Sunday, August 25th 2019, 5:02am UTC+2

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

781

Thursday, August 22nd 2019, 10:27am

Initiative „Grüngürtel für alle!“ mahnt Kölner Politik zu Ergebnisoffenheit beim FC-Verfahren

Der Bundesligist 1. FC Köln will am Geißbockheim ausbauen und dafür in das Landschaftsschutzgebiet Äußerer Grüngürtel eingreifen. Aktuell sind die Baupläne des 1. FC Köln im Verfahren in der Offenlage, bevor der Kölner Rat eine Entscheidung treffen wird. Mit Birgit Blech und Harald Grieser, beide im Vorstand der Bürgerinitiative „Grüngürtel für alle!“ sprach Andi Goral. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker mahnte in der „Kölnischen Rundschau“ das Ergebnis der Offenlage, wie es der Prozess vorsieht, abzuwarten. Die Grünen gehen auf Abstand zu den Plänen des 1. FC Köln, während SPD, CDU und FDP sich hinter den FC stellen vor Ablauf der Offenlage. Hier stellt sich die Frage ob SPD, CDU und FDP die Einwendungen der Kölner Bürgerinnen und Bürger egal sind? Einwendungen für oder gegen die Ausbaupläne können noch bis zum 30. August abgegeben werden. Birgit Blech und Harald Grieser warnen den Äußeren Grüngürtel, der sich im Besitz der Stadt Köln, also aller Kölnerinnen und Kölner befindet, vorschnell dem 1. FC Köln zu überlassen.

Quelle: https://www.report-k.de/Koeln-Nachrichte…erfahren-119447
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 1 times, last edit by "Powerandi" (Aug 22nd 2019, 10:27am)

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

782

Thursday, August 22nd 2019, 7:51pm

Ich war heute mal im Technischen Rathaus in Deutz und habe meine Stellungsnahme zur Erweiterung des GBH-Geländes abgegeben. Wer da auch Lust zu hat, kann das im Stadtplanungsamt tun oder bequemer online:

Stadt Köln.de
Stadtplanungsamt
Erweiterung RheinEnergieSportpark in Köln-Sülz

Man findet unten die Möglichkeit, eine Stellungsnahme online abzugeben.

Viel Erfolg!
  • Go to the top of the page

Calistra

Professional

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 627

783

Thursday, August 22nd 2019, 10:01pm

Mich würde wirklich mal interessieren warum man GBH und RES nicht einfach aufgibt und neu baut. Ich schätze Wehrle als Fachmann sehr, der wird sich schon was dabei denken aber ich blick das noch nicht ganz warum ein Wegzug tatsächlich nicht zur Debatte stehen könnte. Ist es aus finanzieller hinsicht?

EDIT:

Hier der oben erwähnte Link

Weiß nicht ob man als nicht Kölner auch dran teilnehmen darf ..........
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Calistra" (Aug 22nd 2019, 10:07pm)

JoeCool

Professional

Date of registration: Nov 16th 2018

Posts: 691

784

Friday, August 23rd 2019, 9:46am

Mich würde wirklich mal interessieren warum man GBH und RES nicht einfach aufgibt und neu baut. Ich schätze Wehrle als Fachmann sehr, der wird sich schon was dabei denken aber ich blick das noch nicht ganz warum ein Wegzug tatsächlich nicht zur Debatte stehen könnte. Ist es aus finanzieller hinsicht?

EDIT:

Hier der oben erwähnte Link

Weiß nicht ob man als nicht Kölner auch dran teilnehmen darf ..........


Ja, darf man.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,477

785

Friday, August 23rd 2019, 10:11am

Mich würde wirklich mal interessieren warum man GBH und RES nicht einfach aufgibt und neu baut. Ich schätze Wehrle als Fachmann sehr, der wird sich schon was dabei denken aber ich blick das noch nicht ganz warum ein Wegzug tatsächlich nicht zur Debatte stehen könnte. Ist es aus finanzieller hinsicht?

EDIT:

Hier der oben erwähnte Link

Weiß nicht ob man als nicht Kölner auch dran teilnehmen darf ..........
@Calistra,
vergleiche mal das Geißbockheim mit dem Haus in dem du selbst aufgewachsen bist und deine Geschwister, deine Eltern, deren Geschwister und deine Großeltern aufwuchsen. Dieses Haus ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Natürlich wurde im Laufe der Zeit viel Geld in dieses Haus und seinen Garten investiert, der eigentliche Wert ist aber mit Geld nicht aufzuwiegen. Dieses Haus mag nicht den neuesten Standards genügen, dein Herz und das deiner Familie hängt aber dran. Dann überlegst du es dir doch gründlich, ob du es sanierst/modernisierst oder "einfach" auf eigene Kosten in einen Neubau ziehst.
Die FC Familie hat sich für Modernisierung entschieden und die Stadt Köln (inkl. HR) hat ihrerseits Unterstützung für dieses Vorhaben mehrfach signalisiert. Auch, weil die Stadt und die OB wissen, dass das Geißbockheim im Sportgürtel des Grüngürtels beheimatet ist und schon seit jeher als Stätte des Sports der Kölner Bevölkerung vorgesehen war. Der FC würde die auf eigene Kosten erstellten neuen Plätze täglich 4 Stunden exklusiv nutzen, die restliche Zeit stände zumindest Teile der Anlage dem Breitensport zur Verfügung.

Hinzu kommt, dass der Neubau noch gar nicht fertig ist und es noch nicht mal einen belastbaren Plan gibt. Du sollst also vor die Wahl gestellt werden, "nicht modernisieren" oder "ausziehen". Ausziehen bedeutet ungeklärte Verhältnisse bis hin zur Obdachlosigkeit. Klingt nach Übertreibung? Vielleicht, hier ist aber einiges möglich, was jede Vorstellung sprengt. Die OB scheint den aktuellen amerikanischen Präsidenten, in Bezug auf Verlässlichkeit und Demokratieverständnis, als Vorbild entdeckt zu haben.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:


Wenn´s einfach wär, könnte es jeder :thumbsup:

Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

786

Friday, August 23rd 2019, 11:33am

Der FC wird als Spielball politischer Ränkespiele benutzt. Allein das macht mich schon wütend. OB Reker hat für mich ihr Gesicht verloren. Von der Dame halte ich gar nichts mehr.

Wenn der FC Knete hätte ohne Ende, wäre ein Komplettumzug wohl leichter zu bewerkstelligen. Das wird aber nicht der Fall sein. Die Mittel, die man hat, reichen aus, um die alte Heimat auszubauen. Alle, bis auf die Grünen, haben immer signalisiert, diese Pläne zu unterstützen. Eine Neuplanung und ein Umzug würde den 1.FC Köln Zeit und Geld kosten.

Seit fast vier Jahren läuft dieses Verfahren mit enger Abstimmung aller daran Beteiligten. Alle erfolgten Gutachten haben keine Hinderungsgründe für die Erweiterung gebracht! Nun sehen die Grünen und ihr Wurmfortsatz Frau Reker nach dem erklärten "Klimanotstand" den Weltuntergang vor der Haustür....

Die Alternative in Marsdorf überzeugt nicht! Die Stadt Köln hat dort schon dem Großmarkt ein großes Areal für eine Neuansiedlung versprochen. Marsdorf ist nicht riesig. Jörg Frank von den Grünen will von dem Gelände etwas "abknapsen" für das FC-Trainingszentrum + NLZ. Das ist für mich unausgegoren und lächerlich - das FC-Gelände als
Anhängsel eines Großmarktes mit all dem täglichen LKW-Lieferverkehr.

Total dämlich finde ich den Vorschlag, 12 neue Plätze +NLZ auf einem Acker daneben anzusiedeln. Die Grünen
wollen also tatsächlich "wertvolles Ackerland" mit 12 Plätzen versiegeln. Das soll dann klimafreundlich sein? Drei neue Plätze am GBH aber nicht, obwohl es Ausgleichsmaßnahmen und entsprechende Gutachten gibt?

Haben die Grünen untersuchen lassen, wie wertvoll die Ackerfläche für Flora, Fauna und Klima ist? Gibt es dafür Gutachten? Darf man da überhaupt bauen? Vielleicht leben dort ja Hamster oder der seltene Vanille-Schnuckler? Der Alternativvorschlag ist für mich nicht durchdacht und wirkt vorgeschoben! War schon mal jemand von den Grünen vor Ort und hat sich das Gelände angeschaut? Leidtragender würde wieder der 1.FC Köln sein.

Wenn die SPD, die CDU und die FDP nicht umfallen und zu ihrem Wort stehen, wird der Stadtrat das Vorhaben
nach vier Jahren Planung absegnen!
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "fidschi" (Aug 23rd 2019, 11:52am)

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,688

787

Friday, August 23rd 2019, 11:37am

Reker und diese Drecksgrünen....da fällt wir echt nix mehr zu ein!
Solch ein sinnlose "Alternative" für den FC sucht Seinesgleichen! :kopfwand:
  • Go to the top of the page

JoeCool

Professional

Date of registration: Nov 16th 2018

Posts: 691

788

Friday, August 23rd 2019, 11:53am

Das Dumme ist, dass sich der Wähler immer wieder verarschen lässt. Passiert mit dem nächsten "Volksvertreter" garantiert wieder...
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 17th 2015

Posts: 7,688

789

Friday, August 23rd 2019, 11:56am

Wohl wahr!
Ich hatte dieses falsche Huhn auch gewählt! :cursing:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

790

Friday, August 23rd 2019, 12:31pm

Ich halte viel von grüner Politik und habe auch entsprechend gewählt. Die Kölner Grünen sind mir inzwischen zu hysterisch und abgehoben. Rekers Salto rückwärts ist unfaßbar!
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

791

Friday, August 23rd 2019, 12:56pm

Freie Wähler Köln: Wir stehen zum FC und kritisieren den Rösselsprung von OB Reker.

„Sollte der Rat dem 1.FC Köln den dringenden Ausbau- und Platzbedarf im Inneren Grüngürtel versagen, dann empfehlen wir dem Club, gegen diesen Beschluss ein Bürgerbegehren anzustrengen“, sagt Ratsmitglied Wortmann, FWK. „Frau Reker mag mit Ihrem Rösselsprung die Sympathien der Initiativen und gegnerischen Parteien gewinnen, aber sich selbst hat sie damit einen Bärendienst erwiesen“, so beurteilt Ratsmitglied Wortmann das Stimmverhalten der OB und den Einfluss auf eine mögliche Kandidatur für die OB-Wahl 2020. Die FWK schätzen bei 100.000 Vereinsmitgliedern das Gelingen eines Bürgerbegehrens gegen einen diesbezüglichen Ratsbeschluss mit gesichert ein (Erfolgsquote: ca. 28.000 gültige Unterschriften). Die FWK wollen eine schnelle Entscheidung für den Erstligisten und fordern gleichfalls den Verkauf des RheinEnergie-Stadions an den 1.FC Köln für „1“ symbolischen Euro (der Schuldenstand für das Stadion wird auf ca. 100 Mio € geschätzt). „Es muss endlich Schluss sein mit dieser verdeckten Subvention des Profifußballs durch unsere Stadt (dubioser Mietvertrag zwischen der Stadt und dem Profiverein FC Köln), und der Weg freigemacht werden für den Verkauf des RheinEnergie-Stadions an den FC und folglich die Auflösung der hoch-defizitären Kölner Sportstätten GmbH“, fordert Ratsmitglied Wortmann.

Quelle: https://www.lokalkompass.de/monheim/c-sp…-reker_a1196142
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

puchallo5

Trainee

Date of registration: Jun 18th 2015

Posts: 166

792

Friday, August 23rd 2019, 1:32pm

Ich halte viel von grüner Politik und habe auch entsprechend gewählt. Die Kölner Grünen sind mir inzwischen zu hysterisch und abgehoben. Rekers Salto rückwärts ist unfaßbar!

Soweit ich weis ist die Frau Reker Parteilos.
Also nicht unbedingt Grün.
Warum wurde sie denn gewählt?
Weil der Bürger die Verars..e der " alt Parteien leid waren,
ala Bietigmann, Schramma der Name des Spdler ist mir entfallen,da iss er wieder Ott.
aber der wollte ja kein OB werden,war sicher was besseres.
Bei Frau Reker viel mir auf,
eine blinde Frau brauchte eine Haushaltshilfe,
wurde durch eine Mitarbeiterin vermittelt,Diakonie.
Überall muss Mindestlohn gezahlt werden,
nur kichliche Organisationen brauchen das nicht,die können 1€
Job`erbeschäftigen,verlangen aber 16€ pro Stunde und Hilfe.
Dafür brauch ich keine Kirche.
  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 3 times, last edit by "puchallo5" (Aug 23rd 2019, 1:57pm)

Gernot´s

Trainee

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 93

793

Friday, August 23rd 2019, 1:48pm

Frau Reker wurde meiner Meinung nach in erster Linie aufgrund des Attentats auf ihre Person gewählt (Solidarität mit dem Anschlagsopfer, welches bei der Wahl im KH lag) und nicht wegen irgendwelcher "Überzeugungen", die Sie vertritt.
Ich halte viel von grüner Politik und habe auch entsprechend gewählt. Die Kölner Grünen sind mir inzwischen zu hysterisch und abgehoben. Rekers Salto rückwärts ist unfaßbar!

Soweit ich weis ist die Frau Reker Parteilos.
Also nicht unbedingt Grün.
Warum wurde sie denn gewählt?

  • Go to the top of the page
  • This post has been edited 2 times, last edit by "Gernot´s" (Aug 23rd 2019, 1:49pm)

UrkölschePescher

Professional

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,794

794

Friday, August 23rd 2019, 5:23pm

Also wenn ich jetzt das hier lese: https://www.express.de/koeln/fc-nach-mar…dt-los-33056452 dann ahne ich dass es auf absehbare Zeit weder einen Ausbau, noch einen Neubau des GBH geschweige denn des Stadions geben wird. Vielleicht sollten wir in die Eifel umziehen und uns dann 1.FC Eifel-Nord nennen :traurig: :schwitzen: :kopfwand:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 9th 2016

Posts: 3,705

795

Friday, August 23rd 2019, 7:41pm

Jetzt bekommen die Grünen auch von Kölns Nachbarn Saures! Die Gründe habe ich auch schon z.T. thematisiert.
Da ist mir vieles einfach nicht durchdacht und widersprüchlich.

Es gibt nach wie vor eine Mehrheit für den Ausbau im Grüngürtel. Da werden Reker und die Grünen nix machen können. Wenn ihnen ihre Alternativvorschläge um die Ohren gehauen werden, erst recht nicht.
  • Go to the top of the page

UrkölschePescher

Professional

Date of registration: Jun 7th 2016

Posts: 1,794

796

Friday, August 23rd 2019, 8:00pm

Jetzt bekommen die Grünen auch von Kölns Nachbarn Saures! Die Gründe habe ich auch schon z.T. thematisiert. Da ist mir vieles einfach nicht durchdacht und widersprüchlich. Es gibt nach wie vor eine Mehrheit für den Ausbau im Grüngürtel. Da werden Reker und die Grünen nix machen können. Wenn ihnen ihre Alternativvorschläge um die Ohren gehauen werden, erst recht nicht.
Abwarten fischi... da werden die Wutbürger die dagegen sind erstmal den Klageweg beschreiten... zur Not durch alle Instanzen und sicher befeuert / gefördert durch unsere Freunde von der DUH. Ich muss unbedingt was essen, sonst wird das :kotzen: arg unangenehm :motzen:
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 10th 2016

Posts: 19,069

797

2019UTC33 UTC 24pm19, 12:11pm

FC-Sportpark in Marsdorf
Nachbarstädte kritisieren Köln als „asozial“


Die Nachbarstädte Hürth und Frechen haben die aktuellen Entwicklungen rund um den Ausbau des FC-Trainingsgeländes mit scharfen Worten kritisiert. Eine gemeinsame Erklärung von Susanne Stupp (CDU), Bürgermeisterin von Frechen und ihrem Hürther Amtskollegen Dirk Breuer (CDU) gipfelt in dem Satz: „Tatsächlich ist das Verhalten der Stadt Köln uns Nachbarn gegenüber häufig als asozial zu bezeichnen.“ Insgesamt wünsche man sich mehr Abstimmung, um zu gemeinsamen regionalen Lösungen zu kommen. Anlass für die Erklärung der Bürgermeister waren Äußerungen der Kölner Grünen, dass der FC sein Trainingszentrum an den Stadtrand nach Marsdorf verlegen könnte. Dorthin soll auch der Großmarkt verlegt werden. Die Nachbarkommunen befürchten dadurch zusätzlichen Verkehr. Im Presseamt gab man sich am Freitag gelassen: „Das Schreiben ist bei uns nicht eingegangen“, sagte Stadtsprecherin Inge Schürmann. „Die Oberbürgermeisterin äußert sich grundsätzlich nicht zu Dokumenten, die ihr nicht vorliegen.“

Quelle: https://www.ksta.de/koeln/fc-sportpark-i…agiert-33058296
Beierlorzer: "Ich will dem FC einen aktiven Stil verpassen. Das soll reichen." Kommentar des Express zu dieser Aussage: Dieser Optimismus, er wirkt ansteckend.
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jun 28th 2017

Posts: 2,477

798

2019UTC41 UTC 24pm19, 12:53pm

FC-Sportpark in Marsdorf
Nachbarstädte kritisieren Köln als „asozial“


Die Nachbarstädte Hürth und Frechen haben die aktuellen Entwicklungen rund um den Ausbau des FC-Trainingsgeländes mit scharfen Worten kritisiert. Eine gemeinsame Erklärung von Susanne Stupp (CDU), Bürgermeisterin von Frechen und ihrem Hürther Amtskollegen Dirk Breuer (CDU) gipfelt in dem Satz: „Tatsächlich ist das Verhalten der Stadt Köln uns Nachbarn gegenüber häufig als asozial zu bezeichnen.“ Insgesamt wünsche man sich mehr Abstimmung, um zu gemeinsamen regionalen Lösungen zu kommen. Anlass für die Erklärung der Bürgermeister waren Äußerungen der Kölner Grünen, dass der FC sein Trainingszentrum an den Stadtrand nach Marsdorf verlegen könnte. Dorthin soll auch der Großmarkt verlegt werden. Die Nachbarkommunen befürchten dadurch zusätzlichen Verkehr. Im Presseamt gab man sich am Freitag gelassen: „Das Schreiben ist bei uns nicht eingegangen“, sagte Stadtsprecherin Inge Schürmann. „Die Oberbürgermeisterin äußert sich grundsätzlich nicht zu Dokumenten, die ihr nicht vorliegen.“

Quelle: https://www.ksta.de/koeln/fc-sportpark-i…agiert-33058296
Und auf die Homepage der Städte Hürth und Frechen hat sie keinen Zugriff, weil das Internet zu den größten Energiefressern gehört und wegen dem Klimanotstand in Köln abgeschafft werden soll.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:


Wenn´s einfach wär, könnte es jeder :thumbsup:

Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Go to the top of the page