Seite 6 von 27
#126 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Grottenhennes 09.03.2018 00:46

avatar

Stöger war schon ein großer Trainer.
Vermutlich nicht der größte, aber bedeutend größer als z. B. Berti Vogts oder Dettmar Cramer, also über 1,75 m.

Es geht ja schon seit Wochen das Gerücht, daß man sich seitens des FC um einen Mitarbeiter vom Excelsior Hotel bemüht. Der Name wird noch nicht veröffentlicht, aber er ist dort als verantwortlicher Fahrstuhlführer mit dem Auf und Ab bestens vertraut.

#127 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 07:57

avatar

@drop
Wow, aus dem Post von Abu ein „Stöger über den grünen Klee loben“ zu machen, bekommen auch nur du und ganz eventuell noch der chekcer hin

#128 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von M. Lee 09.03.2018 08:55

avatar

Ich könnte mir Rurhenbeck und seinen Stil in der zweiten Liga ganz gut vorstellen. Wir müssen dort sowieso überwiegend offensiv spielen.

Wenn er wirklich noch drinbleibt, was ich mittlerweile leider auch nicht mehr erwarte, wäre er sowieso unfeuerbar!

#129 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von M. Lee 09.03.2018 08:57

avatar

Zitat von smokie
@MacHead
Das „Anforderungs-Profil Sehnsucht“ ist ganz leicht: Menschlich wie Stöger, Fußball wie Tuchel, Ergebnisse wie Heynckes. Also „leicht“ zu formulieren, nicht zu finden



Naja, den meisten würde bescheidenerweise sowas wie der junge Daum oder der alte Weisweiler auch genügen ....

#130 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von shiwawa 09.03.2018 09:19

avatar

Zitat von M. Lee
Ich könnte mir Rurhenbeck und seinen Stil in der zweiten Liga ganz gut vorstellen. Wir müssen dort sowieso überwiegend offensiv spielen.

Wenn er wirklich noch drinbleibt, was ich mittlerweile leider auch nicht mehr erwarte, wäre er sowieso unfeuerbar!

Keiner ist unfeuerbar, das sollte man doch inzwischen gelernt haben

#131 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von dropkick murphy 09.03.2018 12:17

avatar

Zitat von smokie
@drop
Wow, aus dem Post von Abu ein „Stöger über den grünen Klee loben“ zu machen, bekommen auch nur du und ganz eventuell noch der chekcer hin

Naja,

wenn du den Stuss,den du hier von dir gibst auch noch lustig findest ist das ja schön für dich!

#132 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von M. Lee 09.03.2018 12:18

avatar

Zitat von shiwawa

Zitat von M. Lee
Ich könnte mir Rurhenbeck und seinen Stil in der zweiten Liga ganz gut vorstellen. Wir müssen dort sowieso überwiegend offensiv spielen.

Wenn er wirklich noch drinbleibt, was ich mittlerweile leider auch nicht mehr erwarte, wäre er sowieso unfeuerbar!

Keiner ist unfeuerbar, das sollte man doch inzwischen gelernt haben


Auf Dauer klar - aber wenn er wirklich drinbleiben sollte (jaja, ziemlich hypothetisch ...), dürfte eine Entlassung wohl kaum zu vermitteln sein ...

#133 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 13:01

avatar

Zitat von dropkick murphy

Zitat von smokie
@drop
Wow, aus dem Post von Abu ein „Stöger über den grünen Klee loben“ zu machen, bekommen auch nur du und ganz eventuell noch der chekcer hin

Naja,

wenn du den Stuss,den du hier von dir gibst auch noch lustig findest ist das ja schön für dich!



Also als „lustig“ empfinde ich allenfalls deine doch relativ weit hergeholten Interpretationen

#134 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von dropkick murphy 09.03.2018 13:09

avatar

Zitat von smokie

Zitat von dropkick murphy

Zitat von smokie
@drop
Wow, aus dem Post von Abu ein „Stöger über den grünen Klee loben“ zu machen, bekommen auch nur du und ganz eventuell noch der chekcer hin

Naja,

wenn du den Stuss,den du hier von dir gibst auch noch lustig findest ist das ja schön für dich!



Also als „lustig“ empfinde ich allenfalls deine doch relativ weit hergeholten Interpretationen


@Abu verteidigt den Ösi im nachhinein in allen Belangen....er war und ist wohl noch ein Stöger-Freund,anders lässt sich sein "Verteidigerplädoyer" nicht erklären!

Also "weit hergeholt" wäre in diesem Fall anders!

#135 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 13:18

avatar

@drop
Du beziehst sich auf einen Post, in dem Abu schreibt, dass vor dem Trainerwechsel zwei EL-Spiele gewonnen wurde und ein starkes Unentschieden auf Schalke geholt wurde. Weiterhin schreibt er, dass Meré am Ende unter Stöger gespielt hat und er keinen Kozze zur Verfügung hatte. Man Ende noch, dass Ruthe in der Winterpause nicht aus absoluten Schlaffis Konditions-Monster gemacht hat.

Ich erkenne hier nicht nur kein „loben über den grünen Klee“, sondern nichtmal Lob für unseren Ex. Mit viel Phantaise ist ein „starkes Unentschieden“ als Lob zu interpretieren.....

Alles Andere ist für mich nur deine Phantasie...

#136 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von dropkick murphy 09.03.2018 13:54

avatar

@smokie,

was dir nicht passt wird passend gemacht,das wissen wir zwei Hübschen schon solange du mit mir Konversation betreibst!

Wir leben in zwei völlig verschiedenen Fussballwelten,es hat keinerlei Zweck sich mit dir auszutauschen weil du grundsätzlich eben alles anders siehst als ich!

Macht aber auch nichts,es macht nur dann wenig Sinn sich die Mühe zu machen über Dinge zu reden,die du eh' immer aus einem völlig anderen Blickwinkel siehst oder sehen willst!

#137 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 14:19

avatar

@drop
Liegt vielleicht daran, dass ich nicht so viel in anderer Leute Aussagen interpretiere oder versuche, die Kommentare von Usern nicht mit deren vielleicht grundsätzlichen Einstellungen zu sehen, sondern nur den Einzel-Kommentar für sich.
Gerne nochmal: In Abus Post sehe ich in der Hauptsache Fakten. Warum zwei Siege und ein Unentschieden als riesiges Lob an den Trainer zu sehen sein sollen, ist mir nicht klar. Vielleicht kannst du das ja ganz sachlich erklären? Zumal ja Lob für Punkte auch, zumindest für mich, nicht allein auf einen Trainer, sondern auch auf die Truppe umgelegt werden sollte.
Mich stört einfach mitunter, nicht speziell bei dir, dass sobald ansatzweise positive Dinge aus der Stöger-Zeit sofort umgemünzt werden in Richtung „Stöger-Jünger“ oder „der will Stöger zurück“. Das kann ich überhaupt kein bisschen nachvollziehen, weil es mir komplett unlogisch erscheint. Gleiches gilt für Kritik an Ruthe, wo dann teilweise (nicht von dir) so Intelligenz-Kanonaden kommen wie „ja aber unter Stöger...“, „bei Stöger war es aber noch schlimmer“ und so weiter. Das spielt einfach gar keine Rolle mehr, was unter Stöger wie besser oder schlechter war.

#138 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Rehbock 09.03.2018 16:12

avatar

EIn Gedanke treibt mich seit Saisonbeginn um, nämlich der, dass wir viel zu offensiv spielen. Der am letzten Spieltag sehr glücklich erreichte 5. Tabellenplatz hat uns wohl ermuntert, im Chor der ganz großen mitzusingen. Gegen Gladbach und Hamburg, dann auch gegen Augsburg haben wir viel Ballbesitz gehabt, wollten munter mitspielen, um dann zu sehen, dass der erste Angriff des Gegners immer sofort zum Tor führte. SO zog sich das durch, manche Spiele wurden unglücklich verloren, die Verletzten, die Videobeweise etc führten uns an das Tabellenende.

Dann kam Ruthenbeck und rief X Endspiele aus. Wir fühlten uns zum Siegen verdammt.

Es mag ja teilweise schön aussehen, was wir da spielen, nehmen wir aber mal das Stuttgartspiel, und sehen, dass noch immer fast jeder erste Angriff des Gegners zum Tor führt, dann stellen wir fest, dass unser Matchplan uns immer weiter nach unten führt.

Im Fachjargon spricht man von fehlender Balance, in meinen Augen spielen wir, seit Ruthenbeck da ist, Harakiri- Fußball. Ich könnte mir vorstellen, dass wir wesentlich besser dastünden, wenn man versuchen würde , erst mal keinen rein zu kriegen.

Bei all den Spielen, die wir verloren haben, habe ich keinen überlegenen Gegner gesehen- nicht mal Dortmund- aber ich habe Gegner gesehen, die viel zu leicht zu Toren kamen.
Es sind ja nicht mal viele Konter, die zum Tor führen. Stuttgart, Hannover, Augsburg oder Dortmund punkten gegen uns, ohne sich irgendwie dafür anstrengen zu müssen. Wenn ich nur an die 2 Elfmeter für Freiburg in der Nachspielzeit denke...

Ich glaube, dieser Aufruf, jedes Spiel gewinnen zu müssen, führt dazu, dass die Spieler sich derart aufreiben, dass sie unkonzentriert werden. Der Högerfehler, der Hornfehler usw., die stehen alle neben sich.

Für mich will Ruthenbeck einfach zu viel, drückt der Mannschaft ein Spiel auf, dass sich nicht beherrscht. Die guten Leistungen werden nie belohnt, weil wir dem Gegner die Tore schenken.

Von daher spreche ich Ruthenbeck einfach den Durchblick ab, in der ersten LIga viel zu reißen und wünsche mir für die zweite LIga einen anderen Trainer, der erst mal dafür sorgt, dass die Abwehr wieder steht. Wir können nicht in jedem Spiel 3 Tore schießen, schon gar nicht in der zweiten Liga, wo bekanntlich nicht so viele Tore fallen.

#139 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Stolperkönig 09.03.2018 16:40

Das die Punkte verschenkt wurden lag aber selten an der Taktik, es waren ja fast immer individuelle Fehler die zu den Gegentoren führten.

Was willst da als Trainer machen, da hilft die beste Taktik nichts

#140 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Rehbock 09.03.2018 16:53

avatar

Ebend.
NIcht die Taktik ist das Problem, sondern dass unbedingte “Siegen-Verlangen”. Die Spieler machen Fehler, weil sie auf keinen Fall Fehler machen dürfen. Die beste Phase hatten wir, als wir als Absteiger feststanden und keiner mehr etwas erwartete.

Jetzt kommt da der Ruthenbeck und poltert jede Woche rum. Das passt irgendwie nicht zusammen.
Ich hätte bei Übernahme der Mannschaft gesagt: wir sind de facto abgestiegen, wir wollen uns aber würdig verabschieden. Erst mal kein Gegentor bekommen und dann irgendwie eins machen. So wie es in der zweiten LIga auch gehen muss. Zur Zeit spielen wir wie die Weltmeister, liegen aber immer schnell hinten. Das frisst die Spieler auf. Die machen daher viel zu viele Fehler.
MIt den Punkten, die wir gegen Dortmund, Freiburg, Stuttgart verloren haben, stünden wir jetzt besser da.

Ich meine halt, dass wir den Fußball, den wir derzeit spielen, nicht wirklich beherrschen. Und das sollte ein Trainer sehen.

#141 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von dropkick murphy 09.03.2018 17:11

avatar

Was soll denn Ruthenbeck nach drei!!! mickrigen Pünktchen für den Rest der Saison groß taktieren???

Er war und ist verdammt Harakirifussball zu spielen,anders geht bzw. ging es leider nicht!

#142 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Stolperkönig 09.03.2018 17:13

Ich Glaube nicht das das an Ruthenbeck liegt, der Druck ist bei dem Tabellenstand halt enorm Groß.

Bist Du Praktisch abgestiegen hast Du nichts mehr zu verlieren, dann kannst Du befreit aufspielen.

Das konnte man zb. in Leipzig gut beobachten, mit dem Rücken zur Wand gings auf einmal wie geschmiert.

Ist die Chance aber wieder da die Klasse zu halten wird der Druck wieder gigantisch, dann geht das Nervenflattern wieder los.

Das sieht man immer wieder wenn unsere Mannschaft in Führung geht, dann steigt mit jeder Sekunde die Angst, und dementsprechend spielen die dann auch

#143 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Rehbock 09.03.2018 17:21

avatar

Und diesen Druck zu mindern, sollte der Trainer irgendwie imstande sein. Ruthenbeck verstärkt ihn aber.
Wenn er nämlich vor jedem Spiel ein Endspiel ausruft, gehen die Spieler kaputt. Weil das auch unmenschlich ist, jedes Spiel gewinnen zu müssen. Das sehen wir doch Woche für Woche.

Uns war doch wohl allen klar, dass das eine unlösbare Aufgabe war, den Abstieg zu verhindern. Für mich ist dieser Hurra-Stil schuld an Högers und Horns Fehlern. Die sind vollkommen neben der Spur.

#144 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Stolperkönig 09.03.2018 17:26

Das ist einfacher gesagt wie getan, der steht ja nicht weniger unter Druck, dafür fehlt Ihm wahrscheinlich auch die Erfahrung.

#145 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 17:29

avatar

Zitat von dropkick murphy
Was soll denn Ruthenbeck nach drei!!! mickrigen Pünktchen für den Rest der Saison groß taktieren???

Er war und ist verdammt Harakirifussball zu spielen,anders geht bzw. ging es leider nicht!


Ich glaube, dass diese Sichtweise daraus resultiert, dass wir uns gegen Dortmund und Augsburg späte Tore gefangen haben. Dadurch hat man im NACHHINEIN vielleicht im Hinterkopf, dass eben zwei Unentschieden zwei Punkte mehr wären und es etwas besser aussehen würde.
Ich persönlich habe da gar keine ganz klare Meinung zu. Mir gefällt die Idee von Ruthes Fußball ganz gut, wobei ich dieses öffentliche „nur Siege helfen weiter“ etwas verfrüht fand. Aber hey, er ist neu im Geschäft und seine Aussagen sind halt etwas (zu sehr?) forsch. Das mitnehmen von nur einem Punkt hier und da kann aber später auch wichtig sein, da ist er für meine Begriffe zu früh übers Ziel hinaus geschossen.

Edit: Ich muss mich korrigieren! Ohne die späten Gegentore gegen den BVB und Augsburg wären es 4 Punkte mehr. Natürlich weiß aber keiner, ob wir die bei defensiverer Ausrichtung gegen Ende des Spiels nicht trotzdem bekommen hätten.

#146 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Stolperkönig 09.03.2018 17:37

Ich vermute das Veh einen anderen Trainer verpflichtet hätte wenn er damit gerechnet hätte das wir noch mal die Chance kriegen.

Vielleicht bereut er es mittlerweile auch das er es nicht gemacht hat.

#147 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von AbuHaifa 09.03.2018 17:44

avatar

Zitat von dropkick murphy

Zitat von AbuHaifa

Zitat von dropkick murphy
Stand jetzt würde ich weiter mit Ruthenbeck in Liga zwoh arbeiten!

Er hat unter seiner Regie einen respektablen 9.Platz derzeit geholt.

....und das mit einer Mannschaft die mental mehr als weniger mit 6!!! Points komplett am Boden lag!

Die Wechselfehler,die er machte passieren einigen anderen Trainern auch,die sogar erfahrener sind als er!

Zudem ist er im Gegensatz zu seinem Vorgänger weitaus einsichtiger was Kritik angeht sonst würde er weiterhin seinen Stiefel durchziehen....

Ich denke Meré und Koziello würden immer noch nicht spielen sondern Lehmann und...ach vergessen wir das!

Die Mannschaft, von der du behauptest mental komplett am Boden gewesen zu sein, hatte in den Spielen vor dem Trainerwechsel, Arsenal und Borisow geschlagen und auf Schalke ein starkes Unentscheiden geholt. Meré war in den letzten Spielen unter Stöger in der Startelf und Koziello hatte er nicht zur Verfügung. Das ist also reine Spekulation. Genauso gut könnte ich behaupten, Modeste würde unter Ruthenbeck auf der Tribüne sitzen.

Dass die Mannschaft heute fitter ist, ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass sie deutlich weniger Spiele hat und Ruthenbeck damit auch mehr Zeit zum Trainieren. Oder glaubt wirklich jemand allen Ernstes Ruthenbeck hätte aus einem Haufen angeblicher Schluffis innerhalb von zwei Wochen Winterpause Konditionsmonster gemacht?

Schluss mit der Legendenbildung!


Naja!

Jedem seine Meinung aber den Stöger immer noch über den grünen Klee zu loben grenzt an..........


Ich weiß nicht, wo du in meinem Post ein Lob auf Stöger findest. Ich widerlege nur die hier kursierenden Gründe für das In-den-Himmel-heben von Ruthenbeck.

#148 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 17:53

avatar

Zitat von Stolperkönig
Ich vermute das Veh einen anderen Trainer verpflichtet hätte wenn er damit gerechnet hätte das wir noch mal die Chance kriegen.

Vielleicht bereut er es mittlerweile auch das er es nicht gemacht hat.


Das glaub ich nichtmal. Ich denke schon, dass Veh den Klassenerhalt für noch möglich gehalten hat, der ist doch ein alter Hase und hat schon viel gesehen und erlebt. Allein der Blick auf den Spielplan mit 5 Spielen gegen direkte Konkurrenz muss ihm die „Möglichkeit“ gezeigt haben, dass evtl. noch was geht.
Ich GLAUBE, der wollte bei Amtsantritt nur nicht den Larry machen nach dem Motto „jetzt bin ich da und es geht aufwärts und ich hab eh den Längsten“. Seine Aussagen habe ICH eher als etwas Druck vom Team nehmen verstanden. Und immerhin gab es unter Ruthe den ersten Sieg und man ging etwas positiver in die Pause. Zusätzlich hat er vielleicht auch einfach Ruthe was zugetraut?! Mit „jungen Wilden“ bei Spielern hat er ja durchaus auch schon gute Erfahrungen gemacht.....

#149 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von smokie 09.03.2018 17:54

avatar

@Abu
Klappe! Das Lob ist da! Irgendwo zwischen den Zeilen! Keine Ahnung, wo genau, aber es ist da! Definitiv!

#150 RE: Ruthenbeck oder doch ein anderer? von Rehbock 09.03.2018 17:55

avatar

Zitat von smokie

Zitat von dropkick murphy
Was soll denn Ruthenbeck nach drei!!! mickrigen Pünktchen für den Rest der Saison groß taktieren???

Er war und ist verdammt Harakirifussball zu spielen,anders geht bzw. ging es leider nicht!


Ich glaube, dass diese Sichtweise daraus resultiert, dass wir uns gegen Dortmund und Augsburg späte Tore gefangen haben. Dadurch hat man im NACHHINEIN vielleicht im Hinterkopf, dass eben zwei Unentschieden zwei Punkte mehr wären und es etwas besser aussehen würde.
Ich persönlich habe da gar keine ganz klare Meinung zu. Mir gefällt die Idee von Ruthes Fußball ganz gut, wobei ich dieses öffentliche „nur Siege helfen weiter“ etwas verfrüht fand. Aber hey, er ist neu im Geschäft und seine Aussagen sind halt etwas (zu sehr?) forsch. Das mitnehmen von nur einem Punkt hier und da kann aber später auch wichtig sein, da ist er für meine Begriffe zu früh übers Ziel hinaus geschossen.

Edit: Ich muss mich korrigieren! Ohne die späten Gegentore gegen den BVB und Augsburg wären es 4 Punkte mehr. Natürlich weiß aber keiner, ob wir die bei defensiverer Ausrichtung gegen Ende des Spiels nicht trotzdem bekommen hätten.




Z.B. Meine Sichtweise resultiert nicht nur aus den späten Toren gegen Dortmund und Augsburg, sondern aus allen Toren, die gegen uns fallen. Auch die frühen Gegentore machen uns kaputt. Und so gut wie alle Tore entstehen nicht, weil die Gegner so stark sind, dass wir uns nicht wehren können, sondern die schießen wir fast selber.
ICh kann mich nicht an einen guten Spielzug von Stuttgart oder Freiburg erinnern. Trotzdem haben die 7 Stück gegen uns gemacht.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz