Friday, August 23rd 2019, 12:01am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,181

Thursday, August 15th 2019, 10:10pm

Veh erklärt: Davon hängt meine Zukunft in Köln ab

Der Vertrag von Armin Veh beim 1. FC Köln läuft im Juni 2020 aus. Im Express spricht der Sportboss über die Voraussetzungen einer Vertragsverlängerung. Armin Veh, werden Sie den eingeschlagenen Weg über den Sommer 2020 hinaus, wenn Ihr Vertrag endet, mitgehen? Veh: "Das wird man zu gegebener Zeit sehen. Es ist so, dass im September Neuwahlen des Vorstands anstehen – das ist nichts Außergewöhnliches. Es ergibt sich aber eine neue Situation für den Klub und für mich. Die drei Kandidaten, die den neuen Vorstand bilden werden, kenne ich bisher nicht gut genug, um mir ein Urteil bilden zu können." Also machen Sie ihre Entscheidung vom neuen Vorstand abhängig? Veh: "Ich erkläre es mal so: Ich muss Entscheidungen treffen, von denen ich glaube, dass sie richtig für den FC sind. Es macht aber keinen Spaß, ein ständiges Gegeneinander zu haben und permanent gegen Widerstände anzukämpfen. Darauf habe ich auf Dauer keine Lust, denn ich bin ein harmonischer Mensch. Daher ist es sehr wichtig, wie die Leute ticken, mit denen ich zusammenarbeite." Heißt, die Qualität des Miteinanders ist entscheidend für Ihre Vertragsverlängerung? Veh: "Das hat auf jeden Fall einen hohen Stellenwert für mich. Ich muss einfach das Gefühl haben, dass es passt. Das hört sich vielleicht ein wenig romantisch an, ist aber die Wahrheit." Bislang haben Sie sich noch nicht festgelegt? "Nein, sonst könnte ich auch einfach sagen: „Mein Vertrag läuft aus und das war es für mich – aber das tue ich nicht." Der neue Vorstand betont ebenfalls, dass er das Miteinander beim FC stärken will. Veh: "Das muss man dann auch leben."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…eln-ab-33015904
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Powerandi" (Aug 15th 2019, 10:14pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,182

Thursday, August 15th 2019, 10:20pm

Nach Horn: Wechseln auch Özcan und Sörensen nach Hannover?

Der ”Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, dass nach der Leihe von Jannes Horn nach Hannover nun zwei weitere Spieler folgen könnten. Der Wechsel werde immer konkreter, heißt es, seit Mittwochabend bestünde gar Einigkeit zwischen Hannover, dem FC und Özcan. Auch Frederik Sörensen wird von der Zeitung wieder mit Hannover in Verbindung gebracht.

Quelle: https://effzeh.com/transferticker-1920/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,183

Friday, August 16th 2019, 8:02am

Glasner: „Noch nicht der Level, den wir spielen können“

Er macht vieles anders als seine Trainer-Kollegen. Wolfsburgs neuer Trainer Oliver Glasner (44) bläst frischen Wind in den VfL. Beispiel gefällig? Um sich seinen neuen Arbeitsplatz anzuschauen, ließ der Österreicher vorm Bundesliga-Auftakt gegen den 1. FC Köln in der VW-Arena trainieren: ‚‚Wir wollten Stadionluft schnuppern.“ Am Leistungs-Maximum schnuppern seine Jungs laut Glasner aber noch nicht. Der VfL-Trainer: ‚‚Noch nicht der Level, den wir spielen können! Kann durchaus bewusstes Understatement sein, was Bundesliga-Einsteiger Glasner betreibt. Den Gegner, immerhin ein Aufsteiger, in Sicherheit wiegen. Glasner erklärt: ‚‚Der 1. FC Köln ist eine sehr gute Mannschaft. Robust und mit viel Qualität im Kader. Sie werden uns fordern, es könnte Samstag ganz schön was los sein im Stadion.“ Nicht in die Karten lässt sich Glasner bei seiner Startelf schauen. Bis auf Ignacio Camacho (Knöchel), Daniel Ginczek (Rücken-OP) und Paulo Otavio (muskuläre Probleme) stehen alle zur Verfügung. Dem VfL-Trainer gefällt's: ‚‚Ich entscheide lieber aus 20 Spielern, die alle spielen wollen. Das macht es mir zwar schwerer, aber ich kann dann bei jedem ein gutes Gefühl haben.“ Sein Bundesliga-Debüt sorgt bei ihm für positive Gedanken: ‚‚Ich freue mich auf eine tolle Atmosphäre und darauf, in der Bundesliga loszulegen.“

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…83808.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,184

Friday, August 16th 2019, 8:05am

Wiedersehen mit Schmadtke
Acht Spieler sind noch da


Am Samstag trifft der 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg auf seinen ehemaligen Manager. Es ist das erste Wiedersehen mit Jörg Schmadtke nach dessen Abschied im Herbst 2017 und dem späteren Wechsel in die Autostadt. Acht Spieler, die der Ex-Geschäftsführer der Geissböcke bei den Profis einbaute, stehen noch im Kölner Kader, drei davon stehen aber vor dem Abschied. Es ist nicht einmal zwei Jahre her. Keine lange Zeit also. Eigentlich. Am 23. Oktober 2017, vor einem Jahr und zehn Monaten, endete die Ära des Jörg Schmadtke beim 1. FC Köln. Seitdem ist viel passiert. Nicht nur, dass der FC damals noch in der Europa League spielte, später abstieg und nun wieder aufstieg. Nicht nur, dass Schmadtke erst im Streit ging und später in Wolfsburg anheuerte. Sondern auch, dass sich der Kader der Geissböcke im Laufe dieser Zeit radikal veränderte. Von jenen Spielern, die Schmadtke seit seiner Installation im Sommer 2013 verpflichtete, sind nur noch acht übrig geblieben. Marcel Risse zählt nicht dazu, er unterschrieb zwei Wochen vor Schmadtke im Sommer 2013 einen Vertrag bei den Geissböcken.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/wiederse…r-sind-noch-da/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,185

Friday, August 16th 2019, 8:13am

Köln statt Wien

Philipp Wydra galt bei Rapid als großes Versprechen für die Zukunft. Doch jetzt wechselte der 16-jährige "Instinkt-Fußballer" zum 1. FC Köln. Sein großer Bruder Dominik schaffte einst bei Rapid den Durchbruch, kickt heute für Erzgebirge Aue in der zweiten deutschen Bundesliga. Der 16-Jährige Philipp Wydra sollte es ihm nachmachen – doch der zentrale Mittelfeldspieler schlägt jetzt einen anderen Weg ein. Er wechselt in den Nachwuchs des deutschen Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Köln. Bei Rapid zeigte Wydra zuletzt in der U18-Mannschaft auf, auch in der österreichischen Nachwuchs-Nationalmannschaft ist er gesetzt. Im Nachwuchs der "Geißböcke" wird der "Instinkt-Fußballer" Wydra, so beschreiben ihn Experten, mit Namory Cisse auf einen Landsmann treffen. Der Stürmer kehrte bereits vor zwei Jahren Wacker Innsbruck den Rücken, um sein Glück in der Domstadt zu suchen.

Quelle: https://amp.heute.at/s/rapid-verliert-to…impression=true
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,186

Friday, August 16th 2019, 10:04am

Tarzan ++ Hennes IX. ++ 2 Kings
Das ist der neue FC!


Neue Liga, neuer Trainer, neue Spieler und sogar ein neuer Geißbock. Köln hat nicht mehr viel mit dem Abstiegs-FC von 2018 zu tun! Selbst Hennes VIII. wurde aus Altersgründen (Arthrose) in Rente geschickt. Nachfolger Hennes IX. steht sinnbildlich für den Neustart, wirkt kräftiger, aggressiver, mutiger und hat im Gegensatz zum kastrierten Vorgänger die Eier, die Köln auch auf dem Platz zeigen will. Sportboss Armin Veh hat die Truppe seit seinem Amtsantritt umgekrempelt. Mit den Verpflichtungen von Terodde, Modeste, Kainz, Koziello, Schaub und Drexler 2018 hatte Veh Köln eine Mega-Offensive gebaut, die schon in Liga 2 für Furore sorgte (84 Tore). Auffälligster Neuzugang ist sicher Belgien-Tarzan Sebastiaan Bornauw. Modell-Athlet. 1,91 Meter lang. Der Innenverteidiger kam für rund 6 Mio Euro aus Anderlecht. Sein Markenzeichen sind lange Haare und sein Stirnband. Seine Stärken: Kopfballspiel, Zweikämpfe, Durchsetzungsvermögen. Im Zentrum organisieren mit Tunesien-Neuzugang Ellyes Skhiri (und Belgien-Einkauf Birger Verstraete gleich zwei Neue mit Startelf-Potenzial. Schnell, passsicher und laufstark sind beide – Skhiri mehr der Abräumer. Verstraete der Antreiber. Dazu holte Veh zwei Kings. Flügelflitzer Kingsley Schindler und Holland-Entdeckung Kingsley Ehizibue für die rechte Abwehrseite. Schon jetzt klar: Die beiden sind Kölns Turbo-Team. Irre schnell und ballsicher. „Wir können eine Waffe sein“, verspricht Schindler. Schneller, unberechenbarer, hinten sicherer und mit den Neuen für die Gegner schwer ausrechenbar.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…98174.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,187

Friday, August 16th 2019, 10:07am

Sogar Terodde droht Samstag die Bank!

Neu in der Liga. Und gleich die Nominierung seiner ersten Startelf wird ein schweres Ding für Trainer Achim Beierlorzer (51) vorm Auftakt am Samstag in Wolfsburg (15:30 Uhr). Das System steht (4-4-2). Aber gleich drei Last-Minute-Entscheidungen bahnen sich an, weil im Pokal nicht alles nach Plan lief und die neuen Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri bereit sind. Zentral plant Beierlorzer mit zwei Sechsern („Wir brauchen ein stabiles Zentrum“). Marco Höger ist fit und dürfte erste Wahl neben Birger Verstraete sein, da Skhiri erst seit Montag trainiert. Beierlorzer macht dem Tunesier trotzdem Hoffnung: „Wenn wir die Qualität sehen, kann er auch in der Startelf stehen.“ Gleiches gilt für Belgien-Abräumer Bornauw. Er ist 4 Tage länger da und könnte die Nase bereits vorn haben im Startelf-Duell mit Czichos. Für Bornauw sprechen seine Größe und Kopfballstärke in Zweikämpfen mit Wolfsburg-Latte Weghorst. Beierlorzer weiß aber auch: „Er macht nicht viele Tore per Kopf.“ Die letzte Last-Minute-Entscheidung fällt im Sturm. Und da droht sogar 29-Tore-Star Simon Terodde die Bank. Im Pokalspiel wurden Abstimmungsprobleme deutlich zwischen ihm und Modeste. Beierlorzer wird überlegen, ob es für schnelle Konter geschickter ist, mit Drexler einen wendigeren Spieler neben Modeste zu aufzubieten. Einstudiert hat er das. Und: Mit Terodde in der Startelf könnte er keinen Stürmer mehr von der Bank bringen, da Cordoba gesperrt fehlt.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…99374.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,188

Friday, August 16th 2019, 11:35am

Breuer: "Chance so gut wie nie"

In seinem letzten Jahr als Trainer will sich der 65-Jährige mit dem Klassenerhalt in die Fußballrente verabschieden. Im Interview mit dem WDR spircht er über die Problemfelder und Zukunftsvisionen im Frauenfußball, die er differenziert sieht. WDR: Willi Breuer, nach einem Jahr Abstinenz sind Sie mit dem 1. FC Köln nun wieder in der 1. Frauen-Bundesliga am Start. Breuer: "Ich glaube, wir haben es diesmal mit Unterstützung des Klubs besser gemacht und sind viel besser aufgestellt, so dass wir optimistisch sein dürfen, diesmal den Klassenerhalt zu schaffen. Ich bin aber auch zuversichtlich, daß es mit dem 1. FC Köln Schritt für Schritt weiter nach oben gehen wird. Der Klub ist willens, dies zu tun." WDR: Was genau muss vermieden werden? Breuer: "Beim letzten Mal haben wir uns in der Vorbereitung nicht erstligatauglich aufgestellt. Wir sind dieses Mal wesentlich professioneller. Wir konnten uns mit acht Spielerinnen verstärken - das haben wir dem Klub zu verdanken, der unseren Etat erhöht hat. Und wir gehen es von den Rahmenbedingungen her professioneller an. Wir haben zusätzliche Trainingseinheiten geschaltet, den Staff (Funktionsteam, d. Red.) erhöht."

Quelle: https://www1.wdr.de/sport/fussball/koeln…ssball-100.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,189

Friday, August 16th 2019, 11:55am

DAZN, VAR und neue Regeln
Das erwartet die FC-Fans in der neuen Saison


Nach einem Jahr Abstinenz ist der 1. FC Köln zurück in der Bundesliga: Viel ist nicht passiert, doch ein paar Änderungen kommen auf die „Geißböcke“ zu. Wir zeigen, was die effzeh-Fans Neues in der Saison 2019/20 erwartet. Eigentlich war die vergangene Spielzeit für den 1. FC Köln recht entspannt. Nicht so sehr aus sportlicher Sicht, wo sich die „Geißböcke“ trotz letztlich klarer Zweitliga-Meisterschaft doch mehr zum Aufstieg mühten denn zauberten. Erst recht nicht aus vereinspolitischer Sicht, wo es hinter den effzeh-Kulissen und auch viel zu oft auf offener Bühne hoch her ging beim Traditionsclub vom Rhein. Nein, entspannt war die Saison vor allem deswegen, weil der Video-Assistent 2018/19 in der 2. Liga nicht zum Einsatz kam. Jener VAR, der dem 1. FC Köln in der Abstiegssaison so viel Kummer bereitete. Es dauerte lange, die zugefügten seelischen Wunden heilen zu lassen. Niemand hat den zurückgenommenen Elfmeter in der Nachspielzeit beim VfB Stuttgart, auf den der Last-Second-K.o. folgte, vergessen. Alle erinnern sich noch an die vom Video-Assistenten goutierte Schwalbe von Pablo de Blasis, der uns die Niederlage in Mainz bescherte. Alle können noch nachfühlen, wie das Tor von Pizarro gegen Hannover in der allerletzten Spielsituation nach langer Diskussion nicht zählte, weil Marcel Risse um Haaresbreite im Abseits gestanden haben soll.

Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-bundesliga-…var-highlights/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,190

Friday, August 16th 2019, 12:05pm

„Eine Unverschämtheit“
Veh schimpft über Guardiola & ManCity


Der FC ist zurück in der Bundesliga – ein Terrain, auf dem sich Armin Veh bestens auskennt. Vor genau 40 Jahren machte er als Spieler seine ersten Schritte im Profi-Geschäft. Zum Start der neuen Saison empfing Veh den Express zum großen Bundesliga-Interview. Express: War Stuttgart angesichts der Meisterschaft 2007 Ihre schönste Station als Trainer? Veh: "Ich hatte viele schöne Stationen. Über den FC werde ich das hoffentlich auch mal sagen. Nach dem, was bisher passiert ist, fällt mir das aber schwer. Auch wenn wir letzte Saison unser Ziel erreicht haben, waren die Begleitumstände nicht so schön." Wie schätzen Sie die Bundesliga insgesamt ein? Muss wieder mal die Hälfte der Klubs um den Klassenerhalt bangen? Veh: Bis auf die Meisterschaft war die Bundesliga in den letzten Jahren immer bis zum Schluss interessant, was den Europapokal und die Abstiegsplätze angeht. Auch dieses Jahr wird der eine oder andere unten reinrutschen, der nicht damit gerechnet hat. Und andersrum. Ich glaube, wir können uns auf eine spannende Saison freuen." Wie schätzen Sie den Fall Sané bei den Bayern ein? Veh: "Im Fall Sané hat Bayern nicht nur Pech gehabt. Das ist für mich sogar eine Unverschämtheit. Als Beispiel: Bornauw hat in Anderlecht nicht mehr gespielt, als klar war, dass er zu uns kommen wird. Wenn sich zwei Klubs nahezu einig sind, macht man so etwas einfach nicht."

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…ancity-33015952
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,191

Friday, August 16th 2019, 3:54pm

1. FC Köln: Mit Top-Stimmung zum Klassenerhalt?

Lachend zum Erfolg. Es kann tatsächlich ein Weg ans Ziel sein für den FC! Die Stimmung im Team ist seit Vorbereitungsstart endlich wieder top. Die gute Laune von Trainer Achim Beierlorzer ansteckend. In BILD erklärt der Sportpsychologe Jens Kleinert (55), warum der FC so Erfolg haben kann. „Eine gute Stimmung kann nur positive Effekte haben“, sagt Kleinert, weil sich die Spieler dadurch mehr auf die Übungen des Trainers einlassen und so am Ende intensiver trainieren. „Dieses intensivere Training führt auch zu stärkeren körperlichen Reizen, was wiederum positiv für Trainingseffekte ist“, sagt der Psychologe. Aber was genau bewirken Spaß und gute Laune im Profi-Alltag? Kleinert: „Gute Stimmung und positive Emotionen beeinflussen auch direkt körperliche Prozesse. Sie machen wacher und aktivieren über hormonelle und neuronale Wege viele körperliche Funktionen.“ Sollte die Stimmung in einem Team dagegen nicht gut sein, hat das laut Kleinert auch direkt negative Folgen. Der Sportpsychologe: „Negative Stimmung durch Ärger oder Frust hemmt die Leistung. Durch negative Stimmung entsteht Unlust und auch die Regeneration kann sich verschlechtern.“ Köln kann also auf den Gute-Laune-Effekt hoffen. Voraussetzung: Die Atmosphäre bleibt auch nach Rückschlägen und dem so schweren Saisonstart gut!

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…02206.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 16th 2019, 3:55pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,192

Friday, August 16th 2019, 4:00pm

Skhiri und Churlinov im Kader
Schaub muss passen


Der 1. FC Köln ist am Freitag zum ersten Bundesliga-Spiel der Saison 2019/20 aufgebrochen. Die Geissböcke reisten am Mittag mit 20 Profis mit dem Zug nach Wolfsburg. Mit dabei: Ellyes Skhiri. Der Tunesier steht ebenso im Kader wie Youngster Darko Churlinov, der im DFB-Pokal noch gefehlt hatte und nun für den verletzten Schaub in den Kader gerückt ist. Auch alle Neuzugänge sind dabei: Mit Sebastiaan Bornauw, Kingsley Ehizibue, Kingsley Schindler und Birger Verstraete steht nun auch Ellyes Skhiri erstmals im FC-Kader. Dies hatte sich angedeutet, nachdem Achim Beierlorzer dem Tunesier am Donnerstag gar schon einen Platz in der Startelf für Samstag in Aussicht gestellt hatte. Der Kader in der Übersicht:

Tor: Timo Horn, Thomas Kessler
Abwehr: Matthias Bader, Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos, Kingsley Ehizibue, Jonas Hector, Jorge Meré, Lasse Sobiech
Mittelfeld: Dominick Drexler, Marco Höger, Florian Kainz, Vincent Koziello, Marcel Risse, Kingsley Schindler, Ellyes Skhiri, Birger Verstraete
Angriff: Darko Churlinov, Anthony Modeste, Simon Terodde
Gesperrt: Jhon Cordoba


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/skhiri-u…fuer-wolfsburg/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 3 times, last edit by "Powerandi" (Aug 16th 2019, 5:59pm)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,193

Friday, August 16th 2019, 8:09pm

Hinter den Kulissen
Der Anfang nach Markus Anfang


Der 1. FC Köln gibt am Freitagabend pünktlich zum Start der neuen Bundesliga-Saison erstmals in großem Stile Einblick in die Abläufe der Geissböcke hinter den Kulissen. Das Format 24/7 EFFZEH, ein vom FC produzierter, halbstündiger Film, zeigt den Weg der Profis vom Aufstiegsspiel bei Greuther Fürth bis zum Pokal-Abend in Wiesbaden. Es ist der Beginn der Ära Achim Beierlorzer. Ex-Trainer Markus Anfang wird dagegen mit keinem Wort erwähnt. Eine emotionale Einstimmung, die laut Armin Veh zeigen soll, „wie wir beim FC zusammenarbeiten“ und dass „es dieses Jahr gefühlt anders – im positiven Sinne – ist“. Passend dazu wurde die Zeit der Entlassung von Ex-Trainer Markus Anfang ausgespart, der Fast-Aufstiegstrainer wurde mit keinem Wort erwähnt oder im Bild gezeigt. Stattdessen bekamen die Zuschauer einen tiefen Einblick in die Arbeit unter Neu-Trainer Beierlorzer, aber auch schon in die erste Ansprache von Interimstrainer André Pawlak in Fürth.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=m0fyuR57QbQ


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/hinter-d…-markus-anfang/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,194

Friday, August 16th 2019, 8:13pm

Saisonstart: „Es wird eine typisch kölsche Achterbahnfahrt“

Am Samstag startet der 1. FC Köln in Wolfsburg in die neue Saison. Innerhalb unserer Redaktion haben wir über unsere Erwartungshaltung, das Saisonziel und die wichtigen Faktoren im Kampf um den Klassenerhalt gesprochen. Lange ist es nicht mehr hin, dann wird der 1. FC Köln die Rückkehr in die Bundesliga vollenden. Beim VfL Wolfsburg wird es für die „Geißböcke“ am Samstag ernst – der Auftakt in die 57. Saison der höchsten deutschen Spielklasse hat es für den effzeh um seinen neuen Trainer Achim Beierlorzer in sich. Gegen den Europa-League-Teilnehmer aus Niedersachsen beginnt für die Kölner die Mission Klassenerhalt – denn das ist offiziell ausgegebene Saisonziel rund ums Geißbockheim. Doch hat der Zweitliga-Meister auch alles in der Macht stehende getan, um sich in der Bundesliga zu etablieren? Wird Beierlorzer zugetraut, die Mannschaft auch in schwierigeren Phasen im Griff zu haben? Und wer sind die entscheidenden Mosaiksteine für das Erreichen des Saisonziels? In der „Rudelbildung“ diskutieren wir uns redaktionsintern die Köpfe heiß – und stellen fest, dass die Vorfreude bei den allermeisten doch wieder zurück ist.

Quelle: https://effzeh.com/1-fc-koln-bundesliga-…alt-saisonziel/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,195

Friday, August 16th 2019, 10:50pm

Hannovers Leihe von Kölns Horn
Kauf-Option greift nur in der 2. Liga


‚‚Den Transfer von Horn wollten wir unbedingt.“ Sagt Hannovers Trainer Mirko Slomka. Jetzt ist Jannes Horn (22) endlich bei den Roten, der Wechsel auf Leihbasis bis Saisonende musste lange ausverhandelt werden. Nach BILD-Informationen wurde über zwei Varianten bei der Gestaltung der Kauf-Option diskutiert. Eine Option für rund 3 Mio Euro sollte greifen, falls Hannover 96 in die Bundesliga aufsteigt. Die zweite Option wurde fixiert für den Fall, dass die Roten den Aufstieg nicht schaffen. Genau diese Klausel (2,5 Mio Euro) soll nun auf Wunsch von Hannovers Profi-Boss Martin Kind (75) auch den Weg in den Leih-Vertrag gefunden haben. Der 1. FC Köln hatte anderen Horn-Interessenten frühzeitig signalisiert, dass Hannover beim Linksfuß der klare Favorit ist. Der in Braunschweig geborene Horn wollte unbedingt zu 96, um wieder näher an seiner Familie sein zu können. Mit dem aktuell verletzten Sebastian Jung (Adduktoren) spielte Horn bereits 2016/17 beim VfL Wolfsburg zusammen.

Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…03160.bild.html
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,196

Friday, August 16th 2019, 10:57pm

Knaller aus dem Rathaus:
Reker geht auf Distanz zu FC-Plänen


Seit vier Jahren verfolgt der 1. FC Köln den Plan, den Sportpark am Geißbockheim auszubauen. Und genau so lange formiert sich schon Widerstand von Naturschützern. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte sich bislang nicht gegen die Erweiterung im Äußeren Grüngürtel ausgesprochen. Gegenüber Express ließ sie am Freitag jedoch erstmals verlauten, dass sie sich auch andere Lösungen vorstellen kann. Die Rahmenbedingungen hätten sich inzwischen geändert, sagte Reker. „Wir haben den Klimanotstand beschlossen. Das werden wir auch ernst nehmen. Genauso ernst nehme ich die Offenlage und die Bürgerbeteiligung. Dabei geht es nicht um bloße Mehrheiten, sondern um Argumente.“ Der Bebauungsplan-Entwurf für die Erweiterung des Sportparks liegt noch bis zum 30. August öffentlich aus. „Ich sehe noch keine Ratsmehrheit für den Ausbau. Und selbst wenn es eine Mehrheit gibt, wird es mit Sicherheit eine Normenkontrollklage geben. Das wird ein paar Jahre dauern. Diese Zeit könnte der FC besser nutzen“, so Reker. Kölns Oberbürgermeisterin hofft auf eine Lösung, die alle Beteiligte zufriedenstellt: „Ich würde mir wünschen, dass wir im Einvernehmen mit dem FC einen anderen Platz finden.“ Und: „Ich hoffe, dass bis Ende des Jahres ein Ratsbeschluss stehen wird.“

Quelle: https://www.express.de/koeln/geissbockhe…laenen-33022686
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,197

Saturday, August 17th 2019, 9:01am

Nächster FC-Abgang naht
Sörensen vor Wechsel zu Young Boys Bern


Der nächste FC-Spieler steht vor dem Abgang! Nach Jannes Horn (22), der für ein Jahr an Hannover 96 verliehen wurde, dürfte auch Frederik Sörensen (27) den 1. FC Köln zeitnah verlassen. Express kann einen Bericht aus Italien bestätigen: Der Schweizer Meister Young Boys Bern ist heiß auf den Dänen! Mittwoch erwischte Express Berns Sportchef Christoph Spycher (41) am Geißbockheim. Kölns Lizenzspieler-Leiter Frank Aehlig (51) empfing den früheren Profi von Eintracht Frankfurt in der Geschäftsstelle. Innenverteidiger Sörensen zählte auf dem Weg in die Europa League zu Kölns Stammspielern. Nach dem Abstieg wurde er allerdings zu einem teuren Reservisten, stand in der Zweitliga-Saison gerade mal 46 Minuten auf dem Platz. Der FC-Vertrag des Blondschopfs läuft noch bis 2021. Nun winkt Sörensen ein Neuanfang in der Schweiz. Die Young Boys sicherten sich zuletzt zweimal in Folge den Meistertitel und kämpfen in der Champions-League-Qualifikation gegen Roter Stern Belgrad um den Einzug in die Gruppenphase.

Quelle: https://www.express.de/sport/fussball/1-…e-klub-33023880
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,198

Saturday, August 17th 2019, 9:06am

Letzter und erster Gegner
Rückkehr nach Wolfsburg


Am 12. Mai 2018 bestritt der 1. FC Köln sein letztes Bundesliga-Spiel. Der Gegner: der VfL Wolfsburg. Am Samstag, 463 Tage später, ist der Effzeh zurück in der Bundesliga und zurück in Wolfsburg. Am ersten Bundesliga-Spieltag reisen die Geissböcke in die Autostadt. Die letzten Begegnung endete hässlich. Auf dem Rasen, weil sich die Geissböcke trotz eines Traumtores von Jonas Hector ergaben und letztlich nach einer teils peinlichen Vorstellung mit 1:4 verloren. Auf den Rängen, weil die Polizei überhart gegen die FC-Fans vorgegangen war und in der Folge die Lage vor und im Gästeblock eskaliert war. Ein Jahr und drei Monate später soll es eine friedlich, freudige und auf dem Rasen erfreuliche Rückkehr der Geissböcke nach Wolfsburg und in die Bundesliga geben.

So könnte der Effzeh spielen: Horn – Ehizibue, Meré, Bornauw, Hector – Schindler, Höger, Verstraete, Kainz – Drexler, Modeste


Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/letzter-…nach-wolfsburg/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 17th 2019, 9:06am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,199

Saturday, August 17th 2019, 9:11am

Geißbockheim-Ausbau?
Reker: „Es hat ein Umdenken stattgefunden“


Muss sich der 1. FC Köln komplett neu aufstellen und umorientieren? Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat am Freitag eine politische Bombe platzen lassen, indem sie deutlich vom Ausbau des Geißbockheims abgerückt ist. Sollte es tatsächlich so kommen, dass der FC die Unterstützung der Politik verliert, wäre der Klub wohl zu einem Wegzug aus dem Grüngürtel gezwungen. Die Äußerungen von Henriette Reker kommen überraschend. Nicht nur, weil sich die Kölner Oberbürgermeisterin in der Vergangenheit eigentlich für den 1. FC Köln und dessen Geißbockheim- und Stadionpläne stark gemacht hatte. Sondern auch, weil die Äußerungen zwei Wochen vor dem 30. August kommen, ein Datum, bis zu dem sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt noch zu den Ausbau-Plänen des FC äußern können. Entsprechend überrascht zeigte sich Alexander Wehrle ob der Äußerungen Rekers: „Wir befinden uns in einem geordneten Verfahren und tun alle gut daran, dessen Ende abzuwarten“, sagte Wehrle lediglich. Doch auch er dürfte nun recht konsterniert sein, schließlich hatte es Anfang Juli noch derart gut ausgesehen, dass der FC auf seiner Website getitelt hatte: „Grünes Licht für den Ausbau am Geißbockheim“. Reker sieht dies nun gänzlich anders. Ein politisches Erdbeben, dessen Folgen noch nicht absehbar sind. Für den FC verheißen die Äußerungen jedoch nichts Gutes.

Quelle: https://geissblog.koeln/2019/08/geissboc…-stattgefunden/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 17th 2019, 9:28am)

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,010

4,200

Saturday, August 17th 2019, 9:35am

Nächste Abgänge beim FC?
Gerüchte um Sörensen und Koziello


Neben Jannes Horn (Hannover) könnten noch weitere Profis den FC verlassen. Ebenfalls mit Hannover in Verbindung gebracht wird Salih Özcan. Aufgrund eines 2020 auslaufenden Vertrages ist bei Özcan allerdings keine Ausleihe, sondern nur ein fester Transfer möglich. Theoretisch verliehen werden könnte der noch bis 2021 gebundene Frederik Sörensen. Der dänische Innenverteidiger könnte den FC nun kurzfristig Richtung Young Boys Bern ganz verlassen. Unterdessen finden sich im Kölner Kader noch weitere Spieler mit überschaubarer Perspektive. Dazu zählt der zuletzt in der zweiten Mannschaft eingesetzte Niklas Hauptmann, bei dem weiter eine Ausleihe im Raum steht. In der Türkei gibt es derweil Gerüchte um ein Interesse von Galatasaray Istanbul an Vincent Koziello. Der Franzose ist bei aller spielerischen Klasse weiterhin ein Stück von einem Stammplatz entfernt und damit sicher nicht zufrieden. Letzteres dürfte auch für Benno Schmitz gelten, der zwar fit ist, heute aber dennoch im Aufgebot fehlt. Matthias Bader hat dem früheren Leipziger den Rang als Backup auf der rechten Abwehrseite abgelaufen. Galt zu Beginn der Vorbereitung noch Bader als Wechselkandidat, könnte nun auch Schmitz seine Perspektiven überdenken.

Quelle: https://www.fussballinfo.net/2019/08/17/…n-und-koziello/
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page