Seite 89 von 126
#2201 RE: WM 2018 im Putin-Land von Ron Dorfer 06.07.2018 13:30

avatar

Vielleicht wiederholt sich Geschichte im deutschen Fußball
und Löw wird ab September andere Tätigkeiten ausüben. 1998 war es Berti Vogts,
der als amtierender Europameister in Frankreich im Viertelfinale ausschied. Deutschland
schied trotz der wohl stärksten Leistung im Turnier gegen Kroatien aus. Jedoch
provozierte ein gravierender Fehlpass von Lothar Matthäus seinen Mitspieler
Christian Wörns zu einer Notbremse. Der resultierende Platzverweis in der 40.
Minute brachte Deutschland auf die Verliererstraße. Kroatien nutzte die
Überzahl in der Folgezeit clever aus und kam so zu einem 3:0-Erfolg, einer
erfolgreichen Revanche für das Aus im Viertelfinale bei der EM 1996. Vogts
wollte weitermachen und wurde im September dann doch gegangen. Nach einem
ernüchternd verlaufenen Lehrgang auf der Insel Malta Anfang September 1998 (2:1
gegen Malta, 1:1 gegen Rumänien) war für Ihn Schluss. Nachfolger war E.
Ribbeck, der erfolgloseste Bundestrainer ever. Im Rahmen der neuen Nations
League wird am 6. September in München das erste Länderspiel nach der WM gegen
Frankreich stattfinden. Geht das schief, werden die Karten vielleicht nochmal
neu gemischt.

#2202 RE: WM 2018 im Putin-Land von Powerandi 06.07.2018 13:30

avatar

Mit diesen Viertelfinal-Paarungen geht es heute weiter:

Frankreich - Uruguay (ZDF, 16 Uhr)

Brasilien - Belgien (ZDF, 20 Uhr)


Frankreich und Brasilien sind für mich klar die Favoriten. Aber Überraschungen sind natürlich weiter möglich.

#2203 RE: WM 2018 im Putin-Land von M. Lee 06.07.2018 13:41

avatar

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von smokie
Wäre beispielsweise Ralf Rangnick Präsident, hätten wir schon spätestens 2010 einen neuen Trainer gehabt. Unter Sammer wohl spätestens 2012. Nur sind eben solche Leute nicht beim DFB.....


Wäre vielleicht im Hinblick auf 2014 gar nicht so gut gewesen ...



2014 wäre niemals erfolgreich gewesen, hätte man Löw nicht die alberne Idee mit Lahm im Mittelfeld nach dem Algerien-Spiel ausgeredet. Löw hat stets auch von anderen profitiert, ähnlich wie Helmut Schön 1974 nach dem DDR-Spiel.
Aixbock



Sorry, aber was heisst denn "ausgeredet". Lahm wurde nach hinten gezogen, als erst Khedira und dann Schweinsteiger wieder fit wurden. Das Risiko war, mit den beiden angeschlagen ins Turnier zu gehen, wissend, dass sie frühestens zu KO Runde einsatzfähig sein würden. Damals wurde die "Arroganz", mit einer "Notvariante in die Vorrunde zu gehen, eben nicht bestraft. Nee, 2014 hat Löw das Turnier mMn gut und letztlich auch erfolgreich geleitet. Auch die Umstellungen haben gepasst. Dass er dabei auch von der Arbeit anderer abhängig war, ist klar.

2018 steht auf einem ganz anderen Blatt!

#2204 RE: WM 2018 im Putin-Land von Aixbock 06.07.2018 13:41

avatar

Zitat von Powerandi
Mit diesen Viertelfinal-Paarungen geht es heute weiter:

Frankreich - Uruguay (ZDF, 16 Uhr)

Brasilien - Belgien (ZDF, 20 Uhr)


Frankreich und Brasilien sind für mich klar die Favoriten. Aber Überraschungen sind natürlich weiter möglich.


Nach Messi und Ronaldo ist nun hoffentlich der arrogante Neymar dran: raus mit dem! Ich werde den Roten Teufeln die Daumen drücken, und wie!
Aixbock

#2205 RE: WM 2018 im Putin-Land von Ron Dorfer 06.07.2018 13:43

avatar

Kommentar zum WM-Debakel Oliver Bierhoff demontiert Mesut
Özil
...
Bierhoff sucht die Schuld nicht bei sich, sondern bei den
anderen. Er präsentiert mit Mesut Özil einen Sündenbock. Einen, der bei großen
Teilen des Anhangs ohnehin unten durch ist – wegen seines beharrlichen
Schweigens zur Erdogan-Affäre, seiner lustlos wirkenden Körpersprache und
unbefriedigender Leistungen im WM-Turnier.


https://www.ksta.de/sport/fussball-wm/kommentar-zum-wm-debakel-oliver-bierhoff-demontiert-mesut-oezil-30918528

#2206 RE: WM 2018 im Putin-Land von M. Lee 06.07.2018 13:45

avatar

Zitat von Ron Dorfer
Kommentar zum WM-Debakel Oliver Bierhoff demontiert Mesut
Özil
...
Bierhoff sucht die Schuld nicht bei sich, sondern bei den
anderen. Er präsentiert mit Mesut Özil einen Sündenbock. Einen, der bei großen
Teilen des Anhangs ohnehin unten durch ist – wegen seines beharrlichen
Schweigens zur Erdogan-Affäre, seiner lustlos wirkenden Körpersprache und
unbefriedigender Leistungen im WM-Turnier.


https://www.ksta.de/sport/fussball-wm/kommentar-zum-wm-debakel-oliver-bierhoff-demontiert-mesut-oezil-30918528


OB ist wirklich das Letzte!

#2207 RE: WM 2018 im Putin-Land von Aixbock 06.07.2018 13:45

avatar

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von smokie
Wäre beispielsweise Ralf Rangnick Präsident, hätten wir schon spätestens 2010 einen neuen Trainer gehabt. Unter Sammer wohl spätestens 2012. Nur sind eben solche Leute nicht beim DFB.....


Wäre vielleicht im Hinblick auf 2014 gar nicht so gut gewesen ...



2014 wäre niemals erfolgreich gewesen, hätte man Löw nicht die alberne Idee mit Lahm im Mittelfeld nach dem Algerien-Spiel ausgeredet. Löw hat stets auch von anderen profitiert, ähnlich wie Helmut Schön 1974 nach dem DDR-Spiel.
Aixbock



Sorry, aber was heisst denn "ausgeredet". Lahm wurde nach hinten gezogen, als erst Khedira und dann Schweinsteiger wieder fit wurden. Das Risiko war, mit den beiden angeschlagen ins Turnier zu gehen, wissend, dass sie frühestens zu KO Runde einsatzfähig sein würden. Damals wurde die "Arroganz", mit einer "Notvariante in die Vorrunde zu gehen, eben nicht bestraft. Nee, 2014 hat Löw das Turnier mMn gut und letztlich auch erfolgreich geleitet. Auch die Umstellungen haben gepasst. Dass er dabei auch von der Arbeit anderer abhängig war, ist klar.
2018 steht auf einem ganz anderen Blatt!



So wurde es uns im Nachhinein verkauft. In Wirklichkeit hat es aber ganz schön rumort, und der sture Löw konnte davon abgebracht werden, seinem Idol Guardiola weiterhin alles nachmachen zu wollen. Mit Lahm auf RV wurden die Leistungen besser.

Aixbock

#2208 RE: WM 2018 im Putin-Land von M. Lee 06.07.2018 13:47

avatar

Zitat von Ron Dorfer
Im Rahmen der neuen Nations
League wird am 6. September in München das erste Länderspiel nach der WM gegen
Frankreich stattfinden. Geht das schief, werden die Karten vielleicht nochmal
neu gemischt.

Hoffentlich dann richtig! Man könnte allerdings daran zweifeln, wenn man bedenkt, wer dann mischt!

#2209 RE: WM 2018 im Putin-Land von M. Lee 06.07.2018 13:50

avatar

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von smokie
Wäre beispielsweise Ralf Rangnick Präsident, hätten wir schon spätestens 2010 einen neuen Trainer gehabt. Unter Sammer wohl spätestens 2012. Nur sind eben solche Leute nicht beim DFB.....


Wäre vielleicht im Hinblick auf 2014 gar nicht so gut gewesen ...



2014 wäre niemals erfolgreich gewesen, hätte man Löw nicht die alberne Idee mit Lahm im Mittelfeld nach dem Algerien-Spiel ausgeredet. Löw hat stets auch von anderen profitiert, ähnlich wie Helmut Schön 1974 nach dem DDR-Spiel.
Aixbock



Sorry, aber was heisst denn "ausgeredet". Lahm wurde nach hinten gezogen, als erst Khedira und dann Schweinsteiger wieder fit wurden. Das Risiko war, mit den beiden angeschlagen ins Turnier zu gehen, wissend, dass sie frühestens zu KO Runde einsatzfähig sein würden. Damals wurde die "Arroganz", mit einer "Notvariante in die Vorrunde zu gehen, eben nicht bestraft. Nee, 2014 hat Löw das Turnier mMn gut und letztlich auch erfolgreich geleitet. Auch die Umstellungen haben gepasst. Dass er dabei auch von der Arbeit anderer abhängig war, ist klar.
2018 steht auf einem ganz anderen Blatt!



So wurde es uns im Nachhinein verkauft. In Wirklichkeit hat es aber ganz schön rumort, und der sture Löw konnte davon abgebracht werden, seinem Idol Guardiola weiterhin alles nachmachen zu wollen. Mit Lahm auf RV wurden die Leistungen besser.

Aixbock



Natürlich war das besser. Wegen Lahm hinten aber eben auch wegen Schweini und Khedira. War doch beim Pep bei Bayern genauso - Lahm war 6er, solange Schweinsteiger verletzt war!

#2210 RE: WM 2018 im Putin-Land von burlesque 06.07.2018 14:17

avatar

Zitat von M. Lee

Zitat von Ron Dorfer
Kommentar zum WM-Debakel Oliver Bierhoff demontiert Mesut
Özil
...
Bierhoff sucht die Schuld nicht bei sich, sondern bei den
anderen. Er präsentiert mit Mesut Özil einen Sündenbock. Einen, der bei großen
Teilen des Anhangs ohnehin unten durch ist – wegen seines beharrlichen
Schweigens zur Erdogan-Affäre, seiner lustlos wirkenden Körpersprache und
unbefriedigender Leistungen im WM-Turnier.


https://www.ksta.de/sport/fussball-wm/kommentar-zum-wm-debakel-oliver-bierhoff-demontiert-mesut-oezil-30918528


OB ist wirklich das Letzte!


Ein unglaublich dummer Wixer. Muss man wohl sein sein, um beim DFB ganz oben mitspielen zu dürfen. Oh, Bierhoff heute ab 18.00 relativierend im TV.

#2211 RE: WM 2018 im Putin-Land von Aixbock 06.07.2018 14:22

avatar

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von smokie
Wäre beispielsweise Ralf Rangnick Präsident, hätten wir schon spätestens 2010 einen neuen Trainer gehabt. Unter Sammer wohl spätestens 2012. Nur sind eben solche Leute nicht beim DFB.....


Wäre vielleicht im Hinblick auf 2014 gar nicht so gut gewesen ...



2014 wäre niemals erfolgreich gewesen, hätte man Löw nicht die alberne Idee mit Lahm im Mittelfeld nach dem Algerien-Spiel ausgeredet. Löw hat stets auch von anderen profitiert, ähnlich wie Helmut Schön 1974 nach dem DDR-Spiel.
Aixbock



Sorry, aber was heisst denn "ausgeredet". Lahm wurde nach hinten gezogen, als erst Khedira und dann Schweinsteiger wieder fit wurden. Das Risiko war, mit den beiden angeschlagen ins Turnier zu gehen, wissend, dass sie frühestens zu KO Runde einsatzfähig sein würden. Damals wurde die "Arroganz", mit einer "Notvariante in die Vorrunde zu gehen, eben nicht bestraft. Nee, 2014 hat Löw das Turnier mMn gut und letztlich auch erfolgreich geleitet. Auch die Umstellungen haben gepasst. Dass er dabei auch von der Arbeit anderer abhängig war, ist klar.
2018 steht auf einem ganz anderen Blatt!



So wurde es uns im Nachhinein verkauft. In Wirklichkeit hat es aber ganz schön rumort, und der sture Löw konnte davon abgebracht werden, seinem Idol Guardiola weiterhin alles nachmachen zu wollen. Mit Lahm auf RV wurden die Leistungen besser.

Aixbock



Natürlich war das besser. Wegen Lahm hinten aber eben auch wegen Schweini und Khedira. War doch beim Pep bei Bayern genauso - Lahm war 6er, solange Schweinsteiger verletzt war!



Nö. Guardiola wollte einfach Lahm zum Mittelfeldspieler machen. Er fand ein solch "intelligenter Spieler" sei auf der Außenbahn verschenkt. Dahingehend hat es sich auch mal geäußert. Von Schweinsteiger hielt er nicht so viel, jedenfalls nicht auf der 6, deswegen ist der dann auch irgendwann gegangen. Natürlich hat unser Bundesjogi ihm das gleich nachgemacht. Mit Khedira hatte das nichts zu tun, wie man sofort sehen kann, wenn man ans Finale denkt: da spielte Kramer, weil Khedira sich verletzt hatte, und nicht Lahm im Mittefeld.
Aixbock

#2212 RE: WM 2018 im Putin-Land von Hermes 06.07.2018 15:02

avatar

Wenn ich mir für heute etwas wünschen dürfte, dann wäre es zuerst ein Sieg der Équipe tricolore gegen Uruguay und den Schulterkannibalen. Und dann zum krönenden Abschluss heute abend ein 7:1 von Belgien gegen Brasilien und den elenden Schauspieler.
Nicht alle Wünsche werden wahr. Aber: Schaun mer mal!

#2213 RE: WM 2018 im Putin-Land von M. Lee 06.07.2018 15:40

avatar

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von Aixbock

Zitat von M. Lee

Zitat von smokie
Wäre beispielsweise Ralf Rangnick Präsident, hätten wir schon spätestens 2010 einen neuen Trainer gehabt. Unter Sammer wohl spätestens 2012. Nur sind eben solche Leute nicht beim DFB.....


Wäre vielleicht im Hinblick auf 2014 gar nicht so gut gewesen ...



2014 wäre niemals erfolgreich gewesen, hätte man Löw nicht die alberne Idee mit Lahm im Mittelfeld nach dem Algerien-Spiel ausgeredet. Löw hat stets auch von anderen profitiert, ähnlich wie Helmut Schön 1974 nach dem DDR-Spiel.
Aixbock



Sorry, aber was heisst denn "ausgeredet". Lahm wurde nach hinten gezogen, als erst Khedira und dann Schweinsteiger wieder fit wurden. Das Risiko war, mit den beiden angeschlagen ins Turnier zu gehen, wissend, dass sie frühestens zu KO Runde einsatzfähig sein würden. Damals wurde die "Arroganz", mit einer "Notvariante in die Vorrunde zu gehen, eben nicht bestraft. Nee, 2014 hat Löw das Turnier mMn gut und letztlich auch erfolgreich geleitet. Auch die Umstellungen haben gepasst. Dass er dabei auch von der Arbeit anderer abhängig war, ist klar.
2018 steht auf einem ganz anderen Blatt!



So wurde es uns im Nachhinein verkauft. In Wirklichkeit hat es aber ganz schön rumort, und der sture Löw konnte davon abgebracht werden, seinem Idol Guardiola weiterhin alles nachmachen zu wollen. Mit Lahm auf RV wurden die Leistungen besser.

Aixbock



Natürlich war das besser. Wegen Lahm hinten aber eben auch wegen Schweini und Khedira. War doch beim Pep bei Bayern genauso - Lahm war 6er, solange Schweinsteiger verletzt war!



Nö. Guardiola wollte einfach Lahm zum Mittelfeldspieler machen. Er fand ein solch "intelligenter Spieler" sei auf der Außenbahn verschenkt. Dahingehend hat es sich auch mal geäußert. Von Schweinsteiger hielt er nicht so viel, jedenfalls nicht auf der 6, deswegen ist der dann auch irgendwann gegangen. Natürlich hat unser Bundesjogi ihm das gleich nachgemacht. Mit Khedira hatte das nichts zu tun, wie man sofort sehen kann, wenn man ans Finale denkt: da spielte Kramer, weil Khedira sich verletzt hatte, und nicht Lahm im Mittefeld.
Aixbock



Naja, Guardiola hat die Positionen sowieso mehr rotiert - und er fand Fipse ziemlich polyvalent, das stimmt. War er ja auch, wobei er sicher seine besten Spiele als AV gemacht hat. Ich fand ihn als LAV (WM 2006 bspw.) auch ziemlich gut. Und dass der Pep den Schweini mehr oder weniger aussortiert hat stimmt auch, aber das war später, meine ich mich zu erinnern. Fakt ist aber, dass Lahm wieder nach hinten gewechselt ist, als die beiden "richtigen" 6er wieder fit waren. Ob das nun alles so geplant war, bleibt natürlich reiner Spekulatius. Den Kramer musste Jogi jedenfalls zwangsläufig bringen, weil er keinen halbwegs gleichwertigen Ersatz für Lahm auf RAV gehabt hätte.

#2214 RE: WM 2018 im Putin-Land von Ron Dorfer 06.07.2018 15:49

avatar

Zitat von Powerandi
Mit diesen Viertelfinal-Paarungen geht es heute weiter:

Frankreich - Uruguay (ZDF, 16 Uhr)

Brasilien - Belgien (ZDF, 20 Uhr)


Frankreich und Brasilien sind für mich klar die Favoriten. Aber Überraschungen sind natürlich weiter möglich.

Das im Finale entweder Schweden, Kroatien, Russland oder England stehen werden ist die größte Überraschung seit langer Zeit.

#2215 RE: WM 2018 im Putin-Land von smokie 06.07.2018 16:09

avatar

Bin wie fast immer für den Underdog, heute kommt noch Sympathie für die Urus hinzu. Irgendwie mag ich die einfach. Bei diesem Turnier sind sie sogar, entgegen ihres Naturells, die fairste Mannschaft des Turniers. Schade nur, dass Cavani nicht spielt. Einer meiner Lieblings-Spieler

#2216 RE: WM 2018 im Putin-Land von Topalovic 06.07.2018 16:27

avatar

Zitat von smokie
Bin wie fast immer für den Underdog, heute kommt noch Sympathie für die Urus hinzu. Irgendwie mag ich die einfach. Bei diesem Turnier sind sie sogar, entgegen ihres Naturells, die fairste Mannschaft des Turniers. Schade nur, dass Cavani nicht spielt. Einer meiner Lieblings-Spieler



Heute spielt Uruguay rustikal- und so soll es auch sein. Eine Hommage an Horacio Troche muss es ja nicht gerade werden.

.

#2217 RE: WM 2018 im Putin-Land von dropkick murphy 06.07.2018 16:29

avatar

Zitat von Hermes
Wenn ich mir für heute etwas wünschen dürfte, dann wäre es zuerst ein Sieg der Équipe tricolore gegen Uruguay und den Schulterkannibalen. Und dann zum krönenden Abschluss heute abend ein 7:1 von Belgien gegen Brasilien und den elenden Schauspieler.
Nicht alle Wünsche werden wahr. Aber: Schaun mer mal!

Schade,dass dieses Arschloch von Suarez bei denen mitspielt sonst wäre ich für die Urus.....

Bei Brasilien gehts mir genauso!
Wäre dieser elendige Schauspieler nicht bei denen wäre ich für Brasil!

#2218 RE: WM 2018 im Putin-Land von Powerandi 06.07.2018 16:41

avatar

1:0 für Frankreich durch Varane (40. Minute)

#2219 RE: WM 2018 im Putin-Land von Powerandi 06.07.2018 17:21

avatar

2:0 für Frankreich durch Griezmann (61. Minute)

Den Urus und ihrem Beißer wird der Zahn gezogen!

#2220 RE: WM 2018 im Putin-Land von Topalovic 06.07.2018 17:22

avatar

Muslera ist sonst die Verlässlichkeit in Person. Vamos Uruguay !!

.

#2221 RE: WM 2018 im Putin-Land von smokie 06.07.2018 17:32

avatar

Jetzt muss Mbappe auch noch das Schauspiel-Arschloch geben. Ich hoffe sehr, dass war ein seines Alters entsprechender Ausrutscher, eigentlich find ich den ganz cool

#2222 RE: WM 2018 im Putin-Land von Powerandi 06.07.2018 17:52

avatar

Halbfinaleinzug und hochverdienter Sieg für Frankreich!

Die schwachen Urus müssen zurück auf ihre Pampas!

#2223 RE: WM 2018 im Putin-Land von Kölsche Ostfriese 06.07.2018 18:49

avatar

Zitat von smokie
Jetzt muss Mbappe auch noch das Schauspiel-Arschloch geben. Ich hoffe sehr, dass war ein seines Alters entsprechender Ausrutscher, eigentlich find ich den ganz cool



Das hat er ja nun nicht zum ersten mal gemacht.
Der hat sich das in Paris von Neymar abgeschaut.

Ich finde sowas echt zum Kotzen, sich da immer gleich so hinzuschmeißen und den sterbenden Schwan zu spielen.

#2224 RE: WM 2018 im Putin-Land von smokie 06.07.2018 19:45

avatar

„Gute Unterhaltung mit Bela Rethy.“

Finde den Fehler

#2225 RE: WM 2018 im Putin-Land von Powerandi 06.07.2018 19:48

avatar

Oliver Kahn kritisiert Kader-Nominierung
Ex-Torhüter legt sich mit Bierhoff an


Ex-Torhüter Oliver Kahn hat scharfe Kritik an der Kader-Nominierung des DFB-Teams geübt und legt sich mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff an. Der ZDF-Experte fand deutliche Worte: "Wenn man die Mannschaft spielen sah, ist die Ratlosigkeit und die Apathie aufgefallen. Auf Bierhoffs Nachfrage, wer,aus dem weiteren Kreis, hätte dabei sein sollen, meinte Kahn: "Leroy Sane, der vor Harry Kane bester Nachwuchsspieler in der Premier League war. Auch Philipp Max aus Augsburg, der viel bessere Statistiken als Jonas Hector hatte, wäre eine Alternative gewesen."

Quelle: https://www.sport1.de/fussball/dfb-team/...der-nominierung

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz