[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
Smileys
[lol]
kugelnlachen
fc-schal
thumbsup
kotzen
ostern
naughty
schuetteln
teuflisch
kopfwand
prost
frech
Facepalm1
love
motzen
tanzen
angst
personen
baden
laber
grins
Grinsemann
schlaf
gefahr
[phrase]
[eek]
tounge
respektieren
fiedeln
rofl
klatschen
cool
weihnachten
stars
winken
ironie
kuss
klatsch
schwitzen
rolleyes
crying
smile
wink
tongue
poldi
illse
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Hermes
Beiträge: 1220 | Punkte: 999 | Zuletzt Online: 24.02.2020
Homepage
Registriert am:
27.06.2016
Geschlecht
keine Angabe
    • Hermes hat einen neuen Beitrag "FC im TV und Testspiele!" geschrieben. Gestern

      Wer zum Teufel ist eigentlich damals auf die Idee gekommen, den als unseren Manager zu verpflichten? Und warum nur?

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Big-Schitty-Club - Effzeh - Aftermatch" geschrieben. Gestern

      Hallo Joker,
      auf Deine Wortmeldung habe ich schon den ganzen Abend gewartet. Vielen Dank für diese anschauliche und höchst lebendige Schilderung voller Emotionen. Eine gute und freudetrunkene Nacht in der großen Stadt!

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Big-Schitty-Club - Effzeh - Aftermatch" geschrieben. Gestern

      Ich war ja vor dem Spiel etwas hin- und hergerissen, wie das Spiel wohl ausgehen würde. Als sich dann auch noch Jonas beim Aufwärmen verletzte, war ich doch ein bisschen mehr hergerissen. Und dann das. Jetzt freu ich mich schon seit Stunden und bekomme langsam Angst, dass das vielleicht nur ein Traum gewesen sein könnte. Hat das wirklich stattgefunden? War das wirklich unser FC, der da gespielt hat? Kann mich mal einer wecken?

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Big-Schitty-Club - Effzeh - Aftermatch" geschrieben. Gestern

      Gute Genesung, Rafa!

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Hertha gegen 1. FC Köln Last Minute Matchbird" geschrieben. Gestern

      Zitat von Hau rein is Tango im Beitrag #113
      Für diese Scheisshaustruppe hat Klinsmann
      80 Millionen extra ausgegeben.
      Der gehört geteert und gefedert.


      Was soll er denn auch machen, wenn er Özil und Podolski einfach nicht kriegt? Und den Jonathan Klinsmann wollten sie ihm anscheinend auch nicht aus St. Gallen zurückholen...

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Haben wir wirklich Konkurrenz? (Konkurrenz im Focus)" geschrieben. Gestern

      Zitat von nobby stiles im Beitrag #5774
      Schalke 0 : 5
      Wir 0 : 5
      so what???
      Aber im ernst, überleg schon die ganze Zeit wann ich zur HZ dermaßen entspannt war wie heute, in einem 1. Liga Spiel?
      Wer kann helfen?


      Saison 2016/17, 18. Spieltag
      Darmstadt - FC 1:6

      https://www.youtube.com/watch?v=dw9AUBKkfFQ

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Herthas 0:5
      Ode an das Nichts


      Von Javier Cáceres, Berlin

      Die 63. Minute war gerade angebrochen, da dichteten die voll und landestypisch auf Karneval gepolten Fans des 1. FC Köln den älteren Partyhit einer Berliner Hiphop-Schlagerband namens "Die Atzen" um. "Hey, was geht ab? Wir schießen die Hertha ab!", sangen die Kölner, die in der Westkurve des Berliner Olympiastadions standen, mit einem Unterton freudiger Verblüffung. Mit 4:0 lag da die ihre Mannschaft gegen den "Big City Club" in spe vorne, am Ende konnte Hertha von Glück reden, dass es bei einem gleichwohl demütigenden 0:5 blieb, die Pleite nicht noch schlimmer ausfiel.

      Welch Dimension die Kölner Karnevals-Klatsche für die Berliner hatte, zeigt ein Blick in die Geschichtsbücher. Es war die höchste Heimniederlage seit einem 0:5 gegen die TSG 1899 Hoffenheim aus dem Jahr 2014. Nur zwei Mal musste Hertha eine noch deftigere Pleite hinnehmen, 1980 reisten der Hamburger SV, 2012 der FC Bayern jeweils mit einem 6:0-Sieg aus Berlin ab.

      Aus Berliner Sicht bot sich gerade in der ersten Halbzeit ein nachgerade unerklärliches Schauspiel. Dass das "spannendste Fußballprojekt Europas", wie es der unlängst nach USA zurückgekehrte Ex-Trainer Jürgen Klinsmann genannt hatte, in einem Bundesligaspiel ohne eigene Torchance bliebt, hatte man schon mal in dieser Saison gesehen. Zumeist waren dann dennoch Spurenelemente anderer Elemente zu sehen, die gemeinhin Fußballspiele ausmachen. Diesmal aber war Hertha eine Ode an das Nichts. "Ich weiß nicht, was Hertha heute im Tee hatte", wunderte sich der frühere DFB-Verteidiger Marco Rehmer zur Halbzeit bei Sky.

      ...

      Wobei man Verständnis haben muss für die ausgezeichnete Laune der Kölner, sie warteten seit einem 2:1-Sieg gegen den FC Bayern aus 2009 auf einen Sieg an einem Karnevalssamstag. "Es war ein Sieg für die ganze Stadt", sagte daher auch Uth. Er zählt zu den Spielern, die sich am Montag auf dem Festzug feiern lassen werden - und grundsätzlich ohne Handbremse den Jecken geben dürfen, wie Trainer Markus Gisdol sagte. "Wer das in Köln mitbekommt, weiß, dass in der Stadt einiges in Bewegung ist, was den Karneval angeht. Ich habe der Mannschaft zwar einige taktische Dinge mit auf den Weg gegeben, aber auch versucht, dass wir für unsere Bürger, unsere Fans spielen".

      ...

      https://www.sueddeutsche.de/sport/hertha...rdoba-1.4812068

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Hertha mit einer Bankrotterklärung gegen Köln
      22.02.2020, 19:07
      Sebastian Stier

      Berlin. So gut es ging, versuchte Alexander Nouri zu erklären, was nicht zu erklären war. Man habe alle elementaren Dinge vermissen lassen, sagte Herthas Trainer nach dem 0:5 (0:3) gegen den 1. FC Köln. „Es ist bitter für die Fans, wir müssen uns für diese Leistung entschuldigen“, so Nouri weiter.

      Das Berliner Publikum, allen voran die Ostkurve, hatte seine eigene Art, mit der höchsten Saisonniederlage umzugehen. Der Kurvenklassiker „Oh wie ist das schön“ erfüllte kurz vor halb sechs die eine Hälfte des Olympiastadions, während die Kölner einen alten Hit des Berliner Duos „die Atzen“ umdichtete: „Hey, das geht ab, wir schießen die Hertha ab.“

      Sarkasmus und Schadenfreude dominierten im weiten Rund und irgendwie passte es zu diesem aus Berliner Sicht vollkommen misslungenen Nachmittag, dass selbst das zum aufgegangenen Kölner Plan gehörte. „Wir wussten, dass die Stimmung im Stadion schnell umschlagen kann, weil es im Verein Querelen gibt“, sagte Kölns Verteidiger Toni Leistner.
      Kölns Plan gegen ideenlose Herthaner geht auf

      Leistner hatte von 2014 bis 2018 für Herthas Lokalrivalen 1. FC Union gespielt, das Ergebnis bereitete ihm sichtlich Vergnügen. Zumal Leistner damit ein perfektes Debüt in der Bundesliga gelungen war. „Einen besseren Einstand hätte ich mir nicht vorstellen können. Wir haben unserem Torhüter fast nichts gegeben, das er halten musste.“

      In der ersten Halbzeit flog kein einziger wirklich gefährlicher Ball in Richtung Kölner Tor. Kölns Trainer Markus Gisdol hatte bereits unter der Woche angedeutet, dass er Herthas Schwäche im kreativen Bereich verortet, also keinesfalls gewillt ist, das Spiel zu machen. Folglich wollten die Kölner selbst kontern.

      ...

      Kainz besorgte noch vor der Pause das 0:3 (37.). Schiedsrichter Daniel Schlager hatte zunächst zwar Abseits gepfiffen, ließ sich aber vom Videoschiedsrichter korrigieren. „Wir wussten, wie sie spielen würden, alles ist so gekommen, wie unser Trainerteam es uns gesagt hat“, sagte Kölns Mark Uth.

      Herthas Trainerteam fand dagegen keine Antworten. Alexander Nouri hielt auch nach der Pause am 3-5-2-System fest, obwohl es gerade auf den Außenbahnen in der ersten Halbzeit große Probleme gegeben hatte. Vor allem auf Herthas rechter Seite fanden Niklas Stark und Marius Wolf nie Bindung zueinander, die Abstände zwischen ihnen stimmten oft nicht und so brachen die Kölner immer wieder durch.

      ...

      Nouris Laune war nach dem Spiel verständlicherweise nicht die Beste. Anders sah der Gemütszustand bei Toni Leistner aus. „Berlin bleibt Rot-Weiß“, sagte der ehemalige Unioner, ehe er lachend in der Kabine verschwand.

      https://www.morgenpost.de/sport/hertha/a...oeln-unter.html

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Hertha stürzt nach einem desolaten Auftritt wieder in die Krise

      Die Herthaner liefern vor heimischem Publikum eine Leistung zum Vergessen ab.

      22.2.2020 - 17:28, Sebastian Schmitt

      Eigentlich kam der Lieblingsgegner gerade zur rechten Zeit. Seit mehr als zehn Wochen wartete Hertha BSC auf einen Heimsieg. Nur drei der bisherigen elf Spiele gewannen die Berliner in dieser Saison im Olympiastadion. Aber auch gegen den 1. FC Köln, gegen den die Blau-Weißen sechs der vergangenen sieben Partien für sich entscheiden konnten und das Hinspiel am Rhein noch mit 4:0 gewannen, unterlag Hertha nach einer desolaten Leistung mit 0:5 (0:3).

      Durch die Niederlage rutschen die Berliner wieder näher an die Abstiegszone heran. Neben der Chance den Heimkomplex zu überwinden und die Katerstimmung nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann final ad acta zu legen, verpasste es Hertha auch, erstmals seit dem 3. Spieltag Ende August wieder am Stadtrivalen 1. FC Union im Tableau vorbeizuziehen – die Köpenicker spielen erst am Montagabend bei Eintracht Frankfurt.

      ...
      https://www.berliner-zeitung.de/sport-le...-krise-li.76553

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Dieter Hoeneß würde jetzt zur Hochform auflaufen

      Hertha eiert durch die Spielzeit, der Klub schwimmt, der Anhang pfeift. Der Vorgänger von Michael Preetz hätte sich das nicht wortlos angeschaut.
      Michael Rosentritt

      0:5 gegen Köln. Im eigenen Haus. Schlimmer geht es eigentlich gar nicht mehr. Nach dem 1:3 zuletzt im Olympiastadion gegen den anderen Abstiegskandidaten Mainz hat Jürgen Klinsmann Reißaus genommen. Via Facebook.

      Alexander Nouri, Klinsmanns Nachrücker, will sich nicht verdrücken. Nein, die desolate Leistung seiner Mannschaft habe er nicht persönlich genommen. Wie übrigens auch den Sieg vorigen Samstag in Paderborn nicht, wie er sagte. Aber natürlich ist der 40-Jährige an exponierter Stelle verantwortlich für das Auftreten seiner Anvertrauten. Wenngleich für ihn nach dem irren Klinsmann-Abgang leicht mildernde Umstände gelten dürfen.

      Doch es gibt auch einen in noch verantwortlicherer Position, der sich nach der Offenbarung gegen Köln wortlos verdrückte - Manager Michael Preetz. Nach dem chaotischen Abgang Klinsmanns ist Haltung gefragt

      In dieser Angelegenheit hat der 51-Jährige eine gewisse Übung. Es ist nicht gerade seine Spezialdisziplin, sich nach Heimniederlagen den Fragen und der Kritik zu stellen. Doch selten war es so unangebracht wie nach dem fast schon historischen 0:5-Debakel.

      Schade, könnte man meinen, wenn man es positiv wenden will. Vermutlich ist es aber mehr als das. Hat nicht gerade er als Geschäftsführer Sport und Kommunikation die Pflicht dazu? Wenn es mal nicht läuft, wenn der ambitionierte Klub einfach keinen Boden unter die Füße bekommen will und durch die Tabelle fliegt?

      Gerade nach dem chaotischen Abgang Klinsmanns ist Haltung gefragt, und Führung und ja, auch Standfestigkeit. Die Mannschaft eiert durch die Spielzeit, der Klub schwimmt, der Anhang pfeift.

      Wer ist jetzt da, wo so Vieles wankt?

      ...
      ...
      https://www.tagesspiegel.de/sport/debake...n/25573722.html

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Kölner Fans feiern beim 5:0 Jürgen Klinsmann

      Nach einer üblen Leistung unterliegen die Berliner mit 0:5 gegen Köln. Dem Team von Trainer Alexander Nouri fehlt es an allen Ecken und Enden. Michael Rosentritt,

      Es war gegen Mitte der ersten Halbzeit, Hertha BSC lag 0:2 gegen den 1. FC Köln zurück, da wurde über den riesigen Leinwänden auf den vereinseigenen Winter-Sale hingewiesen. 60 bis 70 Prozent Nachlass gibt es in den Fanshops des gastgebenden Vereins. In Anbetracht der Umstände wirkte es wie eine Art Wiedergutmachung für das, was die Anhänger von Hertha zu sehen bekamen. Ja, es war grausam. Oder anders ausgedrückt: Mit 60 oder 70 Prozent der Leistung ist keinem Gegner in der Bundesliga beizukommen.

      Am Ende summierte sich die desolate und nicht bundesligareife Leistung der Berliner vor 46 207 Zuschauern im Olympiastadion zu einem 0:5 (0:3). Nicht einmal gegen den FC Bayern (0:4) war Hertha im eigenen Haus derart unter die Räder geraten. „Heute müssen wir uns bei den Zuschauern entschuldigen“, sagte Herthas Trainer Alexander Nouri. „Die Mannschaft hat alle Tugenden vermissen lassen.“

      ...

      Während die Kölner Fans ihren Karnevals-Samstag lautstark in vollen Zügen genossen und sogar Jürgen Klinsmann hochleben ließen, hatten sich die Plätze in Herthas Ostkurve deutlich gelichtet. Der verbliebene Rest pfiff nach dem Ende, was das Zeug hielt. Vermutlich werden nun Hertha-Devotionalien trotz Nachlass für ein Weilchen wie Blei in den Regalen liegen bleiben.

      https://www.tagesspiegel.de/sport/hertha...n/25573458.html

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      FC zerlegt die Hertha Noten zum Spiel: Drei Einsen, keiner schlechter als drei

      „Stonn op un danz“ hallte es durch das Olympiastadion in Berlin. Mit 5:0 schoss der 1. FC Köln seinen eigentlichen Angstgegner Hertha BSC ab. Der FC kann also mit bester Stimmung zurück nach Köln fahren und Karneval feiern. Beim Kantersieg gab es drei herausragende Akteure.

      Die FC-Noten zum Hertha-Spiel:
      ,

      Elvis Rexhbecaj 1

      Was für ein Startelf-Debüt! Leitete zunächst das 1:0 und 2:0 ein, bereitete dann selbst noch das 4:0 vor. Extrem präsent. Da hat Gisdol wohl künftig ein Luxusproblem...

      Florian Kainz 1


      Bedankte sich mit seiner fünften Vorlage und einem Doppelpack für seinen Startelf-Platz. Wahnsinnig aktiv.

      Jhon Cordoba 1

      Er kann es auch auswärts! Sein früher Doppelpack schockte die Hertha. Hätte noch das dritte nachlegen können, revanchierte sich aber stattdessen bei Kainz mit einer Vorlage.

      ...

      Komplett unter:
      https://www.express.de/sport/fussball/1-...s-drei-36288808

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      5:0 bei Hertha BSC Ein atemberaubender Auftritt des 1. FC Köln

      Christian Löer
      22.02.20, 19:03 Uhr


      Der 1. FC Köln hat erstmals seit dem Sieg beim FC Bayern im Februar 2009 wieder ein Spiel an Karneval gewonnen. Am Samstag schlug der Aufsteiger Hertha BSC im Berliner Olympiastadion 5:0 (3:0), verbesserte sich auf den 13. Rang und steht nun mit einem Spiel weniger neun Punkte vor den direkten Abstiegsplätzen und sechs vor Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsrang.
      1. FC Köln:

      So fielen die Tore gegen Hertha
      ...

      Der Moment des Spiels

      In negativer Hinsicht die Szene in der 40. Minute: Gerade hatte Rafael Czichos noch das 3:0 eingeleitet, da stieß er in der Kölner Hälfte mit Marko Grujic zusammen; der Kölner Verteidiger war mit dem Kopf voran in den Oberkörper des Serben gekracht und musste vom Platz getragen und ins Krankenhaus gebracht werden. Zwar konnte der Kölner Abwehrchef Arme und Beine bewegen und war bei Bewusstsein, doch schien er schwerer verletzt.

      Jhon Córdoba wird zum Mann des Spiels


      Jhon Córdoba wird mit zwei Treffern und einer Vorlage zum Mann des Spiels. Es waren die ersten Bundesliga-Auswärtstreffer des Kolumbianers für den 1. FC Köln, der einen weiteren fantastischen Auftritt lieferte.

      Das war gut

      Das schnörkellose Angriffsspiel der Kölner, die ständig in Überzahl auf das Berliner Tor zurannten. Es war ein atemberaubender Auftritt des FC im Olympiastadion.

      Das war schlecht


      Hertha BSC. Individuell und mannschaftstaktisch lieferte der teure Berliner Kader eine auf diesem Niveau selten gesehene Nicht-Leistung.

      Das sagen die Trainer zum Spiel

      Ganzer Text:
      https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/5-0...-koeln-36291808

      ,

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Kommentar zum Hertha-Spiel „Der FC ist auf die Zielgerade zur Rettung eingebogen“

      Von Christian Löer
      22.02.20 19:43

      Der 1. FC Köln hat mit einem atemberaubenden Auftritt gegen Hertha BSC gewonnen.
      Noch lange nach dem Spiel tanzten die Kölner Spieler mit ihren Fans und bejubelten den Sieg.
      Pünktlich zum Karneval dürfte der FC damit einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht haben, denkt unser Autor.

      Mark Uth schien als erster zu begreifen, was da gerade geschah. Eben noch hatte er einen Überzahlkonter im Alleingang zu Ende bringen wollen, statt den einfachen Pass zum Nebenmann zu spielen. Doch ein Foulspiel brachte den Kölner Offensivmann noch in die Lage, einen zweiten Versuch unternehmen zu dürfen. Kainz stand zwar dabei, doch war klar, dass Uth die Sache selbst zu Ende bringen würde. Er prüfte noch einmal die entscheidenden Positionen – Ball, Mauer, Torwart – bevor er einen Kunstschuss in den Winkel setzte, der das 5:0 bedeutete. Es war nun ein Kantersieg, ein Fest – und angesichts von elf Jahren ohne Sieg zum Höhepunkt der Session ein historischer Augenblick.

      https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/kom...bogen--36292402

      Weiterlesen mit KStA-PLUS

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Hertha erlebt Debakel gegen den 1. FC Köln
      Hertha-Profis bedient - "Wenn man teilweise verarscht wird..."



      Die Berliner Hertha erlebte einen Nachmittag zum Vergessen, gegen hochüberlegene Kölner verlor der Hauptstadtklub sang- und klanglos mit 0:5. Die Profis im Niklas Stark suchten anschließend um Worte - und vermieden einen Gang in die Ostkurve.

      ...

      "Heute war ein Tag, da hat nichts funktioniert. An so einem Tag muss man vielleicht alles dafür tun, dass die Null hinten steht", sagte Stark nach der Partie bei "Sky". Doch die Null stand nur bis zur vierten Minute, als Kölns Angreifer Jhon Cordoba einen blitzsauberen Konter zum 1:0 abschloss. "Dass nach vier Minuten das erste Tor fällt, ist blöd. Danach muss man natürlich nach vorne spielen - und da hatten wir dann einfach zu große Lücken. Wir hatten viel vor, wollten die drei Punkte unbedingt, auch wenn man das von außen nicht erkannt hat. Wir haben was probiert, aber wenn du so früh zurückliegst, fängt der Kopf auch an mitzuspielen und dann wird es schwer."

      Noch etwas deutlicher wurde unmittelbar nach Abpfiff Außenbahnspieler Wolf: "Wir waren gar nicht auf dem Feld. Ich weiß nicht, ob ich in meinem Leben schon mal so ein schlechtes Spiel gemacht habe, auch persönlich. Es ist einfach gar nichts gelungen, das ist bitter."

      ...

      Im Stadion machten sich im Laufe der ersten Hälfte erstmals Pfiffe breit, zur Pause gab es dann ein gellendes Pfeifkonzert. Gegen Ende der Partie kamen dann höhnische Gesänge mit "Oh, wie ist das schön" dazu. Die Spieler der Berliner verzichteten dann auf einen Gang in die Ostkurve. "Wenn man teilweise verarscht wird, hat man als Spieler auch nicht besonders Bock, da reinzugehen. Natürlich war es kein gutes Spiel, da dürfen wir uns auch nicht verstecken. Aber heute ist es, glaube ich, besser so", sagt Kapitän Stark.
      Gegen Düsseldorf ein anderes Gesicht zeigen

      ...

      Ganzer Text:
      https://www.kicker.de/770422/artikel/her...verarscht_wird_

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Kölner Angreifer trifft nun auch auswärts
      5:0! Cordoba & Co. zerlegen desolate Herthaner


      Wie entfesselt aufspielende Kölner haben einen 5:0-Auswärtssieg in Berlin eingefahren. Die Rheinländer erwischten einen Tag, an dem fast alles gelang und hatten einen Gegner, der auf sämtlichen Ebenen desolat auftrat. FC-Angreifer Cordoba brachte die Gäste mit seinen ersten beiden Toren in der Fremde dabei auf Kurs.

      Kölns Trainer Markus Gisdol wechselte im Vergleich zum 1:4 gegen Bayern München dreimal: Schmitz, Leistner (Bundesliga-Debüt) und Kainz starteten für Bornauw (5. Gelbe Karte), Katterbach (Bänderverletzung am Sprunggelenk) und Drexler (Bank). Kurz vor Spielbeginn gab es noch einen kurzfristigen Wechsel, Kapitän Hector musste aufgrund muskulärer Probleme passen, für ihn rückte Rexhbecaj in die Startelf.

      Es entwickelte sich eine erste Hälfte, in der Köln klar das bessere Team war. Die Berliner hatten zwar mehr Ballbesitz, wussten damit aber überhaupt nichts anzufangen. Kein einziger Abschluss konnte für den Hauptstadtklub in den ersten 45 Minuten notiert werden. Und defensiv offenbarte die Hertha oft große Lücken - wie in der vierten Minute: Die Kölner fuhren einen blitzsauberen Konter, Kainz schickte Cordoba, dessen Schuss von Ascacibar abgefälscht wurde und unhaltbar für Hertha-Keeper Jarstein ins Tor ging. Es war der achte Saisontreffer für den Stürmer, aber der erste auf fremdem Platz. Eine Reaktion der Gastgeber blieb aus. Gefährlicher waren die Kölner, die durch Kainz zunächst das 2:0 liegenließen (17.), doch dann erneut nach einem Konter zuschlugen: Jakobs fand Cordoba, der per Kopf aus kurzer Distanz den Doppelpack markierte (22.).,

      ...

      Uths toller Schlusspunkt

      Der "Effzeh" hatte allerdings immer noch nicht genug. Uth setzte einen Freistoß aus etwa 22 Metern wunderschön ins rechte Eck - der 5:0-Endstand (70.). Die Partie plätscherte anschließend dem Ende entgegen, Rexhbecaj hatte sogar die Chance auf das sechste Tor (77.). Durch den Dreier bauten die Domstädter den Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz auf neun Punkte ab und zogen an den Berlinern vorbei.

      Ganzer Text:
      https://www.kicker.de/4588862/spielbericht

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Hertha gegen 1. FC Köln Last Minute Matchbird" geschrieben. 22.02.2020

      Zitat von Fossi im Beitrag #136
      Zitat von Hermes im Beitrag #134
      Zitat von Fossi im Beitrag #92
      Toll, toll, toll

      Es freut mich insbesondere für Uth. Ich war wirklich skeptisch, aber ist der eine Verstärkung für die Mannschaft. Denn hier zu hauen, wäre ein Traum.


      Was sind das denn für Träume? Warum willst Du den hauen?


      Hmmm. War wohl die Autokorrektur oder Alkohol. Also natürlich nur auf die Schulter "hauen" für seine tollen Leistungen bisher
      Ansonsten würde ich ihn zu gerne hier halten.


      Kenn ich, meine Autokorrektur dreht mir auch immer das Wort in der Hand rum. Ich schlage vor, wir hauen gemeinsam alle, die nicht alles dafür tun, ihn zu halten...

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Pressespiegel zum 1. FC Köln" geschrieben. 22.02.2020

      Pressekonferenz nach dem Spiel:

      https://www.youtube.com/watch?v=ISvOSAHe-CI

    • Hermes hat einen neuen Beitrag "Big-Schitty-Club - Effzeh - Aftermatch" geschrieben. 22.02.2020
Empfänger
Hermes
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz