Mittwoch, 15. August 2018, 18:16 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 924

301

Heute, 14:10

Was diese Kriminellen machen, ist vergleichbar mit den gewaltbereiten
Islamisten, die die friedlichen Muslime in Geiselhaft nehmen. Unter dem
Deckmantel einer von ihnen erwählten Gesinnung, verüben sie Gewalt gegen Menschen
und fühlen sich dabei auch noch als Elite. Dabei haben sie ihre erwählte
Gesinnung intellektuell nicht im Ansatz durchdrungen. Fußball macht ohne Gegner
keinen Sinn. Die Liebe zum Fußball ist untrennbar mit der Akzeptanz des Gegners
verbunden. Der Kontrahent vertritt die gleiche Sache und ist Bruder im Geiste.
Verbal in die Schlacht zu ziehen ist eine Sache, die hier auch schon kontrovers
diskutiert wurde. Menschenleben zu gefährden gehört aufs schärfste
sanktioniert. Diese Sanktionen müssen weit darüber hinausgehen, was ein
Fußballverein leisten kann. Die Forderung nach einem lebenslangen Stadionverbot
ist dabei rein populistischer Natur und trifft den Kern nicht. Stadionverbote
werden nicht nach rechtsstaatlichen Grundsätzen verhängt. Es braucht hier
Freiheitsstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden. Bei dieser Gruppe handelt
es sich um gewaltbereite Verbrecher, die sich willkürlich den 1.FC Köln als
Deckmantel ausgesucht haben. Diese Leute haben Spaß bei der Ausübung
körperlicher Gewalt. Fußball ist für sie uninteressant, er ist Mittel zum Zweck
um Ihre Gewaltphantasien in der Gruppe ausleben zu können. Der Club hat nichts
getan, um diese Auswahl zu unterstützen, er ist Opfer wie alle friedlichen
Anhänger des Vereins, die öffentlich mit diesen Arschlöchern in Verbindung
gebracht werden.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 091

302

Heute, 14:34

Darf ich den Kommentar anderweitig verwenden, Ron?
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 10 149

303

Heute, 14:48

Die Forderung nach einem lebenslangen Stadionverbot
ist dabei rein populistischer Natur und trifft den Kern nicht. Stadionverbote
werden nicht nach rechtsstaatlichen Grundsätzen verhängt. Es braucht hier
Freiheitsstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden. .


Sehr guter Beitrag Ron,

die Forderung von lebenslangen Stadionverboten kommt allerdings von der Kölner Polizei und richtet sich konkret an den Effzeh. Wenn die Gewalttäter nicht mehr ins Stadion dürfen, verlieren sie mit der Zeit den Kontakt zu Gleichgesinnten und auch die Lust an Gewalttaten bei Fußballspielen. Der Effzeh spricht ja Stadionverbote aus, aber meistens nur zeitlich begrenzt. Auch die gewaltbereiten Gruppen dürfen ungestraft ins Stadion oder werden nach kurzer Zeit wieder begnadigt. Genau das kritisiert die Polizei, weil diese Sanktionen keine Abschreckung haben. Dass die Straftaten auch von der Justiz zu verfolgen sind, versteht sich von selbst.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang
  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Powerandi« (Heute, 14:50)

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 924

304

Heute, 14:55

Darf ich den Kommentar anderweitig verwenden, Ron?
Wozu?
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

smokie

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Beiträge: 5 091

305

Heute, 14:57

Nur um ihn in eine Diskussion an anderer Stelle einzuwerfen. Nicht als Leserbrief für eine Zeitung :grins:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 924

306

Heute, 14:59

Die Forderung nach einem lebenslangen Stadionverbot
ist dabei rein populistischer Natur und trifft den Kern nicht. Stadionverbote
werden nicht nach rechtsstaatlichen Grundsätzen verhängt. Es braucht hier
Freiheitsstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden. .


Sehr guter Beitrag Ron,

die Forderung von lebenslangen Stadionverboten kommt allerdings von der Kölner Polizei und richtet sich konkret an den Effzeh. Wenn die Gewalttäter nicht mehr ins Stadion dürfen, verlieren sie mit der Zeit den Kontakt zu Gleichgesinnten und auch die Lust an Gewalttaten bei Fußballspielen. Der Effzeh spricht ja Stadionverbote aus, aber meistens nur zeitlich begrenzt. Auch die gewaltbereiten Gruppen dürfen ungestraft ins Stadion oder werden nach kurzer Zeit wieder begnadigt. Genau das kritisiert die Polizei, weil diese Sanktionen keine Abschreckung haben. Dass die Straftaten auch von der Justiz zu verfolgen sind, versteht sich von selbst.
Mein Problem mit Stadionverboten ist, dass sie rechtsstaatlichen Ansprüchen nicht genügen und teilweise willkürlich verhängt werden. Überführte und verurteile Gewalttäter sollte die Mitgliedschaft entzogen werden. Da sich die Assis eh nicht für Fußball interessieren glaube ich nicht, dass die Kontakte zu Gleichgesinnten und Lust an Gewalt durch Stadionverbote verlieren.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 924

307

Heute, 15:01

Nur um ihn in eine Diskussion an anderer Stelle einzuwerfen. Nicht als Leserbrief für eine Zeitung :grins:
Dann habe ich selbstverständlich nichts dagegen und fühle mich geschmeichelt. ^^
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang

Powerandi

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 10. Juni 2016

Beiträge: 10 149

308

Heute, 15:10

Die Forderung nach einem lebenslangen Stadionverbot
ist dabei rein populistischer Natur und trifft den Kern nicht. Stadionverbote
werden nicht nach rechtsstaatlichen Grundsätzen verhängt. Es braucht hier
Freiheitsstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden. .


Sehr guter Beitrag Ron,

die Forderung von lebenslangen Stadionverboten kommt allerdings von der Kölner Polizei und richtet sich konkret an den Effzeh. Wenn die Gewalttäter nicht mehr ins Stadion dürfen, verlieren sie mit der Zeit den Kontakt zu Gleichgesinnten und auch die Lust an Gewalttaten bei Fußballspielen. Der Effzeh spricht ja Stadionverbote aus, aber meistens nur zeitlich begrenzt. Auch die gewaltbereiten Gruppen dürfen ungestraft ins Stadion oder werden nach kurzer Zeit wieder begnadigt. Genau das kritisiert die Polizei, weil diese Sanktionen keine Abschreckung haben. Dass die Straftaten auch von der Justiz zu verfolgen sind, versteht sich von selbst.
Mein Problem mit Stadionverboten ist, dass sie rechtsstaatlichen Ansprüchen nicht genügen und teilweise willkürlich verhängt werden. Überführte und verurteile Gewalttäter sollte die Mitgliedschaft entzogen werden. Da sich die Assis eh nicht für Fußball interessieren glaube ich nicht, dass die Kontakte zu Gleichgesinnten und Lust an Gewalt durch Stadionverbote verlieren.


Wenn jemand bei Aldi oder Rewe klaut, wird er in der Regel bestraft und zusätzlich vom Discounter mit einem Hausverbot für die betreffende Filiale belegt. Da ist rechtsstaatlich nichts gegen einzuwenden :D

Viele Gewalttäter kommen aus der Hooliganszene des jeweiligen Vereines (in der Vergangenheit z.B. Mitglieder der Ultragruppen Wilde Horde und Boyz beim FC). Ich glaube schon, daß sich die meisten von ihnen für Fußball interessieren, so daß ein lebenlanges Stadionverbot sie hart treffen würde.
Markus Anfang: "In den nächsten Wochen und Monaten mache ich mit der Mannschaft viele Ballonfahrten, um schon mal das Aufsteigen zu üben."
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Juni 2017

Beiträge: 924

309

Heute, 15:57

Vielleicht würde es sie wirklich treffen und wenn es sie treffen würde, würde ich sicherlich zunächst Genugtuung verspüren. Ich habe die Quelle leider nicht mehr auf dem Schirm, es war eine TV Doku zum Thema Ultras, bei der sich republikweit mit Ultras und ihren Ansinnen seriös beschäftigt wurde. Dabei waren auch Stadionverbote ein Thema, dass mir in dieser Form weitgehend unbekannt war. Früher dachte ich, dass diese Verbote die Richtigen treffen, dies scheint aber nicht immer gegeben.
In der Theorie sind Theorie und Praxis eins. In der Praxis nicht! :fcfc:

Prognose ersetzt Zufall durch Irrtum!


Warum sachlich bleiben, wenn es auch persönlich geht?
  • Zum Seitenanfang