th 2019, 9:47pm

Köln zittert
Horn hält den FC im Wettbewerb


Das Pflichtspiel-Debüt des Kölner Cheftrainers Achim Beierlorzer ist im DFB-Pokal erst nach einer Zitterpartie und einem 3:2 im Elfmeterschießen (3:3, 2:2, 2:0) beim SV Wehen Wiesbaden gelungen. Vor 8000 Zuschauern in der ausverkauften Brita-Arena hatte Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln am Sonntag aber viel Mühe gegen den Zweitliga-Aufsteiger. Die Führung erzielte Jhon Cordoba (39. Minute), zum 2:0 traf Florian Kainz (42.). Mit einem Doppelpack sorgte Jeremias Lorch (53./56.) für das 2:2. Das Kölner 3:2 in der Verlängerung durch Louis Schaub (107.) konnte Daniel Kyereh (118.) erneut ausgleichen. Ausgerechnet Kyereh gehörte zu den den drei Schützen, die ihre Elfmeter vergaben. Für die Entscheidung zugunsten der Kölner sorgte Birger Verstraete.

Quelle: https://www.aachener-nachrichten.de/spor…rb_aid-45006365
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 18,898

4,120

Sunday, August 11th 2019, 9:50pm

FC gewinnt gegen Wiesbaden nach Elfmeterschießen

Das Ergebnis, nachdem der SV Wehen Wiesbaden und der 1. FC Köln 120 Minuten um den DFB-Pokal gekickt haben: Gleichstand. Der FC schaffte es nach einem knappen Elfmeterschießen aber doch noch in die nächste Runde. Mit einem verwandelten Elfmeter im Elfmeterschießen hat Neuzugang Birger Verstraete den 1. FC Köln in die zweite Runde des DFB-Pokals geschossen. Nach 120 Minuten hatte es 3:3 gestanden. Das Elfmeterschießen gewannen die Kölner mit 3:2, wobei Timo Horn drei Schüsse abwehrte. Bei der Startelf überraschte Achim Beierlorzer damit, Dominick Drexler ins zentrale Mittelfeld neben Birger Verstraete zu stellen. In Testspielen hatte er damit bereits experimentiert. Dadurch konnte Florian Kainz über links kommen. Rechts erhielt Kingsley Schindler den Vorzug vor Louis Schaub.

Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/spor…cle4163658.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page