Seite 7 von 26
#151 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 09:55

avatar

@Bacardi
Auch den „Machtkampf“ würde ich nicht komplett unterschreiben. Da ist auch viel Presse-gemacht vielleicht.
Eine Diskussion mit zwei Meinungen reicht der schreibenden Zunft ja oft schon, um da was großes draus zu machen.
Schau nur mal nach München, was da bei Rummenigge und Hoeneß schon an Machtkämpfen gelaufen sein soll.
Komisch, dass die trotzdem noch zusammen arbeiten....

#152 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Powerandi 06.11.2019 10:14

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #151
@Bacardi
Auch den „Machtkampf“ würde ich nicht komplett unterschreiben. Da ist auch viel Presse-gemacht vielleicht.
Eine Diskussion mit zwei Meinungen reicht der schreibenden Zunft ja oft schon, um da was großes draus zu machen.
Schau nur mal nach München, was da bei Rummenigge und Hoeneß schon an Machtkämpfen gelaufen sein soll.
Komisch, dass die trotzdem noch zusammen arbeiten....

Ich habe vorgestern Abend schon geschrieben, daß sich der Express und Stadtanzeiger mal den Artikel der Kölner Rundschau durchlesen sollten. Der las sich logisch und wurde ja dann gestern auch durch die Presserklärung des Vorstands bestätigt. Und im gestrigen Artikel der Rundschau wurden detailliert die Abläufe vom Montagabend dargestellt. Auch das liest sich logisch. Das hat jemand, der bei den Gesprächen dabei war, so dem Redakteur gesteckt. Von daher steht für mich außer Zweifel, daß derzeit ein Machtkampf zwischen dem Vorstand und der Geschäftsführung tobt. Für den Verein ist diese Entwicklung fatal. Und der Geschäftsführung müsste eigentlich klar sein, daß sie diesen Machtkampf am Ende nur verlieren kann. Der Vorstand kann schließlich die Geschäftsführer jederzeit entlassen. Und in der Frage des Trainers sind die meistens Fans inzwischen auf der Seite des Vorstands.

#153 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 10:21

avatar

Zitat von Powerandi im Beitrag #152
Zitat von smokie im Beitrag #151
@Bacardi
Auch den „Machtkampf“ würde ich nicht komplett unterschreiben. Da ist auch viel Presse-gemacht vielleicht.
Eine Diskussion mit zwei Meinungen reicht der schreibenden Zunft ja oft schon, um da was großes draus zu machen.
Schau nur mal nach München, was da bei Rummenigge und Hoeneß schon an Machtkämpfen gelaufen sein soll.
Komisch, dass die trotzdem noch zusammen arbeiten....

Ich habe vorgestern Abend schon geschrieben, daß sich der Express und Stadtanzeiger mal den Artikel der Kölner Rundschau durchlesen sollten. Der las sich logisch und wurde ja dann gestern auch durch die Presserklärung des Vorstands bestätigt. Und im gestrigen Artikel der Rundschau wurden detailliert die Abläufe vom Montagabend dargestellt. Auch das liest sich logisch. Das hat jemand, der bei den Gesprächen dabei war, so dem Redakteur gesteckt. Von daher steht für mich außer Zweifel, daß derzeit ein Machtkampf zwischen dem Vorstand und der Geschäftsführung tobt. Für den Verein ist diese Entwicklung fatal. Und der Geschäftsführung müsste eigentlich klar sein, daß sie diesen Machtkampf am Ende nur verlieren kann. Der Vorstand kann schließlich die Geschäftsführer jederzeit entlassen. Und in der Frage des Trainers sind die meistens Fans inzwischen auf der Seite des Vorstands.

Ich bin da halt etwas vorsichtiger bei dem Begriff "Machtkampf"
Fragen habe ich dennoch:
Wenn doch der Vorstand die GF feuern kann UND klar ist, dass sie den "Machtkampf" eh verlieren UND wenn es stimmt, dass die GF nur eigene Ziele verfolgt UND dass Wehrle jetzt auch ein "Klüngelkopp" ist: Ja warum verdammt nochmal schmeißen sie die beiden denn dann nicht raus? Weil man dann führungslos ist? Und will man nicht führungslos sein und lieber intrigante, nur auf Eigeninteresse schielende Machtkämpfer behalten?
Und wenn selbst die Mehrheit der Fans auf Seiten des Vorstands steht, ja worauf warten die denn dann noch?
Erklär mir das doch mal logisch und sachlich.

PS: Was die Fans denken, sollte in meinen Augen übrigens scheissegal sein bei einer Entscheidungsfindung. Aber speziell in Köln lässt man sowas glaube ich viel zu gern mit in Prozesse einfließen.

#154 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von hoffnung83 06.11.2019 10:25

Zitat von smokie im Beitrag #153
Zitat von Powerandi im Beitrag #152
Zitat von smokie im Beitrag #151
@Bacardi
Auch den „Machtkampf“ würde ich nicht komplett unterschreiben. Da ist auch viel Presse-gemacht vielleicht.
Eine Diskussion mit zwei Meinungen reicht der schreibenden Zunft ja oft schon, um da was großes draus zu machen.
Schau nur mal nach München, was da bei Rummenigge und Hoeneß schon an Machtkämpfen gelaufen sein soll.
Komisch, dass die trotzdem noch zusammen arbeiten....

Ich habe vorgestern Abend schon geschrieben, daß sich der Express und Stadtanzeiger mal den Artikel der Kölner Rundschau durchlesen sollten. Der las sich logisch und wurde ja dann gestern auch durch die Presserklärung des Vorstands bestätigt. Und im gestrigen Artikel der Rundschau wurden detailliert die Abläufe vom Montagabend dargestellt. Auch das liest sich logisch. Das hat jemand, der bei den Gesprächen dabei war, so dem Redakteur gesteckt. Von daher steht für mich außer Zweifel, daß derzeit ein Machtkampf zwischen dem Vorstand und der Geschäftsführung tobt. Für den Verein ist diese Entwicklung fatal. Und der Geschäftsführung müsste eigentlich klar sein, daß sie diesen Machtkampf am Ende nur verlieren kann. Der Vorstand kann schließlich die Geschäftsführer jederzeit entlassen. Und in der Frage des Trainers sind die meistens Fans inzwischen auf der Seite des Vorstands.

Ich bin da halt etwas vorsichtiger bei dem Begriff "Machtkampf"
Fragen habe ich dennoch:
Wenn doch der Vorstand die GF feuern kann UND klar ist, dass sie den "Machtkampf" eh verlieren UND wenn es stimmt, dass die GF nur eigene Ziele verfolgt UND dass Wehrle jetzt auch ein "Klüngelkopp" ist: Ja warum verdammt nochmal schmeißen sie die beiden denn dann nicht raus? Weil man dann führungslos ist? Und will man nicht führungslos sein und lieber intrigante, nur auf Eigeninteresse schielende Machtkämpfer behalten?
Und wenn selbst die Mehrheit der Fans auf Seiten des Vorstands steht, ja worauf warten die denn dann noch?
Erklär mir das doch mal logisch und sachlich.

PS: Was die Fans denken, sollte in meinen Augen übrigens scheissegal sein bei einer Entscheidungsfindung. Aber speziell in Köln lässt man sowas glaube ich viel zu gern mit in Prozesse einfließen.


Smokie, der Vorstand würde somit 3 Baustellen gleichzeitig haben und müsste zudem auch noch Wehrle eine Abfindung bezahlen! Mir kommt es langsam so vor das Wehrle genau darauf abzielt!!
Zudem ist für viele FC´ler Wehrle immer noch die Heilig KUH die unantastbar ist!!!

#155 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 10:31

avatar

@hoffnung83
Welche "Baustelle" denn? Ist eine machtbesessene, nur auf Eigeninteresse schielende GF, die den Rest des Clubs auch noch erpresst, etwa keine? Wenn dem nämlich wirklich so ist, dann habe ich mit der Kündigung dieser in erster Linie ein Problem beseitigt, was mir beim "Aufräumen" hinderlich ist. SO wird da ein logischer Schuh draus, das Gegenteil ist doch komplett unlogisch?!
HANDELN ist gefragt, wenn man das kann und will. Nicht warten wegen eventueller Baustellen. Oder glaubst du, dass man mit Wehrle noch arbeiten will in der Zukunft, wenn er wirklich so ist wie er dargestellt wird? Eine Abfindung wäre also so oder so fällig.

#156 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Sanne 06.11.2019 10:41

avatar

Habe mich jetzt mal durch den Pressetröt gequält und eure Unterhaltung hier verfolgt. Jetzt ist also auch Wehrle, den man ja bisher immer für integer gehalten hat, mittendrin im Sumpf der unsäglichen Verhältnisse des spürbar anderen Vereins. Mittlerweile finde ich es nur noch erschreckend, was sich intern im und um den Verein so alles abspielt. Die Situation rund um die Entlassung Spinner könnte man im Nachhinein auch mit ganz anderen Augen betrachten. Wenn wirklich vieles von dem Geschriebenen wahr sein sollte, ist die Entscheidung, die jetzt erst mal getroffen wurde, nicht nur grob fahrlässig. Mich lässt das gerade alles ziemlich fassungslos zurück. Ich verstehe nicht, warum, wenn es alles tatsächlich bisher von Wehrle und Veh so gesteuert wurde, keiner vorher in irgendeiner Weise reagiert hat. Ehrlich, ich kapiere das alles nicht.

Bin mal gespannt auf die Reaktionen am Freitag im Stadion, das könnte ziemlich ungemütlich werden.

#157 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 10:50

avatar

Kurze Vorwegnahme:
Und falls jetzt jemand damit kommen will, dass man ja für Abfindungen kein Geld habe:
Wir sind hier nicht nur bei einem Aufsteiger, wir sind auch beim FC. Ein Club, in dem es sehr schnell sehr ungemütlich werden kann, alleine schon WEIL wir in der Liga wieder von vorne anfangen müssen.
Gehen wir jetzt also mal davon aus, wir sind so klamm, dass wir keine Kohle für Abfindungen haben.....Im Umkehrschluss hiesse das, der GA oder MR oder was weiss ich wer hätte eine Budget-Überziehung abgesegnet, die so krass ist, dass Abfindungen für scheidende Personen nicht mehr möglich sind. Bei einem Aufsteiger und Chaos-Club? Ja Wahnsinn! Dann wären das nicht nur Amateure, sondern ausschließlich ziemlich dumme Menschen, die den Club mehr hassen müssen als irgendetwas anderes auf der Welt. Glaubt hier wirklich jemand, dass man so dämlich sein kann. Also ich nicht. Nichtmal beim FC (und das will schon was heissen).....

#158 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Bacardi 06.11.2019 10:52

Ich denke das es nicht um Kontrolle der gf geht denn die war vorher bereits gegeben über den Aufsichtsrat einerseits und den Befugnissen die in den Verträgen beider andererseits festgelegt wurden. Darüber hinaus gehen die Angelegenheiten in den gemeinsamen Ausschuss.
Ein darüber hinaus reinreden in die Arbeit der Verantwortlichen gf lassen die zwei sich nicht gefallen.
Würde ich auch nicht, bzw. wie Veh meinen Vertrag nicht verlängern oder wie wehrle darauf bestehen.

#159 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 10:56

avatar

Zitat von Bacardi im Beitrag #158
Ich denke das es nicht um Kontrolle der gf geht denn die war vorher bereits gegeben über den Aufsichtsrat einerseits und den Befugnissen die in den Verträgen beider andererseits festgelegt wurden. Darüber hinaus gehen die Angelegenheiten in den gemeinsamen Ausschuss.
Ein darüber hinaus reinreden in die Arbeit der Verantwortlichen gf lassen die zwei sich nicht gefallen.
Würde ich auch nicht, bzw. wie Veh meinen Vertrag nicht verlängern oder wie wehrle darauf bestehen.

Das kommt ja in "Krisen-Zeiten" immer noch hinzu (nicht nur bei uns): Bestehst du auf deinen Vertrag UND hast noch ne andere Meinung (zumindest als die der Fans), bist du der Quertreiber schlechthin....das Leben kann halt manchmal sehr einfach sein

Jetzt überleg dir nur mal, AB würde tatsächlich unser Trainer bleiben, wir erreichen unsere Ziele und im Anschluss sagt Wehrle dann, die Presse wollte ihn nur aus seinem Amt ekeln....was glaubst du denn, was da für ein Aufriss von der Presse draus gemacht würde

#160 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von ewert 06.11.2019 10:57

avatar

natürlich ist es am schönsten wenn es schön ist....
aber das ist grad beim fc nicht so.
darauf müssen wir uns einstellen.
sanierungsfall und scherbenhaufen scheint eher begrifflich zu passen.
auf den neuen vorstand kommt einiges zu.
wünschen wir ihnen eine glückliche hand und die unterstützung der mitglieder.
der alte vorstand, wahrscheinlich ohne spinner, und die geschäftsführung erinnern immer mehr an sonnenkönig plus gefolge.
und dann jaulen die rum, dass sie nicht weiter machen können.
zum glück, scheint es.
zum glück gibt es das vorschlagsrecht des mitgliederrates.
und die mitglieder sind gefolgt.
jetzt stehen wir wir dem wievielten neuanfang und der erneute abstieg ist spürbar.....nah.
das hatte ich für mich spürbar anders erhofft.

#161 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Aixbock 06.11.2019 11:05

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #144
Zum oben stehenden Artikel:
Wieso wird eigentlich niergendwo erwähnt, dass die Budget-Überziehung auch von einem Gremium (ob GA oder MR weiss ich nicht, so langsam komme ich Gremium-technisch nicht mehr mit, wer jetzt was absegnen muss) abgesegnet wurde?


Haben wir eigentlich überhaupt keine Verantwortlichen mehr? Veh und Wehrle sind die Geschäftsführer, nicht irgendwelche Gremien. Der schwäbische Klüngel (treffender Ausdruck übrigens) hat sich ein Denkmal setzen wollen und ist damit gescheitert. Aber jetzt kommt die typisch Kölsche Heldenverehrung wieder: wer einmal Gutes hat getan, der kann dann nicht mehr kritisiert werden. Wehrle hat den Verein saniert und ist dafür auf ewig sakrosankt, dasselbe Spiel wie mit Stöger. Es ist kaum zu fassen!

Aixbock

#162 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 11:05

avatar

Zitat von ewert im Beitrag #160
natürlich ist es am schönsten wenn es schön ist....
aber das ist grad beim fc nicht so.
darauf müssen wir uns einstellen.
sanierungsfall und scherbenhaufen scheint eher begrifflich zu passen.
auf den neuen vorstand kommt einiges zu.
wünschen wir ihnen eine glückliche hand und die unterstützung der mitglieder.
der alte vorstand, wahrscheinlich ohne spinner, und die geschäftsführung erinnern immer mehr an sonnenkönig plus gefolge.
und dann jaulen die rum, dass sie nicht weiter machen können.
zum glück, scheint es.
zum glück gibt es das vorschlagsrecht des mitgliederrates.
und die mitglieder sind gefolgt.
jetzt stehen wir wir dem wievielten neuanfang und der erneute abstieg ist spürbar.....nah.
das hatte ich für mich spürbar anders erhofft.

Vieles ist schon da und die Unterstützung der Mitglieder sollte im Großen und Ganzen da sein. Daher (ich wiederhole mich) kann es nur genau EINE Möglichkeit geben, WENN die Vorwürfe Richtung GF stimmen (was ich noch leise bezweifle): SOFORT ENTLASSEN!
Ansonsten, und nur dann: Weg mit dem Vorstand! Die Sache liegt hier ganz einfach, falls das Gerede vom Machtkampf wirklich stimmt. Eine der beiden Parteien MUSS weg. Entweder die, die ihn begonnen haben, oder eben die, die ihn beenden könnten, es aber nicht tun. Ein Zwischending darf es nicht geben.

#163 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 11:09

avatar

Zitat von Aixbock im Beitrag #161
Zitat von smokie im Beitrag #144
Zum oben stehenden Artikel:
Wieso wird eigentlich niergendwo erwähnt, dass die Budget-Überziehung auch von einem Gremium (ob GA oder MR weiss ich nicht, so langsam komme ich Gremium-technisch nicht mehr mit, wer jetzt was absegnen muss) abgesegnet wurde?


Haben wir eigentlich überhaupt keine Verantwortlichen mehr? Veh und Wehrle sind die Geschäftsführer, nicht irgendwelche Gremien. Der schwäbische Klüngel (treffender Ausdruck übrigens) hat sich ein Denkmal setzen wollen und ist damit gescheitert. Aber jetzt kommt die typisch Kölsche Heldenverehrung wieder: wer einmal Gutes hat getan, der kann dann nicht mehr kritisiert werden. Wehrle hat den Verein saniert und ist dafür auf ewig sakrosankt, dasselbe Spiel wie mit Stöger. Es ist kaum zu fassen!

Aixbock

Ist es nicht ein Unterschied, ob ich die mit Budget-Überziehung geholten Spieler sportlich bewerte oder eine generelle schlimme Finanz-Bindung in der Zukunft kritisiere? Wofür gibt es denn dann Kontroll-Gremien, wenn ich mir (angeblich) nichtmal Abfindungen leisten kann? Ist doch lächerlich.....
Zum Rest gebe ich Dir Recht. WENN die Vorwürfe Richtung GF alle stimmen, ist der Umkehrschluss, dass wir einen katastrophalen Vorstand haben, weil der nicht entsprechend handelt. Wie man es auch dreht: Beides wäre mal so richtig Scheisse!

#164 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von kölnsturm 06.11.2019 11:13

avatar

man hätte die Reißleine ziehen müssen, als Veh und Wehrle gegen Spinner gemobbt haben. Das ging gar nicht und das rächt sich jetzt, wie immer wenn man nicht klare Kante in der Führung zeigt.

#165 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Aixbock 06.11.2019 11:14

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #163
Zitat von Aixbock im Beitrag #161
Zitat von smokie im Beitrag #144
Zum oben stehenden Artikel:
Wieso wird eigentlich niergendwo erwähnt, dass die Budget-Überziehung auch von einem Gremium (ob GA oder MR weiss ich nicht, so langsam komme ich Gremium-technisch nicht mehr mit, wer jetzt was absegnen muss) abgesegnet wurde?


Haben wir eigentlich überhaupt keine Verantwortlichen mehr? Veh und Wehrle sind die Geschäftsführer, nicht irgendwelche Gremien. Der schwäbische Klüngel (treffender Ausdruck übrigens) hat sich ein Denkmal setzen wollen und ist damit gescheitert. Aber jetzt kommt die typisch Kölsche Heldenverehrung wieder: wer einmal Gutes hat getan, der kann dann nicht mehr kritisiert werden. Wehrle hat den Verein saniert und ist dafür auf ewig sakrosankt, dasselbe Spiel wie mit Stöger. Es ist kaum zu fassen!

Aixbock

Ist es nicht ein Unterschied, ob ich die mit Budget-Überziehung geholten Spieler sportlich bewerte oder eine generelle schlimme Finanz-Bindung in der Zukunft kritisiere? Wofür gibt es denn dann Kontroll-Gremien, wenn ich mir (angeblich) nichtmal Abfindungen leisten kann? Ist doch lächerlich.....
Zum Rest gebe ich Dir Recht. WENN die Vorwürfe Richtung GF alle stimmen, ist der Umkehrschluss, dass wir einen katastrophalen Vorstand haben, weil der nicht entsprechend handelt. Wie man es auch dreht: Beides wäre mal so richtig Scheisse!



Nun, wenn der Vorstand "entsprechend" handeln würde, müßte er Veh und Wehrle entlassen. Das traut er sich nicht. Veh allein würde er ziehen lassen, weil der ja sowieso nicht bleiben will. Dadurch hat Veh an Macht verloren, und dieses Vakuum füllt nun sein Freund Wehrle aus. Wehrle hatte bislang ein hervorragendes Standing. Davor ist der Vorstand zurückgeschreckt und das haben die beiden (Vehwehrle) natürlich geahnt und sich zunutze gemacht. Sollten sich die Gerüchte um Definzite im zweistelligen Millionenbereich bewahrheiten, wird das Standing von Wehrle allerdings schwächer und das Erpressungspotential sinkt. Man weiß nicht, was man sich wünschen soll.

Aixbock

#166 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 11:15

avatar

Zitat von kölnsturm im Beitrag #164
man hätte die Reißleine ziehen müssen, als Veh und Wehrle gegen Spinner gemobbt haben. Das ging gar nicht und das rächt sich jetzt, wie immer wenn man nicht klare Kante in der Führung zeigt.

Neuer Vorstand - neue Chance.

#167 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Henneschen VIII. 06.11.2019 11:23

avatar

Ich bin ja auch ganz schön abgef...t wegen diesem Affentheater. Ich hoffe mal, dass die Sachen so laufen wie sie es gerade tun, weil der Vorstand sich was dabei denkt. Grundsätzlich kommt ja nichts vom Vorstand direkt an die Öffentlichkeit. Was erstmal gut ist. Ich denke die nächsten Tage werden so laufen: unabhängig vom Ergebnis am Freitag wird Beierlorzer entlassen. Veh beurlaubt. Solle Wehrle daraufhin hinschmeißen, darf er kündigen. Und man hat jetzt nur eine Faust in der Tasche gemacht, um vor Freitag nicht im Chaos zu versinken. Dann kann man sich während der Länderspielpause neu aufstellen. Das wäre bis Freitag eh nicht möglich gewesen. Dann hätte der Vorstand was richtig gemacht. Zweifellos darf er sich das Getue seiner Geschäftsführer nicht weiter gefallen lassen. Ich denke Tabula Rasa wird gerade vorbereitet. Alles andere wäre ein Witz und sollte zu sofortigen Neuwahlen führen.

#168 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Powerandi 06.11.2019 11:24

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #153
Zitat von Powerandi im Beitrag #152
Zitat von smokie im Beitrag #151
@Bacardi
Auch den „Machtkampf“ würde ich nicht komplett unterschreiben. Da ist auch viel Presse-gemacht vielleicht.
Eine Diskussion mit zwei Meinungen reicht der schreibenden Zunft ja oft schon, um da was großes draus zu machen.
Schau nur mal nach München, was da bei Rummenigge und Hoeneß schon an Machtkämpfen gelaufen sein soll.
Komisch, dass die trotzdem noch zusammen arbeiten....

Ich habe vorgestern Abend schon geschrieben, daß sich der Express und Stadtanzeiger mal den Artikel der Kölner Rundschau durchlesen sollten. Der las sich logisch und wurde ja dann gestern auch durch die Presserklärung des Vorstands bestätigt. Und im gestrigen Artikel der Rundschau wurden detailliert die Abläufe vom Montagabend dargestellt. Auch das liest sich logisch. Das hat jemand, der bei den Gesprächen dabei war, so dem Redakteur gesteckt. Von daher steht für mich außer Zweifel, daß derzeit ein Machtkampf zwischen dem Vorstand und der Geschäftsführung tobt. Für den Verein ist diese Entwicklung fatal. Und der Geschäftsführung müsste eigentlich klar sein, daß sie diesen Machtkampf am Ende nur verlieren kann. Der Vorstand kann schließlich die Geschäftsführer jederzeit entlassen. Und in der Frage des Trainers sind die meistens Fans inzwischen auf der Seite des Vorstands.

Ich bin da halt etwas vorsichtiger bei dem Begriff "Machtkampf"
Fragen habe ich dennoch:
Wenn doch der Vorstand die GF feuern kann UND klar ist, dass sie den "Machtkampf" eh verlieren UND wenn es stimmt, dass die GF nur eigene Ziele verfolgt UND dass Wehrle jetzt auch ein "Klüngelkopp" ist: Ja warum verdammt nochmal schmeißen sie die beiden denn dann nicht raus? Weil man dann führungslos ist? Und will man nicht führungslos sein und lieber intrigante, nur auf Eigeninteresse schielende Machtkämpfer behalten?
Und wenn selbst die Mehrheit der Fans auf Seiten des Vorstands steht, ja worauf warten die denn dann noch?
Erklär mir das doch mal logisch und sachlich.

PS: Was die Fans denken, sollte in meinen Augen übrigens scheissegal sein bei einer Entscheidungsfindung. Aber speziell in Köln lässt man sowas glaube ich viel zu gern mit in Prozesse einfließen.

Die Antwort ist klar und stand auch im Artikel der Rundschau. Der Vorstand wollte nicht auf einen Schlag ohne komplette Geschäftsführung dastehen. Das ist doch auch gut nachzuvollziehen. Dafür bedarf es keiner weiteren Erklärungen.

Ich denke, daß der Vorstand die jetzige Zeit bis zur Länderspielpause nutzen wird, um sich nach potentiellen Nachfolgern für die Geschaftsführer umzusehen. Sollte Wehrle dann seine Haltung (keine Entlassung von Beierlorzer) beibehalten, wird das wohl am Ende zur Trennung führen, was ich schade fände. Aber man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß einige Leute beim FC mit der Zeit größenwahnsinnig werden. Man muss sie dann eben auf den Boden der Tatsachen zurückholen.

Du hattest zusammen mit einigen Wenigen schon immer eine komplett andere Meinung zu wichtigen Themen (alter Vorstand, neuer Vorstand, Veh, jetzt Verhalten von Wehrle). Da nutzen auch keine sachlichen Argumente der Andersdenkenden mehr. Du hast halt deine feste Meinung. Aber wie du auch selber feststellen wirst, entwickeln sich die Dinge dann doch mit der Zeit anders als du es dir gedacht bzw. gewünscht hast.

#169 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Aixbock 06.11.2019 11:28

avatar

Zitat von Powerandi im Beitrag #168
[ Aber man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß einige Leute beim FC mit der Zeit größenwahnsinnig werden.


Diesen Eindruck habe ich auch.

Aixbock

#170 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 11:31

avatar

@Powerandi
Meine Meinung spielt doch in diesem Prozedere überhaupt keine Rolle!
Wo ist denn der Unterschied, ob ich formal eine GF habe, die mich ERPRESST oder eben keine? Wenn ich jetzt "GF 1. FC Köln" googlen würde, wo ist der Unterschied, ob da jetzt für zwei Wochen "---" steht oder zwei Erpresser?
Und würde ich mich als Vorstand nicht besser darstellen, wenn ich die beiden rauswerfe und in der Öffentlichkeit klar den Sachverhalt kommuniziere, dass mir die Haltung der beiden GFs keine andere Wahl gelassen hat?
Nochmal: Wenn das alles so stimmt, reden wir hier über Dinge wie Erpressung, Klüngel, Eigeninteressen, Seilschaften GEGEN das Wohl des Vereins, dem der Vorstand eben VORsteht. Und dann wartet man ab?
Da kann die Rundschau tausend Mal erklären, dass das irgendwie logisch sein würde; es IST NICHT LOGISCH!

Edit: Es wäre FÜHRUNGSSCHWÄCHE!

#171 @ kölnsturm von ewert 06.11.2019 11:32

avatar

mir scheint eher, tünn und ritterbach haben schön mitgemobbt.......

#172 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Aixbock 06.11.2019 11:40

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #170
@Powerandi
Meine Meinung spielt doch in diesem Prozedere überhaupt keine Rolle!
Wo ist denn der Unterschied, ob ich formal eine GF habe, die mich ERPRESST oder eben keine? Wenn ich jetzt "GF 1. FC Köln" googlen würde, wo ist der Unterschied, ob da jetzt für zwei Wochen "---" steht oder zwei Erpresser?
Und würde ich mich als Vorstand nicht besser darstellen, wenn ich die beiden rauswerfe und in der Öffentlichkeit klar den Sachverhalt kommuniziere, dass mir die Haltung der beiden GFs keine andere Wahl gelassen hat?
Nochmal: Wenn das alles so stimmt, reden wir hier über Dinge wie Erpressung, Klüngel, Eigeninteressen, Seilschaften GEGEN das Wohl des Vereins, dem der Vorstand eben VORsteht. Und dann wartet man ab?
Da kann die Rundschau tausend Mal erklären, dass das irgendwie logisch sein würde; es IST NICHT LOGISCH!

Edit: Es wäre FÜHRUNGSSCHWÄCHE!


Da ist was dran.

Aixbock

#173 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Powerandi 06.11.2019 11:55

avatar

Zitat von smokie im Beitrag #170
@Powerandi
Meine Meinung spielt doch in diesem Prozedere überhaupt keine Rolle!
Wo ist denn der Unterschied, ob ich formal eine GF habe, die mich ERPRESST oder eben keine? Wenn ich jetzt "GF 1. FC Köln" googlen würde, wo ist der Unterschied, ob da jetzt für zwei Wochen "---" steht oder zwei Erpresser?
Und würde ich mich als Vorstand nicht besser darstellen, wenn ich die beiden rauswerfe und in der Öffentlichkeit klar den Sachverhalt kommuniziere, dass mir die Haltung der beiden GFs keine andere Wahl gelassen hat?
Nochmal: Wenn das alles so stimmt, reden wir hier über Dinge wie Erpressung, Klüngel, Eigeninteressen, Seilschaften GEGEN das Wohl des Vereins, dem der Vorstand eben VORsteht. Und dann wartet man ab?
Da kann die Rundschau tausend Mal erklären, dass das irgendwie logisch sein würde; es IST NICHT LOGISCH!

Edit: Es wäre FÜHRUNGSSCHWÄCHE!

Ich sehe es anders. Für mich ist der Artikel der Rundschau logisch und nachvollziehbar. Wie ich schon geschrieben habe, wird der Vorstand in der Länderspielpause reagieren, indem er sich nach Nachfolgern umschaut. Und dieses Vorgehen macht für mich auch Sinn. Es ist nie ratsam, bei einem Streit sofort endgültige Tasachen zu schaffen. Nach ein paar Tagen des Nachdenkens sieht man die Dinge schon mal anders. Das könnte auch bei Wehrle oder dem Vorstand der Fall sein.

#174 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von smokie 06.11.2019 12:05

avatar

Zitat von Powerandi im Beitrag #173
Zitat von smokie im Beitrag #170
@Powerandi
Meine Meinung spielt doch in diesem Prozedere überhaupt keine Rolle!
Wo ist denn der Unterschied, ob ich formal eine GF habe, die mich ERPRESST oder eben keine? Wenn ich jetzt "GF 1. FC Köln" googlen würde, wo ist der Unterschied, ob da jetzt für zwei Wochen "---" steht oder zwei Erpresser?
Und würde ich mich als Vorstand nicht besser darstellen, wenn ich die beiden rauswerfe und in der Öffentlichkeit klar den Sachverhalt kommuniziere, dass mir die Haltung der beiden GFs keine andere Wahl gelassen hat?
Nochmal: Wenn das alles so stimmt, reden wir hier über Dinge wie Erpressung, Klüngel, Eigeninteressen, Seilschaften GEGEN das Wohl des Vereins, dem der Vorstand eben VORsteht. Und dann wartet man ab?
Da kann die Rundschau tausend Mal erklären, dass das irgendwie logisch sein würde; es IST NICHT LOGISCH!

Edit: Es wäre FÜHRUNGSSCHWÄCHE!

Ich sehe es anders. Für mich ist der Artikel der Rundschau logisch und nachvollziehbar. Wie ich schon geschrieben habe, wird der Vorstand in der Länderspielpause reagieren, indem er sich nach Nachfolgern umschaut. Und dieses Vorgehen macht für mich auch Sinn. Es ist nie ratsam, bei einem Streit sofort endgültige Tasachen zu schaffen. Nach ein paar Tagen des Nachdenkens sieht man die Dinge schon mal anders. Das könnte auch bei Wehrle oder dem Vorstand der Fall sein.


DA würde ich dir normalerweise Recht geben, aber ganz sicher nicht, wenn die "Machenschaften" (und anders kann man das ja kaum nennen) der GF stimmen. Von so etwas kann es kein zurück mehr geben. Wir sind hier nicht bei einem spontanen Schulhofstreit, sondern sprechen von erfahrenen Profis im Business Fußball. Da rutscht eine "Erpressung" oder ein "Ultimatum" nicht mal eben so raus. Wie soll man denn sowas noch ansatzweise kitten und Vertrauen wieder herstellen? Für mich undenkbar!
Aber du hast Recht: Wir werden sehen.....

#175 RE: Noch mehr Investoren-Stories: von Aixbock 06.11.2019 12:26

avatar

Wehrle dementiert: Ich habe nicht mit Rücktritt gedroht!

https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/fc-...droht--33422662

Das hatte ja auch keiner behauptet.

Aixbock

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz