Seite 50 von 175
#1226 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Machead 04.02.2019 14:00

avatar

@smokie
Danke für deine Antwort.

Ich will mich an der Stelle nicht verlieren, aber die Vorwürfe gegen Sahra Wagenknecht in dieser Sache schwanken zwischen grotesk und gräßlich.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/a...ie-glauben.html

https://www.zeit.de/politik/deutschland/...afd-berlin-wahl (hier mal einige der Kommentare "genießen")

Das sind nur zwei Quellen, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Hier geht es nicht darum, dass #aufstehen der AFD Wähler abziehen will, sondern explizit darum, dass Frau Wagenknecht rechtes Gedankengut unterstellt wird. Alexander Gauland setzt regelmäßig noch einen drauf, indem er Frau Wagenknecht öffentlich lobt. Mit Inhalten hat das alles nichts mehr zu tun, sondern es geht nur noch darum, Meinungen zu diffamieren, Kritiker mundtot zu machen und politischen Gegnern strategisch die Luft abzuschneiden. Wenn die "Welt" schon so von selbiger entrückt ist, dass sie das Wort "Mainstream-Medien" in Anführungszeichen setzen muss (der Ekel des Redakteurs vor diesem Begriff ist beinahe greifbar), ist das ein weiteres Indiz dafür, dass es derzeit schwierig ist, im öffentlichen Raum Diskurse zu komplexen Themen zu führen. Mehr als schwarz/weiß ist scheinbar gerade nicht "hip".

#1227 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Kohlenbock 04.02.2019 14:18

Diese Vorwürfe sind ähnlich grotesk und grässlich wie der Ursprungspost, dem diese Streitereien zugrunde liegen. Da werden Bankenrettung und Griechenlandhilfe Hilfe Kriegsflüchtlingen gegenübergestellt und abgewogen. Das ist sowas von daneben...
... und wenn man diesbezüglich Stellung bezieht, wird man von Selbstdarsteller Grottenhennes, der seinerzeit nem Polen Stammplatzgarantie gab, weil er sicherstellen wollte, dass sein Auto nicht geklaut wird, als Arsch bezeichnet.

Man kann durchaus geteilter Meinung sein über die Handlungsweise der Verantwortlichen, aber ein Leid gegenüber einem andeten Leid aufzuwiegen, ist, wie die "7" schon sagte, AfD-like.
Das wird man ja noch sagen dürfen...

#1228 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 15:12

avatar

@Machead
Danke für die Links, ich hatte das so nicht mehr aufm Schirm. Und ja, dabei kann einem schlecht werden! Man macht sich das ganze Thema LEIDER immer viel zu einfach mit diesem „in die Ecke stellen“, und zwar sowohl Sender, als auch Empfänger. Nur mal als Beispiel, um damit auch auf @Kohlenbocks Post einzugehen. Der Kommentar von @für immer FC war whataboutism im ganz klassischen AfD-Style. Und wenn FiFC jetzt meint, damit Stelle ich ihn in die AfD-Ecke, dann kann er das meinetwegen glauben, das meine ich damit aber gar nicht. Und in dem Moment ist es auch eigentlich nicht mehr mein Problem
Aus meiner Sicht ist es nunmal so: Solche Postings sind „klassisch“ AfD. Es ist einfach so, weil sie eben genau so arbeiten.
Und wenn sich einer aus diesem Forum hinstellt und ein Thema wie Tempolimit oder Abgase damit abwürgt, indem er darauf verweist, dass wir ganz andere Probleme haben und suggeriert, dass diese ohne vorgenannte zwei Themen schneller gelöst werden, dann ist das Whataboutism im FDP-Style. Genau so antwortet nämlich Lindner seit geraumer Zeit auf alle politischen Themen, die ihm nicht passen und ich kann mir irgendwie so gar nicht vorstellen, dass mir dann hier jemand vorwirft, ich würde ihn in die Ecke der Freien Demokraten stellen....

#1229 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von derpapa 04.02.2019 16:27

Zitat von smokie

@der Papa
Eine Sache sehr ich ganz generell so: Für Stammtisch-Gelaber ist der Stammtisch verantwortlich. Sonst keiner.

So viele Stammtische gibt es gar nicht mehr, das ist lange her. Außerdem ist da schon wieder abwertend. Ich weiß gar nicht, was du gegen Stammtische hast. Sagen wir Tisch-Gelaber, das trifft es heute besser. Ob da nu Fischstäbchen oder Kobe-Steaks aufm Teller liegen, Flaschenbier oder Chateau Petrus gesoffen wird: Jeder labert den gleichen Stuss, aber aus ner anderen Lebenserfahrung heraus.
Kann ich mir den Petrus oder ein Kobesteak leisten, dann kann ich mir auch die armen und durchaus bedauernswerten Flüchtlinge und Migranten vom Hals halten und sie trotzdem herzlich willkommen heißen. Die mit den Fischstäbchen, also grob gesprochen die Armen und Ungebildeten, die haben die Möglichkeit nicht. Die sehen zum Beispiel, dass für einen Flüchtling im Hotel schnell mal 1500 Mäuse im Monat pro Person gezahlt werden plus Spesen. Da machen die Doofen dann große Augen, weil sie ihre Miete kaum zahlen können und verstehen das nicht. Dafür kommen dann die Kobesteaker und erklären ihnen, warum sie sich bitte schön nicht aufzuregen haben. Dafür legen sie ihr Steakbesteck sogar kurz zur Seite.

Und erklären, wir könnte auch 2 Millionen Flüchtlinge/Migranten im Jahr aufnehmen. Man muss es einfach nur wollen.

Also, besonders die, die mit den F/M zu tun haben. Die Lehrer, Erzieher, große Teile der Verwaltung, die Polizei, Sozialarbeiter und die ganzen Freiwilligen sowieso. Die müssen es wollen.

Und dann greift er zufrieden mit sich und der Welt wieder zum Steakmesser.

#1230 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 16:33

avatar

@Papa
Mitunter habe ich den Eindruck, du versuchst bewusst, mich falsch zu verstehen. Ich kann mich täuschen.

Keine Ahnung, was daran abwertend gemeint war. Letztlich geht es mir auf den Sender, immer irgendwen für irgendwas verantwortlich zu machen und damit dann mögliches, dummes Gelaber zu rechtfertigen. Daran ist man meiner Meinung nach zuerst mal selbst für verantwortlich. Und mit deinen Beispielen kann ich relativ wenig anfangen, ebensowenig damit, warum der „Arme“ die 1.500€ für eine Unterkunft nicht versteht. Letztlich sollte der „Arme“ damit zufrieden sein, dass er eine hat. Und ob der Flüchtling nun eine für 100€ hat oder sie den Staat 1.500€ kostet....wo ist sein Problem? Ist mir irgendwie zu hoch, dieser Gedankengang.
Und was dass mit irgendwelchen Kobe-Steaks zu tun hat, erschließt sich mir an dieser Stelle nicht. Erstens muss ich nicht in der gleichen Situation sein, um mir eine Meinung zu bilden und zweitens KENNE ich beide Seiten.

#1231 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von derpapa 04.02.2019 16:37

Zitat von smokie


...Und mit deinen Beispielen kann ich relativ wenig anfangen, ebensowenig damit, warum der „Arme“ die 1.500€ für eine Unterkunft nicht versteht. Letztlich sollte der „Arme“ damit zufrieden sein, dass er eine hat...

So gesehen hast du recht.

#1232 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von dropkick murphy 04.02.2019 16:38

avatar

@papp,
sehr guter Post wie ich finde,denn das trifft die verschiedenen Sichtweisen der Gutbetuchten sowie die Ärmeren unter der deutschen Bevölkerung auf den Punkt so frei nach dem Motto:

Die Flüchtlinge darf man soviel reinholen wie man will,nur nicht in meine gut situierten Wohnlage!

#1233 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Powerandi 04.02.2019 16:39

avatar

Bist Du da ?

https://www.youtube.com/watch?v=2mvEN8sx_oE

#1234 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 16:45

avatar

Zitat von dropkick murphy
@papp,
sehr guter Post wie ich finde,denn das trifft die verschiedenen Sichtweisen der Gutbetuchten sowie die Ärmeren unter der deutschen Bevölkerung auf den Punkt so frei nach dem Motto:

Die Flüchtlinge darf man soviel reinholen wie man will,nur nicht in meine gut situierten Wohnlage!


Ich weiß nicht genau, ob man das so hinstellen kann. Gibt es sowas wie „DIE verschiedenen Sichtweisen“? Kommt mir etwas zu platt oder pauschal daher.....

Apropos „meine“ Wohnlage, auch wenn es n anderes Thema ist: Mich kotzt es an, dass für die „gut Situierten“ in Ehrenfeld immer mehr geschlossen wird, um Platz für deren künftige Wohnungen zu schaffen.

#1235 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von JoeCool 04.02.2019 16:45

avatar

Zitat von Machead
... Mit Inhalten hat das alles nichts mehr zu tun, sondern es geht nur noch darum, Meinungen zu diffamieren, Kritiker mundtot zu machen und politischen Gegnern strategisch die Luft abzuschneiden. Wenn die "Welt" schon so von selbiger entrückt ist, dass sie das Wort "Mainstream-Medien" in Anführungszeichen setzen muss (der Ekel des Redakteurs vor diesem Begriff ist beinahe greifbar), ist das ein weiteres Indiz dafür, dass es derzeit schwierig ist, im öffentlichen Raum Diskurse zu komplexen Themen zu führen. Mehr als schwarz/weiß ist scheinbar gerade nicht "hip".


Leider ist das so. Da steuern unsere Politker und Medien aber einen gehörigen Anteil bei, da sie es so vorleben.
Die Differenzierung Migrant und Flüchtling ist da ein gutes Beispiel. Die wenigsten werden behaupten, dass wir eine Flüchtlingsproblematik haben, sondern eher eine Migrationsproblematik. Das sind völlig unterschiedliche Dinge (auch wenn Flüchtlinge Migranten sind). Einem Menschen, der vor Verfolgung und Folter flüchtet, muss man helfen. Migranten, die - und das ist ihr gutes Recht - nach Europa kommen, um ein besseres Leben zu führen als es bei ihnen zu Hause möglich ist, muss ich nicht zwingend und evtl. in anderem Maße unterstützen.
Diese Simplifizierung von Dingen in Verbindungen mit fehlenden Diskussionsgrundsätzen tragen viel zur Problematik bei.

#1236 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 16:47

avatar

@Joe Cool

Ja

#1237 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Machead 04.02.2019 16:58

avatar

Zitat von derpapa
[...]
Kann ich mir den Petrus oder ein Kobesteak leisten, dann kann ich mir auch die armen und durchaus bedauernswerten Flüchtlinge und Migranten vom Hals halten und sie trotzdem herzlich willkommen heißen. Die mit den Fischstäbchen, also grob gesprochen die Armen und Ungebildeten, die haben die Möglichkeit nicht. Die sehen zum Beispiel, dass für einen Flüchtling im Hotel schnell mal 1500 Mäuse im Monat pro Person gezahlt werden plus Spesen. Da machen die Doofen dann große Augen, weil sie ihre Miete kaum zahlen können und verstehen das nicht. Dafür kommen dann die Kobesteaker und erklären ihnen, warum sie sich bitte schön nicht aufzuregen haben. Dafür legen sie ihr Steakbesteck sogar kurz zur Seite.

Und erklären, wir könnte auch 2 Millionen Flüchtlinge/Migranten im Jahr aufnehmen. Man muss es einfach nur wollen.

Also, besonders die, die mit den F/M zu tun haben. Die Lehrer, Erzieher, große Teile der Verwaltung, die Polizei, Sozialarbeiter und die ganzen Freiwilligen sowieso. Die müssen es wollen.

Und dann greift er zufrieden mit sich und der Welt wieder zum Steakmesser.

...und es ist eine wichtige Erkenntnis, dass sich aus dem Gefühl der Ohnmacht und der stillen Wut über diese Verhältnisse eine Partei wie die AfD nährt. Wir werden die AfD nur los, wenn wir aufhören, sie zu diffamieren. Auch wenn das furchtbar anstrengend wird. In dem Moment, wo wir anfangen, sie ernst zu nehmen, verändern wir schon etwas. Das Gefühl des Abgehängt-Seins, das Outsider-Selbstverständnis ist in der Partei-DNA der AfD fest verankert. Nehmen wir ihnen das, entziehen wir ihnen eine wichtige Grundlage.

Da sind vor allem die demokratischen Parteien gefragt, #aufstehen kann etwas bewirken, aber auch in einem Fußballforum kann sich was tun. Das mindeste wäre meiner Meinung nach, achtsam mit Posts wie dem von FiFC umzugehen. Ob das allen in allen Posts gelungen ist wage ich zu bezweifeln. Es nützt nichts, einem User ein politisches Etikett aufzukleben. Entweder es ist falsch, dann ist es halt doof. Oder es ist richtig, dann verstärkt man eine self-fulfilling prophecy - nämlich eben die des abgehängten Outsiders - und damit die inhaltliche Tendenz.

#1238 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von dropkick murphy 04.02.2019 17:12

avatar

Zitat von smokie

Zitat von dropkick murphy
@papp,
sehr guter Post wie ich finde,denn das trifft die verschiedenen Sichtweisen der Gutbetuchten sowie die Ärmeren unter der deutschen Bevölkerung auf den Punkt so frei nach dem Motto:

Die Flüchtlinge darf man soviel reinholen wie man will,nur nicht in meine gut situierten Wohnlage!


Ich weiß nicht genau, ob man das so hinstellen kann. Gibt es sowas wie „DIE verschiedenen Sichtweisen“? Kommt mir etwas zu platt oder pauschal daher.....

Apropos „meine“ Wohnlage, auch wenn es n anderes Thema ist: Mich kotzt es an, dass für die „gut Situierten“ in Ehrenfeld immer mehr geschlossen wird, um Platz für deren künftige Wohnungen zu schaffen.



"Hinstellen" heisst pauschalisieren!

DAS tue ich hier mitnichten!
Es ist nur so:
Es gibt sicherlich einige "Bürger",die ihre Einstellung zu Flüchtlingen ändern würden wenn die plötzlich ein großes Wohnheim neben ihrem "gutbürgerlichen" Haus vorgesetzt bekommen,die ihnen bspw. die Ruhe,Sicht auf das "Grün" etc. nehmen würde.Vielleicht kommt auch noch dazu,dass die Flüchtlinge nicht gerade die saubersten sind und ihren Müll quer "über die Straße" verteilen,Schlägereien unter sich haben etc...

Ich weiß natürlich,dass das ne AfD-Stammtischparole ist,aber ich weiß auch,dass das meinem Kollegen in dieser Form so passiert ist und der ist (nachvollziehbar) dadurch auf 180!
Was glaubst du denkt der jetzt über seine Kommunalpolitik?
Es ist zwar ein Extrembeispiel aber daran will ich zeigen,dass es sehr wohl verschiedene Sichtweisen darüber gibt und das sich eine besonnene Meinung über Flüchtlinge durchaus ändern kann!
Fazit:
Man sollte schon vorsichtig sein in welchem "Status" sich man gerade persönlich befindet,das Blatt kann sich in dieser Sache ganz schnell wenden!

#1239 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von dropkick murphy 04.02.2019 17:13

avatar

Zitat von smokie
Mich kotzt es an, dass für die „gut Situierten“ in Ehrenfeld immer mehr geschlossen wird, um Platz für deren künftige Wohnungen zu schaffen.

WAS wird denn geschlossen?

#1240 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von derpapa 04.02.2019 17:19

Zitat von dropkick murphy

Zitat von smokie
Mich kotzt es an, dass für die „gut Situierten“ in Ehrenfeld immer mehr geschlossen wird, um Platz für deren künftige Wohnungen zu schaffen.

WAS wird denn geschlossen?


Die Örtlichkeiten, wo man sich sein Steak vergolden lassen kann.

#1241 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von dropkick murphy 04.02.2019 17:22

avatar

Zitat von derpapa

Zitat von dropkick murphy

Zitat von smokie
Mich kotzt es an, dass für die „gut Situierten“ in Ehrenfeld immer mehr geschlossen wird, um Platz für deren künftige Wohnungen zu schaffen.

WAS wird denn geschlossen?


Die Örtlichkeiten, wo man sich sein Steak vergolden lassen kann.



Nee!!!

Gerade die sollen doch nach @smokies Aussage hin neu eröffnet werden!

#1242 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 17:23

avatar

@Drop
Zu deinem ersten Post: Das ist keine AfD-Parole, das passiert. Das ist Realität. Und Normal. Aber nicht schön.

Was schließt? In Ehrenfeld? Wo soll ich anfangen?
Papierfabrik, Werkstatt (samt Nachfolger), Jack in the Box, Underground, Stapelbar folgt, am WE hab ich im Resistance gehört, dass der Sonic keine Verlängerung seines (in 2020?) auslaufenden Pachtvertrages bekommen soll.....

Edit: Heinz Gaul wird wohl auch schließen (hab ich vergessen, weil so gar nicht mein Laden)

#1243 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von dropkick murphy 04.02.2019 17:33

avatar

Zitat von smokie
@Drop
Zu deinem ersten Post: Das ist keine AfD-Parole, das passiert. Das ist Realität. Und Normal. Aber nicht schön.

Was schließt? In Ehrenfeld? Wo soll ich anfangen?
Papierfabrik, Werkstatt (samt Nachfolger), Jack in the Box, Underground, Stapelbar folgt, am WE hab ich im Resistance gehört, dass der Sonic keine Verlängerung seines (in 2020?) auslaufenden Pachtvertrages bekommen soll.....

Edit: Heinz Gaul wird wohl auch schließen (hab ich vergessen, weil so gar nicht mein Laden)


Sonic???
Das wäre echt scheisse!!!
Das Underground nu zu für betuchte Bürger??
Sollte da nicht ne Schule hin?

#1244 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Kölsche Ostfriese 04.02.2019 17:35

avatar

Hauptsache das Pascha bleibt bestehen.

Das ist für jedermann

#1245 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von derpapa 04.02.2019 17:39

Zitat von Machead


...und es ist eine wichtige Erkenntnis, dass sich aus dem Gefühl der Ohnmacht und der stillen Wut über diese Verhältnisse eine Partei wie die AfD nährt. Wir werden die AfD nur los, wenn wir aufhören, sie zu diffamieren. Auch wenn das furchtbar anstrengend wird. In dem Moment, wo wir anfangen, sie ernst zu nehmen, verändern wir schon etwas. Das Gefühl des Abgehängt-Seins, das Outsider-Selbstverständnis ist in der Partei-DNA der AfD fest verankert. Nehmen wir ihnen das, entziehen wir ihnen eine wichtige Grundlage.

Da sind vor allem die demokratischen Parteien gefragt, #aufstehen kann etwas bewirken, aber auch in einem Fußballforum kann sich was tun. Das mindeste wäre meiner Meinung nach, achtsam mit Posts wie dem von FiFC umzugehen. Ob das allen in allen Posts gelungen ist wage ich zu bezweifeln. Es nützt nichts, einem User ein politisches Etikett aufzukleben. Entweder es ist falsch, dann ist es halt doof. Oder es ist richtig, dann verstärkt man eine self-fulfilling prophecy - nämlich eben die des abgehängten Outsiders - und damit die inhaltliche Tendenz.

Da sind wir einer Meinung, keine Frage. Es nützt nix, der AfD nicht zuzuhören und von vorne herein mit seinem Lieblingswort Populismus um sich zu werfen. Die muss man versuchen bloßzustellen, ihre Inkompetenz offenlegen. Anders geht das nicht. Ich meine dabei nicht die Höckes und Gaulands, die halte ich zwar für widerlich, aber ungefährlich. Sooo blöd sind die Leute dann doch nicht. Die AfD ist jetzt in allen Landtagen, da werden sie sich schon selbst zerstören, hoffe ich jedenfalls. Es liegt an den anderen Parteien und am Ende an uns allen. Ich bin guter Dinge, dass die bald wieder verschwinden. Es sei denn, es werden wieder die Grenzen geöffnet. Dann bin ich weg, aber in die andere Richtung. Der Sonne hinterher...

#1246 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von Westerwald-Jupp 04.02.2019 17:51

Zitat von derpapa

Zitat von smokie

@der Papa
Eine Sache sehr ich ganz generell so: Für Stammtisch-Gelaber ist der Stammtisch verantwortlich. Sonst keiner.

So viele Stammtische gibt es gar nicht mehr, das ist lange her. Außerdem ist da schon wieder abwertend. Ich weiß gar nicht, was du gegen Stammtische hast. Sagen wir Tisch-Gelaber, das trifft es heute besser. Ob da nu Fischstäbchen oder Kobe-Steaks aufm Teller liegen, Flaschenbier oder Chateau Petrus gesoffen wird: Jeder labert den gleichen Stuss, aber aus ner anderen Lebenserfahrung heraus.
Kann ich mir den Petrus oder ein Kobesteak leisten, dann kann ich mir auch die armen und durchaus bedauernswerten Flüchtlinge und Migranten vom Hals halten und sie trotzdem herzlich willkommen heißen. Die mit den Fischstäbchen, also grob gesprochen die Armen und Ungebildeten, die haben die Möglichkeit nicht. Die sehen zum Beispiel, dass für einen Flüchtling im Hotel schnell mal 1500 Mäuse im Monat pro Person gezahlt werden plus Spesen. Da machen die Doofen dann große Augen, weil sie ihre Miete kaum zahlen können und verstehen das nicht. Dafür kommen dann die Kobesteaker und erklären ihnen, warum sie sich bitte schön nicht aufzuregen haben. Dafür legen sie ihr Steakbesteck sogar kurz zur Seite.

Und erklären, wir könnte auch 2 Millionen Flüchtlinge/Migranten im Jahr aufnehmen. Man muss es einfach nur wollen.

Also, besonders die, die mit den F/M zu tun haben. Die Lehrer, Erzieher, große Teile der Verwaltung, die Polizei, Sozialarbeiter und die ganzen Freiwilligen sowieso. Die müssen es wollen.

Und dann greift er zufrieden mit sich und der Welt wieder zum Steakmesser.


Papa, ich finde dass dein Beitrag ganz viel Substanz hat. Man muss sie nur finden und sehen wollen. Dass du das ein wenig satirisch überspitzt, ist ja letztlich auch nur Ausdruck, dass dir diese Themen nicht am Arsch vorbei gehen und das ist gut so. Es fehlt bei den heutigen gesellschaftlichen Diskussionen immer mehr an Differenzierung und hier - von einzelnen klugen Beiträgen mal abgesehen - sowieso. Was die die aktuelle Diskussion entfachenden beiden Eingangsbeiträge angeht kann ich nur sagen dass es aus meiner Sicht doch - wie häufig hier - ein sehr "konstruierter" konflikt war. Einer sagt was, ein anderer reagiert empört, es bilden sich zwei Gruppen, die dem einen oder dem anderen zuhalten und einige wenige mühen sich, etwas Vernunft und Maß beizusteuern. Dabei hätte man beim ersten Beitrag doch auch mit ein wenig weiser Zurückhaltung und Augenmaß einfach herauslesen können, dass sich da einer z.B. über zu niedrige Renten breiter Teile der Bevölkerung ärgert, ein Fakt also, der jedem denkenden und zur Empathie fähigen Mitmenschen Anlass zur Sorge und einer vernünftigen sachlichen Diskussion geben könnte. Das Thema mit der Flüchtlings/Migrationsfrage zu vermischen, war nicht klug, aber hier wird soviel unkluges geschrieben, warum kann man das nicht einfach mal stehen lassen? Muss man dann wirklich gleich mit der AFD-Keule kommen? Das ist nicht nur dem Erstbeitrags-Verfasser gegenüber unfair, der, wie ich ihn einschätze, mit den rechten Demagogen nix am Hut hat, sondern auch soziologisch inkorrekt. Solche Äußerungen findet man doch querbeet durch alle Parteien und Bevölkerungsgruppen. Letztlich sagt doch meine eigene Reaktion auf andere viel mehr über mich aus als über den auf den ich reagiere.Klug wäre aus meiner Sicht, sich zunächst zu fragen, warum man so reagiert und was es mit einem selbst zu tun hat als den anderen herabzusetzen, zu ettikettieren etc. Oder anders ausgedrückt: Man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen, dann wäre vieles einfacher (und uns hier viele Endlos-Debatten, in denen es im Kern nur um narzisstische Steuerung und Rechthaberei geht, erspart geblieben).

Gruß aus dem Westerwald!

#1247 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 18:02

avatar

Zitat von dropkick murphy

Zitat von smokie
@Drop
Zu deinem ersten Post: Das ist keine AfD-Parole, das passiert. Das ist Realität. Und Normal. Aber nicht schön.

Was schließt? In Ehrenfeld? Wo soll ich anfangen?
Papierfabrik, Werkstatt (samt Nachfolger), Jack in the Box, Underground, Stapelbar folgt, am WE hab ich im Resistance gehört, dass der Sonic keine Verlängerung seines (in 2020?) auslaufenden Pachtvertrages bekommen soll.....

Edit: Heinz Gaul wird wohl auch schließen (hab ich vergessen, weil so gar nicht mein Laden)


Sonic???
Das wäre echt scheisse!!!
Das Underground nu zu für betuchte Bürger??
Sollte da nicht ne Schule hin?



Ja, da kommt ne Schule hin. Man hätte dafür das BurgerKing-Grundstück nehmen können....
Sagen wir mal so: In der Ecke würde ja schon ne Menge neu gebaut (Papierfabrik-Gelände). Jetzt kommt da ne Schule hin....

#1248 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von JoeCool 04.02.2019 18:18

avatar

Auf den unten folgenden Abschnitt eines Wahlprogramms bin ich letztens gestoßen (worden).
Wer Interesse hat, liest ihn mal durch und durchdenkt die dort getätigten Aussagen:


S. 60 ff.:
[align=center]Zuwanderung steuern und begrenzen[/align]Auch in der modernen Wissensgesellschaft mit ihren weltwirtschaftlichen Verflech­tungen ist nationales Zusammengehörigkeitsgefühl unverzichtbar. Die große Mehr­heit der Deutschen versteht sich als Solidaritäts-und Sch icksalsgemeinschaft, ver­bunden durch die gemeinsame Geschichte und den gemeinsamen Staat ebenso wie durch eine gemeinsame Sprache und Kultur. Wir Deutschen können stolz sein auf unser kulturelles Erbe, auf herausragende Werke des Glaubens, der Philosophie und Literatur, auf beeindruckende Schöpfungen der Musik, des Theaters und der bilden-den Kunst, auf Spitzenleistungen in Wissenschaft und Technik. Zuwanderung steuern und begrenzen Deutschland ist ein weltoffenes und gastfreundliches Land. Mit einem Anteil der Aus­länder an der Bevölkerung von 9 % nimmt Deutschland unter den großen westlichen Industrienationen den Spitzenplatz ein. Die Zahl der in Deutschland lebenden Aus­länder hat seit 1972 von 3,5 Millionen auf 7,3 Millionen zugenommen, die der sozial­versicherungspflichtig beschäftigten Ausländer ist dagegen von 2,3 Millionen auf 2,0 Millionen zurückgegangen. Die Ausländerarbeitslosigkeit hat sich in dieser Zeit massiv erhöht und liegt heute mit rund 20% doppelt so hoch wie in der Gesamtbevöl­kerung. Die Zuwanderung erfolgte also überwiegend nicht in Arbeitsplätze, sondern in die sozialen Sicherungssysteme. Drei Viertel der Menschen aus anderen Ländern, die in Deutschland leben, kommen aus Staaten außerhalb der Europäischen Union. Deutschland kann aufgrund seiner historischen, geographischen und gesellschaftli­chen Situation aber kein klassisches Einwanderungsland wie etwa Australien oder Kanada werden.


Deutschland muss Zuwanderung stärker steuern und begrenzen als bisher. Zuwan­derung kann kein Ausweg aus den demografischen Veränderungen in Deutschland sein. Wir erteilen einer Ausweitung der Zuwanderung aus Drittstaaten eine klare Ab-sage, denn sie würde die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft überfordern. Verstärkte Zuwanderung würde den inneren Frieden gefährden und radikalen Kräften Vorschub leisten.


XY will keine wirksame Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung. XY schafft mit der ungeregelten Aufgabe des Anwerbestopps Einfallstore für er­weiterte Zuwanderung und mit der angeblichen „Härtefallregelung“ und der Auswei­tung der Aufenthaltsrechte über die Genfer Flüchtlingskonvention hinaus massive Anreize für Armutsflüchtlinge aus aller Welt. Dies würde in kurzer Zeit zu einer er­heblich höheren Zuwanderung nach Deutschland führen, die nicht im Interesse unse­res Landes ist. Wir werden unverzüglich nach der Wahl die falschen Weichenstellun­gen der rot-grünen Bundesregierung korrigieren.

Bei einer Arbeitslosigkeit von insgesamt fast 6 Millionen Menschen gibt es für Ar­beitsmigration nach Deutschland nur in Ausnahmefällen eine Rechtfertigung. Ange­sichts staatlicher Programme zur Eingliederung Jugendlicher in den Arbeitsmarkt und einer wachsenden Arbeitslosigkeit bei Arbeitnehmern, die älter als 55 Jahre sind, ist mehr Zuwanderung nicht verantwortbar. Die Qualifizierung einheimischer Arbeits­kräfte hat Vorrang vor Zuwanderung. Wir müssen in Zukunft nicht nur in Sport und Kultur, sondern auch zur Sicherung wissenschaftlicher Spitzenleistungen, hoher In­novationskraft und wirtschaftlicher Dynamik für ausländische Spitzenkräfte verstärkt offen sein.

Wir wollen Zuwanderungsanreize für nicht anerkennungsfähige Asylbewerber weiter einschränken. Nur staatliche Verfolgung darf einen Anspruch auf Asyl und Aufenthalt auslösen. Wir werden die verwaltungsgerichtlichen Entscheidungen in Asylverfahren beschleunigen und dazu die gerichtlichen Zuständigkeiten zur Überprüfung von Asyl­entscheidungen konzentrieren, um den Missbrauch des Asylrechts zu bekämpfen.

Wir wollen Schleuserorganisationen das Handwerk legen. Dazu setzen wir auf eine europaweite Strategie. Die Außengrenzen der Europäischen Union müssen gegen illegale Zuwanderung und organisierte Einschleusung gesichert werden. Wir werden auf eine effizientere Zusammenarbeit von Grenzschutz, Polizei und Justiz der betei­ligten Länder hinwirken.

Wir werden in das Asylbewerberleistungsgesetz mit den gegenüber der Sozialhilfe niedrigeren Leistungen alle ausländischen Flüchtlinge für die Dauer ihres nur vorü­bergehenden Aufenthalts einbeziehen. Die Leistungen sollen so ausgestaltet wer-den, dass von ihnen kein Anreiz ausgeht, nach Deutschland statt in ein anderes eu­ropäisches Land zu kommen.

Wir wollen eine faire Lastenteilung bei der Flüchtlingspolitik in Europa durchsetzen. In der gesamten EU müssen vergleichbare Regeln für Aufnahme, Aufenthalt und Aufenthaltsbeendigung gelten, um im Interesse des inneren Friedens und des Schut­zes politisch Verfolgter die immer noch zu hohe Zahl unberechtigter Asylbewerber in Europa zu verringern. Dazu ist vor allem ein weitgehend angeglichenes, schnelles, rechtsstaatlichen Ansprüchen genügendes Asylverfahren zu schaffen. Ungleichge­wichte bei der Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Mitgliedsländern der EU müssen durch eine Verteilung nach Quoten entsprechend der Bevölke­rungszahl und Wirtschaftskraft ausgeglichen werden."





Spontan würden viele diese Gedanken der rechten Ecke und vielleicht der AfD zuordnen. Es ist aber interessanterweise aus dem Bundestagswahlprogramm der CDU/CSU 2002 . Hat das damals jemand für rechts gehalten oder hat sich unsere beeinflusste Wahrnehmung geändert?
Ich finde das hochspannend.

#1249 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von smokie 04.02.2019 18:43

avatar

Ich kenne das. Manches teile ich, manches nicht. Für ein AfD-Programm wäre das viel zu differenziert. Im Kontext zum Thema FLÜCHTLINGE (also nicht Migranten) passt der Text nicht wirklich zur Situation, an der sich in den letzten Jahren vieles entzündet hat.
Der zweite Teil (mit dem Europa-Gedanken) konnte nie durchgesetzt werden und hat letztlich dazu geführt, dass sich unsere Regierungs-Chefin, gemeinsam mit viel zu wenig anderen Staaten, dazu „gezwungen“ sah, einen großen Akt der Humanität zu vollziehen, anstatt es auszusitzen und die Menschen über Jahre elendig verrecken zu lassen.

#1250 RE: off topic oder Schlammschlachten, verfehltes schmunzeln und Dinge die in andere Trööts nicht reingehören von l#seven 04.02.2019 19:42

avatar

Kannte das Wahlprogramm nicht, danke dafür.
Großartig wundern muss man sich nicht, ist ja nicht so, dass die alle erst in Form der AfD zur Politik kamen. Bestes Beispiel ist wohl Gauland.

Sehr interessante Diskussion jetzt hier. Hab auf jeden Fall gelernt, dass man auch ohne die Keule zum Dialog kommt. Zu dem was ich geschrieben habe stehe ich natürlich, wenn ich z.T. zu persönlich wurde - sorry dafür.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz