Mittwoch, 18. Juli 2018, 18:35 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FC-Tresen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

joergi

Meister

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Beiträge: 1 954

2 161

Donnerstag, 5. Juli 2018, 00:34

Der hat mehr Tattoos als Haare und wenn dann die Haut schlaff wird,
verschwimmen die Tattoos auch immer mehr. :schuetteln:


Habe auch Tattos, nutze die Pflegeprodukte der Marke die der Jogi immer empfelt. Nach dem woechtlichen Duschen gibt es Nivea Creme pur.
Bei einigen Beiträgen hier, würde selbst Aspirin Kopfschmerzen bekommen! Schließe meine dabei nicht aus!
  • Zum Seitenanfang

Hermes

Profi

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Beiträge: 648

2 162

Donnerstag, 5. Juli 2018, 01:02

Eine Analyse des Desasters, der ich mich in weiten Teilen anschließen kann:

http://www.european-news-agency.de/sport…er_front-71502/

DFB-Desaster durch Managementversagen auf breiter Front

Vom umjubelten Weltmeister zum ungeliebten schwarzen Schaf in nur 6 Wochen: der sportliche Offenbarungseid der Fußball-Nationalmannschaft ist aber nur die Folge des eklatanten DFB-Führungsversagens und seiner sportlichen Leitung. Die Erdogan-Affäre ist Ausgangs- und Fixpunkt des finalen Niedergangs.
...
...
Das is hier alles keine Zeitlupe, das sind reale Bilder.
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 4 706

2 163

Donnerstag, 5. Juli 2018, 08:18

Super Artikel :thumbsup:
  • Zum Seitenanfang

nobby stiles

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 3 045

2 164

Donnerstag, 5. Juli 2018, 09:05

Super Artikel :thumbsup:
Definitiv! Nur, es nützt nichts. Weder Grindel noch Bierhoff werden darauf in irgendeiner Weise reagieren, auf sich selbst bezogen.
Die sitzen so fest und tief und fett in ihren selbst konstruierten Plüschsesseln das es ihnen noch nicht mal das ablassen warmer Luft abringt.
Mit ihnen und den im Artikel genannten Personen die sich im Lichte des Weltmeisters nach 2014 sonnten und alle nur möglichen Vorteile mit Händen und Füßen für sich zusammenkratzten wirds nichts mit einer Auferstehung
  • Zum Seitenanfang

AbuHaifa

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 11. Juni 2016

Beiträge: 3 107

2 165

Donnerstag, 5. Juli 2018, 09:15

Wenn schon, denn schon...
dann bitte ganz, lieber Joga.
;)

lichtung

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum

(Ernst Jandl)

Großartig, der Jandl. Bei mir liegt gerade der Gedichtband "Laut und Luise" auf dem Nachttisch.

Schtzngrmm
Schtzngrmm
t-t-t-t
t-t-t-t
grrrmmmmm
t-t-t-t
s.......c.......h
tzngrmm
tzngrmm
tzngrmm
grrrmmmmm
schtzn
schtzn
  • Zum Seitenanfang

AbuHaifa

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 11. Juni 2016

Beiträge: 3 107

2 166

Donnerstag, 5. Juli 2018, 09:22

Super Artikel :thumbsup:

Der Artikel deckt schon eine Menge Ursachen ab, vergisst aber meines Erachtens, dass die deutsche Nationalmannschaft schon einige Zeit vor der unsäglichen Erdogan-Affäre schlecht und ohne Inspiration gespielt hat. Viele haben sich schon lange vorher über eine entrückte Mannschaft geärgert, über hohe Eintrittspreise bei Länderspielen, über die vielen Werbetermine.

Deshalb haben sich ja auch viele von uns über den Auftritt der B-Mannschaft beim Confed-Cup gefreut. Weil da mal wieder ein Team auf dem Platz stand, das Bock hatte und keinen Verwaltungsangestelltenfußball gespielt hat wie die satten Weltmeister.

Die Freude auf die WM war nicht erst seit der Erdogan-Audienz getrübt, sondern zumindest in meinem Bekanntenkreis schon deutlich früher.
  • Zum Seitenanfang

ewert

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 519

2 167

Donnerstag, 5. Juli 2018, 09:29

Eine Analyse des Desasters, der ich mich in weiten Teilen anschließen kann:

http://www.european-news-agency.de/sport…er_front-71502/

DFB-Desaster durch Managementversagen auf breiter Front

Vom umjubelten Weltmeister zum ungeliebten schwarzen Schaf in nur 6 Wochen: der sportliche Offenbarungseid der Fußball-Nationalmannschaft ist aber nur die Folge des eklatanten DFB-Führungsversagens und seiner sportlichen Leitung. Die Erdogan-Affäre ist Ausgangs- und Fixpunkt des finalen Niedergangs.
...
...


bingo, für mich bester artikel zum dfb.
die sollten auch mal einen artikel über den fc verfassen.
meiner meinung nach wäre dr sehr ähnlich.
" im Grunde müßte der 1.FC Köln komplett saniert werden! " ........ 24.10.2010. Sueddeutsche Zeitung
" chaosclub ade " ..............................................................21.01.2016 Sueddeutsche Zeitung
" der absturz des 1.fc köln"...................................................15.04.2018 Sueddeutsche Zeitung
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 826

2 168

Donnerstag, 5. Juli 2018, 11:14

Dem Lob zum Artikel schließe ich mich voll umfänglich an. Die Bierhoffisierung der N11 hat schon vorher für Missmut gesorgt. Die Aktion Erdogan und die Reaktion darauf, waren der Sargnagel für die WM. Das Aussetzen des Leistungsprinzips (z.B. Neuer), der Konflikt Hummels/Khedira/Kroos sind nur möglich geworden, weil in der Führung gravierende Fehler gemacht wurden. Grindel wirkt für mich in der Tat überfordert.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Bulle Weber

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 430

2 169

Donnerstag, 5. Juli 2018, 11:22


Häh? Ich dachte, das auf dem Avatar wäre er?! :grins:

Na klar. So ist es auch. Was denn sonst? :rolleyes:

Aixbock


Du kannst eigentlich nicht der Richard Hönigswald sein, denn der starb schon 1947. Es sei denn, Du hast einen ganz besonderen Internetzugang. :gefahr: :grins:
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 9 552

2 170

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:16

Wie der DFB vor Joachim Löw gekuscht hat

Trotz der historischen Blamage bei der WM bleibt Bundestrainer Joachim Löw im Amt. Der Deutsche Fußball-Bund beweist erneut seinen Dilettantismus im Umgang mit Krisen. Eine Analyse.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/sport/bundes…t/22763536.html
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Aixbock

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 647

2 171

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:18


Häh? Ich dachte, das auf dem Avatar wäre er?! :grins:

Na klar. So ist es auch. Was denn sonst? :rolleyes:

Aixbock


Du kannst eigentlich nicht der Richard Hönigswald sein, denn der starb schon 1947. Es sei denn, Du hast einen ganz besonderen Internetzugang. :gefahr: :grins:
Ich habe hier 'ne Himmelsleitung. :winken:

Aixbock
Je suis Arnaud Beltrame, Mireille Knoll



„Du bist nichts, wenn Du kein Widerstand bist“ (Mihály Babits)





  • Zum Seitenanfang

Aixbock

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 647

2 172

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:28

Super Artikel :thumbsup:

Der Artikel deckt schon eine Menge Ursachen ab, vergisst aber meines Erachtens, dass die deutsche Nationalmannschaft schon einige Zeit vor der unsäglichen Erdogan-Affäre schlecht und ohne Inspiration gespielt hat. Viele haben sich schon lange vorher über eine entrückte Mannschaft geärgert, über hohe Eintrittspreise bei Länderspielen, über die vielen Werbetermine.

Deshalb haben sich ja auch viele von uns über den Auftritt der B-Mannschaft beim Confed-Cup gefreut. Weil da mal wieder ein Team auf dem Platz stand, das Bock hatte und keinen Verwaltungsangestelltenfußball gespielt hat wie die satten Weltmeister.

Die Freude auf die WM war nicht erst seit der Erdogan-Audienz getrübt, sondern zumindest in meinem Bekanntenkreis schon deutlich früher.
Ich stimme Dir zu. Der Artikel erklärt überhaupt nichts, sondern bringt die typisch deutsche Analyse: verloren wurde, weil zwei Spieler die falsche Meinung hatten und der DfB sie nicht zum Widerruf zwang.

Welchen Özil hatten eigentlich die Spanier vor 4 Jahren, welchen Gündogan die Italiener vor 8? Wer mir das WM-Ausscheiden der N11 erklären will, ohne die typischen und inzwischen traditionellen Probleme der Weltmeister bei Folgeturnieren in die Erklärung mit einzubeziehen, dem nehme ich alle möglichen Absichten ab, aber nicht die, das eigentliche sportliche Problem lösen bzw. erklären zu wollen.

Aixbock
Je suis Arnaud Beltrame, Mireille Knoll



„Du bist nichts, wenn Du kein Widerstand bist“ (Mihály Babits)





  • Zum Seitenanfang

nobby stiles

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 3 045

2 173

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:41

Wie der DFB vor Joachim Löw gekuscht hat

Trotz der historischen Blamage bei der WM bleibt Bundestrainer Joachim Löw im Amt. Der Deutsche Fußball-Bund beweist erneut seinen Dilettantismus im Umgang mit Krisen. Eine Analyse.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/sport/bundes…t/22763536.html
Guter Kommentar !!! Am besten gefällt mir aber - Löw fuhr erstmal mit einem Oldtimercoupe durch Freiburg :kugelnlachen: :kugelnlachen: :kugelnlachen:
ich musste echt lachen. Toll! !!!
Klar, er muss nicht im geschlossenen Goggomobil duchs Städtchen fahren, aber es passt halt zur Situation.
Wie vieles demnächst passen wird, was man in normalen Zeiten abnicken würde.
Was bleibt unterm Strich.
Löw ist wahrscheinlich nach wie vor ein guter Trainer.
Was aber nun auch klar ist, der DFB ist in seinen Führungsstrukturen, und da speziell Grindel/Bierhoff und seinem aufgeblähten Umfeld von "Die Mannschaft" lächerlich und arrogant und überfordert und selbstherrlich und blind und und und.....
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 4 706

2 174

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:53

@Abu
@Aixbock
Ich hoffe doch sehr, dass mein Zweiwort-Kommentar nicht gänzlich in die Richtung interpretiert wird, als wolle ich damit sagen, er erkläre gänzlich das Abschneiden unserer Elf bei der WM?!
Der Artikel behandelt für mich eher das „Gesamt-Problem DFB“. Ich sehe das eigentliche Problem mitnichten im spielerischen Abschneiden, sondern in der „Beziehung“ DFB/Nationalmannschaft - Bevölkerung/Fans.
Die Entfernung der Mannschaft von „uns“, die Bierhoffisierung des Teams, das Krisenmanagement generell....das sind doch in schlimmem Maße Dinge, die man AUCH beispielsweise beim Thema Bürger/Politik(er) beobachten kann. Die Unzufriedenheit beim Konsumenten steigt und die Protagonisten wollen das nicht wahrhaben - bis es eventuell knallt. Für DFB-Verhältnisse hat es schon geknallt...der Knall beim „Gesamtprodukt Fußball“ scheint nicht mehr fern...und das Brodeln in Sachen Politik wird auch nicht kleiner...finde ich zumindest
  • Zum Seitenanfang

globobock77

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 358

2 175

Donnerstag, 5. Juli 2018, 14:21

Ich stimme Dir zu. Der Artikel erklärt überhaupt nichts, sondern bringt die typisch deutsche Analyse: verloren wurde, weil zwei Spieler die falsche Meinung hatten und der DfB sie nicht zum Widerruf zwang.

Welchen Özil hatten eigentlich die Spanier vor 4 Jahren, welchen Gündogan die Italiener vor 8? Wer mir das WM-Ausscheiden der N11 erklären will, ohne die typischen und inzwischen traditionellen Probleme der Weltmeister bei Folgeturnieren in die Erklärung mit einzubeziehen, dem nehme ich alle möglichen Absichten ab, aber nicht die, das eigentliche sportliche Problem lösen bzw. erklären zu wollen.

Aixbock

Die sogenannte Erdogan-Affäre hatte m.M.n. ungefähr 0,015% Anteil an dem Ausscheiden.
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »globobock77« (5. Juli 2018, 14:22)

Topalovic

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 14. Januar 2018

Beiträge: 238

2 176

Donnerstag, 5. Juli 2018, 15:40

Ich stimme Dir zu. Der Artikel erklärt überhaupt nichts, sondern bringt die typisch deutsche Analyse: verloren wurde, weil zwei Spieler die falsche Meinung hatten und der DfB sie nicht zum Widerruf zwang.

Welchen Özil hatten eigentlich die Spanier vor 4 Jahren, welchen Gündogan die Italiener vor 8? Wer mir das WM-Ausscheiden der N11 erklären will, ohne die typischen und inzwischen traditionellen Probleme der Weltmeister bei Folgeturnieren in die Erklärung mit einzubeziehen, dem nehme ich alle möglichen Absichten ab, aber nicht die, das eigentliche sportliche Problem lösen bzw. erklären zu wollen.

Aixbock

Die sogenannte Erdogan-Affäre hatte m.M.n. ungefähr 0,015% Anteil an dem Ausscheiden.



Der Wirbel um die Affäre und die anschließenden Verwerfungen allerdings deuten auf etwas anderes hin.

.
„Jetzt fehlt nur noch, dass Firmino sagt, er habe sich erkältet, weil er einen Schweißtropfen von mir abbekommen hat“ (Sergio Ramos)
  • Zum Seitenanfang

derpapa

Meister

Registrierungsdatum: 15. Juni 2015

Beiträge: 2 545

2 177

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:16

Ich stimme Dir zu. Der Artikel erklärt überhaupt nichts, sondern bringt die typisch deutsche Analyse: verloren wurde, weil zwei Spieler die falsche Meinung hatten und der DfB sie nicht zum Widerruf zwang.

Welchen Özil hatten eigentlich die Spanier vor 4 Jahren, welchen Gündogan die Italiener vor 8? Wer mir das WM-Ausscheiden der N11 erklären will, ohne die typischen und inzwischen traditionellen Probleme der Weltmeister bei Folgeturnieren in die Erklärung mit einzubeziehen, dem nehme ich alle möglichen Absichten ab, aber nicht die, das eigentliche sportliche Problem lösen bzw. erklären zu wollen.

Aixbock

Die sogenannte Erdogan-Affäre hatte m.M.n. ungefähr 0,015% Anteil an dem Ausscheiden.
Vielleicht doch 1,5%.
Ich habe nur planloses Gekicke gesehen und verantwortlich dafür ist der, der eigentlich einen Plan haben sollte, wie man aus erstklassigen Spielern eine erstklassige Mannschaft zusammenstellt und die dann erstklassigen Fußball spielt: Der Bundestrainer.

Habe gestern gelesen, dass der Jogi die gleichen Berater hat wie Gündogan und/oder Özil. Wahrscheinlich werben die auch für den gleichen Nagellack, jedenfalls hätte ich den Jogi mal sofort nach dem Korea-Spiel rausgeworfen.
Also: Jogi 90 Prozent, Özil und Gündogan je 0,75 Prozent. Die Schuld am Debakel ist klar verteilt. Weg mit dem.
  • Zum Seitenanfang

nobby stiles

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 3 045

2 178

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:06

Ich stimme Dir zu. Der Artikel erklärt überhaupt nichts, sondern bringt die typisch deutsche Analyse: verloren wurde, weil zwei Spieler die falsche Meinung hatten und der DfB sie nicht zum Widerruf zwang.

Welchen Özil hatten eigentlich die Spanier vor 4 Jahren, welchen Gündogan die Italiener vor 8? Wer mir das WM-Ausscheiden der N11 erklären will, ohne die typischen und inzwischen traditionellen Probleme der Weltmeister bei Folgeturnieren in die Erklärung mit einzubeziehen, dem nehme ich alle möglichen Absichten ab, aber nicht die, das eigentliche sportliche Problem lösen bzw. erklären zu wollen.

Aixbock

Die sogenannte Erdogan-Affäre hatte m.M.n. ungefähr 0,015% Anteil an dem Ausscheiden.
Das könnte durchaus sein. Das es solch einen Wirbel gemacht hat innerhalb der "die Mannschaft", glaub ich auch immer weniger.
Das interessiert die andern Kicker doch genauso wenig wie die Protagonisten selbst.
Da wird mal drüber gesprochen worden sein und fertig.
Ist hinterher natürlich ein gern genommenes Alibi.
Die Pfiffe in Lkusen, meine Güte, der arme Gündo.
Und die zu erwartenden, na und, damit muss ein Profi in dieser Gehaltsklasse nunmal mit umgehen können !!!!
Ich komme immer mehr zum Ergebnis, das mich alle, von Grindel über Biersoff und Jogi und "Die Mannschaft" am Allerwertesten lecken können.
Eigentlich sind sie alle es garnicht wert.
Abgehobene Dauerlutscher
  • Zum Seitenanfang

Aixbock

Profi

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 1 647

2 179

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:31


Die sogenannte Erdogan-Affäre hatte m.M.n. ungefähr 0,015% Anteil an dem Ausscheiden.



Der Wirbel um die Affäre und die anschließenden Verwerfungen allerdings deuten auf etwas anderes hin.

.

Nein, der Verweis auf diese angeblichen Verwerfungen deutet vielmehr darauf hin, daß man die wahren Verantwortlichen schützen, weil weiter beschäftigen will.
Aixbock
Je suis Arnaud Beltrame, Mireille Knoll



„Du bist nichts, wenn Du kein Widerstand bist“ (Mihály Babits)





  • Zum Seitenanfang

gugel

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. Juni 2016

Beiträge: 9

2 180

Donnerstag, 5. Juli 2018, 18:36

Dat Präsidudumm in dä Mannschaft wird das schon schaffen. Wie mer dat mit der Migratitionwelle schon schaffen.

Hoffentlich wird da keen Sarrazin drauß.

Unne dä Gündogan überreicht dem Grindel ein Trikot mit der Widmung " Für meinen Präsedänten "
Lol....
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gugel« (5. Juli 2018, 18:41)