Donnerstag, 22. November 2018, 11:29 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

dropkick murphy

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 17. Juni 2015

Beiträge: 5 371

321

Samstag, 23. Dezember 2017, 08:20

Hier wird tatsächlich davon schwadroniert,dass sich unser Passspiel nicht verbessert hat? :lol:

Allein in der ersten Hälfte gegen Freiburg hat es schon soviel klasse sowie zielgenaue Pässe gegeben wie es nimmer unter Stöger gab!

Bei Stöger gab es was dies betrifft lediglich das elendige Hin-und Hergeschiebe im DMF!


Wo war denn am Dienstag Dein verbessertes Pass-Spiel. Und was haben wir damit erreicht?
Nicht eine einzige Torchance in 90 Minuten!
Na bravo.
:naughty:
Was hat denn ein verbessertes Passspiel mit Torchancen zu tun? :weihnachten:

Es geht darum,dass die Jungs endlich mal Pässe nicht quer-quer spielen bzw. ellenlang in den eigenen Reihen halten sondern darum bemüht sind eine Art Spielaufbau zu betreiben!

Genau das versucht Ruthenbeck zu praktizieren,zudem Horn mittlerweile auch nicht mehr immer sinnlos den Ball nach vorne prescht weil eben KEIN Modeste mehr vorhanden ist....allein deshalb bin ich Ruthenbeck schon dankbar dafür,dass er zumindest versucht alles was einen Spielaufbau betrifft auszuprobieren.

Wenn ich mir nur das Spiel der Bayern gegen Dortmund nochmals vor Augen führe,dann versucht der Stöger doch tatsächlich das Gleiche mit denen! :lol:

Ne Fünferkette und nur einen Stürmer..... :weihnachten:
Ich finde die Stöger Kritiker sollten sich mal entscheiden. Erst hiess es, er lässt die Bälle nur sinnlos nach vorne bolzen, ganz ohne Mittelfeld, mit der Hoffnung auf Modeste, jetzt hat er auf einmal stundenlang Bälle im Mittelfeld querschieben lassen.

Was denn nu?
Da gibt es nichts zu entscheiden,denn BEIDES ist passiert!

Erst drischt Horn den Ball ab in der Hoffnung,dass Modeste ihn bekommt...

Bekommt aber der gegnerische Spieler den Ball bspw. mit den Kopf und köpft ihn wieder in unsere Hälfte dann wurde sehr oft erstmal auf Sicherheit gespielt,will heissen der Ball wurde gefühlt stundenlang quer-quer geschibbelt bis sich jemand erbarmte mal einen Pass in die Tiefe zu riskieren...

Genau das passiert nun unter Ruthenbeck relativ selten,man versucht gleich wieder einen Mitspieler zu finden den man den Pass in die Tiefe bzw. nach vorne zuspielt.
  • Zum Seitenanfang

dropkick murphy

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 17. Juni 2015

Beiträge: 5 371

322

Samstag, 23. Dezember 2017, 08:23

Post 316 belegt klar den Dialog zwischen dir und mir bis sich Abu da einmischte und mir blöd von der Seite kam....es gibt da keinerlei Schwierigkeiten etwas falsch auf mich beziehen zu können!
Post 316 widerlegt überhaupt nix, weil in diesem Post einfach so viele Posts zitiert wurden, dass man den Überblick verliert.
Wie sagtest du die Tage mal zu mir:

Wenn du nicht in der Lage dazu bist....blablabla.....

Ich hoffe,dass das jetzt nicht zu verschachtelt ist! :ostern: :winken:
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dropkick murphy« (23. Dezember 2017, 08:24)

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 793

323

Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:08

Mir gefällt übrigens die klare Kommunikation unseres Trainers zu einzelnen Spielern. Aktuell wieder zu Guirassy: Woran es hapert, dass man ihm trotzdem nicht das „Wilde“ nehmen will....das sind alles klare Aussagen, die auch schon auf Nachfrage zu anderen Spielern kam (Cordoba, Jojic....). Gefällt mir, dass man da kurz und prägnant informiert ist
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Beiträge: 1 109

324

Donnerstag, 25. Januar 2018, 09:44

Mir ist eine Person der klären Worte im Fußball-Geschäft hundertprozentig dreimal lieber, als dieses Hirnis mit ihrem Geschwofel von der "Poitical Correctness".

Wenn ich schon höre, "liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger" oder "liebe Genossinnnen und Genossen" frage ich mich wirklich, wer im Stadion so reden würde und insbesondere wie lange? :teuflisch:
Lieber einen zuverlässigen Feind,
als einen unzuverlässigen Freund!
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 1 191

325

Donnerstag, 25. Januar 2018, 14:00

Als bekennender Stöger Sympathisant und Gegner der Trennung
möchte ich mich zu unserem aktuellen Trainer äußern und ein wenig Abbitte
leisten. Wichtig ist einzig und allein die Antwort auf die Frage, was ist gut
für unseren FC? Aktuell kann die Antwort eigentlich nur lauten: Stefan Ruthenbeck.
Der neue Trainer hat mit einer kleinen Siegesserie die Hoffnung zurückgebracht.
Die Ursachen für die Erfolge haben viele Väter. Hauptverantwortlicher ist aber
immer der Cheftrainer. Im Nachhinein wäre eine frühere Trennung von Stöger wohl besser gewesen, dass es unter ihm
ähnlich erfolgreich gelaufen wäre darf bezweifelt werden. Ursache für unser
Dilemma ist die verfehlte Kaderplanung des Sommers. Damit sind nicht die
getätigten Transfers gemeint, sondern die unterlassenden. Schmadtke hat keinen
Mittelstürmer verpflichtet, der den Modeste Abgang auch nur im Ansatz
kompensieren konnte. Die mangelnde Torausbeute war Hauptgrund für die desaströse
Hinrunde. Beste Chance wurde zwar kreiert aber leider reihenweise liegen
gelassen. Der Plan, die Tore auf mehrere Schultern zu verteilen, ging gehörig
schief. Mit der sportlichen Talfahrt gingen auch atmosphärische Störungen in
der Vereinsführung einher. Der Verein wirkte teilweise so konfus wie in seinen
schlimmsten Zeiten. Mit der Entscheidung, Ruthenbeck bis mindestens zum
Saisonende, als Cheftrainer zu behalten, zog wieder Klarheit ein. Der Verein
hat sich neu aufgestellt und die wichtigen Posten sind besetzt. Damit hat Ruthenbeck
aktuell deutlich bessere Voraussetzungen, als sein Vorgänger in der Hinrunde. Die
Rückkehr der Verletzten hebt vermutlich die Qualität des Kaders. Zudem hat
Ruthenbeck bisher ein glückliches Händchen bewiesen, ich hoffe, dass er das
noch bis zum Saisonfinale behält. Bis jetzt hat er jedenfalls mehr richtig als
falsch gemacht. Die Vorwürfe, er hätte eine zu große Schnauze, kann ich nicht
nachvollziehen. Bisher habe ich ihn bei seinen Statements immer als relativ
demütig empfunden. Wenn er ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger würde, ich
hätte nichts dagegen.

Beste Grüße und ein Hoch auf den Konjunktiv

Ron
:fcfc:
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang