Seite 1 von 15
#1 Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Hermes 18.07.2020 20:33

avatar

Kann das sein? Haben wir wirklich noch keinen Investoren-Thread? Dabei wird das Thema doch seit langem immer wieder mal diskutiert. Aber dann querbeet in allen möglichen Threads (heute bei Gisdol). Deshalb mach ich mal diesen hier auf, um die Diskussionen ein wenig zu bündeln.

#2 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Hermes 18.07.2020 20:38

avatar

Eine aktuelle Idee von Rettig zum Thema:

Neuverteilung der Fernsehgelder: Rettig fordert Bonus bei Einhaltung von 50+1 https://a.msn.com/r/2/BB16Uqi8?m=de-de&referrerID=InAppShare

#3 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Stralsunder 18.07.2020 20:39

Kommt darauf an, wer mehr Billionen mitbringt; ich kenne beide nicht.

#4 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von derpapa 18.07.2020 20:53

avatar

Erfolg ohne Investor wäre charmanter.

#5 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von nobby stiles 18.07.2020 22:48

Aber undenkbar, unvorstellbar, unmöglich.
Ohne Geld, sprich Investor, werden wir mal ganz locker 25 Jahre so weiter rumgurken, da wette ich drauf.
Und auch 100%ig niemals immer in Liga 1.
Wem das gefällt, ok, mir nicht.
Ich hab, auf deutsch gesagt, die Schnauze von diesem unsäglich, unglaublich schlechten Gekicke voll.
Und zwar bis ganz oben, sprich randvoll.
Ich will keine Högers o.ä Luftpumpen mehr nach dem Spiel anhören, die uns dann mitteilen das die Truppe die Schuld zu allererst bei sich selbst suchen muss etc pp...

#6 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Für immer FC ! 19.07.2020 08:18

avatar

100% , Nobby !

#7 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von puchallo5 19.07.2020 09:38

Zitat von Hermes im Beitrag #2
Eine aktuelle Idee von Rettig zum Thema:

Neuverteilung der Fernsehgelder: Rettig fordert Bonus bei Einhaltung von 50+1 https://a.msn.com/r/2/BB16Uqi8?m=de-de&referrerID=InAppShare


Wenn die beiden altersmilde werden,
Dann steht dahinter der Hoeneß auf und schlägt
gleichzeitig die Trmmel und Peitsche.
Und wo soll der Rummenige die nächsten Rolex spenden ?
Wie sieht das denn aus wenn ein Obdachloser ne Brillirollex....

#8 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von puchallo5 19.07.2020 09:40

Zitat von derpapa im Beitrag #4
Erfolg ohne Investor wäre charmanter.


So wie Schalke ?
Nur die haben Werte die eine Bürgschaft rechtfertigen könnte.
Unser Geisbockheim, oder noch zu bebauende Hundekack Wiese,
hilft da eher weniger.

#9 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von derpapa 19.07.2020 10:19

avatar

Glaubt denn jemand, mit einem Investor würde alles besser? Dann spielte man vielleicht um PLatz 7 bis 10, so wie ich die Verantwortlichen hier in Köln einschätze und die Trainer würden weiter kommen und gehen. Der FC wäre auch mit Investor ein Abstiegskandidat, so schätze ich den Verein inzwischen ein.
EINMAL hat man einen Spieler verpflichtet, der richtig Geld eingebracht hat. Das war Modeste. Was ist draus geworden?
Ansonsten verpflichtet man von der Resterampe oder aus unteren Ligen mit der Hoffnung auf ein Wunder. Andere, vergleichbare Vereine bekommen das immer wieder hin, nur der FC nicht. Die kommen auf Leistner, Czichos, Drexler, Schindler und Leute, die irgendwie aus der Gegend kommen. Mit Investor zum Beispiel hätte man im Winter Uth einen 5-Jahresvertrag angeboten, eine Ablöse bezahlt und, mit Geld zugeschissen und dabei einen Wirtz übersehen.

Dem Club ist nicht zu helfen, mit oder ohne Investor. Davon ab, mich hat der 5. Platz irrsinnig gefreut, mich hätte auch ein 7. oder 8. Platz dieses Jahr gefreut, weil er möglich war. Gute Trainer, Spodis und Scouts können einen Investor ersetzen, das haben wir doch gesehen.
Mit Investor fände ich den 5. PLatz - langweilig !
Und soviel Geld hat kein Investor, dass der FC ein erfolgreicher Fußballclub würde. Ich rege mich weiter über das Unvermögen auf, bleibe dem Verein treu, was will man sonst machen?

#10 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von nobby stiles 19.07.2020 11:04

Letzte Ausfahrt Investor, ansonsten lasst uns weiter dahinplätschern, Platz 15, 14, 16, 12, 17.......
Ich wiederhol mich da gerne, wer da Bock drauf hat vollkommen ok.
An Langeweile wird's nicht zu überbieten sein, wobei Abstiegskampf auch seine spannenden Seiten hat🤨🤨
Natürlich kann man so weitermachen, aber man MUSS nach 25 Jahren des Dauerscheiterns diesen Versuch machen.
Hätten wir jetzt 2 oder 3 dürre Jahre gehabt, ok, kann passieren, Ausrutscher.
Aber wir rutschen ständig aus.
Und daher, mMn, muss dieser Versuch gemacht werden.
Ich hab definitiv lange mit mir gerungen ob ich den Daumen dafür runter oder hoch mache.
Bin mir durchaus der Risiken bewusst die man eingeht.
Aber, dieses Risiko kann mich nicht mehr scheuen, denn WIR, der 1. FC Köln SIND EIN EINZIGES RISIKO....... auch ohne Investor !!!!!!
Deswegen kann uns eigentlich nicht mehr passieren.
6 ABSTIEGE, ich lach mich ja tot.
Was soll uns denn passieren, das wir pleite geh'n, den Lauterer Weg einschlagen??

Ganz ehrlich ??????
Ob ich gegen Hansa Rostock spiele oder gegen Sandhausen is mir dressegal.
Wenn wir nicht Liga 1 spielen ist es mir wurscht ob 2. oder 3. Liga.
Ich WILL erste Liga spielen, aber nicht mit dem Abo um Platz 13 - 18.
Und ohne Geld wird das auf ewig so bleiben
🤨🤨🤨🤨🤨🤨

#11 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von smokie 19.07.2020 11:08

@papa
Deine Befürchtungen sind nicht weit hergeholt. Allerdings würden wir auch mit perfekter Struktur samt Investor nicht um den Titel spielen in den nächsten Jahren. Dazu müssten zig andere zu doof sein. Oder warum stürzen nichtmal die Dortmunder die Bayern?

#12 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Joganovic 19.07.2020 11:13

avatar

Zitat von nobby stiles im Beitrag #5
Aber undenkbar, unvorstellbar, unmöglich.
Ohne Geld, sprich Investor, werden wir mal ganz locker 25 Jahre so weiter rumgurken, da wette ich drauf.
Und auch 100%ig niemals immer in Liga 1.
Wem das gefällt, ok, mir nicht.
Ich hab, auf deutsch gesagt, die Schnauze von diesem unsäglich, unglaublich schlechten Gekicke voll.
Und zwar bis ganz oben, sprich randvoll.
Ich will keine Högers o.ä Luftpumpen mehr nach dem Spiel anhören, die uns dann mitteilen das die Truppe die Schuld zu allererst bei sich selbst suchen muss etc pp...


Genau darum geht es: Entweder der FC bleibt ein Fußballverein mit Bindung an die Stadt und vielen Fans, sportlich halt so, dass (wie ich vor kurzem sehr treffend von Gisdol gelesen habe) man sich die letzten 10 Jahre der Augsburger als Vorbild (!!!) nimmt und sagt: So, wie es Augsburg in den letzten 10 Jahren gemacht hat, so wollen wir es auch machen - und wenn wir das schaffen, haben wir das Maximum herausgeholt, hatten wir auch das notwendige Glück.
Das ist Variante 1 - meine Variante, mein Klub. Kein Milliardär, kein Konzern, kein Gazprom, keine Brause. 10 Jahre Kampf, um die Bundesliga zu halten und jedes Jahr die Spannung, ob es klappen wird.

Variante 2 ist eben, dass man sich verkauft und zu der Form von Prostituierter wird, wie wir es von den Erfolgreichen kennen: Hertha macht das gerade, die bekannten Klubs auch, Stuttgart macht es. Das ist dann halt ein Klub, der zweifelsfrei die Chance hat, weiter vorne mitzuspielen (wie es Hertha jetzt gerade zeigt) - die Chance, nicht die Gewissheit. Eine Chance aber, die der FC so wenig hat wie Augsburg oder Freiburg oder auch Bremen oder Union.
Ich will dies nicht, weil ich keinen Bock habe, so direkt einen Klub in meinem Herzen zu tragen (und für den zu ´leiden`, zu hoffen, zu bangen ...), der nichts (wirklich NICHTS) anderes ist als ein Teil der ausgelagerten Werbeabteilung eines Konzerns. Für mich ist das - einfach pervers. Der FC ist für mich (hoffe, ich irre mich da nicht) bislang immer noch etwas anderes (hat Sponsoren ... - klar, aber ist in seiner Grundstruktur ein Verein mit Mitgliedern).

Aber ich verstehe schon: Wer zentral auf Erfolg im bezahlten Fußball setzt und den will, muss sich damit beschäftigen und muss eigentlich diesen Weg gehen. Ich bin nicht geil auf Erfolg - sondern ich bin Fan vom 1. FC Köln. U.a. deswegen, weil das ein so erfolgloser Haufen ist, so viel Tradition und sonst kaum etwas, so viel Vergeblichkeit. DAS ist mein Klub. Und vielleicht ist auch das der fundamentale Unterschied, der uns beide so oft unterschiedlich auf den FC blicken lässt (wobei da keiner ´Recht` hat, sondern wir beide einfach unterschiedliche Erwartungen haben an den Klub).

#13 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Aixbock 19.07.2020 11:26

avatar

Ich will Deutscher Meister werden und geben dem FC dafür 10 Jahre Zeit.

Aixbock

#14 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 11:29

Joga, zehn Jahre Abstiegskampf mit der Spannung ob es am Ende klappt...? Du scheinst eine masochistische Ader zu haben.

So etwas haben wir doch seit praktisch dreißig Jahren und auch ich habe davon die Schnauze voll. Ich möchte den FC nicht mit Augsburg, Mainz oder Freiburg vergleichen. Die waren bedeutungslos im deutschen Fußball. Ich habe noch einen tollen 1.FC Köln erlebt. In Köln müsste viel mehr möglich sein - mit den richtigen Leuten am Ruder. Da hakte es zuletzt meistens. Fähige Führungskräfte braucht man halt, um erfolgreich zu sein - ob mit oder ohne Investor.

Wir bekommen wohl keinen Investor, der uns in die Lage versetzen würde, die Bundesligaspitze anzugreifen. Wenn der FC sich in der Bundesliga etablieren könnte, ohne ewigen Abstiegskampf und Fahrstuhl, wäre das schon in Ordnung. Dann kann man weiter aufbauen.

Sorry- aber mit mehr Geld hat man größere Möglichkeiten. Man muss sie dann auch nutzen. Wenn wir auch das nicht hinbekommen, dann können wir den Laden schließen....

#15 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von joergi 19.07.2020 11:30

avatar

Kein Roman von mir, wenn Investor rein, dann bin ich raus!
Lieber stehend sterben, als knieend leben!

#16 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von Hermes 19.07.2020 11:30

avatar

Man mag ja zu "Investoren" stehen, wie man will - ein hohes Unterhaltungs--und Erregungspotential kann man ihnen häufig nicht absprechen. Und wir befinden uns hier schließlich in der Entertainment-Branche:


https://www.welt.de/sport/fussball/artic...rump-macht.html

https://www.express.de/sport/fussball/-g...uenzen-33231884

https://www.spiegel.de/sport/fussball/kf...8RPU89NcCvtlFcJ

#17 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von smokie 19.07.2020 11:33

@fidschi
Wie soll man den FC auch mit Mainz, Augsburg und Freiburg vergleichen? Die machen es viel besser als wir...

#18 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 11:33

Hermes, es gibt Idioten und Selbstdarsteller aber auch durchaus positive Beispiele.....

#19 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 11:37

Zitat von smokie im Beitrag #17
@fidschi
Wie soll man den FC auch mit Mainz, Augsburg und Freiburg vergleichen? Die machen es viel besser als wir...



Seit zehn Jahren schon. Wir haben aber die "glorreichere Historie" und durchaus mehr Potenzial. Der FC findet aber scheinbar nur allenfalls mediokre Führungskräfte, die den Club nicht weiterentwickeln können. Fahrstuhl eben....

#20 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von derpapa 19.07.2020 11:37

avatar

Wenn ich lese, dass unser 7-Mio-Horn im Urlaub vergoldete Steaks verspeist, dann weiß ich wenigstens, dass der FC Gehälter zahlt, die den Spielern ein ordentliches Auskommen garantieren. Wozu also noch einen Investor?

#21 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 11:38

Weil wir Schulden haben.......

#22 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von smokie 19.07.2020 11:45

Zitat von fidschi im Beitrag #19
Zitat von smokie im Beitrag #17
@fidschi
Wie soll man den FC auch mit Mainz, Augsburg und Freiburg vergleichen? Die machen es viel besser als wir...



Seit zehn Jahren schon. Wir haben aber die "glorreichere Historie" und durchaus mehr Potenzial. Der FC findet aber scheinbar nur allenfalls mediokre Führungskräfte, die den Club nicht weiterentwickeln können. Fahrstuhl eben....


Als wir das Double holten, bin ich geboren worden. Trotzdem bekomme ich Gänsehaut, wenn ich beispielsweise den Double-Film sehe. Nüchtern betrachtet muss man aber sagen: Unterm Strich ist unsere Historie gar nicht so „glorreich“. Wir haben aus unseren Mitteln schon früher recht wenig gemacht und waren eher das erste „Vizekusen“. Aber schönen Fußball haben wir gespielt, das stimmt.

#23 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von joergi 19.07.2020 11:53

avatar

Langsam hoffe ich wirklich auf einen tollen Heuschrecken Investor für unseren Kack Verein!
Dann habe ich einen Grund mich vom Geißbock Virus zu entfreien!
Gehe dann wieder zum TUS Wagenfeld, dort kostet mich ein Sport Desaster ca.7 Euronen,
mit Bier und Bratwurst, keine 150 Euronen welche mich ein FC Spiel kostet!

#24 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 11:58

Zitat von joergi im Beitrag #23
Langsam hoffe ich wirklich auf einen tollen Heuschrecken Investor für unseren Kack Verein!
Dann habe ich einen Grund mich vom Geißbock Virus zu entfreien!
Gehe dann wieder zum TUS Wagenfeld, dort kostet mich ein Sport Desaster ca.7 Euronen,
mit Bier und Bratwurst, keine 150 Euronen welche mich ein FC Spiel kostet!


Joergi, wenn dir eh´egal ist, in welcher Liga dein Verein spielt, wäre das eine gute Lösung........

Ich möchte endlich wieder einen erfolgreichen 1.FC Köln erleben - und in der 1.Liga.

#25 RE: Investor(en) für den FC: Fluch oder Segen? von fidschi 19.07.2020 12:01

Zitat von smokie im Beitrag #22
Zitat von fidschi im Beitrag #19
Zitat von smokie im Beitrag #17
@fidschi
Wie soll man den FC auch mit Mainz, Augsburg und Freiburg vergleichen? Die machen es viel besser als wir...



Seit zehn Jahren schon. Wir haben aber die "glorreichere Historie" und durchaus mehr Potenzial. Der FC findet aber scheinbar nur allenfalls mediokre Führungskräfte, die den Club nicht weiterentwickeln können. Fahrstuhl eben....


Als wir das Double holten, bin ich geboren worden. Trotzdem bekomme ich Gänsehaut, wenn ich beispielsweise den Double-Film sehe. Nüchtern betrachtet muss man aber sagen: Unterm Strich ist unsere Historie gar nicht so „glorreich“. Wir haben aus unseren Mitteln schon früher recht wenig gemacht und waren eher das erste „Vizekusen“. Aber schönen Fußball haben wir gespielt, das stimmt.


Verglichen mit Real, Barca oder den Bayern ist unsere Historie nicht glorreich. Der 1.FC Köln war aber immerhin 3x Deutscher Meister und 4x Pokalsieger, 1x gab es das Double. Was haben Mainz, Augsburg, Freiburg oder St. Pauli vorzuweisen? Nix!

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz